http://thesaker.is/russia-china-and-the-european-peninsula/

 

Russland, China und die europäische Halbinsel

 

von Godfree Roberts für den Saker Blog, 01.11.2019

 

Eurasien besitzt den größten Teil des weltweiten Reichtums, der Ressourcen und der Bevölkerung – dennoch hat es eine sehr geringe wirtschaftliche Verknüpfung. Eine chinesisch-russische Partnerschaft kann gemeinsam eine Anziehungskraft erzeugen, die es ihnen ermöglicht, die geoökonomischen Hebel der Macht zu erobern, indem sie eine Alternative zum westlich-zentrierten Modell schaffen. Dazu gehört die Entwicklung neuer globaler Wertschöpfungsketten, die die hochwertigen Aktivitäten in en strategischen Industrien und den Energiemärkten erfassen, die Entwicklung neuer Verkehrskorridore durch Eurasien und die Arktis und die Konstruktion neuer Finanzinstrumente wie Entwicklungsbanken, Handels-/Reservewährungen, technische Standards und Handelsregime.

 

Der verhältnismäßige Vorteil Russlands ergibt sich aus seiner geografischen Ausdehnung, durch die Entwicklung eines Ost-West-Korridors, der Nordostasien mit Europa verbindet, und eines Nord-Süd-Korridors, der Indien, Iran und Russland verbindet. Moskau versteht sich als stabilisierender Faktor in Eurasien, indem es den gesamten Kontinent mit wirtschaftlicher Vernetzung zusammenbringt, um sicherzustellen, dass er multipolar wird und kein Staat und keine Region dominieren kann. Die EU hat viel durch die Ambitionen Russlands im Großraum Eurasien zu verlieren. Russlands ursprüngliches Großeuropa-Projekt, das von der EU abgelehnt wurde, hätte der EU einen mächtigen Verbündeten gegeben, um gemeinsam Einfluss tief in den eurasischen Kontinent zu projizieren. Im Gegensatz dazu wird die neue russische Initiative eines Greater Eurasia die Rolle der EU in ganz Eurasien an den Rand drängen, da sozioökonomische und politische Entscheidungen von BRICS, der Eurasischen Wirtschaftsunion, der Shanghai Cooperation Organisation und der Belt and Road Initiative getroffen werden. Die EU steht vor einem Dilemma, da sie starke wirtschaftliche Anreize für eine Zusammenarbeit mit der Entwicklung im Großraum Eurasien hat, was jedoch zur Verlagerung weg von der westlich orientierten geoökonomischen Infrastruktur beitragen würde.

Glenn Diesen, The Global Resurgence of Economic Nationalism (Das globale Wiederaufleben des wirtschaftlichen Nationalismus)

 

Halford Mackinder (1) sagte, dass wir uns Asien und Europa nicht als einen Kontinent vorstellen dürfen, da Seeleute nicht drum herum segeln könnten. Heute verbindet die Nordostpassage NEP entlang der russischen Nordküste die pazifische mit der atlantischen Küste, während ein Netz aus Pipelines, und Verkehrsrouten in der Luft, aus Straßen und Bahnstrecken und Glasfaserkabeln Mackinders Weltinsel zu einem „Eurasien“ verknüpft, trotz Kissingers Warnung: „Die Dominanz einer einzigen Macht über eine der beiden Hauptsphären Eurasiens – Europa oder Asien – bleibt eine gute Definition der strategischen Gefahr für Amerika. Denn eine solche Gruppierung hätte die Fähigkeit, Amerika wirtschaftlich und letztlich militärisch zu überholen.

