https://cluborlov.blogspot.com/2018/08/magical-thinking-as-realpolitik.html

 

Magisches Denken als Realpolitik

 

von Dmitry Orlov, 23.08.2018                Bitte unterstützt Dmitry Orlov via Patreon!

 

 

Es ist nicht zu leugnen, dass vieles von dem, was uns menschlich macht, unsere Irrationalität ist. Nimmt man das weg, und wir werden zu Säcken aus chemischen Elementen, die von elektrischen Impulsen und Hormonen beherrscht werden. Etwas von unserer Irrationalität ist einfach zufällig oder geradezu dumm, aber viel davon ist um spezifische Schemata des realitätsverachtenden magischen Denkens herum organisiert. Wir haben im Laufe der Zeit gelernt, unsere Neigung zu magischem Denken in bestimmten Bereichen etwas unter Kontrolle zu halten, aber es kann nie ganz ausgeschaltet werden. Selbst in so technologischen Bereichen wie der Kernenergie glauben wir auf magische Weise, dass es möglich ist, eine Reihe von Betriebsverfahren so zu gestalten, dass nichts ernsthaft schief gehen kann, was uns wichtige Ereignisse wie Tschernobyl und Fukushima beschert hat.

 

In solchen wissenschaftsbasierten Bereichen entsteht die Magie unseres Denkens weitgehend aus dem Trugschluss, dass das, was auf Papier festgehalten werden kann, jemals als vollständige und präzise Darstellung der physikalischen Realität außerhalb sorgfältig kontrollierter Bedingungen dienen kann. Unter solchen Bedingungen sind wir in der Lage, die Zufälligkeit durch das Gesetz der großen Zahlen unter Kontrolle zu halten, was uns Transistorschaltungen beschert, in denen zufällige Verteilungen von Elektronen, die durch Quanten-Tunneling (den Tunneleffekt) erzeugt werden, es uns ermöglichen, perfekt deterministische Computer zu bauen, die jedes Mal den gleichen Satz von Outputs für den gleichen Satz von Inputs erzeugen. Diese vollkommen rationale Fähigkeit erlaubt es uns, eine komplett digitale Wirtschaft aufzubauen.

 

Aber unser Glaube an die Nachhaltigkeit der digitalen Wirtschaft ist irrational. Sie kommt zu einem abrupten Stillstand, sobald es einen Stromausfall gibt, und so basiert unser Glaube an die Beständigkeit auf dem magischen Gedanken, dass das Stromnetz für immer bestehen bleibt. Dabei vernachlässigen wir, wie wenig vom physischen Bereich kontrolliert werden kann. Erdbeben, Tsunamis, Pandemien, ein gezielter Massenausstoß der Sonnenkorona, eine einzelne nordkoreanische Atombombe, die in der Stratosphäre über Nordamerika explodiert, ein paar lose Raketen an der Straße von Hormuz oder andere vorhersehbare oder unvorhersehbare Ereignisse werden dazu führen, dass digitales Geld, Cyberwährungen und der Rest der digitalen Wirtschaft in weiten Teilen der Welt verschwinden.

 

Glaubensfragen werden ordnungsgemäß in den Bereich der Religion verwiesen, und Religion basiert auf der Annahme, dass das, was auf dem Papier oder im Ritual festgehalten wird, weitgehend frei von rationalen Zwängen ist, wodurch ein riesiges Gebiet der Magie eröffnet wird, in dem Menschen leben, die die Zukunft "sehen" können (Propheten), Jungfrauen, die gebären, Menschen, die von den Toten auferstehen und in den Himmel aufsteigen, sowie eine Handvoll Wunderheilungen, geisterhafte Erscheinungen, Ikonen, die duftende Öle weinen, heilige Männer, die nur von Hostien leben und alles Mögliche. Im Vergleich zu den magischen Produkten der Wissenschaft ist die Religion viel haltbarer, da die einzige Ausrüstung, die für ihren weiteren Betrieb notwendig ist, ein wenig graue Substanz zwischen den Ohren ihrer menschlichen Gläubigen ist.

