Die Türkei droht mit Vergeltung gegen Russland und Syrien, sollten die AlQaeda in der syrischen Provinz Idlib angreifen

 

von Eric Zuesse, 06.02.2020

 

 

Der türkische Präsident Tayyip Erdogan sagte auf einer Rede am 5. Februar zu seiner islamistischen AKP-Partei, dass, sollten die syrischen Truppen oder russische Flugzuge AlQaeda in der syrischen Provinz Idlib angreifen, dann wäre die Türkei mit Syrien und Russland im Krieg. Sollte das passieren, dann könnte die Türkei als Mitglied der NATO die USA und alliierte Streitkräfte auffordern, dem Krieg der Türkei gegen Syrien und gegen Russland in jenem Teil Syriens beizustehen.

 

Hier ein Bericht darüber von voltairenet.org:

https://www.voltairenet.org/article209153.html

 

Am 5. Februar 2020 sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan vor Mitgliedern der AKP-Partei:

 

Jeder Boden- oder Luftangriff auf unsere Truppen oder die befreundeten Elemente, mit denen wir zusammenarbeiten, wird mit einer Antwort ohne Vorwarnung begegnet, unabhängig von seinem Ursprung. Niemand kann uns das Recht absprechen, unser Recht auszuüben, wenn die Sicherheit unserer Truppen in Idlib nicht gewährleistet ist.“

 

Die Türkei, deren Armee in Nordsyrien einmarschiert ist, tötete am 1. Februar durch „freundliche Elemente“ vier russische FSB-Offiziere in Aleppo und war in Idlib am 2. und 3. Februar in tödliche Gefechte mit der syrischen Armee verwickelt. Unterstützung erhielt man am 4. Februar von den Vereinigten Staaten, an jenem Tag, an dem der türkische Präsident in der Ukraine die Provokationen gegen Russland hochfuhr. Präsident Erdogan bezeichnet mit den „freundlichen Elementen“ sowohl die Turkmen-Milizen mit Verbindungen zu den Grauen Wölfen und die Dschihadisten von AlQaeda.

 

Die Organisation der Grauen Wölfe in der Türkei ist faschistisch, nationalistisch, rechtsextrem und fremdenfeindlich, und wirbt für eine Türkei, die nur für ethnische Türken da ist und jeden anderen ausschließt. Sie stehen mit den syrischen Turkmen-Brigaden in Syrien in Verbindung. Es handelt sich um eine ethnisch terroristische Organisation. AlQaeda und ihr syrischer Ableger al-Nusra oder Hayat Tahrir al-Sham ist eine extremistische, sunnitisch-moslemische Terrororganisation. Die Vereinigten Staaten haben AlQaeda in Syrien unterstützt, um die säkulare Regierung Syriens zu stürzen und durch eine fundamental sunnitische Regierung zu ersetzen. Und sollte daher die Türkei Amerika wieder nach Syrien einladen, um AlQaeda und die Turk-alliierten Faschisten in Syrien zu verteidigen, so wären die USA auf der Seite AlQaedas und auch auf der Seite der türkischen Faschisten, in der syrischen Prvinz Idlib, gegen Russland und Syrien.

 

Erdogans Äußerungen vom 5. Februar sind auch in einem Video des türkischen TRT World zu hören, unter dem Titel „Erdogan warnt Syriens Regimekräfte, sich von den Idlib-Beobachter-Positionen zurückzuziehen“, mit englischen Untertiteln:

 

Die deutsche Übersetzung lautet:

 

Während unseres Telefonats letzte Nacht habe ich Herrn Putin gesagt, dass das (syrische) Regime in Idlib sich an die Grenzen gemäß dem Sotschi-Abkommen zurückziehen muss, das heißt, hinter unsere Beobachterposten. Jeder Boden- oder Luftangriff auf unsere Soldaten oder die befreundeten Elemente, mit denen wir zusammenarbeiten [mit den türkischen Faschisten und den sunnitischen Dschihadisten] wird entsprechend beantwortet werden, egal von wem es kommt. Da die Sicherheit unserer Soldaten in der Region Idlib nicht gewährleistet werden kann, so kann niemand unser Recht abstreiten, unser Recht dazu auszuüben [d.h., diese Provinz in Syrien permanent zu besetzen].

