https://consentfactory.org/2020/09/20/the-war-on-populism-the-final-act/

 

Der Krieg gegen den Populismus:

Der letzte Akt

 

von C.J. Hopkins, 20.09.2020 (zahlreiche links im Original!)

 

 

Nun, es sieht so aus als würde der Krieg gegen den Populismus seinem Höhepunkt zustreben. https://consentfactory.org/2019/01/10/the-war-on-populism/

 

Alle Puzzleteile sind für eine erstklassige Farbrevolution durch GloboCap – vielleicht sogar für einen Bürgerkrieg – am richtigen Ort. Da haben wir unseren unrechtmäßigen Putin-Nazi-Präsidenten, unsere eingebildete apokalyptische Pandemie, unsere gewalttätigen, identitären Bürgerunruhen, unsere schwer bewaffnete und politisch polarisierte Bevölkerung, unser düsteres Rumpeln aus dem Militär.... mehr kann man eigentlich nicht verlangen.

 

Schon gut, das Drehbuch ist mittlerweile recht offensichtlich (wie bei allen Action-Großproduktionen, denn im Grunde sind Farbrevolutionen nichts anderes), aber unser Erlebnis wird dadurch nicht gemindert. Der Reiz liegt nicht darin, zu erraten, was passieren wird. Jeder weiß, was passieren wird. Der Reiz liegt darin, Bruce oder Sigourney oder den „gemäßigten Rebellen“ oder dem GloboCap-“Widerstand“ dabei zuzusehen, wie das Monster abgeschlachtet wird, oder die Terroristen, oder Hitler, oder wie die Welt gerettet wird, oder die Demokratie oder was auch immer.

 

Die Strippenzieher bei GlobCap verstehen das, und sie halten sich an die klassische Formel des Dreiakters (d.h., jene, die sie in den Drehbuchseminaren lehren. Und ich gestehe, ich halte selber einige davon ab). Und sie haben sich beim Krieg gegen den Populismus von Anfang an an das Schema gehalten. Ich werde das gleich zerlegen, Akt für Akt, einen Punkt nach dem anderen. Aber schauen wir uns zunächst mal die Grundstrukturen an.

 

Das erste, was jeder große Hollywood Actionfilm (oder eine GloboCap-Farbrevolution) braucht, ist eine solide Grundstruktur, auf der man die Handlung aufbauen kann. Die Grundstruktur beinhaltet: (1) unsere Hauptfigur (den Protagonisten), (2) was unsere Hauptfigur tun will, und (3) den Gegner (Antagonist) oder die gegnerische Macht.

 

Hier ein Beispiel, das jeder erkennen wird:

 

Ein Computer-Hacker erfährt von mysteriösen Rebellen die wahre Natur seiner Realität und seine Rolle im Krieg gegen die Kontrolleure.“

 

In unserem Fall schreibt sich die Grundstruktur von selbst:

 

Nachdem Amerika von einem von Russland unterstützten, hitlerischen Diktator übernommen wurde, vereinen sich die Kräfte der Demokratie, um den Tyrannen loszuwerden und die freie Welt zu retten.“

 

Natürlich ist Donald Trump unser Antagonist. Und was für ein Gegner er war! Wie die Agenten des Tiefen Staats und die Konzernmedien es während der letzten vier Jahre unablässig wiederholt haben, ist dieser Mann sowohl ein von Russland unterstützter Verräter und buchstäblich ein Wiedergänger von Hitler! Wenn es um Schurken geht, dann gibt es keinen besseren.

 

Unnötig zu sagen, dass unsere Hauptfigur der GloboCap ist (d.h., das globale kapitalistische Imperium), oder „die Demokratie“, wie sie im Unterhaltungsgewerbe genannt wird.

 

Wie befinden uns bereits im 3. Akt, und wie in jedem großen Actionfilm hat unsere Hauptfigur im gesamten 2. Akt eine Reihe heftiger Verluste erleiden müssen, und die Action wurde zumeist vom Schurken betrieben. Jetzt wird es Zeit für den finalen Angriff. Aber bevor die ganze Action losgeht, hier nochmal ein Rückblick auf das vorherige Geschehen. Seid ihr bereit? Okay, los geht’s...

