http://theseagypsyphilosopher.blogspot.com/2020/05/philanthropist-or-monster.html

 

Philantrop oder Monster?

 

Von Ray Jason, 07.05.2020

 

 

Stell dir vor, du willst die Welt regieren. Dein Verlangen danach ist jedoch nicht durch die gewöhnliche irre Lust nach der Macht getrieben. Stattdessen hast du dich selbst davon überzeugt, dass dein Größenwahn edel ist. Du willst nur „die Welt retten“. Du betrachtest deine Aufgabe als messianisch. Du glaubst, dass „die kleinen Menschen“ nicht visionär genug sind um zu verstehen, was für sie und den Planeten das Beste ist.

 

Du aber hast einen verblüffend scharfsichtigen Plan. Die Welt muss sich von einer chaotischen Ansammlung aus Ländern und Regierungen in eine Einzige Globale Einheit verwandeln. Grenzen sollten abgeschafft werden. Dann sollten die Anführer, die nach den Launen der ungebildeten Massen gewählt sind, durch ernannte, nicht verantwortliche „Experten“ ersetzt werden.

 

Die Sonne würde über einer neuen Welt der Planmäßigkeit aufgehen. Leider müsste man am gewöhnlichen Menschen kleine Modifikationen vornehmen. Sie müssten ihr Freiheit aufgeben, ihre Individualität und ihre Fähigkeit, ihr eigenes einzigartiges Leben zu formen.

 

Bedauerlicherweise würden sie einer solchen Versklavung widersprechen, wenn es offen und plump wäre. Daher muss man sie davon überzeugen, dass es zu ihrem eigenen Wohl geschieht. Und die bewährteste Methode um das zu erreichen geschieht durch den Einsatz von Furcht.

 

Mann müsste irgendeine schreckliche und tödliche Bedrohung erschaffen um sie zu erschrecken. Und idealerweise sollte diese Gefahr auch unsichtbar sein. Es ist weitaus kostengünstiger, sich einen verborgenen Feind auszudenken als finanziell kostspielige Armeen, U-Boote und Raketen.

 

Hat man das gemeine Volk erst einmal in die Unterwerfung terrorisiert, dann sollte man sie „modifizieren“, um sicherzustellen, dass sie nie wieder versuchen, ihre Ketten abzuwerfen. Man muss ihnen einen ID Chip in den Körper einpflanzen. Dieses Gerät wird einen GPS Transponder enthalten, damit die Behörden jederzeit ihren Standort kennen.

 

Auf diesem Implantat kann man auch wertvolle Informationen speichern. Die „Manager“ werden wissen, ob das Subjekt medizinische Probleme hat, oder einen Garten, oder Erfahrung mit Schusswaffen oder nicht-konformistische Neigungen. Jedem Menschen wird eine Bewertung zugeteilt, wie gehorsam er gegenüber den Wünschen des Globalen Staates ist.

 

Man kann auch Zwangsimpfungen benutzen, um die Bevölkerung zu unterdrücken. Man wird das als lebensrettende Heilmittel für verschiedene Krankheiten bewerben. In einigen Fällen mag das tatsächlich wahr sein – um das Vertrauen in diese Schutzimpfungen herzustellen.

 

Wie jede andere Medizin von Big Pharma gibt es aber auch Nebeneffekte, sie können Ergebnisse hervorbringen, die tragisch sind … aber nützlich. Zum Beispiel könnten sie Gefügigkeit erzeugen oder einen abgesenkten Testosteronspiegel, oder die Anzahl der weiblichen Eizellen verringern oder gar zu direkter Sterilität führen.

 

Um die maximale Kontrolle über das gewöhnliche Volk sicherzustellen, würde man das Bargeld abschaffen. Papiergeld würde durch digitale Währungen ersetzt, was den Technokraten gestatten würde, jede einzelne Finanztransaktion zu verfolgen. Das würde jede Untergrund-Wirtschaft eliminieren, die normale Leute benutzen könnten, um das System oder die Kontrolleure zu umgehen.

