https://caitlinjohnstone.com/2019/09/20/notes-from-the-edge-of-the-narrative-matrix/

 

Anmerkungen vom Rand der narrativen Matrix

 

von Caitlin Johnstone, 20.09.2019

 

 

Das meiste menschliche Leid entsteht durch eingebildete mentale Geschichten, vom psychologischen Leiden des Einzelnen bis hin zum großräumigen Leiden durch internationale Machtstrukturen, die Gewalt und Unterdrückung durch Propaganda fördern. Wir müssen eine neue Beziehung zum Narrativ entwickeln.

Das Leben der meisten Menschen wird von geistigen Geschichten dominiert, so dass jeder, der diese Geschichten kontrollieren kann, die Menschen kontrolliert. Die gute Nachricht ist, dass alles, was wir tun müssen, um unsere Welt von den Kontrolleuren zurückzufordern, ist, unsere Geschichten zurückzufordern. Die Barriere zwischen uns und der Freiheit ist so dünn wie ein Märchen.

Ich spreche viel über den Kampf gegen die narrative Kontrolle des Establishments, nicht weil es der beste Weg ist, Dinge zu ändern, sondern weil es der einzige Weg ist. Die Öffentlichkeit wird niemals, niemals die Macht ihrer Menge nutzen, um Dinge zu ändern, solange sie erfolgreich propagiert werden.

Wir machen ein Paradies platt, während wir beten, dass wir in den Himmel kommen, wenn wir sterben. Wir töten Meeresgiganten mit riesigen Gehirnen in unseren eigenen Ozeanen, von deren geistigem Leben wir wenig wissen, während wir die Sterne nach intelligentem Leben durchsuchen. Wir brennen unser Zuhause nieder auf der Suche nach einem Gefühl von Heimat.

Der herablassendste Klang im bekannten Universum ist Bill Mahers Stimme.

Joe Biden könnte morgen ins Koma fallen und sie würden ihn immer noch zu den Debatten karren, die Worte "NOT TRUMP" mit Edding auf seine Stirn gekritzelt. Und er würde immer noch mittlere bis hohe zwanziger Werte bekommen..

 

Wir sind etwa drei Jahre davon entfernt, Präsident Biden dabei zuzusehen, wie er sagt, dass er mit Premierministerin Margaret Thatcher zusammenarbeitet, um den Kalten Krieg zu gewinnen, sich auf dem Podium in die Hosen nässt, und dann CNN-Experten ernsthaft über seine Ähnlichkeiten und Unterschiede zu Präsident Obama diskutieren.

 

Es fühlt sich an, als wären wir für eine weitere Medientour von Steven Pinker überfällig, um uns zu sagen, dass die Dinge besser denn je sind und unsere Unzufriedenheit nur imaginär ist.

 

"Warum schaut die Linke nicht auf Israel genau so auf wie jedes andere Land, hmmmmmmmmmm???" Weil es nicht genau das gleiche ist wie jedes andere Land. Es spielt eine entscheidende Rolle bei den geostrategischen Manövern des Imperiums im Nahen Osten. Es geht nicht um Juden oder Judentum, sondern um den Imperialismus.

 

Eines der absolut dümmsten Dinge in der US-Politik ist, wie sie den Regimewechsel im Iran gegenüber dem Regimewechsel in Syrien zu einem Parteienstreit gemacht haben, und Parteianhänger stellen mögliche False Flags nur soweit in Frage, je nachdem welche Agenda ihr Team anfeuert.

 

Wenn die politisch-mediale Klasse "Stellvertreterkräfte" und "Iran" so behandeln will, als ob sie dasselbe meinen, dann hätte sie auch Dinge wie "USA feuert Raketen in Damaskus" und "amerikanische Truppen sodomisieren Gaddafi mit Bajonett" sagen sollen.

 

Es ärgert die Propagandisten des Imperiums bis zum Äußersten, dass nach Jahren sorgfältiger Gestaltung eines sehr spezifischen Narrativs über das, was in Syrien geschieht, antiimperialistische Journalisten einfach dorthin fliegen und sich umsehen und über die Dinge berichten können, die sie sehen.

 

Die USA lagern all ihre hässlichsten Aspekte aus, damit die amerikanischen Wähler sie nicht ansehen müssen. Sie lagern ihre Folter aus, sie lagern ihre Sklaverei aus, sie lagern ihre Kriege aus, und sie lagern die Gefängniszellen für ihre politischen Gefangenen aus.

