https://libertyblitzkrieg.com/2020/06/15/trust-no-one/#more-65311

 

Trau keinem

von Michael Krieger, 15.06.2020

 

Hallo

Ein seltsames Spiel.

Der einzige Gewinnzug ist, nicht zu spielen.

 

Der Titel des heutigen Beitrags sollte nicht wörtlich genommen werden. Ich vertraue einer Menge Leute. Ich vertraue Freunden, die über die Jahre ihre Vertrauenswürdigkeit bewiesen haben. Ich vertraue meiner Familie. Menschen in meinem Leben zu haben, die ich liebe und denen ich vertraue, das macht alles weitaus sinnvoller und angenehmer. Ich hoffe, dass auch die Menschen, die das hier lesen, über die Jahre einen Kreis aus Vertrauen aufgebaut haben.

 

Andererseits sollte man niemandem und nichts ohne guten Grund vertrauen, und wenn jemand oder etwas dir einen Grund liefert, ihm nicht zu trauen, dann sollte man das nie vergessen. Je mehr Macht eine Person oder Institution in der Gesellschaft besitzt, desto weniger vertrauenswürdig wird sie. Ich sage das nicht, weil es Spaß macht zynisch zu sein. Ich sage das, weil meine Lebenserfahrung das bestätigt hat.

 

Allein im 21. Jahrhundert hat man mir gute Gründe geliefert, allen möglichen Dingen um mich herum zu misstrauen, einschließlich der US-Regierung (eigentlich allen Regierungen), den Geheimdiensten, Politkern, den Massenmedien, Wall Street und Silicon Valley, um nur ein paar zu nennen. Diese Machtzentren bilden die „Gesellschaft“ wie wir sie im Jahr 2020 kennen. Es ist eigentlich eine massive Konzentration gesetzloser finanzieller und politischer Macht, die unter dem Deckmantel vordergründig ehrenwerter Institutionen eine ungezügelte Kriminalität verhüllen. Absolut bemerkenswert, wie viele Menschen immer noch diesen beweisbar nicht vertrauenswürdigen Organisationen und Industrien vertrauen, was sowohl die Macht der Propaganda beweist als auch den Trost der Verleugnung.

 

Allerdings beginnt sich die Lage an dieser Front eindeutig zu verschieben. Da immer mehr Menschen erkennen, dass das System darauf ausgelegt ist, gegen sie zu arbeiten, werden immer mehr Menschen die gängige Meinung ablehnen und nach einem alternativen Rahmen suchen. Leider kann dieser nächste Schritt ebenso tückisch sein, und es ist wichtig, nicht vom Regen in die Traufe zu kommen.

 

An dieser Stelle kommen die Sozialen Medien ins Spiel. Sie bieten eine endlose Reihe von Meinungen und Analysen, die man nicht in den Massenmedien findet, aber sie sind auch voll von schlechten Akteuren, professionellen Propagandisten und Betrügern. An diesem Punkt weiß jeder, dass die Sozialen Medien das neue Informationsschlachtfeld sind, so dass jeder Charakter oder jede Institution mit böswilligen Absichten aggressiv in dieser Arena mitspielt und das oft mit Koffern voller Geld. Die Scharlatane bei MSNBC werden euch glauben machen, dass es nur die Russen oder Chinesen sind, aber jede Regierung und jedes einzelne Sonderinteresse auf diesem Planeten ist jetzt daran beteiligt. Sie alle sind in der einen oder anderen Form in Sozialen Medien präsent und versuchen, euch in eine bestimmte Richtung zu drängen, die normalerweise nicht in eurem besten Interesse ist.

 

Es hat eine Weile gedauert, aber ich habe endlich erkannt, wie unbedacht und verräterisch die Soziale Medien sind, wenn ein großes Nachrichtenereignis eintrifft. Wichtige Argumente verlieren schnell alle Nuancen und verkommen zu binären Gesprächspunkten und Agenden. Die Menschen spalten sich in Teams auf in einer Weise, die dem traditionellen und jetzt weitgehend diskreditierten rot/blauen politischen Theater sehr ähnlich ist. (Anm.d.Ü.. In Deutschland würde man sagen: das schwarz-rote Theater) Bei Covid-19 hat es den Anschein, dass die eine Hälfte von Twitter denkt, es handele sich um ein Ereignis auf Extinction-Level, während die andere Hälfte davon überzeugt ist, dass das Ganze ein Schwindel sei. In der Zeit nach George Floyd hat man entweder die zivilen Unruhen angefeuert oder wollte das Militär einschalten. In zunehmendem Maße wird man, wenn man sich nicht in einem von zwei fabrizierten Lagern befindet, in irgendeiner Angelegenheit niedergebrüllt und geächtet. Das ist nicht die Art von Diskussion wegen der ich hier bin.