 

(1) The Geographical Pivot of History, Royal Geographical Society, 1904

 

Mackinder erweiterte den Blick der geopolitischen Analyse auf den gesamten Globus

 

Während der Westen eine zunehmend dystopische Zukunft verfolgt, stricken Russland und China Mackinders Weltinsel zu einer riesigen, zunehmend wohlhabenden Gemeinschaft zusammen. Ihre Vision ist so verführerisch, ihre Allianz so stark, ihre Waffen so fortgeschritten und ihre Taschen so voll, dass ihr Schwung fast unaufhaltsam ist. Russlands Führer – Putin, Lawrow, Nabiullina, Siluanow und Shoygu – sind die besten in der Geschichte des Landes, und wie Präsident Trump bemerkte, passt China dazu: "Die Leute sagen, sie mögen China nicht. Nein, ich liebe sie. Aber ihre Führer sind viel klüger als unsere Führer. Es ist, als würde man die New England Patriots und Tom Brady nehmen und sie gegen eine High School Footballmannschaft spielen lassen." Präsident Xi hat Moskau öfter besucht als jede andere Hauptstadt und bis zum August 2019 sind er und sein russischer Amtskollege Vladimir Putin dreißig Mal zusammengekommen, und Xi überreichte Putin die erste Freundschaftsmedaille Chinas und nannte ihn "meinen besten, intimsten Freund".

 

Hier sind die aktuellen Handels-, Sicherheits- und Kooperationsblöcke Eurasiens. Nach der Konferenz über Interaktions- und Vertrauensbildungsmaßnahmen in Asien (CICA) im Juni 2019 in Duschanbe, Tadschikistan, betonte Putin, dass sie alle integriert werden sollten.

 

---

 

Kolonialistische Nationen haben ihre politische und wirtschaftliche Freiheit verloren, weil imperiale Kapitalzentren die für ihr Überleben, ihren Reichtum und ihre Macht entscheidenden Ressourcen kontrollieren mussten[2]. Dies ist die eigentliche Bedeutung der Begriffe "nationale Sicherheit" und "nationales Interesse". Die "nationale Sicherheit" der mächtigen Nationen ist die Kontrolle über ein Wirtschaftsimperium aus unterjochten Staaten, und die Strategien, mit denen dies durchgeführt wird, sind "Geheimnisse der nationalen Sicherheit". Sie praktizieren das Gegenteil von dem was sie predigen. Ihr Getröte über Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit, Recht, Demokratie und Mehrheitsregierung verschleiert diese Strategien zur Kontrolle anderer Menschen und ihrer Ressourcen und wird geheim gehalten. Das Schlimmste ist die Mehrparteiendemokratie und eine freie Presse, sie müssten vor einer erfolgreichen Entwicklung kommen. In Wahrheit beendet eine solche Kombination jede Hoffnung auf Entwicklung. Keine Nation hat sich jemals unter einer Mehrparteiendemokratie oder, wie Lee Kwan Yew[3] feststellte, mit einer freien Presse entwickelt:

 

Die philippinische Presse genießt alle Freiheiten des US-Systems, scheitert aber an den Menschen: Eine extrem parteiische Presse half philippinischen Politikern, den Marktplatz der Ideen mit Schrott zu überschwemmen und die Menschen so zu verwirren und zu benebeln, so dass sie nicht sehen konnten, was ihre wesentlichen Interessen in einem Entwicklungsland waren. Und weil so wichtige Fragen wie Wirtschaftswachstum und gerechte Verteilung selten diskutiert wurden, wurde das nie angegangen und das demokratische System hat versagt. Schauen Sie sich Taiwan und Südkorea an: Ihre freie Presse wuchert und die Korruption tobt. Der Kritiker selbst ist korrupt, aber die Theorie ist, dass, wenn man eine freie Presse hat, die Korruption verschwindet. Jetzt sage ich euch, das ist nicht wahr. Pressefreiheit, die Freiheit der Nachrichtenkritiker müssen den übergeordneten Bedürfnissen der Integrität Singapurs und dem Primat des Zwecks einer gewählten Regierung untergeordnet werden.“

 

Russland und China bieten eine Alternative zum imperialistischen Modell: Sicherheit ohne Nötigung, Hilfe ohne Bedingungen und anstelle von WTO-Abkommen, die eine nachhaltige Entwicklung verhindern, Handels- und Entwicklungsverträge um diese zu fördern.

