https://www.theburningplatform.com/2020/02/07/heres-something-that-makes-absolutely-no-sense/#more-212222

 

Hier etwas, das absolut keinen Sinn ergibt

 

von Simon Black, 07.02.2020

 

                                                                                   Aktienkurs Tesla

 

Ihr habt vielleicht gedacht, dass ihr in den letzten Wochen eine Sternschnuppe über dem Himmel gesehen habt. Aber es stellt sich heraus, dass es die Tesla-Aktie war, die zu astronomischen Höhen aufgestiegen ist.

 

Am Dienstag war der Kurs der Tesla-Aktie im Vergleich zu vor vier Monaten 4 Mal so hoch. Und mehr als doppelt so hoch wie Anfang Januar und im Vergleich zum 1. Februar um 50% höher.

(Derzeit liegt der Kurs 20% unter seinem Höchststand.)

 

Es war ein absolut unglaublicher Anstieg, der beinahe die Bitcoin-Blase 2017 übertroffen hätte.

 

Dennoch beträgt der Wert der Firma derzeit phänomenale $136 Milliarden.

 

Der Kursanstieg wurde hauptsächlich mit den Gewinnen von Tesla in Verbindung gebracht, die Ende Januar bekannt gegeben wurden; die Firma berichtete einen Nettoverlust für das Jahr, und 2019 wurden insgesamt 367.500 Autos verkauft.

 

Ich finde das ziemlich unglaublich; Tesla sagte seinen Investoren Anfang 2019, dass man in dem Jahr zwischen 360.000 und 400.000 Fahrzeuge verkaufen werde. Sie haben das untere Ende dieser Schätzung erreicht.

 

Und das ist schön. Gratulation. Aber der Aktienkurs ist jetzt nur deswegen um ein Vielfaches höher, weil sie das getan haben, was sie angekündigt haben. Das ist ein recht niedriger Standard.

 

Mit $136 Milliarden ist Tesla jetzt mehr wert als Ford, General Motors und Nissan ZUSAMMEN. Diese drei Firmen verkaufen insgesamt mehr als 14 Millionen Fahrzeuge jährlich.

 

Versteht mich nicht falsch – ich habe nichts gegen Tesla. Dies ist keine Schmähschrift gegen eine Firma. Aber ich finde es außergewöhnlich, wie viel Investoren bereit sind, für überteuerte Aktien hinzublättern.

 

Gemäß den letzten Verlautbarungen der Firma hat Tesla im Jahr 2019 $745 Millionen Verlust gemacht.

 

Nun, das ist Okay... neuere Firmen verlieren anfangs oft Geld, bis sie die Reife erreicht haben, während sie noch wachsen.

 

Aber Teslas Bilanz weist auch ein „Vermögen“ von nur $6,6 Milliarden aus.

 

Das ist im Grunde Teslas „Nettowert“, d.h., der Wert aller Vermögen, einschließlich Fabriken, Bares, Inventar, der Markenname usw., abzüglich Verbindlichkeiten wie Darlehen und anderer Verpflichtungen.

 

Denkt daran, die Investoren kaufen im Grunde Anteile von Tesla zu einem Wert von $138 Mrd. Das bedeutet, dass Menschen bereit sind, ZWANZIG MAL mehr zu bezahlen als den Vermögenswert von Tesla, noch dazu wo die Firma Verlust macht.

 

Schauen wir uns mal eine eingesessene Firma an, um einen Vergleich zu haben.

 

Die Volkswagen-Gruppe ist das größte Automobil-Konglomerat der Welt. Sie besitzt Marken wie Porsche, Bugatti, Audi, Bentley, Skoda, Lamborghini, Seat und natürlich VW.

 

Insgesamt verkauft die VW-Gruppe jedes Jahr mehr als 11 Millionen Fahrzeuge. Damit ist sie nach den Verkaufszahlen DREISSIG MAL größer als Tesla.

 

Die VW-Gruppe verdiente im Jahr 2018 $13 Milliarden und wird diese Zahl vermutlich übertreffen, wenn sie die Zahlen für das 4. Quartal 2019 bekannt gibt. Damit zählt Volkswagen zu den 50 profitabelsten Firmen auf der WELT.

 

Und das Eigenkapital von Volkswagen beträgt laut ihrer jüngsten Finanzaussagen $131 Milliarden.

 

Also – Tesla verliert Geld und hat ein Eigenkapital von $6,6, Milliarden. Volkswagen verkauft 40 Mal so viele Autos, ist eine der profitabelsten Firmen der Welt und hat ein Eigenkapital von $131 Milliarden. (Volkswagen zahl auch eine kleine Dividende an seine Aktieninhaber.)

 

Welche dieser Firmen ist mehr wert?

 

Ihr habt es erraten: Tesla.

 

Der Aktienwert von Volkswagen beträgt für die gesamte Firma $95 Milliarden.

 

Investoren sind also bereit, für das unprofitable Tesla für jeden Dollar Eigenkapital $20 auszugeben. Aber für das extrem profitable und viel größere Volkswagen sind sie nur bereit, für jeden Dollar Eigenkapital 72 Cent auszugeben.

 

Warum?

 

An dieser Stelle reden die Leute für gewöhnlich von Teslas „Technologie“, ihrer Führungsrolle bei Elektrofahrzeugen, dem autonomen Fahren usw.

 

Das war vor einigen Jahren vielleicht noch richtig. Aber jeder Autohersteller auf der Welt hatte die Gelegenheit, den Rückstand aufzuholen. Und Tesla ist nicht länger der eindeutige Führer.