 

Wir können nicht zulassen, dass Menschen ihren Nachbarn Gemüse aus ihrem Garten verkaufen oder dass sie deren Laptop im Austausch für einen Haarschnitt reparieren. Und das Wichtigste: Es würde den Tyrannen ermöglichen, ein Bankkonto „verschwinden“ zu lassen, wenn es ihren Interessen dient.

 

*

 

Schließlich war es für den selbsternannten Messias an der Zeit, seine theoretische Agenda in die Realität umzusetzen. Sein Motiv hatte sich seit seinen frühen Tagen in einer Familie voller prominenter Eugeniker etabliert. Sie glaubten in ihren utopischen Träumen (oder Albträumen), dass einzelne Menschen erheblich "verbessert" werden könnten, so wie Vieh durch selektive Zucht aufgewertet werden kann.


Und sollte sich dieses Ziel als zu schwer fassbar erweisen, dann müsste ihre Zahl deutlich verringert werden. In der Tierhaltung spricht man von der Keulung der Herde. In der Geschichte der Menschheit ist dies als Völkermord bekannt.


Der Erlöser sammelte ein unglaubliches Vermögen an, so dass er nun sowohl das Motiv als auch die Mittel hatte. Er schuf eine riesige Stiftung, deren Tentakeln den Globus umspannen. Solche Organisationen waren ungeheuer mächtig, weil sie durch ihre Zuwendungen die Loyalität der Empfänger des Geldes gewannen. Und trotz ihrer Namen waren gemeinnützige Operationen in vielerlei schändlicher Weise hochprofitabel.


Die besten Publizisten der Welt wurden angeheuert, um das Bild eines Erlösers heraufzubeschwören, der nur von dem Wunsch getrieben sei, der Menschheit zu helfen. Er verwandelte sich von einem nerdigen Computerfreak in den nobelsten Philanthropen der Welt.

 
*

 

Er entschied, dass das beste Katastrophenszenario für die Erfüllung seines Masterplans eine Pandemie sei. Also begann er, die wichtigsten Akteure und Organisationen im Bereich der globalen öffentlichen Gesundheit aufzukaufen.

 

Seine Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation war so kolossal, dass sie jedes Land der Welt mit Ausnahme der USA übertraf. In seinem Heimatland finanzierte er die CDC und die NIH still und leise direkt in seine Hosentasche. Wegen der Spezialisierung auf Infektionskrankheiten sollte Johns Hopkins Millionen und Abermillionen erhalten.

 
Da er die Notwendigkeit verstand, ein Maximum an Angst und Panik zu erzeugen, brachte er zwei medizinische Statistikinstitute auf seine Gehaltsliste. Das eine in England hatte eine Erfolgsgeschichte für wahnsinnig ungenaue und übertriebene Vorhersagen. Sie lagen so konsequent daneben, dass ein Monty-Python-Sketch über Viren glaubwürdiger gewesen wäre.

 
Das war das perfekte Outfit für unseren Helden, also hat er über 100 Millionen Dollar hinein gesteckt. Er bereicherte auch eine Organisation in der Nähe von Seattle, auf die man sich verlassen konnte, ebenso hysterischen Computermodelle zu fabrizieren.

 
Natürlich mussten sich die Medien nach seinen Wünschen richten. Er schüttete genügend Millionen in ihre Taschen, so dass man sich darauf verlassen konnte, dass sie seine Botschaften verbreiten würden. Wie in den alten Erzählungen von Genies und Meistern war sein Wunsch ihnen Befehl.

 

Auch Silicon Valley wäre für diese narrative Kontrolle von entscheidender Bedeutung. Sollten alternative Theorien oder Nicht-Impfstoff-Heilmittel bezüglich des Virus in Umlauf kommen, würde Big Tech dafür sorgen, dass solche Erklärungen in den Abgrund zensiert würden.