 

2] Economic Democracy: The Political Struggle of the 21st Century. By J. W. Smith

 

[3] A Third World Perspective on the Press. RH Lee Kwan Yew, Prime Minister of Singapore. C-SPAN, APRIL 14, 1988

 

Die Blöcke, die im Spiel sind, sind die Europäische Union, die Eurasische Wirtschaftsunion, die Shanghai Cooperative Organization, der Verband der südostasiatischen Nationen (ASEAN), die Regional Comprehensive Economic Partnership und die Belt and Road Initiative. Beachten Sie, dass alle bis auf eine von ihnen russisch-chinesisch sind. Betrachten wir sie genauer.

 

Die Europäische Union, die die westliche Halbinsel Eurasiens besetzt hält, hat genug vom Status quo. Präsident Macron sagte: "Wir erleben zweifellos das Ende der westlichen Hegemonie über die Welt... Die Dinge ändern sich, und sie wurden tief erschüttert durch die Fehler der Westler in bestimmten Krisen, durch die Entscheidungen, die von den Amerikanern seit mehreren Jahren getroffen werden... Und dann gibt es das Entstehen neuer Mächte, deren Auswirkungen wir wahrscheinlich lange Zeit unterschätzt haben. China steht im Vordergrund, aber auch die russische Strategie, die in den letzten Jahren erfolgreicher verfolgt wurde.... Sie denken über unseren Planeten mit einer wahren Logik nach, einer wahren Philosophie, einer Phantasie, die wir ein wenig verloren haben." [Sakers Übersetzung]. Mark Carney, Gouverneur der Bank of England, fügte hinzu: "Die Abhängigkeit der Welt vom US-Dollar wird nicht halten" und muss durch ein neues internationales Währungs- und Finanzsystem ersetzt werden.... Es lohnt sich zu überlegen, wie eine SHC [synthetische hegemoniale Währung] im IWF bessere globale Ergebnisse unterstützen könnte. [6] Deutschland schließt Nord Stream II ab und installiert Huawei trotz US-Drohungen, und Ungarn, Griechenland und Italien drehen nach Osten. Ein weiterer Abschwung in der US-Wirtschaft (wo sich das verarbeitende Gewerbe bereits in der Rezession befindet) und in der übrigen EU wird folgen. Der türkische Präsident Erdogan [4] an der Ostflanke der NATO sagte, er habe die russische S-400 gekauft, damit sich die Türkei sicher aus der NATO zurückziehen könne: Sein Land ist bereits Dialogpartner in der weltweit größten Sicherheitsorganisation, der SCO.

 

[4] Präsident Erdogan sagte, er habe russische S-400 gekauft, damit er sich aus der NATO zurückziehen und der SCO beitreten könne, und Tadschikistan (wobei Moldawien in Betracht kommt) widmet sich dem freien Waren-, Dienstleistungs-, Kapital- und Arbeitsverkehr und koordinierten, kohärenten und gemeinsamen Politiken in allen wichtigen Wirtschaftssektoren. In den letzten zwei Jahren hat der russische EAEU-Handel dramatisch zugenommen: mit Armenien (30%), Weißrussland (10%), Kasachstan (21%) und Kirgisistan (17%). China verhandelt derzeit über Produktzölle im Rahmen seines bestehenden Freihandelsabkommens, und in den letzten zwei Jahren ist auch der Handel mit der EAEU rasant gestiegen: Armenien (29%), Belarus (35%), Kasachstan (48%) und Kirgisistan (31%). Minsk und Moskau streben eine Vereinheitlichung ihrer Zoll- und Energiepolitik bis 2021 an, und es wird erwartet, dass das staatliche Steuergesetzbuch der Union bis zum Frühjahr 2021 angenommen wird, und ein einheitliches Steuergesetzbuch, Bürgerliches Gesetzbuch und eine Liste der Außenhandelsregeln sowie einheitliche Öl-, Gas- und Strommarktregulierungsbehörden bis 2022. In Bezug auf Soft Power bleibt Russisch die Lingua franca in der Mongolei, Zentralasien und im Kaukasus.

