https://consentfactory.org/2019/11/05/the-ministry-of-wiki-truth/

 

Das Ministerium für Wiki-Wahrheit

 

von C.J.Hopkins, 05.11.2019

 

 

Also, hier hab ich was Absurdes für euch.

 

Habt ihr euch jemals gefragt, wie all die Wikipedia-Artikel erstellt werden? … Ihr wisst schon, die Sachen, wenn man auf seinem Handy nach einem Schauspieler, einem Autor, oder einem Rezept oder einer historischen oder wissenschaftlichen Sache sucht? Leider hatte vor kurzem einer bei Consent Factory Gelegenheit, das herauszufinden.

 

Anscheinend hat jemand (vermutlich einer meiner Leser) versucht, im Wikipedia-Artikel zu „Identity Politics“ einen Querverweis auf einen meiner Aufsätze hinzuzufügen. Das Ministerium für Wiki-Wahrheit hatte etwas dagegen, entschieden dagegen. Die Folge war ein redaktioneller Krieg auf niederer Ebene. Als die Minister diese Rebellion unterdrückt hatten, ging einer von ihnen, „Grayfell“, sofort auf den Wikipedia-Eintrag von CJ Hopkins und begann strafend dessen Inhalt in Richtung „Neutralität“ zu „redigieren“.

https://en.wikipedia.org/wiki/CJ_Hopkins

 

Bald beteiligten sich andere Minister an dem Spaß. Die Liste meiner Preise wurde komplett gelöscht. Mein Erstlingsroman „Zone 23“, den ich beim literarischen Verlag der Consent Factory veröffentlicht habe (Snoggsworthy, Swaine & Cormorant), wurde in eine eitle Publikation „umredigiert“, die ich „im Selbstverlag“ veröffentlicht hätte, wahrscheinlich im Keller meiner Mutter. Das Impressum „Snoggsworthy, Swaine & Cormorant“ (das jeder Buchhändler, jede Bücherei und professioneller Katalog anerkennt) ist verschwunden, so dass jeder potentielle Leser gewarnt ist, dass ich ihm ein Buch aufschwatzen will, das gar nicht „richtig“ von einem Verlag (d.h., einem Konzern) veröffentlicht wurde, etwa der Penguin Group oder eine von dessen ...äh, Verlagsmarken. Verweise auf meine „politischen Satiren und Kommentare“ und auf viele der alternativen Seiten, die regelmäßig meine Aufsätze veröffentlichen (etwa consentfactory.com), wurden ebenfalls gelöscht, denn das sind alles „Fake News“-Seiten, betrieben von Putin-Nazi-Agenten.

 

Und angesichts meines versuchten Buch-Betrugs starteten die Wikipedia-Minister sofort eine Untersuchung dazu, ob ich mir nicht meine gesamte Karriere ausgedacht habe. Vielleicht habe ich alle Produktionen meiner Bühnenstücke erfunden, und meine Preise, ja sogar meine eigenen Existenz. Ich nehme an, dass sie meine „legitimen“ Herausgeber, Bloomsbury Publishing und Broaway Play Publishing kontaktiert haben, um zu verifizieren, dass ich nicht deren Webseite gehackt und meine anderen Bücher gefälscht habe. Falls nicht... nun, das sollten sie vielleicht tun.

 

Dieses „Editieren“ und die folgende Untersuchung wurde von einem hochrangigen Mitglied des Schiedskomitees des Ministeriums beaufsichtigt und genehmigt, Doug Weller, der anscheinend ein „Grandmaster Editor“ oder im Wiki-Sprech ein „Lord High Togneme Vicarus“ ist. (Ohne Scheiß … https://en.wikipedia.org/wiki/User:Doug_Weller )

 

Wenn man bedenkt, dass Lord Weller diesen Vorgang beaufsichtigt hat, kann man wohl davon ausgehen, dass das nicht nur das Werk von ein paar Kids war, die meine Buchverkäufe negativ beeinflussen wollten, weil sie jemand im Internet genervt hat.

