(Anm.d.Ü.: Der Saker setzt seinem Kommentar zur Buch-Zensur durch Amazon ein Interview mit Michel A. Hoffmann (von dem einige Bücher und Kindle-Ausgaben verbannt wurden) voran. Hoffman wird auf der englischen Wikiblödia als „Verschwörungstheoretiker“ und „Holocaustleugner“ (Anführungszeichen im Original) beschrieben. Ich kenne nichts von Hoffman, aber da ich nicht in rechtlich giftiges Fahrwasser gelangen will, lasse ich das Interview und die links zu seinen Büchern weg.)

 

 

 

https://thesaker.is/on-the-censorship-of-michael-hoffmans-books-by-amazon/

 

Über die Buch-Zensur bei Amazon

 

 Saker, 13.09.2018

 

 

Beim Lesen von Hoffmans Worten dachte ich, dass das, was mit ihm passiert, so typisch für die orwellsche Welt ist, in der wir leben, wo die, wie ich es nenne, "Skripal-Beweisregeln" (auch bekannt als "höchstwahrscheinlich") selbst grundlegende Vorstellungen über Beweise ersetzt haben. Eine Welt, in der False Flag-Angriffe bereits Wochen im Voraus angekündigt werden, eine Welt, in der der Planetarische Hegemon „urbi et orbi“ erklärt hat, dass für die "unverzichtbare Nation" (oder für den parasitären Wirt, der sich von ihr ernährt) im gesamten internationalen Recht nichts zählt und in der das "Macht geht vor Recht" zum Motto geworden ist, nach dem jeder zu leben hat. Natürlich ist die Zensur eines Buches nicht mit der Auslösung eines Aggressionskrieges zu vergleichen (der völkerrechtlich das "höchste internationale Verbrechen" ist: Das war das Fazit der Nürnberger Prozesse zu diesem Thema: Die Auslösung eines Aggressionskrieges ist daher nicht nur ein internationales Verbrechen, sondern das höchste internationale Verbrechen, das sich nur dadurch von anderen Kriegsverbrechen unterscheidet, dass es in sich das angesammelte Übel des Ganzen enthält). Dennoch hat die Zensur von Hoffmans Büchern durch Amazon etwas Einzigartiges, Tückisches und Böses an sich:

 

Nicht eine Person oder gar eine Gruppe werden angegriffen, sondern Gedanken, wohl das wertvollste Attribut der Menschheit. Dies ist also nicht nur ein Angriff auf einen Menschen, sondern auch ein Angriff auf den eigentlichen Begriff der Menschheit als solchen.

 

Während die Methode unterschiedlich ist, unterscheidet sich die Absicht hier nicht von den Bücherverbrennungen durch die Nazis oder den Papst, außer dass in diesen letzteren Fällen offensichtlich war, wer die Verbrennung von vermeintlich "entarteten" oder "ketzerischen" Büchern angeordnet hat. So war das ideologische Motiv der Nazis und Papisten immer klar, während im Falle von Hoffman dieses ideologische Motiv verborgen ist (wenn auch für jeden mit einem Minimum an Intelligenz offensichtlich).

 

Die ultimative Heuchelei besteht darin, dass die meisten so genannten Liberalisten (von links bis rechts) nichts dazu zu sagen haben, denn dies ist kein Fall von Zensur durch die Regierung, sondern das Vorgehen eines Unternehmens, das das "Recht" hat, das zu tun, was es will. Egal, dass das Ergebnis immer noch eine klare de-facto-Verletzung der First Amendment Rechte von Hoffman und der Freiheit der akademischen Wissenschaft ist.

 

Die US-Regierung und der Kongress haben sich, indem sie monopolistischen Unternehmen wie Amazon erlauben, diese Art von Macht zu besitzen, im Grunde genommen für etwas engagiert, was ich "Zensur durch Bevollmächtigung" nennen würde, was von einem tiefen Staat zu erwarten ist, der jetzt fast alles durch Bevollmächtigung tut, um grundlegende US-amerikanische und internationale Gesetze zu umgehen (wie sieht's mit „außerordentlichen Auslieferungen“ aus?)

 

Im Gegensatz zur Regierung, die zumindest einige Beweise vorlegen muss, bevor sie eine Person oder Organisation zensieren kann, muss sich ein US-Unternehmen nicht mit einem einzigen Wort rechtfertigen. Dies wird von hirnlosen Liberalisten als ein Triumph der Deregulierung angesehen, die gerne alle ihre Freiheiten aufgeben würden, solange sie nicht dem Staat gehören. In der realen Welt übergeben sie natürlich immer noch ihre Freiheiten an den Staat, außer dass sich der Staat hinter ihren geliebten Unternehmen versteckt.

