Schaut euch dieses Video an!

 

https://153news.net/watch_video.php?v=OD7DMHBAK7RX

 

 

https://www.globalresearch.ca/organized-chaos-and-confusion-as-political-control/5613518

 

Organisiertes Chaos und Konfusion als politische Kontrolle

 

von Edward Curtin, 16.10.2017

 

 

There's something happening here

but what it is ain't exactly clear“           – Buffalo Springfield 1967

 

Es soll auch nicht klar sein, nicht damals und nicht heute. Wenn du von den Nachrichten, die du hörst, verwirrt bist, dann soll das so sein. Sie wollen es so. Sie versuchen dich zu verwirren. Aber das muss nicht so sein.

 

Wer sind „sie“? „Sie“ sind die Konzern- und Massenmedien (MSM), die als Lautsprecher für die Machteliten dienen, die durch ein verschachteltes System aus Institutionen und Vereinen verbunden sind, offene und geheimnisvolle. Sie betreiben die Show, die die Medien für die Massen produzieren. Um den berühmten amerikanischen Propagandisten Edward Bernays zu umschreiben: es ist die Herstellung von Konsens für die ungebildete Herde durch die wenigen Klugen.

 

Dass das schon seit langer Zeit so läuft ist offensichtlich. Dass diese Propaganda heute im Surround-Sound läuft ist eine Tatsache. Sie ist total und endlos. Selbst ihre Kritiker werden oft verführt, weil sie geschockt sind.

 

Aber ich bringe das Offensichtliche vor, um das Dunkle zu erforschen. Vor allem die Art und Weise wie die Eliten versuchen, die öffentliche Meinung durch verwirrende Widersprüche, Halbwahrheiten, multiple und widersprüchliche Erzählungen und Offenbarungen zu managen, die dazu dienen, die tiefgründigeren Tatsachen zu verbergen.

 

Das Grundprinzip, wie das Denken der Menschen heute kontrolliert wird, ist, sie zu verwirren und einen dauernden Zustand eines geistigen Schwindelgefühls zu verursachen. Durch Doppel-Sprech, unlogische Berichterstattung und ein kaleidoskopisches Karussell aus widersprüchlichen Berichten, benebelt und durcheinandergebracht, wird ein Durchschnittsmensch zu einem geistigen Wrack reduziert

 

Für den Durchschnittsmenschen, der sich informiert halten will“, schreibt Jaques Ellul in Propaganda, „entsteht eine Welt, die erstaunlich unzusammenhängend, absurd und irrational ist, die sich schnell und ständig verändert, aus Gründen, die er nicht verstehen kann.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda_(Ellul)

 

Nehmt Donald Trump. Ständig wird er von den Medien für seinen endlosen Twittersturm und sich widersprechende Aussagen gegeißelt. Man nennt ihn einen Idioten, geistig instabil und einen Clown. Aber was diese Kritiker nicht begreifen ist, dass er sie in ihrem eigenen Spiel durch das Säen von Konfusion schlägt. Er ist unser moderner, geheimnisvoller Johnny Apfelkern, der wild mit seinen Samen des Irrsinns um sich wirft um aufzustacheln und zu verblüffen. Er ist keine Anomalie. Er ist aus der Celebrity-Reality-TV-Welt herausgetreten, um die Aufgabe der Medien fortzuführen, die Orwell einst als eine notwendige Aufgabe der Führer in einer totalitären Gesellschaft nannte: „Das Gefühl für die Realität zu verrücken.“

 

Die Massenmedien tun das jeden Tag. Denkt an ihre Berichterstattung über die letzten Ereignisse und fragt euch, was sie eigentlich gesagt haben – Russia-Gate, das Iran-Abkommen, das Las Vegas-Massaker, Katalonien, Krankenversicherung usw. Kauderwelsch über Kauderwelsch, das haben sie gesagt. Ein Eintopf aus widersprüchlichem Geschwätz, das eine halbwegs vernünftige Person staunend und kopfschüttelnd zurücklässt. Oder ratlos, jedem Sinn für Wahrheit beraubt.