 

1. Akt

(Der Status quo und das auslösende Ereignis)

 

Da war also die Demokratie (d.h., GloboCap), die friedlich wie ein normaler globaler Hegemon ihr de facto globales kapitalistisches Imperium betrieb (d.h., alles destabilisierte, umstrukturierte und privatisierte, das noch nicht destabilisiert und privatisiert wurde, und ja, gelegentlich mordete, folterte und auf andere Art und Weise Menschen gnadenlos unterdrückte), als sie aus heiterem Himmel bösartig von Donald Trump und seinen Putin-Nazi-“Populisten“ angegriffen wurde, der Clinton 2016 mit seinen hinterhältigen Facebook-Anzeigen die Wahl gestohlen hatte. (Für alle angehenden Autoren: das war das auslösende Ereignis.)

 

(Die neue Situation/Zwickmühle/Bestimmung)

 

GloboCap hat das gar nicht gefallen. Der Tiefe Staat und die Konzernmedien kreischten über ein kommendes „finsteres Zeitalter“, vom „Tod der Globalisierung durch Rechtsextremismus“, „rassischem Orwellianismus“, „zionistischem Antisemitismus“, die „bodenlose Grube des Faschismus“ und so weiter.

 

Liberale schmückten sich mit Sicherheitsnadeln und suchten nach Minderheiten, die sie während der Besatzung in ihren Speichern verstecken könnten.

 

Gemäß GlobCap war jeder „Populist“, der für Trump stimmte (oder sich weigerte, Clinton zu wählen), ein völkermordender Rechtsextremist, der weder Mitgefühl noch Gnade verdiente. Etwa zu jener Zeit wurde der „Widerstand“ geboren. (Das ist der als „Lock-In“ bekannte Punkt der Grundstruktur, wenn sich der Held für den kommenden Kampf entscheidet.)

 

2. Akt (a)

(Fortschritt/Hindernisse)

 

Wie zu Beginn des 2. Aktes üblich, sahen die Dinge für GlobCap vielversprechend aus. Der „Widerstand“ organisierte die rosa Muschimützen-Proteste, und die Konzernmedien tröteten Russland- und Hitler-Propaganda wie auf einem Goebbelschen Piano. Ja, es gab Hindernisse, aber der „Widerstand“ wuchs. Und dann wurde im Mai 2017 der Sonderermittler Robert Mueller ernannt und das war der offizielle Startschuss für „Russia-Gate“. Es schien, als wären die Tage von Donald Trump gezählt!

 

(Die Action nimmt zu/erster Höhepunkt)

 

Aber nein, so leicht würde es nicht werden. (Wenn dem so wäre, dann wären Spielfilme weniger als eine Stunde lang und darüber hinaus extrem langweilig). Es gab in den folgenden zwei Jahren jede Menge Action (und eine endlose Reihe „plötzlicher Überraschungen“), aber Ende März 2019 ist „Russia-Gate“ für GloboCap nach hinten losgegangen. Der „Populismus“ nahm weiter zu! Nun war es an der Zeit, dass GloboCap ernst machte. (Das war der klassische erste Höhepunkt, der manchmal auch als „Jetzt gibt es kein Zurück mehr“ bekannt ist.

 

2. Akt (b)

(Komplikationen/Nebenschauplätze/höherer Einsatz)

 

Infolge des Fiaskos mit „Russia-Gate“ wankte der GloboCap-“Widerstand“ eine Weile. Eine Reihe lächerlicher Nebenschauplätze entfaltete sich... ObstructionGate, Ukraine-Gate, Pornstar-Gate (und ich habe wahrscheinlich einige „Gates“ vergessen), rechstextremer nicht-terroristischer Terrorismus, das Hirn aufweichende russisch-kubanische Zikaden, russische Spionage-Wale, und anderer Unsinn. In der Zwischenzeit liefen die Kräfte des „Populismus“ auf der ganzen Welt Amok. Die Gelbwesten standen in Frankreich kurz davor, Macron davonzujagen, und Banden aus neo-nationalistischen Holzköpfen starteten eine Reihe von Frontalangriffen auf Portlandia, das antifaschistische Hauptquartier von GloboCap, und die Antifa konnte es mit Mühe halten.