 

Im alten Stil des britischen Imperialismus würden sie in dein Land eindringen und deine Flagge durch ihre ersetzen. Im neuartigen US-Imperialismus behält dein Land seine Flagge, und die Übernahme geschieht so heimlich, dass die Bürger der Nation manchmal nicht einmal wissen, dass es passiert ist. Es ist viel effizienter.

 

Alle Imperien hatten im Lauf der Geschichte eine Art positives Narrativ dazu, warum es richtig ist, dass sie die Welt erobern und dominieren sollten. Das US-Zentralimperium mit seinem gefälschten "Freiheit und Demokratie"-Schmäh ist nicht anders.

 

Wenn man die schlimmstmöglichen Regierungsformen mit den schlimmstmöglichen Regierungsaktionen kombiniert und sie alle zu einer einzigen Nation zusammenführt, würde diese Nation genau so aussehen wie Saudi-Arabien.

 

Die Manöver der etablierten Machtstrukturen dienen immer dem Schutz der bereits vorhandenen Macht und/oder dem Versuch, mehr zu erlangen. Es ist nie etwas Exotischeres oder Jenseitigeres als das: der alltägliche, primitive Drang, so viele andere Menschen wie möglich zu kontrollieren.

 

Internationale Allianzen werden oft als Angelegenheiten von untergeordneter Bedeutung angesehen, so wie es die Regierungen tun, wenn möglich, um sich selbst ein wenig sicherer, wohlhabender usw. zu machen. Tatsächlich ist es das Ziel, Nationen in einer Machtstruktur zu vereinen, und dafür sind Allianzen wirklich da.

 

Ich liebe einen Verschwörungsenthusiasten, der mit einem offenen Geist forschen und bequem damit leben kann, dass es viel gibt, was wir aufgrund der Undurchsichtigkeit der Regierung nicht wissen. Ich mag die allzu gewöhnliche andere Art nicht, die so tut, als wüssten sie alles über alles und verspotten alle anderen.

 

Es gibt zwei Arten von Menschen in Verschwörungskreisen: diejenigen, die eine intellektuell ehrliche Beziehung zu dem haben, was sie wissen und nicht wissen, und die Bullshitter, die Dinge vortäuschen, die sie nicht wissen. Es ist möglich, in Verschwörungskreisen sehr beliebt zu werden, indem man es vortäuscht. Das tun viele.

 

Es gibt eine implizite Standardannahme in der politisch/medialen Klasse, dass US-Regierungsbehörden das Vertrauen, das sie mit dem Irak verloren haben, zurückerhalten haben, obwohl sie keinerlei Änderungen vorgenommen haben, um zu verhindern, dass ein weiterer irakischer Schrecken auftritt, geschweige denn so etwas wie eine Entschuldigung.

 

Ich spreche die ganze Zeit über den Irak, denn das ist es, was jeder tun sollte. Es wurde nie angesprochen, nie gelöst, aber die US-Kriegsmaschine und ihr Propagandaapparat sind weiter marschiert, als wäre es nie passiert. Es ist ein sehr großer Elefant in einem sehr wichtigen Raum.

 

Die unerbittlichen, tollpatschigen und rohen Versuche der Trump-Administration, die Zustimmung zu einem Krieg mit dem Iran herzustellen, erinnern mich an einen wirklich unangenehmen Verlierer, der ständig das hübscheste Mädchen im Büro nach einem Date fragt. Gib es auf, Alter. Sie steht nicht auf dich.

 

Viele auf der linken Seite kümmern sich viel mehr um die Innenpolitik als um die Außenpolitik. In der Zwischenzeit ist die Außenpolitik die oberste Priorität des Establishments, das die Linke zu zerstören versuchen. Dieses Arrangement funktioniert sehr gut – für die Mächtigen.

 

"Frieden durch Stärke" bedeutet nur: "Wir nehmen den Armen und Bedürftigen Geld weg und nutzen es, um unser bereits aufgeblähtes Militär zu stärken, damit wir die Welt zum Gehorsam zwingen können." Das ist kein Frieden, das ist Tyrannei.

 

Es sollte nicht zu viel verlangt sein, eine der beiden Mainstream-Parteien Amerikas zu bitten, mindestens einen Präsidentschaftskandidaten vorzustellen, der sich allen militärischen Massenmorden widersetzt und keine plutokratischen Loyalitäten hat. Das ist eigentlich keine unvernünftige Forderung. Verliert das nicht aus den Augen.