 

Dieser Aufstand wurde mir vom Wikipedia Verbindungsmann der Consent Factory zur Kenntnis gebracht, King Ubu (oder König Ubu, auf Deutsch). Wie sein Titel schon verrät, ist es King Ubus Pflicht, regelmäßig meinen Wikipedia-Eintrag zu checken und sicherzustellen, dass niemand etwas Falsches postet, etwas Herabsetzendes oder einfach Verrücktes. Als er sah, wie das Ministerium für Wiki-Wahrheit meinen Eintrag strafend in Richtung „Neutralität“ „redigiert“ hatte, da hat er natürlich versucht, sie darauf anzusprechen. Das lief nicht gut. Ich will nicht in die ruhmreichen Einzelheiten verfallen, aber wenn es euch interessiert, sie sind auf CJ Hopkins „talk“ page zu finden. (King Ubu berichtet, dass er es kopiert und archiviert hat, was ich etwas paranoid finde, aber hey, ich bin kein IT-Typ):

https://en.wikipedia.org/wiki/Talk:CJ_Hopkins

 

Schaut, normalerweise würde ich euch nicht mit meinen persönlichen Angelegenheiten langweilen, aber mein Fall ist ein weiteres Beispiel dafür, wie heutzutage „Realität“ hergestellt wird. In den Anti-Establishment-Zirkeln, in denen ich mich bewege, ist Wikipedia berüchtigt für solches Zeug, und das ist nicht überraschend, wenn man darüber nachdenkt. Es ist eine perfekte Plattform zur Herstellung von Realität, für die Verbreitung von Pro-Establishment-Propaganda und zur Beschädigung des Rufs von Menschen. Das ist heute eine ziemlich beliebte Taktik. Es ist einfach so: Wenn man etwas googelt, ist Wikipedia für gewöhnlich der erste Link, der auftaucht. Die meisten Menschen nehmen an, dass das, was sie auf der Plattform lesen, im Grunde sachlich ist und dass sie wenigstens versuchen, „objektiv“ zu sein … für vieles trifft das zu, für vieles aber auch nicht.

 

Wenn euch der Name Philip Crioss nichts sagt, dann solltet ihr euch vielleicht seine Geschichte ansehen, bevor ihr wieder unkritisch auf Wikipedia surft. Bis zum 14. Mai 2018 (als dieser Artikel von Five Filters über ihn und seine Dienste im Ministerium für Wiki-Wahrheit veröffentlicht wurde) hat er durchgehend fünf Jahre Wikipedia editiert, jeden Tag der Woche, einschließlich Weihnachten.

https://wikipedia.fivefilters.org/

 

Er (wenn Cross wirklich eine Person ist und nicht eine PsyOp eines Geheimdienstes) spezialisiert sich darauf, bösartig die Artikel von Anti-Kriegs-Aktivisten und anderen Personen des Anti-Establishments zu „redigieren“. Die Story ist zu lange um sie hier zu erzählen, aber seht euch diesen anderen Artikel von Five Filters an. Wenn euch das interessiert, so ist das ein guter Anfang:

https://wikipedia.fivefilters.org/agenda.html

 

Oder, wenn ihr keine Zeit dafür habt, dann seht euch meinen Fall als Beispiel an. Gemäß Ubu begann das strafende „Editieren“ meines Artikels durch das Ministerium, um ihn „neutraler“ zu machen, als dieser spezielle Minister („Grayfell“) herausfand, dass ich (a) existiere, und (b) dass ich ein linker Ketzer bin. „Grayfell“ ist auch, so hat sich herausgestellt, extrem daran interessiert, dass die Antifa ein positives Image behält, deren Wikipedia-Eintrag er heftig editiert, und deren Ehre und Integrität er heldenhaft verteidigt, nicht nur vor Konservativen und neo-faschistischen Deppen, sondern auch vor schändlichen linken Autoren und politischen Satirikern wie mir.

https://www.breitbart.com/tech/2017/08/31/editors-on-wikipedia-seek-to-downplay-violence-and-ideology-of-antifa-movement/

 