Die Shanghai Cooperative Organization, SCO (Russland, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Indien, China und Pakistan; mit Afghanistan, dem Iran, der Mongolei und Weißrussland als Beobachter und Armenien, Aserbaidschan, Kambodscha, Nepal, Sri Lanka und der Türkei als Dialogpartner)

Die SCO ist die weltweit größte Sicherheitsorganisation und zählt vier Atommächte zu ihren Mitgliedern. Ihre Ziele sind (i) die Stärkung der Beziehungen zwischen den Mitgliedstaaten, (ii) die Förderung der Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Handel, Wissenschaft, Technik, Kultur und Bildung sowie in den Bereichen Energie, Verkehr, Tourismus und Umweltschutz, (iv) die Gewährleistung von Frieden, Sicherheit und Stabilität in der Region und (v) die Schaffung einer demokratischen und gerechten internationalen politischen und wirtschaftlichen Ordnung. Die SCO-Mitglieder haben eine zwischenstaatliche Vereinbarung abgeschlossen, die den internationalen Straßenverkehr erleichtert, und sind dabei, eine Vereinbarung über den Schienenverkehr abzuschließen. Die von den SCO-Mitgliedern angenommene Erklärung von Bischkek betont die Sicherheitsgarantien des zentralasiatischen Atomwaffen-Freizonenvertrages, die "Inakzeptanz von Versuchen, die Sicherheit eines Landes auf Kosten der Sicherheit anderer Länder zu gewährleisten", und verurteilt "den einseitigen und unbegrenzten Aufbau von Raketenabwehrsystemen durch bestimmte Länder oder Staatengruppen". Der iranische Präsident Hassan Rouhani, der mit den Präsidenten Putin, Xi, Modi und Imran Khan sprach, verurteilte die USA als "ernsthaftes Risiko für die Stabilität in der Region und der Welt" und bot allen anderen SCO-Nationen, Unternehmen und Unternehmern eine Vorzugsbehandlung an, um in den iranischen Markt zu investieren. Xi antwortete, dass Peking die Beziehungen zu Teheran weiter ausbauen wird, "egal wie sich die Situation ändert".

 

ASEAN. Die 1967 gegründete Vereinigung südostasiatischer Nationen – Brunei Darussalam, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam – hat sich darauf geeinigt, das Wirtschaftswachstum, den sozialen Fortschritt und die kulturelle Entwicklung ihrer Region durch gemeinsame Anstrengungen im Geiste der Gleichheit und Partnerschaft zu beschleunigen, um das Fundament für eine wohlhabende und friedliche Gemeinschaft zu stärken und den Frieden und die Stabilität in der Region durch die Wahrung der Achtung der Gerechtigkeit und der Rechtsstaatlichkeit in den Beziehungen zwischen den Ländern der Region und die Einhaltung der Prinzipien der Charta der Vereinten Nationen zu fördern. Russland und China sind strategische ASEAN-Partner, aber obwohl ASEAN eine viel längere Dialogpartnerschaft mit den westlichen Ländern wie Amerika und der EU hatte, schlug keiner von ihnen ein Freihandelsabkommen für ASEAN vor. China tat dies 1988 und schloss dann das ASEAN-China-Freihandelsabkommen in Rekordzeit ab, was dazu führte, dass der Gesamthandel zwischen ASEAN und China, 8 Milliarden Dollar im Jahr 1991, im Jahr 2018 auf 600 Milliarden Dollar wuchs, mit einem Ziel von 1 Billion Dollar bis 2024.