 

Während der krasse Harvey Weinstein, Kumpel jener demokratischen Politiker, die riesige Summen aus seinen tiefen Taschen erhalten haben, das Rampenlicht der MSM dominiert, als wären seine Heldentaten aus dem Nichts aufgetaucht, ist der US-Krieg gegen Syrien und so viele andere Länder „nicht passiert“, wie Harold Pinter in seiner Nobelpreisrede es formulierte.

 

(Anm.d.Ü.: Ich empfehle wärmstens diese Übersetzung von Pinters Nobelpreis-Rede:

http://www.poetenladen.de/harold-pinter-nobelpreisrede.html )

 

Als er sagte, dass die systematischen Verbrechen der Vereinigten Staaten hinter einem „äußerst erfolgreichen Akt der Hypnose“ verschwunden sind. Die nuklearen Drohungen gegen Russland und China sind nicht passiert. Momentan spielt es eh keine Rolle. Vielleicht kommen wir darauf nächste Woche oder nächstes Monat zurück, wenn wir bis dahin mit Weinstein fertig sind, oder wenn Stephen Paddocks Autopsiebericht aus Stanford zurück ist, wo man sein Hirngewebe studiert, um die Ursache und die Art seines Todes herauszufinden – ihr wisst, welche tiefen Geheimnisse ein Hirngewebe enthüllen kann. Und ja, wir werden eine Frage eines brillanten Reporters untersuchen, der die Behörden in Las Vegas fragte:

 

Glauben Sie, dass Paddock das getan hat weil er es konnte?“

 

2003 hat die Bush-Regierung frech über Saddam Hussein gelogen, er würde Massenvernichtungswaffen besitzen. Damit man einen barbarischen und kriminellen Krieg gegen den Irak führen konnte. Dann schwebte Obama ein, auf den schwummrigen Fantasien der Liberalen, den selben Leuten, die 1999 Clintons Verwüstung von Serbien unterstützt haben. Er lächelte und lächelte und redete sprachgewandt über die Notwendigkeit von Krieg, Drohnen-Morden, die Rettungsschirme für die Wall Street und die großen Banken, über die Notwendigkeit, Russland zu konfrontieren, wegen des von seiner eigenen Regierung inszenierten Coups in der Ukraine, und über das Durchgreifen gegen Whistleblower. Jahrzehntelang haben die Medien die Täuschungen dieser Männer nachgeplappert. Von raffiniert über offensichtlich bis aalglatt ging die Propaganda. Und dann der Schock und das Jammern über die Wahl von Mr. Trump. Wie sollten sie mit einem aus ihren Reihen umgehen, einem, der aus dem Entertainment-Medien-Nachrichtenkomplex entsprungen ist? Trump hat sie beschuldigt, sie würden Fake News fabrizieren. Er hat sie schonungslos angegriffen, so als wollte er sagen: ihr Heuchler, ihr beschuldigt mich für das was ihr selber tut? Und dann twittert er weiter seine Botschaften um zu verwirren und anzustacheln. Er macht mit seinen Äußerungen weiter, die sich dann widersprechen. Was sollen die armen Medien schon tun außer ihn übertrumpfen? Das haben sie geschafft.

 

Wir haben jetzt eine neue Phase der Propaganda betreten, in der das Säen von Massenkonfusion zu jedem Thema rund um die Uhr das Mittel der Wahl ist.

 

Aber darin liegt auch die Hoffnung, an die wir uns klammern können, wenn wir Oscar Wildes paradoxe Äußerung verstehen:

 

Wenn sowohl der Redner als auch die Zuhörer verwirrt sind, dann war es eine tiefsinnige Rede.“

 

Kommentare: 3
  • #3

    Gonzo (Dienstag, 06 August 2019 19:22)

    Siehe 'Gaslightning'.
    Sehr interessant und hilfreich um die Verwirrungstechnik zu verstehen.

  • #2

    Crossi (Dienstag, 06 August 2019 15:46)

    Auf den Punkt gebracht!

  • #1

    Ludwig (Montag, 05 August 2019 20:34)

    Danke. Hatte auch Pinters Rede fast vergessen.