https://www.paulcraigroberts.org/2018/06/21/entire-western-world-lives-cognitive-dissonance/

 

Die gesamte westliche Welt lebt in einer kognitiven Dissonanz

 

von Paul Craig Roberts, 21.06.2018

 

(Anm.d.Ü.: Definition von kognitiver Dissonanz lt. Wikipedia: Kognitive Dissonanz bezeichnet in der Sozialpsychologie einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand. Er entsteht dadurch, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat (Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten), die nicht miteinander vereinbar sind.)

 

 

Ich werde in diesem Artikel drei der gegenwärtigen Top-Nachrichten verwenden, um die Abkopplung zu zeigen, die überall in den westlichen Köpfen herrscht.

 

Beginnen wir mit dem Thema Familientrennung. Die Trennung von Kindern von ihren Immigranten/Flüchtlings/Asyl-Eltern hat einen solchen öffentlichen Aufschrei erzeugt, dass Präsident Trump von seiner Politik abgerückt ist und einen Präsidialerlass unterzeichnet hat, der die Familientrennung beendet.

 

Der schreckliche Anblick von Kindern, die in Lagerhäusern eingesperrt sind, die von privaten Geschäftemachern betrieben werden und die mit dem Geld von US-Steuerzahlern Profite machen, während die Eltern wegen illegalem Grenzübertritt verfolgt werden, das hat sogar selbstzufriedene „einzigartige und unersetzliche“ Amerikaner aus ihrem Stumpfsinn aufgeweckt. Es ist ein Rätsel, warum sich das Trump-Regime dafür entschieden hat, seine Grenzpolizei mit der Familientrennung in Misskredit zu bringen. Vielleicht sollte diese Politik illegale Einwanderung abschrecken, mit der Ansage: wenn ihr nach Amerika kommt, dann werden wir euch die Kinder wegnehmen.

 

Da stellt sich die Frage: Wie kann es sein, dass die Amerikaner diese unmenschliche Politik der Grenzpolizei erkennen und zurückweisen, aber nicht die Unmenschlichkeit der Familienzerstörung sehen, die das überwältigende Ergebnis der Zerstörung durch Washington in sieben oder acht Ländern ist?

 

Millionen Menschen wurden durch den Tod aus Washington von ihren Familien getrennt und seit fast zwei Jahrzehnten gibt es dazu so gut wie keinen Protest. Kein öffentlicher Aufschrei hat George W. Bush, Obama oder Trump von ihren eindeutig und unzweifelhaft ungesetzlichen Taten abgehalten, die von den USA selbst im internationalen Recht als Kriegsverbrechen definiert wurden, gegen die Einwohner von Afghanistan, Irak, Libyen, Pakistan, Syrien, Jemen und Somalia. Dem können wir ein achtes Beispiel hinzufügen: Die militärischen Angriffe des von den USA bewaffneten und unterstützten neonazistischen Marionettenregimes der Ukraine gegen die abtrünnigen russischen Provinzen.

 

Die zahlreichen Toten, die Zerstörung von Dörfern, Städten und Infrastruktur, die physische und mentale Verstümmelung und die Vertreibung haben Millionen Flüchtlinge, die vor Washingtons Kriegen fliehen, über Europa gebracht. Die dortigen Regierungen bestehen aus einer Ansammlung idiotischer Handlanger, die Washingtons enorme Kriegsverbrechen im Nahen Osten und in Nordafrika unterstützt haben. Das hat zu keinem vergleichbaren Aufschrei wie bei Trumps Einwanderungspolitik geführt.

 

Wie kommt es, dass Amerikaner die Unmenschlichkeit der Familientrennung in der Einwanderungspolitik sehen, aber die massiven Kriegsverbrechen gegen die Völker von acht Ländern nicht? Erleben wir eine Art Massenpsychose aus kognitiver Dissonanz?

 

Nehmen wir uns das zweite Beispiel vor: Washingtons Rückzug aus dem UN-Menschenrechtsrat (UNHRC).

