https://kunstler.com/clusterfuck-nation/with-or-without/

 

Mit oder ohne

 

von James Howard Kunstler, 06.11.2020

 

 

Die Matrix aus Interessen, Parteien und Menschen, die sich selbst als die „Resistance“ bezeichnen, und die vier Jahre lang vergeblich versucht haben, Donald Trump wie ein Gewölle auszuspucken, diese Matrix könnte am Ende Erfolg haben, indem sie die wundersamen Bündel an Briefwahlstimmen einsammeln, die in der zunehmenden Finsternis von Einhörnern gebracht wurden, in dieser Woche aus mathematischen Wundern nach der Wahl.

 

Die USA gingen sehenden Auges in dieses beachtliche institutionelle Versagen. Sie sind jetzt auf dem Niveau von Orten auf der Welt, wo ein Lendenschurz ein Geschäftsanzug ist und das einzige Überzeugungsinstrument eine Machete. Justizminister Barr warnte das Land schon vor Monaten wortreich, dass das Briefwahlsystem zu massivem Betrug einlädt, und so kam es. Genau wie vorhergesagt, vor aller Augen und schamlos.

 

Die „Resistance“ hat dieses Unterfangen gewagt, weil es für ihren vorangegangenen Landesverrat und ihre Straftaten keine Konsequenzen gab. Niemand wurde (und wird vermutlich nie) für die vielen Verbrechen beim Russia-Gate zur Verantwortung gezogen.

 

Die verlogene Schlampe Christine Blasey Ford kehrte mit einem schönen GoFundMe-Bündel in ihr bequemes Leben in Kalifornien zurück, nachdem sie Richter Kavanaugh diffamiert hatte.

 

Eric Ciaramella und seine UkraineGate-Komplizen, IC (Intelligence Community) Inspector General Michael Atkinson und Colonel Alexander Vindman, sahen sich noch nicht einmal einer Untersuchung wegen ihres schäbigen Plans gegenüber. Richter Emmet Sullivan weigert sich nach wie vor, der Anordnung des Bezirksgerichts von D.C .Folge zu leisten, den Fall von General Flynn abzuschließen.

 

Der Abgeordnete Adam Schiff hat nie einen Preis dafür bezahlt, dass er wissentlich gelogen hat, ebenso wenig wie The Washington Post, The New York Times, CNN und MSNBC.

 

Twitter-Gründer Jack Dorsey und Facebook-Chef Mark Zuckerberg dürfen die Nachrichten unterdrücken und die öffentliche Konversation deformieren, weil sie wichtiger sind als der Rest von uns, und sie wissen alles besser.

 

Keine Konsequenzen für diese Akteure in einem groben und schmutzigen Spiel, aber große Konsequenzen für die USA – ein nun tödlicher Verlust des Vertrauens in die essentielle Fairness des amerikanischen Lebens und jene Institutionen, die geschaffen wurden, um das zu sicherzustellen. Schande über uns, dass wir es so weit kommen ließen.

 

Mr. Trump ist ein Kämpfer, und eine Art von Kampf wird von hier aus weitergehen, aber er scheint nicht viel Hilfe zu haben, während die Wahlmühlen ihm in mehreren Swing-Staaten immer noch die Führung wegschleifen. Es ist ziemlich sicher, dass das ganze böse Geschäft auf die eine oder andere Weise vor dem Obersten Gerichtshof der USA enden wird, und vielleicht kann dort endlich ein Schlussstrich unter die unverschämte Böswilligkeit gezogen werden, die sich bei der Wahl gezeigt hat, während die Kräfte der Justiz in den Parlamentsgebäuden an die Arbeit gehen und versuchen, die Wahlkollegien zu missbrauchen. Sie werden dabei von Staatssekretären und Generalstaatsanwälten der Bundesstaaten unterstützt, die mit finanzieller Unterstützung verschiedener George-Soros-Aktivistengruppen gewählt werden. Ich bezweifle, dass der Widerstand will, dass diese Sache im Repräsentantenhaus landet, denn die seltsame Mathematik, die mit dieser Abhilfe verbunden ist, könnte Herrn Trump dort den Sieg bringen.