 

(Zweiter Höhepunkt/der große Rückschlag)

 

Aber noch war nicht alles verloren. GlobCap trat wieder in Aktion und machte Jeremy Corbyn, den Führer des linken „Populismus“, erfolgreich zu einem Hitler und verhinderte so einen Massenexodus von Juden aus Großbritannien. Und in den USA standen Wahlen an. Trump war schließlich immer noch ein russisch gesteuerter Hitler, also würde er nicht allzu schwer zu besiegen sein. Alles was GloboCap tun musste war, einen brauchbaren Kandidaten der Demokraten aufzustellen, und die Konzernmedien würden den Rest erledigen. OK, zuerst mussten sie mit Bernie Sanders fertig werden (weil der eine weitere „populistische“ Figur war, und Sinn des ganzen Kriegs gegen den Populismus war es, den „populistischen“ Widerstand gegen den globalen Kapitalismus von links und von rechts zu zerstören), aber das DNC (die Parteiführung der Demokraten) machte mit ihm kurzen Prozess.

 

Also war alles in Butter, bis – und ihr Drehbuchautoren habt es kommen sehen, nicht wahr? – zum entscheidenden Wendepunkt am Ende des 2. Aktes, dem Großen Rückschlag, oder Die Finstere Nacht der Seele, als alles für den Hauptdarsteller verloren schien.

 

Ja, es scheint immer noch völlig unglaublich, dass die Demokratische Partei Joe Biden nominiert hat, eine eindeutig kognitiv angeschlagene Person, die buchstäblich vor laufender Kamera am Finger seiner Frau lutschte und der keine zweiminütige Rede schafft, ohne komplett seinen Gedankenfaden zu verlieren und unlogisches Geschwätz zu brabbeln. Warum genau sie das taten, wird wohl auf ewig diskutiert werden, aber offensichtlich war Biden nicht GloboCaps erste Wahl. Der Mann ist so inspirierend wie ein Kopfsalat. (Es gibt tatsächlich eine Wahlkampagne namens „Settle for Biden!“ Anm.d.Ü.: auf Deutsch etwa: „Findet euch mit Biden ab!“)

 

Nun blickte GloboCap in den Abgrund eines sicheren Wechselwähler-Todes. Und als wäre die Lage nicht bereits trostlos genug, kamen die „Populisten“ mit einem weiteren griffigen neuen Slogan daher... „TRUMP 2020, BECAUSE FUCK YOU AGAIN!“

 

3. Akt

 

Und das ist jener Teil, an dem Neo befiehlt: „Schusswaffen... jede Menge Schusswaffen.“ Und genau das taten unsere Freunde von GloboCap. Die Zeit der Spielchen war vorüber. Angesichts weiterer vier Jahre Trump und seiner „populistischen“ Rebellion gegen den globalen Kapitalismus und dessen zunehmend unerträglichere Arbeitsideologie, griff die gesamte globale kapitalistische Maschinerie plötzlich zu radikal totalitären Maßnahmen. Plötzlich wurde ein ziemlich nicht tödliches Virus (was tödliche Pestilenzen angeht) zu einer Ausrede für GloboCap, den Großteil der Menschheit für Monate einzusperren, die Wirtschaft zu zerstören, Schlägertruppen loszulassen, jeden mit hysterischer Propaganda zu terrorisieren und auch sonst die Gesellschaft in einen globalen, totalitären Polizeistaat zu verwandeln.

 

Und das war noch nicht alles... nein, bei weitem nicht. GloboCap hat gerade mal angefangen. Nachdem man die Massen wegen einer imaginären apokalyptischen Plage in einen Zustand hosenscheißender Paranoia trieb und jeden zu einer Reihe erniedrigender, Ideologie-konformer Rituale zwang, da ließen sie die identitären Bürgerunruhen von der Leine. Denn was wäre eine Farbrevolution ohne randalierende, plündernde und willkürliche Zerstörung, ohne Tränengas, Robocops und von GloboCap gesponserte „moderate Rebellen“ und „Pro-Regime-Kräfte“, die in den Straßen und vor laufender Kamera aufeinander schießen? (In einer Hommage an Orwells Ministerium für Wahrheit bezeichneten die Konzernmedien, ohne dass ihnen das Lachen auskam, diese Randale als „zumeist friedlich“.)