 

Am 2. November 1917, zwei Jahrzehnte vor dem Holocaust, der dem national-sozialistischen Deutschland zugeschrieben wird, schrieb der britische Außenminister Arthur James Balfour an Lord Rothschild, dass Großbritannien den Vorschlag unterstützt, dass Palästina zur jüdischen Heimat wird. Mit anderen Worten: der korrupte Balfour negierte die Rechte und das Leben von Millionen Palästinensern, die seit zwei Jahrtausenden oder länger in Palästina leben. Was sind diese Leute schon im Vergleich zum Geld der Rothschilds? Für den britischen Außenminister waren sie nichts.

 

Balfours Einstellung gegenüber den rechtmäßigen Einwohnern Palästinas ist die selbe wie die britische Haltung gegenüber den Menschen in jeder Kolonie oder jedem Gebiet, über das die britische Macht herrschte. Washington hat dieses Verhalten übernommen und es ständig wiederholt.

 

Gerade erst hat Trumps UN-Botschafterin Nikki Haley, dieses irre und durchgeknallte Schoßhündchen Israels, verkündet, dass sich Washington aus dem UN-Menschenrechtsrat zurückzieht, weil das „ein Sumpf aus politischer Voreingenommenheit“ gegen Israel sei.

 

Was hat der UN-Menschenrechtsrat getan, um diese Zurückweisung der Agentin Israels, Nikki Haley zu rechtfertigen? Der Menschenrechtsrat hat Israels Politik der Ermordung von Paläsinensern verurteilt – von Ärzten, kleinen Kindern, Müttern, alten Frauen und alten Männern, Vätern und Teenagern.

 

Israel zu kritisieren, egal wie groß und offensichtlich die Verbrechen auch sind, bedeutet, dass man ein Antisemit und ein „Holocaust-Leugner“ ist. Für Nikki Haley und Israel stellt das den UN-Menschenrechtsrat auf eine Stufe mit Hitler-verehrenden Nazis.

 

Die Absurdität dessen ist offensichtlich, aber wenige können das erkennen, wenn überhaupt. Ja, der Rest der Welt – mit Ausnahme Israels – hat Washingtons Entscheidung kritisiert, nicht nur die Feinde Washingtons, sondern auch die Marionetten und Vasallen Washingtons.

 

Um diese Abkopplung zu erkennen ist es nötig, sich die Formulierungen der Kritik an Washington genau anzusehen.

 

Ein Sprecher der Europäischen Union sagte, dass Washingtons Rückzug aus dem UN-Menschenrechtsrat „riskiert, dass die Rolle der USA als Champion und Unterstützer der Demokratie auf der Weltbühne untergraben wird.“ Kann man sich eine idiotischere Stellungnahme vorstellen? Washington ist als Unterstützer von Diktaturen bekannt, die sich dem Willen Washingtons unterwerfen. Washington ist als Zerstörer einer jeden lateinamerikanischen Demokratie bekannt, die einen Präsidenten gewählt haben, der das Volk repräsentiert und nicht die New Yorker Banken, die kommerziellen Interessen der USA und der US-Außenpolitik.

 

Nennt mir einen Ort, wo Washington die Demokratie unterstützt hat. Um nur die letzten Jahre zu erwähnen, da hat das Obama-Regime die demokratisch gewählte Regierung von Honduras gestürzt und seine Marionette installiert. Das Obama-Regime hat die demokratisch gewählte Regierung der Ukraine gestürzt und ein Neonazi-Regime installiert. Washington hat die Regierungen Argentiniens und Brasiliens gestürzt, man versucht die Regierung von Venezuela zu stürzen und Bolivien ist im Fadenkreuz, zusammen mit Russland und dem Iran.

 

Margot Wallström, die schwedische Außenministerin, sagte: „Es mach mich traurig, dass sich die USA entschieden haben, sich aus dem UN-Menschenrechtsrat zurückzuziehen. Das kommt zu einem Zeitpunkt, wo die Welt mehr Menschenrechte und eine stärkere UN braucht – und nicht das Gegenteil.“ Warum um alles in der Welt glaubt Wallström, dass die Anwesenheit Washingtons, einem bekannten Zerstörer der Menschenrechte – fragt mal die Millionen Flüchtlinge vor Washingtons Kriegsverbrechen, die Europa und Schweden überrennen – im Menschenrechtsrat dieses Gremium stärken und nicht sabotieren wird? Wallströms Abkopplung ist furchteinflößend. Das ist so extrem, dass man es kaum glauben mag. (Anm.d.Ü.: Was erwartet PCR von einer Sozialdemokratin?)