 

Organisierte Religionen verwenden bewährte Techniken, um zu kontrollieren, welche Arten von magischen Gedanken erforderlich sind, welche erlaubt sind und welche als ketzerisch betrachtet werden. Ein süßes kleines Liedchen namens "Credo" auf Lateinisch beginnt mit "Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater...." und enthält Hinweise auf Jesu Auferstehung, seine Geburt von einer Jungfrau namens Maria, etc. Wenn Sie versuchen, die wissenschaftliche Methode auf das Credo anzuwenden, werden Sie schnell feststellen, dass Sie das nicht können.

 

Angenommen, Sie wollen beweisen, dass die Auferstehung von den Toten nach einer Kreuzigung physisch möglich ist, wenn auch selten. Man bräuchte eine sehr große Anzahl von Jesusen, um sie zu kreuzigen, zu begraben und drei Tage zu warten, um zu sehen, ob jemand von den Toten aufersteht. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie genügend Freiwillige finden, um ein statistisch signifikantes Ergebnis zu erzielen, und kein medizinischer Ethikrat wird Ihr Experiment jemals genehmigen. In Bezug auf die Auferstehung von den Toten werden Sie als Wissenschaftler niemals über die Formulierung der eher uninteressanten Hypothese hinauskommen, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist. Aber Jungfrauengeburt ist eine völlig andere Sache. Mit einer Spermaprobe und einer Spritze kann ein Weibchen beim Eisprung geschwängert werden, ohne das Jungfernhäutchen zu beschädigen. Ein Wunder!

 

Im Hinblick auf den Glauben ist die Politik zwischen Wissenschaft und Religion angesiedelt. Auf der einen Seite ist das traditionelle göttliche Recht der Könige religiösen Ursprungs; auf der anderen Seite ist dieses göttliche Recht eher wenig hilfreich, wenn es darum geht, die Armeen anderer Könige auf dem Schlachtfeld zu bekämpfen, aber die rationale Militärwissenschaft ist es sicherlich. In der heutigen Zeit braucht es oft zu viel Vertrauen, um zu glauben, dass mehrheitlich repräsentative Demokratien die Sache der Gleichheit, der Gerechtigkeit oder eines anderen Ideals, das sie angeblich vertreten, fördern.

 

Politische Systeme (andere als theokratische, wie im Iran) neigen dazu, dass ihnen das mystische Element der Religion fehlt, und können daher nicht einfach jeden zum Glauben zwingen, indem sie die Exkommunikation androhen (die in diesem Fall automatisch als politische Unterdrückung uminterpretiert wird). Es gibt auch das Element der wirksamen Konditionierung: Wenn ein bestimmtes Verhalten (eine Wahlabstimmung) konsequent nicht die beabsichtigte Reaktion hervorbringt (Erfüllung von Wahlversprechen), dann kann der Stimulus (der politische Wahlkampf) schließlich nicht die beabsichtigte Reaktion hervorbringen (das Erscheinen zur Abstimmung).

 

Die Vereinigten Staaten sind diesen Weg besonders weit gegangen. Abstimmungen, Wahlversprechen, Parteiprogramme - das ist alles nur Kulisse. Die wirklichen politischen Kämpfe werden hinter den Kulissen mit riesigen Geldsäcken ausgetragen, während Anwälte versuchen, sich gegenseitig Scherenschnitte zuschieben, um eine unterhaltsame Nebenvorstellung zu bieten. Während ich dies schreibe, scheinen die Ergebnisse der letzten Präsidentschaftswahl von der lebenswichtigen Frage abhängig zu sein, welche Gelder von einem Präsidentschaftskandidaten rechtmäßig verwendet werden dürfen, um Schweigegeld an Prostituierte zu zahlen. Politische Wahlkampfgelder wären zu diesem Zweck in Ordnung, während die Verwendung privater Gelder aus dem eigenen Unternehmen eine strafbare Handlung wäre. Wenn Sie sich fragen, was das für ein Geruch ist – das ist nur die offene Müllhalde der amerikanischen "Demokratie", die wieder in Flammen aufgeht. Bitte setzen Sie Ihre Gasmasken auf.