 

*

 

Damit sind wir am Laufenden, denke ich. Der Rest vom 3. Akt sollte ziemlich spannend werden, trotz der Tatsache, dass das Ergebnis feststeht. Auf die eine oder andere Art ist Trump Geschichte. Oder glaubt ihr wirklich, dass GloboCap zulässt, dass er weitere vier Jahre im Amt bleibt? Nicht, dass Trump für sie eine tatsächliche Gefahr wäre. Wie ich in den vergangenen vier Jahren bereits mehrfach sagte, Trump ist kein Populist. Donald Trump ist ein narzisstischer Arschclown, der den Präsidenten gibt um sein Ego zu füttern. Er ist keine Gefahr für den globalen Kapitalismus, aber die Menschen, die ihn gewählt haben, die sind es. Um diesen Menschen eine Lektion zu erteilen, muss GloboCap an Trump ein Beispiel exekutieren. So wie's aussieht, wird das kein schöner Anblick.

 

Sie haben es geschafft, dass er in der Klemme sitzt. Fareed Zakaria von CNN erklärt es: Am Wahlabend wird Trump wie der Sieger aussehen (weil die Demokraten wegen der apokalyptischen Plage alle Briefwahl machen), aber später, wenn die Briefwahlstimmen ausgezählt sind, was Wochen oder gar Monate dauern kann, wird sich herausstellen, dass in Wirklichkeit Biden gewonnen hat. Aber zu dem Zeitpunkt spielt es keine Rolle mehr, wer gewonnen hat, denn es wird sich bereits eines von zwei Szenarien abgespielt haben.

 

Im ersten Szenario wird Trump seinen Sieg verkünden, bevor die Briefwahlstimmen ausgezählt wurden, und er wird wegen „versuchten Staatsstreichs“ „aus dem Amt entfernt“. Im zweiten Szenario erklärt er nicht seinen Sieg, und das Land wird in einem Schwebezustand sein, den die Demokraten so lange wie möglich ausdehnen werden. In jeden Fall werden Unruhen ausbrechen. Ernste Unruhen... keine „friedfertigen“ Unruhen. Unruhen, die die „BLM-Proteste“ wie ein Softball-Spiel aussehen lassen werden.

 

Und an dieser Stelle wird das US-Militär (oder der militärisch-industrielle Komplex) ins Spiel kommen. Ich gebe euch hier nur einige der vielen unheilvollen Schlagzeilen, die GloboCap erzeugt hat:

 

Diese Wahl ist für das US-Militär gefährlich geworden“Foreign Policy

 

 

Al Gore deutet an, das Militär wird Trump aus dem Amt entfernen, wenn er am Wahlabend nicht seine Niederlage eingesteht“Fox News

 

Ehemaliger Botschafter warnt vor einer gewalttätigen Wahl“The Guardian

 

... gegen alle Feinde, im Inland und im Ausland“: Ein offener Brief an Gen. Milley („Wenn der Oberkommandeur versucht, das Wahlergebnis zu ignorieren, dann wird er vor einer Entscheidung stehen.)“Defense One

 

Plant Trump einen Staatsstreich?“The Nation

 

Trump könnte sich weigern, die Niederlage einzugestehen“Washington Post

 

Was passiert, wenn Trump verliert, aber das nicht eingesteht?“Financial Times

 

Rechtsradikale, inländische Terroristen stellen bei dieser Wahl die größte Gefahr für 'tödliche Gewalt' dar, ergibt eine Einschätzung des DHS“Forbes

 

Trumps Attacken stellen im Präsidentenwahlkampf für das Militär ein Minenfeld dar“NPR

 

Trumps Drohungen über eine Verschiebung der Wahl sind ein Coup in Vorbereitung“ – Common Dreams

 

Was, wenn Trump nicht geht?“The Intercept

 

Wie man einen Coup plant“Bill Moyers on Democracy

 

Das kann geschehen: Ein Wahl-Coup von Trump“Wall Street International Magazine

 

Wessen Amerika ist das?“The New York Times

 

Klingt das so, als würde GloboCap bluffen? Denn für mich klingt das nicht so. Ich mag komplett falsch liegen, schon klar, und meine Vorstellung könnte mit mir durchgegangen sein, aber wenn ich zuhause in den USA wäre, anstatt hier in Berlin, dann würde ich nicht darauf wetten.