 

Die Regional Comprehensive Economic Partnership[5], (Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, die Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam, China, Japan, Indien, Südkorea, Australien und Neuseeland). Der weltgrößte Handelsblock, die RCEP, macht die Hälfte der Weltwirtschaft aus und setzt sich im Gegensatz zur WTO zugunsten der Entwicklungsländer ein und schließt Mechanismen zur Streitbeilegung zwischen Investor und Staat (ISDS) aus[6], die privaten Unternehmen Vorteile gegenüber Staaten verschaffen.

 

[5] Gemäß PwC, wird das BIP der RCEP Mitgliedsstaaten nach Kaufkraftparität bis 2050 $250 Billionen betragen, wovon das addierte BIP von China und Indien 75% ausmacht. Der Anteil von RCEP am der Weltwirtschaft könnte bis 2050 die Hälfte des globalen BIP von $0,5 Billiarden ausmachen.

 

[6] ISDS-Klauseln erlauben ausländischen Investoren, nationale Regierungen zu verklagen, sollten irgendwelche Maßnahmen ihren Profiten schaden. NGOs, Unternehmen über Staaten hinweg, Gewerkschaften, Wohltätigkeitsorganisationen und Glaubensgruppen sagen, dass sie eine Bedrohung für die Menschenrechte, die Gesundheit und die Umwelt darstellen.

 

Die Belt and Road Initiative (BRI). BRI soll am 1. Juni 2021 starten und integriert vier Milliarden Menschen in 130 Ländern in Eurasien, Afrika, Lateinamerika und dem Südpazifik. BRI konzentriert sich auf politische Koordinierung, Infrastrukturanbindung, ungehinderten Handel, finanzielle Integration und persönliche Beziehungen. Sie baut Kraftwerke in Pakistan, Eisenbahnlinien in Ungarn und Häfen von Afrika nach Griechenland, ersetzt westliche Institutionen, erneuert die Weltwirtschaftsordnung, knüpft neue Verbindungen, schafft neue Märkte, vertieft Wirtschaftsbeziehungen und stärkt diplomatische Beziehungen. Der Iran ist ein wichtiger BRI-Knotenpunkt und Teheran sieht darin den Weg zur vollständigen Integration in das eurasische Wirtschaftsökosystem. Der Frachtverkehr von ganz Indien über den International North-South Transport Corridor, INSTC, zum iranischen Hafen Bandar Abbas reduziert die Transportkosten nach Europa um vierzig Prozent. Das INSTC wird in Kürze mit dem globalen Transportnetzwerk von BRI fusionieren.

Die eurasische Landbrücke des BRI veranschaulicht das kooperative Modell. Mehrwertproduktion – wie die Montage von Einzelteilen unterschiedlicher Herkunft – kann in den grenznahen Freihandelszonen (FTZ) steuerfrei durchgeführt werden, wo die Löhne ein Fünftel der Löhne Chinas betragen. Dies ermöglicht es, dass je nach Standort niedrigere Arbeitskosten in die Gesamtproduktionskosten einbezogen werden, anstatt einem Gehaltsband in nur einem Land ausgesetzt zu sein. Waren, die in diese FTZ gelangen, gelten als außerhalb der Zollgrenzen, so dass keine Zölle oder Mehrwertsteuer anfallen, und Unternehmen, die in diesen FTZ tätig sind, sind von allen Steuern befreit. Die Knoten: Huoergousi Export Processing Zone (China-Kasachstan Grenze); Khorgos Eastern Gate Special Economic Zone (Kasachstan); Aktau Special Economic Zone (Kasachstan); Alat Free Trade Zone (Aserbaidschan); Poti Free Industrial Zone (Georgia); Hualing-Kutaisi Free Industrial Zone (Georgia). Die Freihandelszone Ostanatolien ist die interessanteste, da die Zollunion der Türkei mit der EU türkische Ursprungswaren steuerfrei zulässt. Im vergangenen Jahr fuhren über 6.300 Züge, einer alle neunzig Minuten. Die Trans-Eurasien-Transitzeit ist von drei Wochen auf zwei gesunken und soll bis 2024 zehn Tage betragen. Schließlich will Russland die nördlichen Provinzen Chinas mit Eurasien über die Transsibirische Eisenbahn und die Chinese Eastern Railway mit Chita in China und Khabarovsk in Russland verbinden, sie sind bereits total verknüpft.