 

Australiens Außenministerin Julie Bishop sprach für den kriecherischsten aller Vasallen Washingtons, als sie sagte, dass sie über die „anti-israelische Einstellung“ des UN-Menschenrechtsrats besorgt sei. So spricht eine Person, die so gehirngewaschen ist, dass sie nicht in der Lage ist, sich mit etwas Realem auseinanderzusetzen.

 

Das dritte Beispiel ist der „Handelskrieg“, den Trump gegen China angefangen hat. Das Trump-Regime behauptet, dass China wegen unfairer Praktiken einen Handelsüberschuss von fast $400 Milliarden mit den USA habe. Diese riesige Summe soll angeblich wegen Chinas „unfairer Praktiken“ zustande gekommen sein. In Wahrheit entstand das Handelsdefizit mit China durch Apple, Nike, Levi's und die große Anzahl von US-Konzernen, die ihre Produkte Offshore in China produzieren und dann den Amerikanern verkaufen. Wenn diese Offshore-Produktion in die USA kommt, dann zählt sie als Import.

 

Darauf habe ich seit vielen Jahren hingewiesen, es reicht zurück bis zu meiner Aussage vor dem China-Ausschuss im US-Kongress. Ich habe darüber zahlreiche Artikel geschrieben, die nahezu überall veröffentlicht wurden. Sie sind in meinem Buch von 2013 zusammengefasst, „The Failure of Laissez Faire Capitalism“.

https://www.amazon.com/Failure-Laissez-Faire-Capitalism/dp/0986036250/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1529582838&sr=1-1&keywords=Paul+Craig+Roberts+books&dpID=51HWdHsbtFL&preST=_SY291_BO1,204,203,200_QL40_&dpSrc=srch

 

Die presstituierten Finanzmedien, die Konzern-Lobbyisten, zu denen viele „namhafte“ akademische Ökonomen gehören, und die glücklosen amerikanischen Politiker, denen es fast gänzlich an Verstand fehlt, sie sind nicht in der Lage zu erkennen, dass das massive US-Handelsdefizit das Ergebnis der Jobverlagerung ist. Das ist das Ausmaß der völligen Dummheit, die Amerika regiert.

 

In „The Failure of Laissez Faire Capitalism“ habe ich den außerordentlichen Fehler dargelegt, den Matthew J. Slaughter, ein Mitglied im wirtschaftlichen Beraterstab von Präsident George W. Bush begangen hat. Er behauptete völlig stümperhaft, dass für jeden ausgelagerten US-Job zwei US-Jobs geschaffen würden. Ich habe auch eine „Studie“ des Harvard-Professors Michael Porter als Schwindel enthüllt, die er für den sogenannten Council on Competitiveness machte, eine Lobbygruppe für das Offfshoring. Darin findet sich die außerordentliche Behauptung, dass die US Arbeiterschaft von der Verlagerung ihrer hochproduktiven und hochwertigen Arbeitsplätze ins Ausland profitieren würde.

 

Die idiotischen amerikanischen Ökonomen, die idiotischen amerikanischen Finanzmedien und die idiotischen amerikanischen Politiker haben immer noch nicht verstanden, dass die Arbeitsplatzverlagerung ins Ausland die wirtschaftlichen Aussichten Amerikas zerstört und China nach vorne gebracht hat, 45 Jahre vor den Erwartungen Washingtons.

 

Zusammengefasst gesagt sind die westlichen Köpfe, und die Köpfe der russischen Atlantiker und der pro-amerikanischen chinesischen Jugend so voll mit propagandistischem Unsinn, dass es keine Verbindung zur Realität gibt.

 

Es gibt die reale Welt, und es gibt die propagandistisch erfundene Welt, die sich über die reale Welt legt und den Spezialinteressen dient. Meine Aufgabe ist es, die Menschen aus dieser erfundenen Welt zu befreien und in die reale Welt zu führen. Unterstützt meine Bemühungen.