 

Auf jeden Fall, egal wie es kommt, ob es das Ende des Kriegs gegen den Populismus ist oder nur der Anfang einer neuen, noch dramatischeren Phase davon: Die nächsten zwei Monate werden aufregend. Also stellt euer Popcorn bereit, oder eure AR-15, und eure Masken, oder euren Ganzkörper-Antiviren-Schutzanzug (den ihr vielleicht mit Kevlar nachrüstet), lehnt euch zurück und genießt die Show!

 

*

 

Haftungsausschluss:

 

Dieser Aufsatz ist vollständig das Werk unseres Haus-Satirikers und selbsternannten Politologen CJ Hopkins und spiegelt nicht die Ansichten und Meinungen der Consent Factory, Inc., ihrer Mitarbeiter oder ihrer Vertreter, Tochtergesellschaften oder Beauftragten wider.

 

Wenn Sie, aus welchen unerklärlichen Gründen auch immer, die Arbeit von Herrn Hopkins schätzen und sie unterstützen möchten, gehen Sie bitte auf seine Patreon-Seite (wo Sie schon ab 1 Dollar pro Monat spenden können):

https://www.patreon.com/cjhopkins

 

Oder senden Sie Ihren Beitrag an sein PayPal-Konto, damit er vielleicht nicht mehr in unseren Büros auftaucht und versucht, unsere Mitarbeiter um Geld zu bitten:

https://www.paypal.me/CJHopkins

 

Alternativ können Sie auch seinen satirischen dystopischen Roman Zone 23 oder Band Eins seiner Consent Factory Essays oder eines seiner subversiven Bühnenstücke kaufen, die in Großbritannien und Australien einige Preise gewonnen haben.

https://www.amazon.com/CJ-Hopkins/e/B00CH7L382

 

Wenn Sie die Arbeit von Herrn Hopkins nicht schätzen und ihm eine beleidigende E-Mail schreiben möchten, können Sie sich gerne direkt an ihn wenden.

 

Kommentare: 10
  • #10

    Humml (Donnerstag, 24 September 2020 09:04)

    Ja, da hat die sog. "Rechtschreibreform" wohl eine erhebliche orthographische Verheerung hinterlassen.
    Wenn man bedenkt, wie wir uns die Schreibweise von Wörtern merken (oft müssen wir sie erst "aufschreiben" - in unserer Handschrift), war solches vorhersehbar. (Und ein "daß" mit "Doppel-s" bereitet uns doch fast körperliches Unbehagen - von dieser als "Vereinfachung" angepriesenen "Liberalisierung" der Regeln, die Satzzeichen betreffend, einmal ganz abgesehen.)
    Schon der alte Boltzmann (der Physiker) hat gegen ein ähnliches Ansinnen zu seiner Zeit gewettert.

    Während man damals vieles noch nicht wußte, sind wir heute jedoch über die Funktionsweise unseres Gehirns etwas besser informiert.

    Das ficht die edlen "Vereinfacher" jedoch nicht an - im Gegenteil - man kreiert eine Schule in der "Schreiben wie Hören" gelehrt und die Vermittlung der "Schreibschrift" (in Fachkreisen auch Kurrentschrift) als "so was von retro" angesehen wird - denn in einer "Digitalen Welt" genügt eine fundierte "Thouchfähigkeit" vollkommen, und für eine solche "nachhaltige Bildung" haben wir ja gerade Mrd EUR bereit gestellt - weil, die Zeit ist nicht mehr fern, in der da auch der "Lehrer" "so was von retro" sein wird.

    Das gehört zum unverzichtbaren intellektuellen Erbe dieses "Linksliberalismus".

    Und der dem innewohnende fundamentale Irrtum, man möchte fast sagen "Irrwitz", zieht sich durch die gesamte IT-Branche:
    Nämlich das alles, was es unserem Gehirn "leichter" macht, auch "gut" für selbiges sei.

  • #9

    Nitzsche (Mittwoch, 23 September 2020 11:01)

    Seit die me too Bewegung es gewagt hat, gegen Joe Biden zu schießen, hört man so gar nichts mehr von denen.

