http://edwardcurtin.com/toilet-paper-is-the-peoples-vaccine/

 

Der Impfstoff des Volkes: Klopapier

 

von Edward Curtin, 14.03.2020

 

 

Die Coronavirus-Panik hat dazu geführt, dass die Menschen hinter Klopapier herjagen. Diese Aktionen sind das Gegenstück zu den Stierläufen in Pamplona, nur dass ich vermute, dass jene, die mit den Stieren rennen, irgendwie wissen was sie tun. Ich kann mir vorstellen, dass der Kitzel etwas anders ist, auch wenn das Ziel ähnlich ist.

 

Die übergeordneten Narrative jeder Gesellschaft setzen sich aus Mythen und Symbolen zusammen. Gesellschaften operieren innerhalb kontrollierender Systeme aus mythischen Symbolen, deren Hauptzweck darin besteht, den Menschen die Möglichkeit zu geben, sich mit einem Autopiloten durch ihr Leben zu bewegen, im Glauben, dass sie in den Armen der Behörden vor Tod und Chaos sicher sind. In allen Kulturen dreht sich alles um den Tod und die Notwendigkeit, die Ängste der Menschen vor dem Tod durch die Konstruktion von beruhigenden Symbolen zu kontrollieren. Die Menschen müssen davon überzeugt werden, dass sie geschützt sind. In "normalen" Zeiten geht all dies relativ reibungslos vonstatten, und die Symbole des Schutzes – wie das Militär, die wichtigsten Institutionen und die Fotos der politischen Führer vor dem Hintergrund mit Flaggen – dienen als tröstende Sicherheitsdecke. In Zeiten extremer Belastung, ob nun real oder künstlich erzeugt, bricht das System der Beruhigung zusammen und die Menschen geraten in Panik.

Und dann plötzlich dieser Coronavirus und der Sturm aufs Toilettenpapier. Viele Ökonomen und Psychologen haben sich zu der Angst geäußert, die dieses Hamsterverhalten motiviert. Die meisten Kommentare sind so weit wahr. Das Problem ist, dass sie nicht sehr weit gehen und nie das eigentliche Thema berühren. Das Hamstern geschieht offensichtlich, um die Angst zu unterdrücken, dass etwas ausgeht. Aber was soll ausgehen?

Warum Klopapier? Die Erklärungen, die ich gesehen habe, besagen, dass Toilettenpapier ein wesentlicher Haushaltsgegenstand ist, der leicht gehortet werden kann, weil er kein Verfallsdatum hat und in großen Paketen geliefert wird, die leicht und einfach zu tragen und zu lagern sind. Das stimmt alles. Die Angst führt zum Hamstern, und die Menschen sind verrückt geworden, weil sie alle möglichen Dinge horten, als ob die Pest, die die Welt untergehen lässt, über uns hereinbrechen würde, was die Massenmedien immer wieder wiederholen, und womit sie verrückte Reaktionen hervorrufen. Das Ende ist nah! Der Sensenmann steht vor deiner Tür!

Die Behörden haben diese Angst geschürt, wie es die Behörden gerne tun, da die Angst, und die Angst vor Tod und Krankheit, der beste Weg ist, die Menschen zu kontrollieren. Denkt an die Folgen der Anschläge vom 11. September 2001. Die Angst nahm überhand und die Menschen rannten eine Zeit lang zu religiösen Gottesdiensten, während Elemente innerhalb der US-Regierung Milzbranderreger mit der Post verschickten, um die Angst zu verstärken. Aber Anthrax war nichts im Vergleich zur Verbreitung des Coronavirus und seiner Panik. Mit den Anschlägen von 2001 geriet die Angst vor dem Terrorismus bald in den Hintergrund, und wurde all die Jahre auf kleiner Flamme gekocht und alle wurden im Zustand einer Furcht vor einem Notstand gehalten, damit die Regierung ihre Kriegs- und Patriot-Act-Pläne mit wenig Rebellion ausführen konnte. Das hat sehr gut funktioniert. Ständige Angst und Besorgnis wurden zur Norm, als die Menschen das 9/11-Memo und seine Notfalltelefonnummer-Erinnerung (911) verinnerlicht hatten.

Aber jetzt läuft die Coronavirus-Panik wie wild, und wir wissen nicht, wann sie enden wird. Aber warum dieser hektische Wettlauf ums Klopapier? Die Antwort sollte ganz offensichtlich sein, aber sie ist es nicht, weil sie unbewusst ist. Die Menschen reagieren auf die reale biologische Angst vor dem Tod mit allen Mitteln, die sie davor schützen könnten. Exkremente sind das grundlegende Symbol des Todes. Sie suggerieren, dass wir Körper sind und nichts weiter; dass die Symbole der Transzendenz, seien sie religiös oder säkular, eine Fata Morgana sind. Scheiße war schon immer so assoziiert und wird es immer sein. In der westlichen Vorstellung wurde sie auch lange mit dem Teufel, Satan, dem Herrn der Unterwelt, in Verbindung gebracht, der die Grube des stinkenden dampfenden Todes beherrscht, wo die Körper der Menschen in der Erde abgelegt werden, um zu verrotten. Das ist es. Kein Himmel, keine Unsterblichkeit, nur Maden im Dreck, wo Scheiße herkommt. Der Gedanke, dass das alles ist, was wir sind, kommt bei vielen Menschen nicht gut an.