 

Volkswagens Audi-Marke hat vor kurzem seinen A8 aufgelegt, mit der fortschrittlichsten autonomen Fahrtechnologie die es gibt. Der A8 ist tatsächlich das einzige Fahrzeug in Produktion auf der Welt mit „Level 3“ autonomer Fahrtechnologie. „Level 3“ ist so ultra-neu, dass es in vielen Ländern noch gar nicht zugelassen ist.

 

Und erst gestern hat Nissans autonomes Fahrzeug in Großbritannien einen Rekord aufgestellt, indem es (auf einer extrem komplizierten Route) ohne Beteiligung eines Fahrers 230 Meilen absolvierte.

 

Und es gibt viele andere Firmen, die führerlose Technologie entwickeln, darunter einige Giganten wie Google. Ich wiederhole: Tesla ist nicht mehr der eindeutige Marktführer auf diesem Gebiet.

 

Noch dazu bietet praktisch jeder Autohersteller jetzt elektrische Fahrzeuge an, von Luxusmarken wie Porsches Taycan und Jaguars I-PACE, bis hin zu erschwinglichen Massenfahrzeugen wie der e-Golf von VW.

 

Viele dieser Modelle bekommen sehr gute Noten und sind extrem konkurrenzfähig zu den Tesla-Produkten.

 

Tesla hat also nicht nur keinen klaren technologischen Vorteil, es hat auch keinen speziell finanziellen oder Herstellungs-Vorteil.

 

Die Automobilproduktion ist ein Geschäft mit ziemlich niedrigen Margen, und Tesla ist da keine Ausnahme. Die Bruttogewinnspanne liegt (laut eigenen Finanzaussagen) bei 20,1%.

 

Das bedeutet, dass Tesla für die Herstellung eines Fahrzeuges 80% des Verkaufspreises aufbringen muss. 80 Cent von jedem Dollar eines Autos sind Produktionskosten. Die anderen 20 Cent müssen für andere Ausgaben herhalten – für Juristisches, Buchhaltung, Mieten etc.

 

20,1% liegt ziemlich im Rahmen der restlichen Industrie; die Volkswagen-Gruppe gibt eine Bruttogewinnspanne von 19,65% bekannt, und die von Daimler (Mercedes) beträgt 19,8%.

 

Aus dieser Perspektive ist Tesla also wie jeder andere Automobilhersteller. Man ist halt nur unprofitabel und viel kleiner... und doch ist ihr Wert höher als die meisten Konkurrenten zusammen.

 

Das macht absolut Sinn.

 

 

Kommentare: 4
  • #4

    Armin Pieroth (Donnerstag, 13 Februar 2020 09:51)

    Die ganze Richtung ist verkehrt: mit dem Kauf eines Elektroautos wird nicht eine einzige kWh Strom mehr ökologisch erzeugt, es verschiebt sich nur der Strommix bei den restlichen Verbrauchern Richtung Wärmekraftstrom. Der Wandel muss auf der Erzeugerseite stattfinden. Der hohe Preis der E-Autos ist zudem dem immensen Resourcenverbraucht geschuldet. Die Batterie des Tesla alleine wiegt über 700 kp. In der jetzigen Situation ist der Betrieb eines E-Autos schlicht umweltschädlich.
    Dass Tesla so hoch bewertet wird, ist auf mangelnde Information der Käufer und der Anleger zurück zu führen, wenn einer nicht gerade mit der Aktie zockt.
    Auch das Tesla-Werk in Deutschland ist suspekt: sollte sich die Wasserstofftechnik und nicht die Batterietechnik auf mittlere Sicht durchsetzen, sind die Subventionen genau so futsch wie das Engagement Teslas in Ostdeutschland. Stehen bleibt wahrscheinlich nichts als eine von der Batterieproduktion verseuchte Fabrikruine, die das Land dann entsorgen darf.
    Das zur Zeit sauberste Auto ist ein Peugeot Diesel, der jedem Ottomotor im Verbrauch, CO2-Abgabe und Sauberkeit der Abgase überlegen ist. Für das Dieselland BRD ist das nur noch peinlich. Die Technik ist da, aber Frau Merkel und Co. haben nicht das Rückgrat, die entsprechenden Vorschriften zu erlassen.
    Wer Tesla-Aktien kauft, muss wissen, dass er auf einem Vulkan tanzt.

  • #3

    Boko (Mittwoch, 12 Februar 2020 11:05)

    Dass Tesla keinen eindeutigen technologischen Vorteil hat ist nicht richtig. Sie besitzen die einzige Autoflotte der Welt die ständig Daten sammelt. Tesla besitzt somit ca. 90% aller weltweit bereitgestellten Daten, was Straßen, Straßenführung, Umgebungen, Passanten etc. angeht um ihre AI zu füttern. Damit haben sie einen Vorteil, den bisher niemand auch nur ansatzweise in der Lage ist wettzumachen.

  • #2

    Ines (Mittwoch, 12 Februar 2020 09:04)

    Man muss heute nur eine gute PR machen und auch das Entsorgungsproblem der Batterien verschwindet darunter, was mich bei diesem autonomen Autofahren irritiert, warum die Leute nicht autonom mit Zügen fahren, aber stattdessen weiter die Strassen verstopfen und immer mehr Land für Autobahnen und Strassenbau benötigen, ich stell mir manchmal vor wieviel Platz wir hätten, wenn eine gut ausgebaute Infrastruktur vorhanden wäre....

  • #1

    morbus ignorantia (Dienstag, 11 Februar 2020 19:20)

    https://www.handelsblatt.com/images/seifenblasen/23068262/2-format2020.jpg