 

Ihr könnt Obama dafür danken, dass er die Strategie "Bewirb dich als Progressiver und regiere wie ein Reagan" normalisiert hat, was die Amerikaner meist ahnungslos gemacht hat, welcher Kandidat der Demokraten tatsächlich ihre Interessen vertreten wird.

 

Ihr seid unendlich qualifizierter, über die Nachrichten zu berichten, als die Propagandisten der Mainstream-Medien. Sogar ein Teenager, der ein schlampiges, amateurhaftes erstes Youtube-Video über aktuelle Ereignisse macht, ist einem Talking Head der MSM überlegen, der dafür bezahlt wird zu lügen. Seid die Presse

 

Das Establishment fürchtet Trump nicht. Es fürchtet Bernie nicht, und es fürchtet Tulsi nicht. Es fürchtet dich. Es fürchtet die Menschen. Mit einem einzelnen Politiker können sie umgehen. Dass sich die Öffentlichkeit erhebt und die Macht ihrer Menge nutzt, um Veränderungen zu erzwingen, das ist es, was eure Herrscher nachts wach hält.

 

Kommentare: 1
  • #1

    morbus ignorantia (Montag, 23 September 2019 11:11)

    Das klingt alles sehr schön und spendet Hoffnung. Doch die Eliten kümmerst es eines "scheissdreck" was die Menge (Menschen) wollen. Die kontrollieren nicht nur die Narrative sondern die Gehirne der Menge. Beobachte die NACH-richten und Du findest zu jedem Ereignis eine nachgelieferte verdrehte Erklärung.
    Und das schlimme daran, die Menge glaubt es.
    Und diejenigen die es garnicht wahrnehmen oder beachten stecken so tief im System, das aufwecken unweigerlich zum Zusammenbruch ihrer Realität führen würde.
    Falls sie hier irgendwas in Frage stellen würden und feststellen würden, das auch nur eine offizielle Sache gelogen wäre, was bliebe ihnen außer das Ganze zu hinterfragen?

    Wen darf man nicht kritisieren? Wer hat das Machtmittel Geld um alles aber auch restlos alles zu kaufen?
    Die Amerikaner haben bis jetzt "Alle" Kriege verloren, auch wenn Sie offiziell als gewonnen galten. Ein jedes von Ihnen vernichtete Volk hat dieses hier sogenannte Paradies verlassen und den "Aufstieg" geschafft. Zurück bleiben diejenigen welche in der paradiesischen Welt der Geldknechtschaft und des Millitärisch-Krimminellen-Komplexes ihr Dasein fristen, mit der Hoffnung bald wird alles besser. Ja "Bald"!
    Die Jesus Geschichte ist 2000 Jahre alt und seit dem sind wir nicht einen deut weiter. Und deine Seele gehört dem Vatikan solange du in diesem Paradies angestellt bist. Weil der Chef ist seit 2000 Jahren verschwunden, da kann man „global“ als sogenannter Geschäftsführer in „Persona“ schonmal die Vorschriften zu eigenen Gunsten verbiegen bis die Wahrheit global auf dem Kopf steht.

    Aufwachen, bitte!

    Egal, wir haben ja Klima mit oder ohne Gipfel. Die Menge geht auf die Straße um gegen den Klimaschwindel zu demonstrieren und was tun die Kampfhunde der Elite?

    Sie schauen vom Balkon und fragen: „Was will denn das Volk schon wieder? Ach besseres Klima, gut können es haben, aber das wird sie etwas kosten.

    Ob Trump oder Biden, die Cowboys sitzen im Salon und haben nur noch ihren Colt, ihre Bandenmitglieder trauen ihnen nicht mehr, draußen weht ein rauher Wind und die Whisky (ÖL) Lieferungen werden immer seltener.

    Ob wir nun Wahle oder Bienen töten, völlig egal, wir haben die Schöpfung verraten und das schon seit geraumer Zeit. Wer Menschen tötet hat sich entschieden.

    Also einfach weiter so. Es ist zu spät und da wir die Macht ja an uns gerissen haben, erfinden wir einfach ein elftes Gebot.
    Dies lautet: „Ihr werdet nicht davon kommen“

    Raum oder Zeit, was ist dir wichtiger? Versuche mal ohne eines von Beiden auszukommen!
    Es ist wie die Zwei Seiten der Münze!

    In der Tiefe liegt der Raum, nicht in der Weite!

    Aber nein wir fliegen auf die Rückseite des Monds, zur Venus und zum Mars. Die Märkte freut es.
    Irgendwo muss das virtuell garnicht vorhandene fiatmoney ja investiert werden und sei es nur in die Träume der Amerikaner!