http://charleshughsmith.blogspot.com/2018/09/the-four-disastrous-presidential.html

 

Die vier politischen Katastrophen, die die Nation zerstören

 

von Charles Hugh Smith, 23.09.2018

 

 

Die Nation zerfällt, und das ist die direkte Folge dieser vier katastrophalen Politiken.

 

Zugegeben, es ist eine schwierige Aufgabe, die vier katastrophalsten Präsidentschaftspolitiken der letzten 60 Jahre auszuwählen, angesichts der großen Menge, aus der man wählen kann. Hier sind meine Favoriten und die Gründe, warum ich sie aus einer Fülle von politischen Katastrophen ausgewählt habe:

 

1. Präsident Johnsons Ausweiterung des Vietnamkriegs, der die Voraussetzungen dafür geschaffen hat, dass Präsident Nixon diesen katastrophalen Krieg für weitere fünf Jahre fortsetzt.

 

Für diejenigen unter euch, die im Geschichtsunterricht den 30-minütigen Vortrag über den Vietnamkrieg verpasst haben: Johnson benutzte einen Guerillakrieg mit niedriger Intensität in Südvietnam, in dem die USA eine korrupte und käufliche südvietnamesische Elite unterstützten, und erweiterte ihn zu einem ausgewachsenen Krieg mit über 500.000 Soldaten vor Ort und zahlreichen anderen Kräften, die an einem riesigen regionalen Konflikt beteiligt waren.

 

Johnsons Grundmotivation war die Innenpolitik: Als innenpolitisches Tier war Johnson besessen von der Möglichkeit, dass die Republikaner den Demokraten vorwerfen könnten, sie seien "weich gegen den Kommunismus" und die Reps bei den nächsten Wahlen Kongresssitze gewinnen könnten, wenn er den Sieg erklärt und sich aus Vietnam zurückzieht.

 

Um sicherzustellen, dass dies nicht passieren würde, verfolgte Johnson unerbittlich einen Krieg in einer Weise, die garantierte, dass er nicht gewonnen werden konnte, während er Millionen von Menschen, meist Zivilisten, tötete und verstümmelte und das Leben von US-Soldaten und Soldatinnen verschlang.

 

Johnson folgte nicht der verfassungsmäßigen Anforderung einer Kriegserklärung mit Zustimmung des Kongresses. Er entschied sich dafür, die Verfassung mit einer unbefristeten Erklärung der imperialen Präsidialmächte (The Gulf of Tonkin Resolution) zu untergraben, um einen unbefristeten Krieg zu führen, der auf einem „Fake News“ fiktiven Angriff auf US-Schiffe im Golf von Tonkin basierte.

 

 

Aber der Krieg selbst war nur eine von vielen Katastrophen. Um das vollständige und völlige Scheitern seines "begrenzten" Krieges zu verschleiern, startete Johnson eine massive, abgestimmte Propagandaaktion zur Unterstützung der Erzählung "Wir gewinnen den Krieg".

 

Als Daniel Ellsberg die Pentagon-Papiere veröffentlichte, wurde die wahre Geschichte enthüllt: Tausende von Deep State Insidern wussten, dass der Krieg nicht zu gewinnen war und mit hohen Kosten verloren ging. Aber nur wenige wagten es, die katastrophale Politik oder die Lügen und Propaganda, die von der Bundesregierung zur Unterstützung des Krieges verbreitet werden, in Frage zu stellen.

 

Unterdessen konzentrierten sich die "Strafverfolgungsmaßnahmen" des FBI auf Wehrdienstverweigerer und andere Abweichler. Das organisierte Verbrechen erhielt einen Freifahrtschein, da das FBI politisiert wurde, um den inneren Konflikt zu bekämpfen - eine institutionalisierte Politisierung, die bis heute andauert.

 

Sowohl das FBI als auch die CIA führten konzertierte, verdeckte und völlig illegale Kampagnen durch, um die Antikriegs- und Bürgerrechtsbewegungen zu infiltrieren und die Dissidenten zu stören und zu zerstören. Dies wurde durch die Untersuchungen der Church-Kommission im Kongress in den frühen 1970er Jahren gut dokumentiert.

