https://www.paulcraigroberts.org/2018/09/27/trump-an-assessment/

 

Trump: Eine Einschätzung

 

von Paul Craig Roberts, 27.09.2018

 

 

Trump der Große?

 

Ich habe Trumps Präsidentschaftskandidatur aus dreierlei Gründen unterstützt:

 

Trump war der einzige Kandidat, der die Notwendigkeit erkannte, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren und die rücksichtslose Orchestrierung eines Konflikts mit einer großen Atommacht zu beenden.

 

Trump war der einzige Kandidat, der die Notwendigkeit erkannte, die hohe Produktivität und Wertschöpfung der amerikanischen Arbeiterschaft wiederherzustellen.

 

Trump war der einzige Kandidat, der mit dem amerikanischen Volk sprach und nicht mit den organisierten Interessengruppen der herrschenden Elite.

 

Meine Sorge war, dass Trump Washington nicht kannte und nicht wusste, wen er ernennen sollte, um ihm zu helfen, diese Ziele zu erreichen.

 

Trump war sich des Ausmaßes der Bedrohung nicht bewusst, die seine Agenda für den Militär/Sicherheitskomplex, die US-Weltkonzerne und die herrschende Oligarchie darstellte. Eine Normalisierung der Beziehungen zu Russland würde den jährlichen Haushalt von 1.000 Milliarden Dollar und die damit verbundene Macht des Militär-/Sicherheitskomplexes in Frage stellen. Die Offshore-Jobs nach Hause zu bringen, würde die Arbeitskosten von US-Weltkonzernen erhöhen und die "Leistungsprämien" der Exekutive reduzieren. Direkt mit dem amerikanischen Volk zu sprechen, warf das Gespenst einer populistischen Revolte gegen die herrschende Oligarchie auf. Dies sind zu viele Feinde für einen Präsidenten, der nicht wusste, wie er seine Regierung besetzen sollte, und Trump hat dafür den Preis bezahlt.

 

Die gefälschten Anklagen, aus denen sich "Russiagate" zusammensetzt, orchestriert von CIA-Direktor John Brennan, implementiert von hochgradig parteiischen demokratischen Agenten im FBI und von Trumps eigenem stellvertretenden Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein, und auf denen die Demokraten und die Presstituierten herumreiten, haben verhindert, dass Trump die Beziehungen zu Russland normalisiert.

 

Schlechte Wirtschaftsberatung, ob unschuldig oder absichtlich, hat Trumps Aufmerksamkeit vom Problem des Job-Offshoring zu den Zöllen hin abgelenkt, mit der Folge, dass er einen Handelskrieg und steigende Preise für Amerikaner hat, anstelle der Rückkehr ihrer Jobs.

 

Die regierenden Oligarchen haben beschlossen, an Trump ein Exempel zu statuieren, so dass kein zukünftiger Präsidentschaftskandidat den Fehler macht, direkt mit dem amerikanischen Volk zu sprechen.

 

Trump war unsere letzte Chance, und es scheint, dass er untergeht.

 

Trumps Nahostpolitik liegt in den Händen von Trumps zionistischem Schwiegersohn und Netanyahu. Das Ergebnis sind eskalierte Spannungen mit Russland, wobei Israel die Zerstörung einer russischen Luftwaffenbesatzung und eines Flugzeugs verursacht hat, wobei das Trump-Regime syrischen und russischen Streitkräften mit einem Angriff droht, falls versucht wird, die letzte Provinz Syriens zu befreien, die von der Armee der Terroristen Washingtons besetzt ist. Und dass Trump einseitig aus dem iranischen Atomvertrag austritt und Trump seine Absicht aufgibt, US-Streitkräfte aus dem Nahen Osten abzuziehen, mit Trumps verrücktem neokonservativen nationalen Sicherheitsberater John Bolton, der kühne Drohungen gegen den Iran und gegen Russland ausspricht, mit Trump, der die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem verlagert, und mit Trump, der alle Hilfen für die Palästinenser, die vor unseren Augen einen Völkermord durch das von den USA unterstützte Israel erleben, einstellt.

 

Ich könnte lange weitermachen, aber ihr wisst was ich meine.

 

Das Trump-Regime ist entweder so inkompetent oder so kriegswillig, dass es nicht versteht, dass Russland die US/israelische Destabilisierung des Iran nicht mehr zulassen kann, ebenso wenig wie Russland die US/israelische Destabilisierung Syriens zulassen kann. Die verrückten Drohungen Boltons gegen den Iran sind direkte Bedrohungen für die nationalen Interessen Russlands. Der Präsident, der die Beziehungen zu Russland verbessern wollte, hat sie mehr verschlechtert als es Obama, Hillary Clinton und Victoria Nuland tun konnten.

 

Jetzt spiele ich mal den Advokaten meines eigenen Teufels. Als Trump sah, wie sehr er von den materiellen Interessen der herrschenden Oligarchie eingekesselt wurde, hat er beschlossen, Washingtons bereits abnehmenden Einfluss endgültig zu erledigen. Er ernannte Nikki Haley zur US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, wo sie einen superben Job geleistet hat, um jedes Land der Welt zu entfremden. Trump hat Europa mit Zöllen, Sanktionsdrohungen und Anordnungen an Deutschland wütend gemacht, die russisch-deutsche Erdgasleitung nicht weiter zu verfolgen. Trump behandelte im Anschluss daran den UN-Sicherheitsrat am 26. September als den Fußabstreifer Washingtons. Trump treibt mit Drohungen und Sanktionen die Türkei, den Iran, Indien, China und Nordkorea in die Arme Russlands, und er treibt Europa in die Unabhängigkeit. In einem Geniestreich zerstört Trump trotz seines durchaus neokonservativen Regimes die Hegemonie Washingtons.

 

Wir werden vielleicht nie wissen, ob dieses Ergebnis eine unbeabsichtigte Folge von Arroganz und Hybris ist oder ob es eine kluge Strategie ist. Aber wenn es so kommt wie es scheint, wird Trump als Trump der Große in die Geschichte eingehen, der Mann, der die Welt gerettet hat, indem er die amerikanische Hegemonie zerstört hat.