 

Als jemand, der Twitter über die Jahre sehr geschätzt hat, so bin ich doch im Gebrauch viel vorsichtiger geworden und wo ich meine Aufmerksamkeit und Energie hinlenke. Es erinnert mich an Mos Eisley in Star Wars, ein mieses Nest aus Abschaum und Niedertracht, aber gleichzeitig ein Ort, an dem man sich mit Han Solo treffen und ein Raumschiff bekommen konnte.

 

Wenn wir voranschreiten, wird es sich anfühlen, als würde die Welt untergehen, und in gewisser Weise wird es auch so sein. Nein, die Welt geht nicht buchstäblich zu Ende, aber eine bestimmte Art von Welt geht zu Ende, und es wird für viele Menschen äußerst schwierig sein, den Unterschied zu erkennen, während es geschieht. Dies wird wahrscheinlich zu vielen weiteren Episoden des Massenwahnsinns führen, da professionelle Manipulatoren Millionen und Abermillionen orientierungsloser Menschen ausnutzen. Priorität Nummer eins sollte sein, während dieser Zeit am Tor seines Verstandes Wache zu halten, um nicht zum Opfer zu werden.

 

Wir leben in einem Zeitalter der Massenkorruption, der massenhaften Ausplünderung durch Oligarchen und des massenhaften institutionellen und strukturellen Zusammenbruchs.

 

Wir leben auch in einem Zeitalter der Massenmanipulation, der Massenhysterie und der psychologischen Massenkriegsführung.

 

Die Navigation durch diese beiden Realitäten wird immer schwieriger werden.

 

Michael Krieger (@LibertyBlitz) 12. Juni 2020

 

Das Beste, was ihr von jetzt an tun könnt, ist, eure Zeit und Energie so produktiv wie möglich zu nutzen. Wir werden mehr als je zuvor Bauherren, Schöpfer und Erfinder brauchen, denn wir sind über den Punkt hinaus, an dem wir die Sache wieder in den Griff bekommen. Wir werden neu erschaffen, neu erfinden und neu aufbauen müssen, und all dies muss aus dem Bewusstsein heraus geschehen, etwas zu erschaffen, das sowohl besser als auch nachhaltig ist. Wir müssen schöner und widerstandsfähiger werden, wenn andere hässlich und verwirrt werden. Konzentriert euch auf das, was in eurer Fähigkeit zur Kontrolle liegt, und denkt immer daran, dem Irrsinn zu widerstehen.

 

Kommentare: 4
  • #4

    michel neland (Dienstag, 23 Juni 2020 09:16)

    An Freiherr von Reich.
    Sehr genau wahrgenommen und beschrieben. So auch meine Einschätzung.

    Was alles so passiert in der Welt, unheimlich geradezu. Dennoch wird abgelenkt. Der wahre Feind ist noch nicht enttarnt für die breite Öffentlichkeit, Aufgewachte und mental nicht Vergiftete wissen, was läuft. Wer steckt dahinter? Wer da noch ahnungslos ist, kann im Netz fündig werden. Zum Beispiel bei wir-sind-Horst. com
    Sollten bei der Lektüre Reaktanzen auftreten, ,,tapfer sein und sich durchbeißen“. Sonst wird das nichts mit der Erweiterung des Erkenntnishorizontes.

  • #3

    Freiherr von Reich (Samstag, 20 Juni 2020 00:22)