 

Irgendwann nach diesem Wochenende werden die Nachrichtenmedien eine Trommelwirbelkampagne starten, um die Nation davon zu überzeugen, dass der charismatische Joe Biden zum Präsidenten gewählt wurde, ganz gleich, wie ergebnislos das Resultat tatsächlich ist oder wie viele prozessuale und gerichtliche Hürden man durchlaufen muss, bevor es zu einem endgültigen Abschluss kommt. Was wäre, wenn in dieser düsteren Zeit des Rechtsstreits die Geschichte der Heldentaten der Biden-Familie bei der weltweiten Einflussnahme irgendwie wieder in die öffentliche Arena zurückkehren würde, trotz der besten Bemühungen der Nachrichten und sozialen Medien, das zu begraben? Was wäre, wenn in dieser Zeit Joe Biden selbst von Bundesanwälten als "Ziel" in der bereits eingeleiteten Untersuchung der Geldwäsche-Operation seines Sohnes Hunter und seines Bruders James im Ausland genannt würde? Es wäre schwierig, das aus den Nachrichten herauszuhalten. Was ist, wenn die Frage auftaucht, ob Joe Biden wegen dieser Gaunerei ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellt? Wäre es ihm erlaubt, sich in der Nähe des Weißen Hauses aufzuhalten?

 

Übrigens beziehe ich mich nicht nur auf China und die Geschäfte, die Hunter im Jahr 2017 verfolgte, als Joe Biden nicht im Amt war, sondern auch auf die Ukraine 2014, während und nach der "Farbrevolution", die von John Kerrys Außenministerium mit Hilfe von George Soros' Atlantik-Rat arrangiert wurde, als Vize Joe Biden der offizielle "Weichensteller" für die US-Politik dort war und Hunter für coole $85.000 im Monat in den Vorstand von Burisma berufen wurde, ein Arrangement, das jahrelang lief und ihm Millionen einbrachte. Der Grund, weshalb die Untersuchung überhaupt eingeleitet wurde, war, dass es harte Beweise für eine Geldwäschespur der Familie Biden durch die baltischen Staaten und Zypern gibt. Und es gibt auf Hunters Laptop eine Menge harter Beweise dafür, wie all dies funktionierte. Und dann sind da noch die beiden Interviews, die der ehemalige Biden-Geschäftspartner Tony Bobulinski erst vor ein paar Wochen mit dem FBI geführt hat. Glaubt ihr, dass das alles in der Ablage verschwindet? Das würde ich nicht glauben.

 

Noch ein paar Dinge. Erstens: Was bekommt man, wenn Joe Biden und die Demokratische Partei die US-Regierung führen? Die offizielle Unterdrückung der Redefreiheit und die offizielle Verwaltung der Nachrichten? Offizielle Cancel-Kultur? Offizielle Rassenhetze und Kampfabstimmungen zur Geschlechteridentität in den Bundesbehörden? Kampagnen gegen das "weiß sein"? Endlose Lockdowns und eine neue Runde globaler Missgeschicke beim "nation building"?

 

Dann ist da noch die Frage der körperlichen und geistigen Fähigkeit von Joe Biden, im Amt zu dienen. Sogar die Demokraten verstehen, dass er wahrscheinlich zu Beginn seiner Amtszeit im Rahmen des 25. Zusatzartikels beiseite geschoben werden wird (oder vielleicht mit einem einfachen Rücktritt, wenn er das Land nicht noch einmal in Bedrängnis bringen will). Sie wussten das die ganze Zeit, das wird einem klar. Kamala Harris im Oval Office zu belassen, eine Kandidatin, die so sichtlich unbeliebt ist, dass sie vor der Iowa-Wahl aus den Vorwahlen ausgeschieden ist?

 

Und noch etwas: Wer dieses Amt ab 2021 innehat, wird mit einer überwältigenden Wirtschaftskrise konfrontiert werden. Die Ölproduktion, die zu ihrem Höhepunkt im November 2019 bei knapp 13 Millionen Barrel pro Tag lag, liegt jetzt um über 2 Millionen Barrel pro Tag niedriger und wird 2021 auf etwa 7 Millionen Barrel pro Tag sinken, was weit unter dem liegt, was wir verbrauchen. Schieferöl ist ein Flop. Es kostet zu viel, um es aus dem Boden zu holen, und die Unternehmen, die ihr Mojo in das Fracking steckten, können damit kein Geld verdienen, können ihre Kredite nicht zurückzahlen und werden keine neuen Kredite erhalten, um den Betrieb fortzusetzen. Also geht die ganze Industrie vor die Hunde. Öl ist das, was die US-Wirtschaft seit hundert Jahren gestützt hat, und es ist vorbei. Auch unser Versuch, dieses Dilemma zu kompensieren, indem wir uns auf allen Ebenen immer mehr Geld leihen, neigt sich dem Ende zu. Es wird die Anleihenmärkte, den Dollar und die Banken kaputt machen. Das ist die Essenz der langen Notlage, und wir betreten jetzt das Innere des Sturms.

