https://www.paulcraigroberts.org/2019/10/27/the-end-of-accountable-government-is-close-at-hand/

 

Das Ende des verantwortlichen Regierungshandelns ist nahe

 

von Paul Craig Roberts, 27.10.2019

 

 

Mehr als 70 Jahre lang hat die CIA die freie Presse unterminiert. Es begann mit Operation Mockingbird, einer Operation im Kalten Krieg gegen Kommunismus. Die CIA engagierte Journalisten für ein Propaganda-Netzwerk. Die CIA bezahlte Journalisten um falsche Storys zu schreiben oder Geschichten zu veröffentlichen, die die CIA geschrieben hat um jene Narrative zu kontrollieren, die den Agenden der Agentur dienten. Studentische und kulturelle Organisationen und intellektuelle Magazine, wie etwa Encounter, wurden in das Propaganda-Netzwerk der CIA eingegliedert. Dank dem deutschen Journalisten Udo Ulfkotte wissen wir, dass jeder europäische Journalist von Bedeutung ein Agent der CIA ist. 1977 schrieb der durch den Watergate-Skandal bekannte Carl Bernstein im Rolling Stone Magazin, dass die CIA „insgeheim zahlreiche ausländische Pressedienste, Magazine und Zeitungen finanziert hat – sowohl englischsprachige als auch andere – was für CIA-Agenten eine ausgezeichnete Deckung lieferte“. Wie die meisten anderen Menschen waren westliche Journalisten nur zu bereit, ihre Integrität für Geld zu verkaufen. Die paar übrigen, die nicht dazu bereit waren, wurden zur Folgsamkeit erpresst.

 

Die wenigen übrigen Journalisten, die übrig blieben, wurden aus den „Mainstream-“ oder presstituierten Medien zu den Internet-Seiten vertrieben. WikiLeaks ist mit Abstand die beste Nachrichtenorganisation unserer Zeit. Um dies Organisation gefügig zu machen, hat Washington mit Hilfe seiner schwedischen, britischen und ecuadorianischen Vasallen seit Jahren den WikiLeaks-Gründer Julian Assange verfolgt. Die Medien-Vasallen der CIA, unter anderem die New York Times und der Guardian, die beide Material das an WikiLeaks geleakte Material veröffentlicht haben, das zur Zerstörung von Assange benutzt wird, haben sich mit ganzem Herzen der Verfolgung des weltbesten und ehrlichsten Journalisten angeschlossen.

 

Zur Zeit wird Assange gefoltert, anscheinend zu Tode, während er in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis in Einzelhaft festgehalten wird und auf seine Auslieferung in die USA aufgrund falscher Anschuldigungen wartet. Da die CIA nicht sicher sein kann, dass sie alle Bundesrichter im Griff hat, ist Washington genauso glücklich, wenn Assange in einem britischen Gefängnis stirbt, da es nach gegenwärtigem US-Recht keinen ordentlichen Prozess gegen ihn gibt. Offensichtlich ist das Fehlen eines ordentlichen Falls nicht von Bedeutung, da der Rechtsstaat in den USA sehr schwer zu finden ist.

 

Das Fehlen eines ordentlichen Prozesses gegen Assange ist der Grund, warum der renommierte Dokumentarfilmer John Pilger die Verfolgung von Assange als stalinistischen Schauprozess bezeichnet.

 

Was an der CIA-Zerstörung von Julian Assange erstaunlich ist, das ist das Schweigen der amerikanischen juristischen Fakultäten und der Anwaltskammern, das Schweigen der Universitäten, die Abwesenheit von Protesten der Studenten und Gewerkschaften, die Abwesenheit von jedem Schutz der Rechte Assanges vor den Gerichten, während die letzte Nachrichtenorganisation, die willens und in der Lage ist, die Regierungen für ihre Verbrechen zu entblößen, vor den Augen der juristischen Fakultäten, der Intellektuellen, der Anwaltskammern, der Gerichte und der Print- und TV-Medien zerstört wird.

 

Die Kontrolle der CIA über das Narrativ ist genauso vollständig wie die Kontrolle von Big Brother in George Orwells dystopischem Roman 1984. Und den Bürgern in den USA, in UK, Australien, Kanada, Schweden und Europa ist das egal. Nur ein paar Individuen sprechen sich für Assange aus, und dafür werden auch sie verteufelt.

 

Über die westliche Welt ist jetzt das Zeitalter der Tyrannei hereingebrochen.

 

 

Julian Assanges Auslieferungsverfahren ist ein Schauprozess

 

von John Pilger

 

http://www.informationclearinghouse.info/52445.htm