 

Da Impfstoffe die Rettung der Massen sein würden, sorgte er dafür, dass die besten Labors und Fabriken auf der ganzen Welt finanziert würden. Es sollte sicherlich nicht verpönt sein, obszöne Profite zu erzielen, während man solch edle Arbeit leistet.

 
Da seine Operation in den USA angesiedelt war, widmete er dort einen großen Teil seiner Aufmerksamkeit. Schließlich konnte er nicht riskieren, dass seine Stiftung auf die gleiche Weise aus dem Land geworfen wurde, wie andere Nationen ihm den Laufpass gegeben hatten. Er spürte auch das Bedürfnis, das, was er als einen Außenseiterpräsident empfand, an der kurzen Leine zu halten.

 
Glücklicherweise hatte er zwei seiner besten Leutnants, die perfekt als ideale Gatekeeper für seine Politik positioniert waren. Er war über deren Arbeit in der AIDS-Bürokratie und der Impfstoff-Pipeline viele Jahre lang ihr Zahlmeister gewesen.

 

 williambanzai7

 

*

 

Der Große Plan wurde erstmals im Oktober 2019 für die weite Welt sichtbar. Damals wurde in New York City die Übung Event 201 durchgeführt. Dabei handelte es sich um eine Kriegsspielsimulation dessen, was geschehen würde, wenn ein tödliches Corona-Virus in der Welt freigesetzt würde.

 
Die wichtigsten finanziellen Sponsoren für diese Übung waren unsere philanthropische Stiftung, die WHO, Johns Hopkins und das Weltwirtschaftsforum. Diese letztere Gruppe besteht aus der obersten Ebene der 1%, die sich jeden Winter in Davos in der Schweiz versammeln, um den Kurs unserer Zukunft zu bestimmen. Vorhersehbarerweise tun sie dies, ohne sich mit einem von uns zu beraten.

 
Dann, durch einen erstaunlichen Zufall, erscheint nur sechs Wochen später eine gefährliche Corona-Virus-Epidemie in China. Sie breitet sich dann auf den Rest der Welt aus. Der Philanthrop aktiviert seine Maschine. Die statistischen Institute machen absurde und apokalyptische Vorhersagen über die Todeszahlen. Die Medien blähen diese Scheininformationen rund um die Uhr auf.

 
Und dann wird eine Taktik des bösen Genies vorgeschlagen. Anstatt die Kranken und die am stärksten gefährdeten Personen unter Quarantäne zu stellen, besteht man darauf, dass die gesamte Bevölkerung unter Hausarrest gestellt wird. Damit werden die seit Tausenden von Jahren erfolgreichen Protokolle zur Kontrolle von Infektionskrankheiten umgekehrt. Sicherlich würden diese Wahnsinnigen damit nicht durchkommen. Aber das taten sie!

 
Sie haben die Politiker davon überzeugt (betrogen), dass sie Blut an den Händen haben und nie wieder gewählt werden würden, wenn sie ihre Länder nicht abschotten und wenn sich die Pandemie wie vorhergesagt ausbreiten würde.

 
Diese Führer konnten offensichtlich sehen, dass eine solche Strategie die Weltwirtschaft zerstören würde. Also schrien die Moderatoren im Fernsehen und die Experten in ihren Elfenbeinturminstituten noch heftiger. Und schon bald stürzte die politische Klasse in den Wahnsinn.

 

*

 
Und jetzt, einige Monate später, blickt der messianische Philanthrop auf sein Werk herab und beglückwünscht sich selbst zu dem außerordentlichen Erfolg seines Unterfangens.


Seine Angst-Taktik war weitaus erfolgreicher, als er sich hätte vorstellen können. Die Menschen kauern nicht nur in ihren Häusern, sondern sie verpfeifen auch diejenigen, die genug Mut haben, der Tyrannei zu widerstehen. Und sie scheinen keinen Widerstand gegen das Konzept der Immunitätsausweise zu haben. Und sie stehen zu Tausenden Schlange, um als Stasi "Kontaktverfolger" zu arbeiten.