    Menschen können sich mittels "Technik" und dergleichen zwar an so ziemlich
    alles anpassen, was immer wieder zur Bildung von Megametropolen
    (Indikator für die nachkulturelle Phase der Zivilisation) führt,
    jedoch sterben sie dort mitsamt den Metropolen aus, weil sie eben
    Menschen (!) sind - weil unsere Biologie und Seele (!) mit anonymer Massenmenschhaltung
    inkompatibel ist: Da wird vor überquellenden Gratisfuttertrögen und Dauerzirkus
    ganz wunderbar angepaßt kollabiert und weggestorben, daß es nur eine wahre Freude ist.
    Bei gleichzeitig:
    - Frauenwahlrecht
    - Grundeinkommen für alle
    - Stolzparaden sexuell Abartiger
    - Sterilität der Frauen
    - angeworbene Ausländer in der Söldnerarmee
    - Verfolgung Andersdenkender
    - Kinderwahlrecht
    - Pädophilie
    - massenhaft Ehescheidungen
    - verwahrloste Kinder in Singlehaushalten
    - Jugendkriminalität
    - leere Kirchenbänke
    - vollgeschissen Unterhosen als Kunstwerke prämiert
    - Kriegsdienstverweigerer als Verteidigungsminister (so in den Niederlanden)
    - 50% Steuern und Abgaben
    - und was derlei mehr ist ....

    <"Einige der Spezies pflanzen sich aber dennoch fort,
    weil sie stressressistenter und anpassungsfähiger sind als die Mehrheit.">

    Was ihnen wenig bringt, weil deren Fortgepflanzte
    nämlich den Kollaps nicht überleben und verrecken.
    Und die paar, die (aus welchen wundersamen Gründen vielleicht)
    den Kollaps "überleben", die können die vorher bestandene
    Zivilisation nicht aufrecht erhalten.
    Nämlich bewerkstelligen:
    - Fensterglas
    - Streichhölzer
    - Einmachgläser
    - Blinddarmoperationen
    - Fahrräder
    - Straßenpflaster
    - Regenrinnen
    - Zahnfüllungen
    - Wahlplakate
    - Benzin
    - Tempotaschentücher
    - Pockenschutzimpfung
    - Nylonstrümpfe
    - Versicherungspolicen
    - Geigen bauen
    - Fußballturniere
    - Schmerztabletten
    - Wanderstiefel
    - Spaten
    - Sämereien
    - Dachziegel
    - Pumpen
    - etc. => schier endlos


    <"Jeder Zusammenbruch stärkt die Art,
    wenn sie nicht zufällig komplett durch den Stresstest ausgesiebt wird,
    weil multiple Faktoren gleichzeitig zum tragen kommen.">

    Ein klein bischen Kollaps, den gibt es nicht.
    Mit 120 über die Klippe, das stärkt rein gar nicht.

    <"Auch eine nicht lebensfähige Kultur
    wird in diesem Prozess durch eine Andere ersetzt.">

    Kulturen können so ziemlich alles überstehen.
    Die deutsche beispielsweise die Pestemedemien des Mittelalters,
    den Dreißigjährigen Krieg, die "Franzosenkriege" Ludwig XIV.
    und Napoleons, und Napoleons III.
    Sogar die beiden Angloamerikanischen Vernichtungskriege
    des 20. Jahrhunderts, obgleich dann bereits in der
    nachkulturellen Phase der Zivilisation.

    Und zur Zeit werden die Deutschen stückweise aber stetig
    "ersetzt" durch kulturfremde Zuzüglinge (!) aus aller Welt,
    denen man etwas erzählt hat von wegen Sozialhilfe
    und einem Justizsystem, das Opfer diskriminiert und Täter hätschelt.
    Wenn (temporal) das abgeschlossen sein wird, dann haben wir
    hier in Europa keine andere, eine "ersetzte" Kultur,
    sondern überhaupt keine.
    Das ist nämlich bereits der Fall seit etwa 1871.

    Nach Kulturende kommt und ist dort auch nichts mehr,
    weil die Kulturträger in der Zivilisation ausgestorben sind und dort irgendwelche
    "Fremde" sich haben breit machen können.
    Die haben jedoch keine Arbeitsstelle in Wolfsburg bei VW am Fließband
    oder einen Dönerimbiß am Frankfurter Flughafen, sondern wühlen abgehärmt
    in den Mülldeponien der ausgestorbenen Städte.

    In Sumer, Babylonien, Ägypten, Griechenland, in Italien (Römer), Mittelamerika,
    leben heute zwar irgendwelche "Menschen", jedoch haben die rein nichts
    mehr zu tun mit den dortigen vorherigen Kulturvölkern.

  • #2

    walter (Freitag, 19 Juni 2020 18:16)

    Gleichgesinte sind selten geworden.

  • #1

    Josch (Donnerstag, 18 Juni 2020 09:43)

    Wie heißt es doch so schön bei Douglas Adams: "Das Universum ist ein Irrenhaus und die Erde ist die Geschlossene."