https://thesaker.is/the-big-sulk-the-us-is-the-spoiled-brat-at-every-party/

 

Ziemlich üble Laune – die USA sind bei jeder Party der verzogene Fratz

 

15.05.2018

 

Dieser Kommentar wurde vom Moderator HS ausgewählt. Er stammt aus den Kommentaren unter dem Post „Ramin Mazaheri im Sputnik-Interview zum Bruch des JCPOA durch die USA“. Der Moderator ist der Meinung, dass dieser Kommentar dem US-Ausstieg aus dem Iran-Abkommen eine interessante Dimension hinzufügt.

 

Kommentar von Cat Pillar

 

Die USA sehen in dieser Affäre nur deshalb wie die Spinner aus, weil keine der anderen beteiligten Parteien sagt, was das wirkliche Problem ist: Geld.

 

Das „iranische Atomabkommen“ hat einen Scheiß mit iranischen Atomraketen zu tun. Der Iran hat keine Atomraketen gebaut und alle wussten es. Es ging bei dem Deal nur um … die Belohnung dafür, die Atomraketen nicht zu bauen, die sie nicht gebaut haben, d.h. die Aufhebung der US-Sanktionen und die Aussicht auf fantastische Investitionsmöglichkeiten.

 

Aber der Iran handelt in jeder Währung, außer US-Dollar. Das ist es. Keine US-Dollar. Punkt. Darum haben die USA sie überhaupt sanktioniert. Darum haben die Verhandlungen auch 9 Jahre gedauert – Der Iran handelt nicht in US-Dollar – NIIEEMALS. (Die Jungs wissen wie man einen Groll hegt.)

 

Daher gab es vor dem Deal Tauschhandel und Rubel mit Russland, Tauschhandel und Rupien mit Indien usw. Seit die Sanktionen aufgehoben sind gibt es … Trommelwirbel ...Euros! Jetzt erfolgt der Handel, die Geschäfte und Schuldenzahlungen mit dem Iran in Euros.

 

Darum geht es, wenn Trump rumjammert „Sie verletzen den Geist des Deals“ und „Das ist ein sehr schlechter Deal für die USA.“ Ja, das ist er.

 

Es ist ein hübscher Deal für den Iran (sie können handeln und gedeihen). Es ist ein hübscher Deal für die Handelspartner (sie können handeln und investieren). Es ist ein besonders hübscher Deal für die EU (sie bekommen den Handel und Investitionen UND die ganzen Geschäfte in ihrer Währung!) Ganz großes Grinsen in der EU – das ist echt „Geld umsonst“. Jeder andere, der mit dem Iran handelt, kauft und verkauft mit Euros und weil der Euro ihre eigenen Währung ist – müssen sie auch für den Kauf/Verkauf von Euros nichts bezahlen. Nette groooße Einsparungen – die Sahne auf der Torte.

 

Aber die USA bekommen so gut wie nix! Weil sie mit dem Iran nicht Handel treiben (ok, so gut wie nix) UND … sie bekommen nichts von den grenzüberschreitenden Transaktionsgebühren, weil der Handel nicht in USD geschieht. … jedesmal 9% wenn ein Dollar gekauft oder verkauft wird – das ist verdammt viel neu gedrucktes Geld, das sie nicht bekommen!

 

Also versuchen die USA die Handelspartner des Iran zu zwingen, ihnen die Milliarden in Bußgeldern zu zahlen, die sie ansonsten bekommen hätten, wenn die ganze Geschäftemacherei in Dollar abgewickelt würde. (Jene Milliarden, die stattdessen an die EU gehen.)

 

Die Rhetorik ist nur hohles Geklapper.

 

Folge dem Geld!

 

Kommentare: 2
  • #2

    tete (Mittwoch, 16 Mai 2018 12:32)

    Jetzt ist es gesagt, es geht nur um die Wirtschaft, das Geld.
    Bei allen Geschäften verdienen die VSA mit, weil bei jedem Geld-Wechsel eine Gebühr fällig wird und weil der Iran nun nicht mehr in Dollar kauft und verkauft verlieren die VSA diese gratis Einnahmen und deshalb sind sie so sauer.
    Zudem ist der Iran als mittel grosser Staat ein Beispiel, dass man ohne Dollars leben kann und falls das Nachahmer findet wird der Dollar zusammen mit dem Imperium abstürzen, weil die VSA ausser fragwürdigen Waffen und GVO Lebensmitteln nichts mehr produziert, was die Welt noch braucht, oder den Dollar stützen würde!

  • #1

    Lies R US (Mittwoch, 16 Mai 2018 09:38)

    Danke FritztheCat, Bruder im Geiste. :-)

    Als ich den Artikel beim Saker las, "wusste" ich, den wirst Du dir krallen.

    Saker hat wirklich viele Top-Artikel UND Top-Kommentare auf seiner Seite.

    Übrigens: In dem Artikel darunter (Was Netanyahu able to convince Putin...) hat dieser Cat Pillar einen absoluten Gnadenhammer rausgehauen.