 

Im gesamten Spektrum zielt Moskau darauf ab, die Rendite der Kronjuwelen des Fernen Ostens Russlands zu maximieren: Landwirtschaft, Wasserressourcen, Mineralien, Holz, Öl und Gas. Der Bau von Anlagen für verflüssigtes Erdgas (LNG) in Jamal kommt China, Japan und Südkorea zugute. Gleiches gilt für das Tor Wladiwostok, Eurasiens Zugangspunkt für Südkorea und Japan sowie Russlands Zugangspunkt nach Nordostasien. Kasachstan zeigt, wie sich die Region Eurasien und die BRI ergänzen: Astana ist sowohl Mitglied des BRI als auch der EAEU.

 

WERKZEUGE DES HANDELS

 

Die polare Seidenstraße ist fünftausend Meilen kürzer als die Suez-Route, die hauptsächlich in den russischen Küstengewässern verläuft. Im Jahr 2010 fuhr das erste Frachtschiff die gesamte Strecke ohne Unterstützung eines Eisbrechers und 2017 war die Christophe de Margerie das erste eisbrechende LNG-Schiff, das LNG von der Jamal-Halbinsel durch die Beringstraße und nach Japan und China transportierte. Die russische Sovcomflot und Novatek unterzeichneten eine Vereinbarung mit der chinesischen Cosco Shipping und dem Silk Road Fund über die Gründung eines Joint Ventures für den maritimen arktischen Verkehr zur Verwaltung einer eisbrechenden Tankerflotte beim Transport von LNG für aktuelle und geplante Novatek-Projekte wie Yamal LNG, Arctic LNG 2 und andere.

 

Pipelineistan. Die IEA rechnet damit, dass Öl im Jahr 2040 die weltweit dominierende Energiequelle bleiben wird, auf die ein Viertel des weltweiten Energieverbrauchs entfällt. Auf Russland entfallen fünfzehn Prozent der weltweiten Energiereserven und auf die Region am Persischen Golf 65 Prozent. Russische und chinesische Pipelines verteilen diesen Energiereichtum auf dem gesamten Kontinent und beleben die South Stream-Gaspipeline, um Europa als Erweiterung von TurkStream zu versorgen, nachdem die Trump-Regierung sich ebenfalls heftig gegen die Nord Stream 2 ausgesprochen hat. Russisches Gas wird noch in diesem Jahr über TurkStream in die Türkei fließen, und Russland und Bulgarien haben mit der Arbeit an der Balkan-Stream-Pipeline begonnen, um Gas in die südliche EU zu transportieren.

 

Der Global Electric Interconnect. Peking startete 2016 GEIDCO, ein Ultrahochspannungsnetz, das kontinuierlich und der Sonne folgend saubere Energie rund um den Globus übertragen wird. GEIDCO hat sieben Regionalbüros, vierzig globale Büros, sechshundert regionale und nationale Mitglieder und hat 1,6 Billionen Dollar in achtzig Erzeugungs- und Übertragungsprojekte in Eurasien, Lateinamerika, Afrika, Europa und Nordamerika investiert.