  • #8

    Josch (Mittwoch, 23 September 2020 10:59)

    Es würde mich nicht wundern, wenn wenige Tage vor der Wahl auf einmal Frauen auftauchen, die behaupten, von Trump sexuell belästigt oder sogar missbraucht worden zu sein.

  • #7

    Dude (Dienstag, 22 September 2020 23:23)

    Pps. Und ja ich weiss, ich bin ein verfluchter Drecks-Narzist! :-D

  • #6

    Dude (Dienstag, 22 September 2020 23:20)

    Ps. Und auch wenn die Ableitung von...

    " Narzisse f. Name für ein stark duftendes Zwiebelgewächs mit ansehnlichen weißen oder gelben Blüten, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. narcissus m., griech. nárkissos (νάρκισσος) m., selten f. Da die Pflanze einen betäubenden Duft verbreitet und eine beruhigende Wirkung haben soll, ist der Name möglicherweise an griech. nárkē (νάρκη) ‘Krampf, Lähmung, Erstarrung’ (s. ↗Narkose) anzuschließen; dabei kann eine volksetymologische Umdeutung eines Fremdwortes unbekannter Herkunft nicht ausgeschlossen werden. Narzißmus m. ‘übertriebene Selbstliebe und Verlangen, stets bewundert zu werden’, Bildung (Freud 1924, vgl. frz. narcissisme, 1917) zu Narziß ‘eitler, sich selbst bewundernder Mensch’, nach lat. Narcissus, griech. Nárkissos (Νάρκισσος), in der griechischen Sage Name eines Jünglings, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte, an dieser Liebe zugrunde ging und in eine Narzisse verwandelt wurde."

    ...kommt, bleibe ich bei unten gesagtem, auch zumal mir diese etymologische Herleitung zuviele fehlende M's, unbekannte Herkünfte, französisch und weiteres enthält... ;-)

    Das nennt sich dann Neue Dudesche Rechtschreibung. ;-p

  • #5

    Dude (Dienstag, 22 September 2020 23:09)

    Korrigiere:
    "Narr, iss den Tisch!"

  • #4

    Dude (Dienstag, 22 September 2020 23:07)

    Gute Fragen, werter Fritz!
    , aber

    "narzisstisch schreibt man mit zwei s"

    Auch wenn die Duden-Clique das behauptet, ist das Bullshit. Ich schreibe narzistisch schon immer mit einem s und bleibe auch dabei. :-)
    Wenn Du nen Grund dafür willst: narzisstisch ist intoniert einfach BS (da denk ich gleich an "Iss den Tisch!") - narzistisch phonetisch sauber. :-)

  • #3

    FritztheCat (Dienstag, 22 September 2020 21:54)

    @ Anarchosurrealist
    Warum bezeichnest du Hopkins als narzisstischen Blogger (narzisstisch schreibt man mit zwei s)?
    Und wenn du schon von der "Triade" schreibst, dann erkläre mal den Lesern, was du damit meinst und klär uns auf...

  • #2

    Anarchosurrealist (Dienstag, 22 September 2020 12:58)

    Hat was unangenehm peinliches an sich, wenn narzistische Blogger sich über narzistische Präsidenten beschweren.
    Tatsächlich ist die dunkle Triade nur dann erträglich, wenn sie sich der eigenen Natur bewusst ist.
    Und es wird vielleicht auch Zeit die Schafe über die dunkle Triade aufzuklären, damit die Leute mal kapieren wer hier alles anschiebt, und warum die Dinge eben so sind wie sie sind.

  • #1

    Dude (Dienstag, 22 September 2020 11:34)

    Das Drehbuch dieses Klamauks sollte wirklich verfilmt werden!
    Stanley Motss böte sich bestens als Produzent an. ;-)

    Ps. noch nebenbei... Die Trumpete bzw. der narzistische Arschclown wurde gezielt von der Kabale eingesetzt, und - wie ich schon 2015 prognostizierte - wird er auch eine zweite Amtszeit bekommen. Ob er die zu Ende bringt, steht zu bezweifeln, denn bis 2025 braucht man unter global governance wohl eh nirgends mehr Präsidenten...