 

Es ist auch ziemlich offensichtlich, dass diejenigen, die zumindest theoretisch etwas zu dieser Art von Zensur durch Bevollmächtigte zu sagen haben könnten, schweigen, weil Hoffman, zumindest nach ihrer Meinung, ein "Antisemit" und somit ist nicht zu unterstützen sei (nachdem ich viele seiner Bücher gelesen habe, kann ich bezeugen, dass es sich um eine völlige Unwahrheit handelt; als Beweis dafür gibt es hier Musterseiten aus seinem Buch: https://twitter.com/HoffmanMichaelA/status/1039159686233088000 )

 

Sogenannte "Antisemiten" sind neben den Pädophilen die "Konsens-Schurken" des Tages (das erkläre ich hier im Detail: http://www.unz.com/tsaker/first-they-came-for-the-nazis-and-pedophiles/ ), aber was die Antisemiten nicht erkennen, ist, dass jedes Mal, wenn ein "Konsens-Schurke" seiner Rechte beraubt wird, dies einen Präzedenzfall für alle anderen schafft. Deshalb warnte uns Yehuda Bauer, als er schrieb: "Du sollst kein Opfer sein, du sollst kein Täter sein, und vor allem sollst du kein Zuschauer sein". Vergeblich, leider: Wir leben anscheinend in einer Gesellschaft aus stillen Zuschauern! Und wenn YouTube beschließt, alle syrischen Staatskanäle zum Schweigen zu bringen, um sich besser auf einen falschen Chemieangriff vorzubereiten, schauen alle weg - "ist nicht mein Problem".....

 

Wir alle wissen, dass man in Europa (und in Russland) inhaftiert werden kann und Bücher verboten werden können, wenn ein Gericht sie für "revisionistisch" oder "antisemitisch" oder "hasserfüllt" und dergleichen hält. Aber zumindest in Europa (und in Russland) bekommt man eine Chance vor Gericht und kann sich gegen Anschuldigungen verteidigen, die der Staat zu beweisen hat. In Russland wurde erst letzte Woche ein Mann, der der "Rehabilitierung des Nationalsozialismus" (für den Nachdruck eines Artikels eines anderen Autors!) angeklagt war, von einer Mehrheit der Geschworenen (5 zu 3) für unschuldig befunden (die Strafe, der er ausgesetzt war, war eine Geldstrafe und mehrere Jahre Gefängnis). Gott sei Dank, in der „Heimat der Tapferen" könnte so etwas nicht passieren, oder?!

 

Stimmt, Hoffman riskiert kein Gefängnis (noch nicht!). Aber in Bezug auf die Vernichtung von Gedankenverbrechen behaupte ich, dass das US-System viel effektiver ist, weil es dem tiefen Staat erlaubt, sich hinter dem Schleier aus Firmenvergehen zu verstecken. Es gab viele Revolutionen gegen einen Staat, aber ich kenne keine Revolutionen gegen eine Unternehmensdiktatur.

 

Sagt mir: Was ist schlimmer – das Fehlen von Freiheit oder die Illusion von Freiheit?

 

Persönlich finde ich letzteres *viel* schlimmer.

 

Ich habe nie erwartet, dass sich die Presstituierten wirklich um unsere Freiheiten kümmern würden, ebenso wenig wie die Liberalisten und die progressive Linke. Sie sind alle zu sehr mit ihrer engen ideologischen Agenda beschäftigt. Was die akademische Welt der USA betrifft, so hat sie ihr wahres Gesicht gezeigt, als sie die Verfolgung von Professor Norman Finkenstein zuließ. (Anm.d.Ü.: der Wiki-Artikel zum link im Original ist nicht mehr vorhanden?!)

 

Aber ich muss sagen, dass ich schockiert bin über die Tatsache, dass die Blogosphäre und die so genannten "alternativen Medien" angesichts einer so eklatanten Zensur durch den tiefen Staat gegen einen der führenden US-Historiker so still geblieben sind.

 

Ich fordere alle, die diese Zeilen lesen, auf, sich im Namen von Hoffman zu äußern und ihn durch den Kauf seiner großartigen und zensierten Bücher zu unterstützen.

So kann jeder von uns dem Hegemon und seiner Herrschaft widerstehen!

 

 

 

Der Saker

 

Kommentare: 0