 

Der Krieg im Inland: „War at Home: Covert action against U.S. Activists and what we can do about it“

https://www.amazon.com/gp/product/0896083497?ie=UTF8&tag=charleshughsm-20&linkCode=as2&camp=1789&creative=9325&creativeASIN=0896083497

 

Einfach ausgedrückt, Johnsons Politik der Verfolgung eines illegalen, umfassenden Krieges hat die Verfassung verwüstet und eine Ära der offiziellen "gefälschten Nachrichten"-Propaganda und der Politisierung der Bundespolizei ausgelöst. Diese Katastrophen gehen bis heute weiter, da die offizielle "Fake News"-Propaganda und die Politisierung der föderalen Strafverfolgung die neue Normalität sind.

 

Kein Wunder, dass der Vietnamkrieg nach wie vor ein schlecht verstandenes Tabuthema ist; das Verständnis der destruktiven Folgen der eingebetteten Politik des Krieges ist für den Status Quo extrem gefährlich.

 

2. Die Deregulierung der Banken/Finanzen durch Präsident Clinton Anfang der 90er Jahre. Die Beseitigung des vernünftigen und leicht durchsetzbaren Glass-Steagall Act, der Investment und Commercial Banking trennte (und auch andere Einschränkungen), öffnete die Schleusen der Finanzialisierung, d.h. institutionalisierter Betrug und Unterschlagung, die 2008 in der globalen finanziellen Kernschmelze, die von US-Banken und anderen Finanzinstituten ausgelöst wurde, ihre volle Blüte erlangte.

 

3 .Präsident Bushs Invasion in den Irak und der Beginn des "Endlosen Krieges". Präsident Bush folgte Johnsons Spielbuch ganz genau: eine "gefälschte Nachricht", eine fiktive Ausrede für den Beginn eines ausgewachsenen Krieges (Massenvernichtungswaffen, die in versteckten Bunkern lauern, etc.), ein wild unrealistisches Verständnis der Kultur und Politik vor Ort (Zivilisten würden unsere siegreichen Truppen mit Blumen und Lächeln begrüßen, etc.) und eine Propagandamaschine, die offizielle gefälschte Nachrichten über unsere wunderbare Verbreitung der Demokratie durch Krieg ausspuckt.

 

Das vollständige und komplette Scheitern der Invasionspolitik läutete die aktuelle Ära des Endlosen Krieges (trademark) ein. 3 Billionen Dollar verschwendet und unzählige Menschenleben verloren, und das alles für welche geopolitischen Vorteile?

 

4. G.W. Bushs und Obamas Rettung der räuberischen, parasitären Banken in den Jahren 2008-09. Die Nation hatte eine einmalige Gelegenheit, den räuberischen Parasiten (den Finanzsektor) auszurotten, der die Wirtschaft und die Demokratie des Wirtstiers (die USA) zerstört, und die "too big to fail"-Aristokratie durch 1.000 lokale und regionale Finanzinstitute mit streng begrenzten Befugnissen zu ersetzen, gegen eine Institutionalisierung von Betrug und Veruntreuung und die fiktive Sicherheiten in beispiellosen Reichtum und politische Macht verwandelt haben.

 

Stattdessen knieten sowohl Bush als auch Obama gehorsam nieder und gewährten 16 Billionen Dollar an steuerfinanzierten Rettungsaktionen, Backstops und Kreditgarantien, um die "too big to fail"-Aristokratie vor ihrem wohlverdienten Zusammenbruch zu retten.

 

Die lähmende Ungleichheit und Dysfunktion, die unsere Wirtschaft plagen, ist auf diese elende und unnötige Übergabe der Souveränität an den Finanzsektor zurückzuführen.

 

Die Nation versagt als direkte Folge dieser vier katastrophalen Politiken. Politiken, die unsere Wirtschaft und unser Regierungssystem untergraben haben, die das Gift offizieller gefälschter Nachrichten und Propaganda eingeführt haben, die die Unterdrückung von abweichenden Meinungen institutionalisiert und den Betrug und die Unterschlagung der "too big to fail"-Finanzialisierung institutionalisiert haben.

 

       Die Konsolidierung des Bankensektors in „too big to fail“-Parasiten.

 

Kommentare: 0