 

Die digitale Seidenstraße. Die DSR stärkt die Internet-Infrastruktur, vertieft die Weltraumkooperation, entwickelt gemeinsame Technologiestandards und verbessert die Effizienz der Polizeisysteme zwischen den Belt und Road Ländern. Es sammelt weltraumgestützte Fernerkundungsdaten für mehrere Projekte entlang des BRI und China wirbt für BeiDou-2, sein globales Satellitennavigationssystem als Alternative zum amerikanischen GPS. Pakistan, Laos, Brunei und Thailand haben bereits BeiDou übernommen. Der Bau des Pakistan East Africa Cable Express, der Pakistan mit Kenia und Dschibuti verbindet, hat begonnen. Im Jahr 2012 hatte weniger als ein Prozent der Bevölkerung Myanmars einen Breitbandanschluss, aber das Land erwartet, bis 2025 einen 5G-Breitbanddienst einzuführen, der sogar Singapur überholt.

 

Russland und Chinas Electronic Funds Silk Road wird das in den USA dominierte SWIFT-Netzwerk ersetzen.

 

Die Silk Road International Bank AIIB garantiert jährlich eine Billion Dollar an langfristigen, zinsgünstigen Darlehen für regionale Infrastrukturen, Armutsbekämpfung, Wachstum und Klimaschutz und ermöglicht es den vier Milliarden Sparern Eurasiens, lokale Ersparnisse zu mobilisieren, die bisher nur wenige sichere oder kreative Möglichkeiten hatten. Nichts könnte für den neuen Pipelineistan-Deal sinnvoller sein, als ihn in Yuan abzuwickeln. Peking würde Gazprom in dieser Währung bezahlen (konvertierbar in Rubel); Gazprom würde den Yuan akkumulieren; und Russland würde dann unzählige in China hergestellte Waren und Dienstleistungen in Yuan kaufen, die in Rubel konvertierbar wären. Die Fusion von Russlands Mir-Zahlungssystem und Chinas Union Pay scheint unvermeidlich, da ihr bilateraler Handel um eine erstaunliche halbe Milliarde Dollar pro Monat wächst und Pekings voll konvertierbarer digitaler Yuan bereits in diesem Jahr sein Debüt geben könnte, was den Spaß noch verstärkt.

 

Unverwundbarkeit gegen Angriffe. In den letzten achtzehn Monaten haben Russland und China ihre Fähigkeit bewiesen, sich gegen jeden Angriff zu verteidigen und ihrerseits jede Stadt in den Vereinigten Staaten innerhalb von fünfundvierzig Minuten zu zerstören. Sie operieren nun aus einer Position der Stärke, insbesondere in Eurasien.

 

HEGEMONIE UND HUMANITÄRE FÜHRUNG

 

Nach Ansicht des chinesischen Philosophen Xunzi gab es drei Arten von Führung: menschliche Autorität, Hegemonie und Tyrannei. Menschliche Autorität beginnt damit, dass sie zu Hause ein begehrenswertes Modell schafft, das Menschen im Ausland inspiriert. Xunzi [2] schlug vor, dass, obwohl Hegemonien wissen wie man Kriege gewinnt, "der Herrscher, der seinen eigenen Staat richtig handeln lässt, internationalen Vorrang erlangen wird". Das Inland bestimmt das Internationale und, da eine humane Autorität, die auf Moral und nicht auf Macht basiert, der Hegemonie überlegen ist, ist es wichtiger, Menschen zu gewinnen als Territorien. Staaten, die humane Autorität ausüben wollen, müssen die ersten sein, die die Normen respektieren, für die sie eintreten, und Führer mit hohem ethischen Ruf und großer administrativer Kompetenz werden andere Staaten anziehen. "Mitfühlend in großen Angelegenheiten zu sein und das Kleine zu übersehen, macht einen fit, Herr der Bündnisse zu werden. Liebevolle Freunde, Freundschaft mit den Großen, Belohnung für deine Verbündeten und Bestrafung derjenigen, die sich dir widersetzen, der Herr der Bündnisse hat eine klare Pflicht, und sein moralisches Ansehen sollte dem entsprechen." Der Vorsitz bei den Sitzungen anderer Staaten gewährt die internationale Anerkennung humaner Autorität. Zwei Jahrhunderte später fasste Konfuzius Xunzi so zusammen: "Moralische Vorgesetzte und Untergebene beziehen sich wie Wind und Gras aufeinander: Gras muss sich biegen, wenn der Wind darüber weht".