Und... okay, ich hab's vermutlich verdient, stimmt's? Ich habe die Identitätspolitik verspottet, ich habe die Antifa verspottet, ich habe die Liberalen verspottet. Ich habe kontroversen Webseiten (oder jeder anderen Seite) nicht untersagt, meine politischen Satiren und Kommentare zu veröffentlichen, sogar nachdem mir von der linken Polizei bei Counterpunch das vorgeschrieben wurde. Oh Gott, ich habe im vorhergehenden Absatz sogar einen Link zu einem Breitbart-Artikel eingefügt … lest das nicht, das ist natürlich alles ein Haufen Lügen, auch wenn es da unterstützende Beweise gibt.

 

Der Gipfel meiner linken Ketzerei ist, dass ich Trump nicht annähernd genug beleidigt habe. Ich glaube nicht, dass er ein „russischer Agent“ ist oder die Wiederauferstehung von Hitler. Ich glaube, dass er immer noch ein narzisstischer, blöder Clown und eingebildeter Betrüger ist, das war er schon immer. So sehr ich auch diesen Mann nicht leiden kann, ich bin bei dem Deep State-Umsturz der Geheimdienstgemeinde, der Demokraten und dem Rest des neoliberalen Widerstands nicht dabei, den sie seit seinem Wahlsieg durchführen wollen.

 

Ich bin kein großer Fan der Geheimdienste, im Allgemeinen. Ich mag Imperialismus nicht, nicht einmal wenn es globaler, kapitalistischer Imperialismus ist. Ich unterstütze nicht den Krieg der globalen, kapitalistischen Herrscherklasse gegen den Populismus, oder glaube an das offizielle Putin-Nazi-Narrativ, das sie und ihre Diener seit drei Jahrenin den Konzernmedien verbreiten. Ich singe keine Lobeshymnen auf ehemalige FBI-Direktoren. Ich glaube nicht daran, dass alle Konservativen Faschisten sind, oder dass die Arbeiterklasse ein Haufen von Rassisten ist, oder dass „Amerika angegriffen wird“.

 

Seien wir ehrlich, ich bin ein schrecklicher Linker.

 

So ist es vermutlich gut, dass „Grayfell“ und seine Leute mich entdeckt haben und fieberhaft meinen Eintrag „korrigieren“, und weiß Gott wie viele andere Artikel, die nicht mit der Wikipedia-Politik übereinstimmen oder mit Philip Cross' politischen Präferenzen, oder der Antifa-Theorie der „präventiven Selbstverteidigung“.

https://www.haaretz.com/us-news/.premium-antifa-in-america-militant-anti-fascism-isn-t-terrorism-it-s-self-defense-1.7425726

 

Oder all den anderen nicht-ideologischen, völlig objektiven Redaktionsstandards der „freiwilligen Editoren“ beim Ministerium für Wiki-Wahrheit (die nichts mit der Geheimdienstgemeinde oder der Antifa oder anderen ähnlichen Einheiten zu tun haben), zu denen sie sich gemeinsam roboterhaft verpflichtet fühlen.

 

Wie sonst könnten sie ihren Inhalt „neutral“, „unvoreingenommen“ und „mit Quellen belegt“ halten, damit die Menschen auf ihren Handys Wikipedia abrufen und historische Ereignisse verifizieren können (ja, diese Ereignisse sind exakt so passiert wie sie sagen), oder wissenschaftliche Fakten (die unbestreitbar sind) … oder ob sich Oceania mit Ostasien oder Eurasien oder den Terroristen oder Russland im Krieg befindet?

 

Oh, und sorgt euch nicht um meinen Wikipedia-Eintrag. König Ubu hat mir versichert, dass er alles unternommen hat, damit er wieder annähernd stimmt, und dass die Minister sich größeren Fischen zugewendet haben. Natürlich, wer weiß, welche zusätzlichen „Edits“ plötzlich zu hoher Priorität werden, wenn „Grayfell“ oder die Antifa von diesem Aufsatz Wind bekommen.

 

Kommentare: 0