https://www.theburningplatform.com/2018/12/02/the-evil-has-died/#more-187828

 

Das Böse ist gestorben

 

von Eric Peters, 02.12.2018

 

 

Eine gute Nachricht: George H.W. Bush ist tot, endlich. Wenigsten kann er jetzt keinen Schaden mehr anrichten. Aber der Schaden, den er angerichtet hat, reicht.

 

So wie sein Vater mit den Nazis gute Geschäfte gemacht hat, so wollte Bush eine Neue Weltordnung – und er hat davon mit Begeisterung und oft gesprochen. Und jetzt haben wir es damit zu tun, in nicht geringem Ausmaß, wegen seiner Machenschaften und denen seines Frösche quälenden, Massenmordenden Sohnes – der in in das Amt kam (von wo aus er seinen Massenmord ausführen konnte), nur weil sein bestens verknüpfter Vater die Beziehungen spielen ließ.

 

Die gesamt Bush-Familie ist ein Verbrechersyndikat, das die Corleones erblassen lässt (mit George W. Bush in der Rolle von Fredo).

 

Bush der Ältere war am 22. November 1963 nicht in Dallas und kein CIA-Beamter – später stellte sich heraus, dass beides doch zutraf. Seine leprösen Fingerabdrücke finden sich überall bei der Beseitigung jenes letzten amerikanischen Präsidenten, der noch nicht vollständig dem militärisch/industriellen Komplex gehörte.

 

Die Familie Bush war auch gut mit einer anderen Familie befreundet, der Hinckley-Familie. Und dann geschah am 30 März 1981 etwas Seltsames.

 

Und die Gichtfinger haben sich des Ruders bemächtigt. Der gezügelte Gipper (Spitzname von Ronald Reagan) wusste danach, wie der Hase läuft.

 

Zu gegebener Zeit nahm der Gesalbte offiziell das Lila an – und wir bekamen das „Keine neuen Steuern“, das seine Lippen uns sagten und das wir nicht hören sollten.

 

Danach arbeitete er mit Clintigula zusammen, um Ross Perot zu verhindern, der uns allen erzählt hat, was passieren würde, wenn dem amerikanischen Volk die „Freihandelsabkommen“ wie eine fette Gänsestopfleber in den Rachen geschoben würden.

 

Und das wurden sie.

 

Und das haben wir nun davon.

 

Jetzt wird es für diesen Inbegriff eines politischen Gauls und Mittelsmann eine Zeit der Lobhudelei und Niedergeschlagenheit geben. Er hat dieses Land wie ein junger Schwuler in San Quentin für die Förderung der Interessen seiner abscheulichen Familie benutzt.

Nur weil wir aus dem Nichts mit Glück den Orangenen bekommen haben, haben wir derzeit nicht die Hände eines weiteren Bushs am Ruder. Zumindest dafür müssen wir ewig dankbar sein.

In der Zwischenzeit wird die Leiche dieser Kreatur wie ein Lenin und Stalin für das Jammern und Zähneknirschen zur Schau gestellt. Aber jeder Bursche, der Woche für Woche den Müll abholt, verdient eine unendlich höhere Wertschätzung.

Der hat zumindest produktive Arbeit geleistet und niemanden umgebracht.

 

Aber es ist noch nicht zu spät, um die zähe alte Leiche gut zu nutzen. Es gibt obdachlose Katzen, die gefüttert werden müssen. Möglicherweise könnten auch einige Experimente durchgeführt werden, die wissenschaftlich wertvolle Informationen liefern – z.B. wie lange es dauert, bis verschiedene Säuren in die schuppige Haut von zweibeinigen Reptilien eindringen? Wie lange es dauert, um einen in so viele Gallonen zähflüssiger Schmiere zu verwandeln, um die Toilette hinuntergespült zu werden und im Meer zu verschwinden.... die einzige passende Beerdigung für das Ding namens George H.W. Bush.

Good riddance rather than goodbye. (Auf Nimmerwiedersehen statt auf Wiedersehen!)
 

Kommentare: 3
  • #3

    Old Schetterhemd (Mittwoch, 05 Dezember 2018 10:55)

    "Das Böse ist gestorben" - Das ist ja wohl etwas übertrieben.
    Er war ein erheblicher Teil des Bösen, andere führen seine skrupellose "Arbeit" im Sinne des Bösen fort.
    Warum kann man nicht zur Charakterisierung eines solchen Unmenschen mal die Anzahl von Menschen angeben, für deren Tod er verantwortlich ist. Damit könnte doch das Ausmaß der Bösartigkeit kurz und prägnant beschrieben werden.

  • #2

    Josch (Montag, 03 Dezember 2018 08:19)

    Zuerst Rockefeller, dann Zbig der Untote und jetzt auch noch Bush Senior, die Reihen des Bösen lichten sich gerade ein wenig. Bleibt nur zu hoffen, dass der letzte Malosaurus Soros uns nicht mehr allzu lange unsere gute Luft wegatmet.

  • #1

    lex (Sonntag, 02 Dezember 2018 23:47)

    Na endlich mal was vernünftiges zu diesem .... Arsch