 

Ein wärmender, moralischer Wind weht über Eurasien und die Teile kommen zusammen.

 

*

 

Godfree Roberts studiert China seit 1967 und bereitet ein Buch mit dem Titel „How China Works“ für die Veröffentlichung in diesem Jahr vor. Sein online China-Oeuvre ist hier verfügbar:

https://www.unz.com/author/godfree-roberts/

 

 

 

[1] Hegemonic Stability Theory: An Empirical Assessment. Michael C. Webb and Stephen D. Krasner. Review of International Studies. Vol. 15, No. 2, Special Issue on the Balance of Power (Apr., 1989), pp. 183-198. Cambridge University Press

 

[2] Ancient Chinese Thought, Modern Chinese Power. By Yan Xuetong

 

[3] “Strengthen Party Unity and Carry Forward Party Traditions” (1956) China’s economy overtook America’s fifty-eight years later.

 

[4] Build a Harmonious World of Lasting Peace and Common Prosperity. Speech by Hu Jintao at the UN Summit, New York, September 15, 2005

 

[5] Wang Yi, ‘Exploring the Path of Major-Country Diplomacy with Chinese Characteristics’, Foreign Affairs Journal, No. 10 (2013), p. 14.

 

[6] The closest look yet at Chinese economic engagement in Africa, By Kartik Jayaram, Omid Kassiri, and Irene Yuan Sun. June 2017. McKinsey.

 

[7] All Roads Lead to China, by Ehsan Masood. Nature, 2 May 2019. Vol 569

 

[8] China launches $11 billion fund for Central, Eastern Europe. Reuters, November 6, 2016

 

[9] Behind China’s $1 Trillion Plan to Shake Up the Economic Order.By Jane Perlez and Yufan Huang. New York Times, May

 

Kommentare: 3
  • #3

    Ines (Montag, 11 November 2019 19:12)

    Endlich ein konstruktives Modell und nicht dieses destruktive westliche "sogenannte demokratische, freie Wertemodell", das gleich einer Abrissbirne die Welt zerstört, versklavt und verschuldet...

  • #2

    wolfgang fubel (Montag, 11 November 2019 12:06)

    Ich hoffe, das ich mich Irre!!
    Nur befürchte ich das sich die Amerikaner, dieser Weltordnung
    nicht tatenlos beugen werden. Denn Diese wiederspricht in Ihren
    Wesen der Amerikanischen Vorgehensweise! Die sich in Ihrer
    Geschichte immer nur mit Gewalt wiederholt hat!
    Es ist für mich schwer Vorstellbar, das eine Nation, die Glaubt von
    Gott persönlich die Aufgabe zugeteilt bekommen hat, diese Welt
    nach Ihrer Vorstellung formen zu wollen, Wiederstandslos sich
    einer Ordnung beugt, die Der Ihren absolut wiederspricht!
    Auch sehe ich keine Bereitschaft in der Amerikanischen Bevölkerung
    die bestehenden Verhältnisse in Ihren Lande für eine Neue
    Ordnung ändern zu wollen. Die Erfahrung eines Krieges im eigenen
    Lande, wie Sie Den in anderen Ländern führten, ist Ihnen völlig
    fremd! Es ist nicht zu wünschen, das eine solche Erfahrung, Sie
    dann erst zum Einlenken bringt!
    Ich Hoffe wirklich mich zu Irren!!

  • #1

    Elisa (Sonntag, 10 November 2019 01:21)

    Danke für diesen kompetenten Überblick gegenwärtiger globaler Machtverhältnisse.