 
Ob die Polizei zu den Bürgern stehen oder den Behörden gehorchen würde, war eine Ungewissheit. Er zeigte sich erfreut, dass sie sich auf die Seite der Regierung stellten – und nicht auf die ihrer Nachbarn oder ihrer persönlichen Integrität.

 
Die planetarische Reichweite des Virus hatte seinen Ruf nach einer globalen Regierung vorangetrieben. Er konnte behaupten, dass eine weltweite Reaktion zu weniger Todesfällen geführt hätte. Dies war ein besonders großartiges Konzept, denn es gab keine Möglichkeit, diese Behauptung zu beweisen oder zu widerlegen. Schließlich hatten verschiedene Länder völlig entgegengesetzte Ansätze verfolgt und doch völlig ähnliche Ergebnisse erzielt.


Seine Lust nach Mikrochips für die gesamte Weltbevölkerung hatte gewaltige Fortschritte gemacht. In der Tat hatte ein von ihm kontrolliertes Produkt namens ID 2020, das sowohl einen Impfstoff als auch ein Nano-Chip-Gerät kombinierte, große Fortschritte in Bezug auf die breite Akzeptanz gemacht.

 
Bequemerweise würde er zwei tyrannische Fliegen mit einer Klappe schlagen – Chippen und Impfen – und gleichzeitig einen kolossalen persönlichen Gewinn ernten. Was für ein glücklicher Zufall.

 
Sein Traum von einer bargeldlosen Gesellschaft hatte sich erheblich weiterentwickelt, da die Medien die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt hatten, indem sie darauf bestanden, dass Papiergeld ein Krankheitsüberträger sei. Als ob eine Plastikkreditkarte das nicht wäre.

 
Er lächelte auch, als er auf die Zerstörung blickte, die die abgeschotteten Volkswirtschaften anrichteten. Als Apostel zentralisierter, groß angelegter, von oben nach unten gerichteter Geschäftsmodelle konnte er den Schaden sehen, der den kleinen Unternehmen überall zugefügt wurde. Die riesigen Konglomerate konnten überleben und sogar florieren. Aber die kleinen Läden waren mit Vorhängeschlössern verschlossen, während Walmart und Amazon und Costco gigantische Gewinne einfuhren.

 
Was ihn schließlich am meisten erfreute, als er auf diese weltweiten Trümmer blickte, war die Leichtigkeit, mit der er dieselbe Technik jederzeit wieder aktivieren könnte. Ein weiterer unsichtbarer Virus könnte jederzeit auftauchen, um die kleinen Leute weiter zu unterjochen. Sein Plan hatte seine kühnsten Erwartungen übertroffen.

 

*

 

Erstaunlicherweise gelingt es unserem Philanthropen trotz all dieser planetarischen Übeltaten, nachts ruhig zu schlafen. Das liegt daran, dass diejenigen, die versuchen, andere zu kontrollieren, nicht zu grundlegendem Einfühlungsvermögen fähig sind. Die große Mehrheit der Menschheit glaubt an Mitgefühl und Fairplay. Aber die Machtfreaks sind anders als wir. Sie sind pathologische Parasiten.

 

Doch auch wenn sein Schlaf jetzt ungetrübt ist, könnten seine wachen Stunden bald weit weniger ruhig sein. Das liegt daran, dass viele Menschen aus der hypnotischen Trance erwachen, die sie zur Unterwerfung verführt hat.

 

Der Zauber, den die Publizisten bewirkt haben, verblasst. Die schimmernde Marmorstatue des "Edlen Erlösers" bricht auseinander. Und was aufgedeckt wird, ist ... ein Betrüger ... ein Feigling ... ein Monster.