 

Es wird eine ziemlich gründliche Neuordnung des Lebens in unserem Land erfordern, vor allem durch die Verringerung aller unserer Aktivitäten und die möglichst weitgehende Verlagerung der Produktionstätigkeit. Das hat absolut nichts mit Rassen- und Geschlechterfragen oder mit irgendeinem anderen ideologischen Blödsinn zu tun, der „die Linke“ seit mehr als einem Jahrzehnt beschäftigt. Sie werden sich niemals damit abfinden. Sie werden nur reagieren, indem sie hier und wahrscheinlich auch in Übersee in ihrer panischen Verzweiflung noch mehr unnötigen Unfug treiben. Ein demoralisiertes amerikanisches Volk wird endlich sehen, was für einem Irrsinn es unterworfen war, und wird sich erheben, um sich von Grund auf zu retten. Mit oder ohne ihre Regierung.

 

Kommentare: 2
  • #2

    Klaus-Peter Kostag (Dienstag, 17 November 2020 16:27)

    Ziemlich sicher, dass die JewSA alle möglichen Kriege anzufangen imstande sind. Und dann siegen sie wie in Afghanistan derzeit bereits 18 lange Jahre vergeblich. Außer Spesen nichts gewesen. Der Militär-Industrie-Finanzmarkt-Geheimdienst-Komplex ist einziger Profiteur. Sie trauen sich nicht mal, Kuba oder Maduro oder in Bolivien anzugreifen und dem rechtmäßigen Präsidenten Guaido in Venezuela endlich das Regieren herbeizubomben. Auch der rechtmäßigen neuen weißrussischen Präsidentin Frau ....... naya muss die westlich werte NATO Gemeinde erst auf den weißrussischer Thron helfen. Es gibt so unendlich viel anzugreifen. Nach Trump. Nach dessen neuer Regiererei: "Twittern ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln."

  • #1

    Dein Oberlehrer (Dienstag, 17 November 2020 06:50)

    " Die Ölproduktion, die zu ihrem Höhepunkt im November 2019 bei knapp 13 Millionen Barrel pro Tag lag, liegt jetzt um über 2 Millionen Barrel pro Tag niedriger und wird 2021 auf etwa 7 Millionen Barrel pro Tag sinken, was weit unter dem liegt, was wir verbrauchen. Schieferöl ist ein Flop."

    Ich hatte es hier bereits einmal erwähnt; dem Westen geht das Öl aus, und deshalb tragen wir jetzt Masken. Es ist den Yankees nicht gelungen ihre Kriegsbeute aus dem Irak zu schleppen, weil sie gegen Assad und Putin verloren haben. Niemandem war klar wie wichtig das Öl zwischen Mossul und Kirkuk für die USA war.
    Aus den verfuchten Ölsanden lässt sich kein Mehrwert generieren, denn da ist der EROEI negativ. Ebenso hat sich Deep Sea als brutales Verlustgeschäft erwiesen.
    Und die Russen beliefern die EU immer noch mit Easy Oil.
    Was ist mit den Saudis? Saudi Aramco hat 2006 jährliche 8% Förderminderung in Ghawar zugegeben. Ghawar ist das größte jemals gefundene Ölfeld der Welt. Die Schatzkammer der Saudis. Nicht ihr einziges Feld, aber jetzt nähert sich das Land der Situation, in der alles geförderte Öl für den eigenen Bedarf benötigt wird.
    Niemand, nicht einmal die Iraner haben noch so viel Easy-Öil wie der Nord-Irak.
    Ich wette deshalb meinen zarten Hintern darauf, dass der Krieg nach Syrien zurückkehren wird.