http://kunstler.com/clusterfuck-nation/aftermath-as-prologue/

 

Das Nachspiel als Prolog

 

von James Howard Kunstler, 08.10.2018

 

 

Ich glaube ihr!“

 

Wirklich? Warum sollte ihr jemand glauben?

 

Senatorin Collins aus Maine sagte, dass sie glaubt, dass Dr. Christine Blasey Ford etwas Traumatisches erlebt habe, nur nicht durch die Hände von Herrn Kavanaugh.

 

Ich glaube, dass Senator Collins das sagte, um den #Metoo Mob zu besänftigen, nicht weil sie es tatsächlich glaubt. Ich glaube, Christine Blasey Ford lügt durch und durch, mit ihrer verletzten Stimme eines kleinen Mädchens, wie eine schlechte Imitatorin von Truman Capote.

Ich glaube, dass der Schachzug von Christine Blasey Ford eine Ausweitung der unheimlichen Aktivitäten war, die seit Anfang 2016 im Justizministerium (DOJ) und im FBI im Gange sind, um die letzte Präsidentschaftswahl rückgängig zu machen. Und dass die wahre und wahrheitsgetreue Geschichte über diesen aufrührerischen Blödsinn weit größere Kreise ziehen wird.

 

Es stellt sich heraus, dass der Tiefe Staat eine kleine Welt ist. Wussten Sie, dass der Anwalt, der neben Dr. Ford in den Anhörungen des Senats saß, ein gewisser Michael Bromwich, auch ein Anwalt für Andrew McCabe ist, den ehemaligen stellvertretenden FBI-Direktor, der gefeuert wurde, weil er Ermittler aus seiner eigenen Agentur angelogen hat und der derzeit vor einem Schwurgericht singt? Was für ein Zufall. Von allen Anwälten in der am meisten mit Anwälten verseuchten Ecke der USA hat sie sich zufällig mit ihm getroffen.

Aus den Aufzeichnungen ist bekannt, dass Dr. Ford am 26. Juli nach Rehobeth Beach Delaware reiste, wo ihre beste Freundin für immer und ehemalige Zimmergenossin Monica McLean lebt, und dass sie die nächsten vier Tage dort verbrachte, bevor sie am 30. Juli einen Brief an Senatorin Diane Feinstein schickte, was den Zirkus mit dem "sexuellen Übergriff" auslöste. Wussten Sie, dass Monica McClean eine pensionierte Sonderermittlerin des FBI ist und dass sie im Büro der US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von New York unter Preet Bharara arbeitete, der zuvor für den Senats-Minderheitsführer Chuck Schumer gearbeitet hatte?

Könnte es sein, dass Monica McLean diese vier Tage im Juli damit verbracht hat, Christine Blasey Ford zu helfen, ihren Brief an Frau Feinstein zu verfassen? Wussten Sie, dass Monica McClean's Anwalt, ein David Laufman, ein ehemaliger DOJ-Top-Anwalt ist, der den ehemaligen FBI-Chef Peter Strozk sowohl bei den Clinton- als auch bei den Russlandermittlungen unterstützte, bevor er im Februar dieses Jahres zurücktrat – tatsächlich saß er in dem berüchtigten "unvereidigten" Interview mit Hillary im Jahr 2016. Wow! Was für ein wirklich kleiner Sumpf Washington ist!

Wussten Sie, dass Frau Leland Keyser, zuvor Dr. Fords beste Freundin von damals in der Holton Arms-Vorbereitungsschule, der letzten Runde der FBI-Ermittler in der Kavanaugh-Verhandlung letzte Woche - wie vom The Wall Street Journal berichtet - sagte, dass sie sich von Monica McLean und ihren Vertretern "unter Druck gesetzt" fühlte, ihre Geschichte zu ändern - dass sie nichts über den angeblichen sexuellen Übergriff oder über die angebliche Partei wusste, wo das angeblich stattfand, oder dass sie Herrn Kavanaugh kannte. Ich denke, das nennt man Anstiftung zu Meineid.

 

Daran ist nichts Banales und die Sache kann so nicht auf sich ruhen. Zu viel davon wurde von den Überresten der Nachrichtenmedien aufdröselt. Und inzwischen hört natürlich mindestens eine Grand Jury Zeugenaussagen von den ganzen Charakteren hinter der verpfuschten Hillary-Untersuchung und Robert Muellers immer fragwürdiger erscheinender Untersuchung zur russischen Verschwörung: die bereits erwähnten Strozk, Lisa Page, James Comey, Andrew McCabe, Bill Priestap, et. al. Ich habe das Gefühl, dass sich diese Dinge nun der kritischen Masse nähern, und parallel dazu entwirrt sich die Christine Blasey Ford "Geschichte".

Die Demokratische Partei hat ihre Fingerabdrücke überall darauf, ebenso wie bei den Schwindeleien über die Russland-Untersuchung. Nicht nur, dass ich Dr. Fords Geschichte nicht glaube; ich glaube auch nicht, dass sie in diesem düsteren Geschäft alleine gehandelt hat. Was mit all diesen Anwälten des FBI und des DOJ passiert, ist, dass sie offensichtlich immer enger zusammenrücken. Sie haben dabei zu viel Feindseligkeit erzeugt und sie werden dabei festgenagelt. Diese Angelegenheiten sind noch lange nicht abgeschlossen, und im Countdown zu den Zwischenwahlen zeichnet sich ein große Schlacht ab. Tatsächlich hat der Kommentator Charles M. Blow am Montag morgen schon ins Horn gestoßen, in seiner idiotischen Kolumne in der NYT mit dem Titel: Ihr Liberalen, das ist ein Krieg.

https://www.nytimes.com/2018/10/07/opinion/brett-kavanaugh-supreme-court.html?action=click&module=Opinion&pgtype=Homepage

 

Wie ich schon sagte: Der Zweite Bürgerkrieg.

Kommentare: 0