 

Obwohl ein erzwungener blinder Glaube im Bereich der Politik für die gesamte Bürgerschaft schwer zu erreichen ist, so ist es immer noch möglich, Mitglieder politischer Parteien und Fraktionen zu zwingen, verschiedene Arten von magischem Denken zu akzeptieren; aus Angst, geächtet zu werden. Hier besteht die Haupttechnik darin, die Menschen zu zwingen, eine kontrafaktische Wahrheit zu akzeptieren. Die Menschen sind zur Zusammenarbeit verdrahtet, und der kooperative Instinkt führt oft zu Konformismus, Mimikry und Heuchelei. Es wurde experimentell gezeigt, dass, wenn man eine bestimmte Anzahl von Handlangern in einen Raum stellt, die der Versuchsperson ein Bild von einem Quadrat zeigen und behaupten, dass es ein Kreis ist, und wenn alle Handlanger übereinstimmen, dann werden viel mehr Personen zustimmen, dass es ein Kreis ist, anstatt das Richtige zu sagen, nämlich: "Ihr Idioten! Ich gehe jetzt sofort, und versucht nie wieder, mit mir zu reden!"

 

Ein zeitgenössisches Beispiel für ein Quadrat, das als Kreis bezeichnet wird, ist Christine Hallquist, die Transgender-Kandidatin der Demokratischen Partei für das Amt des Gouverneurs des Staates Vermont. Basierend auf dem "Ententest" ist dies eindeutig ein Kerl (sieht aus wie eine Ente, geht und klingt wie eine Ente). Wenn er in einer Parade marschieren würde, würde ein kleiner Junge, der auf den Schultern seines Vaters sitzt, zweifellos hinzeigen und sagen: "Hey, Daddy, das ist ein Mann, der als Frau verkleidet ist!" Und an diesem Punkt könnte ein Vermont-Vater sagen: "Psst!!! Sag das nicht! Wenn sie sagt, sie ist eine Frau, dann müssen wir sagen, sie ist eine Frau!" In weiten Teilen des Landes könnte der Vater jedoch sagen: "Jou. Sohn, das isses, was wir einen Pärversen nennen." Und wenn Sie versuchen würden, mit ihm zu streiten, würde er Sie wahrscheinlich auch einen "Pärversen" nennen und Sie vielleicht sogar erschießen.

 

Aber beide Väter würden sich irren: Dieser besondere "Pärverse" scheint eher politischer als sexueller Natur zu sein, und die Geschlechtsumwandlung hat ihm höchstwahrscheinlich den Einstieg in die Wahl erleichtert. Der 62-Jährige wechselte vor drei Jahren sein Geschlecht, nach einem Leben als verheirateter Mann mit Kindern, ungeachtet seines Y-Chromosoms und seiner primären und sekundären Geschlechtsmerkmale. (Seine sexuellen Neigungen als "Pärverser" sollen andere diskutieren.) Wähler von Vermont, wählt "square" (Anm.d.Ü.: „square“ steht für Quadrat =„anständig, normal“)! Äh, ich wollte sagen, "Kreis". Es tut mir so leid...

 

Wenn man erst mal einen großen Teil der Wählerschaft mit seinen gewählten Vertretern und den nationalen Medien hinter sich hat, konditioniert, dass ein Quadrat ein Kreis sein kann (und, um sicher zu sein, umgekehrt!), indem man sich als solcher "selbst identifiziert", kann man eine ganze Ladung politisches "Credo" an Land ziehen und seine magischen Waren abladen. "Ich glaube also, dass Russland die Krim gewaltsam annektiert hat, dass Trump dank russischer Einmischung gewählt wurde, dass russische Hacker E-Mails vom DNC-Server gestohlen haben, dass russische Truppen in die Ostukraine eingedrungen sind, dass russische "Rebellen" ein malaysisches Flugzeug abgeschossen haben, dass die Iraner Atomwaffen entwickelt haben, dass die Syrer chemische Waffen gegen ihr eigenes Volk eingesetzt haben, dass die Russen ausgefallene chemische Waffen benutzt haben, um (erfolglos) einen ehemaligen britischen Spion und seine Tochter zu töten.... Keine davon wurde durch gültige Beweise gestützt, geschweige denn durch ein Gericht bewiesen.