 

In dem TRT-Video heißt es auch:

 

Die USA haben ebenfalls die Angriffe des syrischen Regimes verurteilt und einige US-Vertreter haben ihre Unterstützung für die Türkei geäußert. Außenminister @SecPompeo [9:19 PM Feb 2020 ,4]: Die USA stehen zu unserem @NATO-Verbündeten #Türkei nach dem Granatenangriff durch Streitkräfte des Assad-Regimes auf türkische Beobachterposten. Das ist eine schwere Eskalation. Das Assad-Regime, Russland, der Iran und Hisbollahs rücksichtslose Aktionen [um sowohl AlQaeda als auch die türkischen Faschisten in der Provinz Idlib zu eliminieren] verhindern die Umsetzung eines Waffenstillstandes.“

 

Also: Erdogan machte diese Äußerungen am 5. Februar, nachdem er die US-Versicherung erhalten hatte, dass Amerika gegen Russland in den Krieg ziehen würde, sollte Russland syrische Truppen verteidigen, die versuchen, die syrische Provinz Idlib von AlQaeda und pro-türkischen Faschisten zu befreien.

 

Das Video von TRT zitiert ferner den US-Senator @LindseyGrahamSC (8:42 PM Feb 2020 .5): „Gut, dass sich die Türkei gegen Assad & Russland wehrt, um das Abschlachten in Idlib zu verhindern. … alle Optionen liegen auf dem Tisch.“

 

Das bedeutet, dass ein Atomkrieg mit Russland auf dem Tisch liegt.

 

Kommentare: 4
  • #4

    Schein-Werfer (Sonntag, 09 Februar 2020 10:59)

    Netanyahu, Erdogan und Trump sind zurzeit die gefährlichsten Gangster, die die Welt in Atem halten. Sie sind wie kleine Hitlers, die, wenn sie nicht bald gestoppt werden oder von der Weltbühne verschwinden, der Menscheit auf diesem Planeten viel Leid und Elend bescheren werden.

  • #3

    P Pank (Samstag, 08 Februar 2020 15:03)

    Wer weiss, ob das der Beginn des entscheidenden Krieges ist, jedenfalls gibt es kein "Gleichgewicht des Schreckens" mehr, dass ist auch der Grund, warum man eine Billion Dollar spendiert, um Nuklearwaffen auf Mini-Nukes umzustellen. Diese sind die Grundlage für eine neue Doktrin in dem der Nuklearkrieg zu gewinnen ist. Da man sich wohl nicht sicher war, hat man die Erstschlagoption hinzu gewählt. Es wird sich zeigen, ob die Rechnung aufgeht...

  • #2

    Distel (Samstag, 08 Februar 2020 09:11)

    Zu einem Atomkrieg wird es kaum kommen, denn das Gleichgewicht des Schreckens besteht nach wie vor. Und selbst wenn das die Kongressabgeordneten und der Senat vergessen haben sollten, die höheren Dienstgrade des US- Militärs gewiss nicht. Genauso wenig wie der sogenannte 'Tiefe Staat', der in Wahrheit der 'Hohe Staat' ist, denn er hat das Sagen, Präsident hin oder her. Wer zuerst schießt, stirbt als Zweiter, so isses nu mal. Und das Establishment hat mehr zu verlieren, als ein Arbeitsloser.

  • #1

    Klaus-Peter Kostag (Freitag, 07 Februar 2020 17:27)

    Besser jetzt durch friedensstiftenden amerikanischen Atomtod als Opfer/Kollateralschaden in den Himmel kommen, als den schrecklichen CO ZWEI Hitzetod erleiden müssen. Und dann mitschuldig in der Hölle landen.