https://www.paulcraigroberts.org/2018/10/30/is-america-finished/

 

Ist Amerika erledigt?

 

Von Paul Craig Roberts, 30.10.2018

 

 

Die Weigerung der Demokratischen Partei und des Militär/Sicherheitskomplexes, die Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen 2016 zu akzeptieren, und der Missbrauch ihrer Machtpositionen, um Donald Trump an der Ausübung der Präsidialgewalt zu hindern, sind ein revolutionärer Schritt, der von Angelo Codevilla hier gut beschrieben wird:

 

Im Jahr 2010 führte Angelo Codevilla, Senior Fellow am Clermont Institute, den Begriff "die herrschende Klasse" wieder in den allgemeinen amerikanischen Diskurs ein. Im Jahr 2017 beschrieb er die zeitgenössische amerikanische Politik als "kalten Bürgerkrieg". Jetzt wendet er auf unsere aktuellen politischen Vorgänge die "Logik der Revolution" an.

 

...

 

Es hat sich schneller entwickelt, als vorhergesehen. Das schnell wachsende Ausmaß und die Intensität der Gefühle haben jede Möglichkeit des "Zurückweichens" ausgeschlossen.

 

...

 

Die Demokratische Partei und die Millionen, die sie repräsentiert, haben sich geweigert, die Ergebnisse von 2016 zu akzeptieren; sie haben ihre Machtpositionen in Regierung und Gesellschaft benutzt, um die Gewinner daran zu hindern, die durch Wahlen erworbenen Befugnisse auszuüben; sie haben mit heftigen Worten und gewalttätigen Taten die Illegitimität, Morbidität, ja sogar die Kriminalität von Personen und Ideen erklärt, die gegen sie sind; sie haben gewettet, dass dieser "Widerstand" ihre Wählerschaften so mobilisieren und ihre Gegner so deprimieren würde, dass sich die nachfolgenden Wahlen als Anomalie erweisen würden und ihr Primat in Amerika bestätigen würden. Die Kongresswahlen 2018 sind der erste große Test dieser Strategie. Unabhängig vom Ausgang dieser Wahlen hat dieser "Widerstand" jedoch die bestehende revolutionäre Spirale gestärkt und beschleunigt.

https://americanmind.org/essays/our-revolutions-logic/

 

 

Die Amerikaner sind jetzt so polarisiert, dass sie "keine grundlegenden Sympathien und kein Vertrauen mehr teilen, weil sie sich gegenseitig nicht mehr für gleichberechtigt halten". Codevilla beschuldigt die Progressiven und ihre Haltung der moralischen Überlegenheit, aber seine Erklärung ist unabhängig davon, wer die Schuld trägt. Ich gebe beiden Seiten die Schuld. Die Verfassung und unsere bürgerlichen Freiheiten wurden vom "konservativen" republikanischen Regime von George W. Bush stark eingeschränkt.

 

Die Konsequenz war, die Regierung für den Einsatz gegen den inländischen Gegner zu wappnen. Mit anderen Worten, die Einheit hat uns verlassen. Das Fehlen von Einheit macht es der herrschenden Oligarchie leicht, ihre materiellen Interessen auf Kosten des Wohlstands des amerikanischen Volkes zu erreichen. In der Tat ist die Erkenntnis erstaunlich, dass Progressive mit dem Militär/Sicherheitskomplex in Einklang stehen, um Trump davon abzuhalten, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren.

 

Die Provokationen gegenüber Russlands, die seit dem Clinton-Regime andauern, haben unter den neokonservativen Regimen von Obama und Trump ein beispielloses Niveau erreicht. Der inszenierte Konflikt ist gut für das jährliche 1.000 Milliarden Dollar Budget des Militär/Sicherheitskomplexes – auf Kosten der Maximierung der Chancen für einen Atomkrieg. Die Dämonisierungen von Russland, Putin, China und dem Iran sind so extrem, dass sie Russland und China davon überzeugt haben, dass Washington einen Krieg will.

 

Für Russland bestätigt der Rückzug von Trump aus dem Mittelstreckenraketenvertrag (INF), dass ein Angriff auf Russland vorbereitet wird. Mittelstreckenraketen können die USA nicht erreichen. Der Vertrag gab Russland und Europa Sicherheit, weshalb Washingtons Behauptung, Russland verstoße gegen den Vertrag, absurd ist. Der einzige Grund für den Rücktritt Washingtons aus dem Vertrag ist die Möglichkeit, Mittelstreckenraketen an den Grenzen Russlands zu platzieren, was die Erfolgsaussichten eines US-Erstschlags gegen Russland erheblich erhöhen würde.

 

 

Das scheint dem amerikanischen Volk, den Medien und dem Kongress nicht klar zu sein, aber den Russen ist es klar.

 

 

Michail Gorbatschow, der den INF-Vertrag mit Präsident Reagan ausgehandelt hat, stellte die Kriegsdrohung kurz und bündig dar:

 

"Es sieht so aus, als würde sich die Welt auf den Krieg vorbereiten." https://www.telegraph.co.uk/news/2017/01/27/mikhail-gorbachev-looks-world-preparing-war-nuclear-threat-re/

 

Das ist auch für die russische Regierung sehr deutlich. Ein hoher Beamter, Andrej Belousow, erklärte: "Ja, Russland bereitet sich auf den Krieg vor, ich habe es bestätigt. Wir bereiten uns darauf vor, unsere Heimat, unsere territoriale Integrität, unsere Prinzipien, unsere Werte, unser Volk zu verteidigen - wir bereiten uns auf einen solchen Krieg vor" https://www.express.co.uk/news/world/1037059/Russia-INF-treaty-world-war-3-Donald-Trump-Vladimir-Putin-Mikhail-Gorbachev-US-violence

 

Putin selbst fand endlich harte Worte. Ein Land, das Russland angreift, wird ausgelöscht, "wird wie Hunde sterben" und "zur Hölle gehen".

 

Da die Dämonisierung Russlands Teil der Dämonisierung der Demokraten von Trump ist – dem "Putin-Handlanger", "Putin-Agent" oder, in den Worten des ehemaligen CIA-Direktors John Brennan, "Verräter" – ist das amerikanische Volk zu uneinig, um gegen den Konflikt mit Russland Stellung zu beziehen, der den Plänen des Militär/Sicherheitskomplexes und der neokonservativen Ideologie einer US-Weltherrschaft dient.

 

Da es für Russland unmöglich ist, US-Mittelstreckenraketen an der russischen Grenze zu akzeptieren, steht der Krieg unmittelbar bevor.

 

Auch China sieht einen Krieg am Horizont. Chinas Präsident hat dem Militär befohlen, sich "auf den Krieg vorzubereiten". https://www.rt.com/news/442625-china-prepares-war-us/

 

 

Die rücksichtslos unverantwortliche Politik der US-Regierung gegenüber Russland und China führt zu einem Atomkrieg.

 

 

Vielleicht werden die europäischen Regierungen, Washingtons folgsame Handlanger, endlich aufwachen und sich weigern, an dem von Washington organisierten Konflikt teilzunehmen. Wenn nicht, muss die Atomkriegsuhr auf eine Sekunde vor dem Untergang vorgerückt werden.