 

Wenn man nicht an einses dieser faktenlosen Dinge glaubt, dann führt das zu einer politischen Ächtung: Sie werden nicht finanziert, gesendet oder veröffentlicht, und Sie werden Ihren Job verlieren. Das ist natürlich traurig, aber was bedeutet das für den Rest der Welt? Der Rest der Welt sieht bestürzt zu und denkt: "Die Amerikaner haben ihren Verstand verloren. Die Hälfte von ihnen will jetzt von bärtigen Feen regiert werden, und die anderen nennen sie "Pärverse", während sie zwanghaft ihre Waffen reinigen." Aber das Problem liegt in der Art und Weise, wie sich dieser nationale Sprung in der Schüssel international ausdrückt. Was in religiösen Zeiten zu Hexenprozessen, Inquisition und Exkommunikation führte und was in der heutigen Innenpolitik zu Ächtung und Verfolgung führt, führt in der internationalen Politik zu Sanktionen (und zu einem vergeblichen militärischen Getue).

 

Nun, Sanktionen, die auf kontrafaktischen Dingen beruhen, sind insofern interessant, als sie dauerhaft sind. Angenommen, Land X hat etwas Schlechtes getan (z.B. ein Nachbarland überfallen oder versucht, eine nukleare oder chemische Waffe zu entwickeln) und die USA haben Sanktionen verhängt. Dann könnte sich Land X aus dem Nachbarland zurückziehen oder sein Waffenprogramm aufgeben und die Aufhebung der Sanktionen fordern. Aber nehmen wir an, dass Land X stattdessen dafür sanktioniert wurde, weil es sich mit Eidechsen aus dem Weltall verschworen hat, um die Ergebnisse der Miss America-Wahl 2016 zu manipulieren? Nehmen wir weiter an, dass die Bedingungen der Sanktionen so waren, dass Land X seine Schuld zugeben, die Raumeidechsen verhaften und sie einer internationalen Inspektionen unterwerfen muss. Was soll dann Land X tun?

 

Die Wahl ist klar: Betrachte die Sanktionen als dauerhaft und arbeite hart daran, ihre Auswirkungen zu minimieren. Insbesondere sollte man sicherstellen, dass das Land X nicht von den USA abhängig ist, man eine militärische Abschreckung entwickelt, die ausreicht, um sicherzustellen, dass die USA niemals größere Provokationen versuchen werden. Entwickle eine Reihe von Handelsbeziehungen und Allianzen mit anderen Ländern, die ebenfalls von den USA und ihren Sanktionen die Schnauze voll haben, und lehne dich dann zurücklehnen und schau zu, wie sich die USA selbst über einer brennenden Jauchegrube ihrer eigenen Taten rösten.

 

Es ist manchmal möglich, dass Länder ihre Außenpolitik auf ideologischen Vorstellungen oder auf moralischen und ethischen Prämissen gründen. Dies kann niemals einseitig geschehen, sondern nur durch einen internationalen Konsens. Dazu muss ein Land diplomatisch stark, respektiert und einigungsfähig sein. Eine Außenpolitik mit Verhängung von Sanktionen auf der Grundlage unbewiesener, falscher Anschuldigungen zerstört den Respekt und vereitelt alle Versuche einer prinzipientreuen Diplomatie. Alles, was bleibt, ist Realpolitik: Eine Diplomatie, die auf praktischen Erwägungen der gegebenen Umstände und Faktoren beruht, um Risiken zu mindern, Verluste zu minimieren und Vorteile zu erlangen.

 

Aber was wir jetzt in den USA sehen, ist Realpolitik die auf dem Kopf steht: Die internationalen Beziehungen, deren Vernachlässigung mit Gefahren vom finanziellen Zusammenbruch bis hin zur atomaren Vernichtung behaftet ist, sind an innenpolitische Themen gebunden, die jeden zwingen wollen, zuzugeben, dass Quadrate Kreise sein können und umgekehrt, mit monströsen Ergebnissen.

 

Gilles Deleuze: "Es ist nicht der Schlummer der Vernunft, der Monster hervorbringt, sondern wachsame und schlaflose Rationalität." Innerhalb der USA ist es für eine bestimmte Gruppe von Politikern vollkommen "rational" geworden, die internationalen Beziehungen endgültig zu zerstören, um einen ungewissen und flüchtigen Vorteil in der Innenpolitik zu erlangen. Sie haben eine Halbzeitwahl zu gewinnen, einen Präsidenten wegen Bestechung einiger Nutten abzusetzen und einen ganzen Planeten zu verlieren. Nun, wie viel magisches Denken braucht es, um diese Art von Kompromiss "rational" erscheinen zu lassen?

 

Bitte unterstützt Dmitry Orlov via Patreon!

 

Kommentare: 0