 

Zu akzeptieren, dass wir nur Körper sind und dass Zivilisation und Kulturen auf Symbolen aufgebaut sind, die geschaffen wurden, um uns zu sagen, dass dies nicht wahr ist, ist die Angst, die in Tagen wie diesen um sich greift, da der Coronavirus angeblich jeden verfolgt, als wäre er das Halloween Monster, das bereit ist, sich auf einen zu stürzen. Die grundlegende menschliche Angst ist, dass wir, wie Exkremente, dazu bestimmt sind, begraben und vergessen zu werden; dass wir in der Erde begraben oder die Toilette hinuntergespült werden. Die Angst ist, dass "tote" Exkremente das sind, was wir sind, und dass all die glänzenden Symbole, die von der Zivilisation aufgestellt wurden, um zu sagen, dass wir mehr sind, nur Schwachsinn sind.

Diese Angst wird noch verstärkt, wenn die Wissenschaft oft behauptet, dass alles, was die Religionen jemals gelehrt haben, Hokuspokus sei. Die Systeme der religiösen Symbole, die die übergreifenden Bollwerke der westlichen Zivilisation waren, sind durch Wissenschaft und Technik ersetzt worden. Aber diese Zwillinge haben keine Antwort auf die Tatsache des Todes, außer zu sagen, dass er unvermeidlich ist und wir euch vielleicht helfen können, ein bisschen länger zu leben. Viele Menschen, wenn auch nur unbewusst, sind mit dieser Antwort wohl nicht zufrieden.

Wenn also der Tod unter dem Deckmantel einer so genannten Pest oder Pandemie an der Tür klopft, dann wird Toilettenpapier einen sicher und sauber halten. Damit kann man jede Erinnerung daran wegwischen, dass man sterblich ist und wieder zu Erde wird; dass man dort verrotten wird, wenn man nicht irgendwie an den transzendenten Geist vergangener Tage glaubt.

Anstatt sich auf all den durch die Gewalt der Regierung entfesselten Tod zu konzentrieren – ihre angeblichen Beschützer – werden die Menschen leicht dazu manipuliert, die falschen Dinge zu fürchten und unbewusst nach einem harmlosen Symbol zu suchen, das diese Aufgabe erfüllen könnte.

Das Rennen mit den Stieren gibt den Menschen den Nervenkitzel, den Tod zu necken und ihn gleichzeitig zu besiegen. Es muss sehr aufregend sein.

Hinter Toilettenpapier herzurennen ist im Vergleich dazu ziemlich langweilig, aber es dient einem ähnlichen Zweck.

Es ist der Impfstoff des Volkes gegen den Tod.

 

Kommentare: 5
  • #5

    alois (Donnerstag, 19 März 2020 17:24)

    corona ist eine hergestellte Vernichtungswaffe des weltimperialismus

  • #4

    Charly (Montag, 16 März 2020 13:46)

    Bald wird Klopapier das Zahlungsmittel ersetzen....?

  • #3

    Durchfall (Montag, 16 März 2020 10:49)

    Das zeigt doch wie es um den Geisteszustand der "People" steht.
    Zumindest haben die Schüsseldenker noch riechlich was vor. Oh verschrieben, echt, das sollte "reichlich" heißen.

    Wird immer popo-lärer:
    http://www.toiletteverstopft.com/hocktoilette

  • #2

    Eckart (Montag, 16 März 2020 08:54)

    In normalen Zeiten kommt es vielen Menschen leicht von den Lippe: "Das geht mir doch am Arsch vorbei." Klopapier ist da ein profaner Artikel des täglichen Bedarfs.

    Nun geht vielen Leuten aus lauter Angst buchstäblich der Arsch auf Grundeis. --- Der gefühlt bedrohlichen Situation und der daraus resultierenden Panik kann man dann offenbar nur noch mit dem überbordenden Kauf von viel Toilettenpapier begegnen.

  • #1

    SuperSoft (Samstag, 14 März 2020 22:08)

    Ich schätze das kommt weil es Meldungen gab, dass in (war es Korea?) das Klopapier knapp wurde und quasi das neue Gold ist. Ausserdem ist es zumindest hier in der Stadt so, dass die Leute einfach ihre Vorratskammer auffüllen. Und alleine das führt zu dem Eindruck von Hamsterkäufen. Das ist aber gar nicht so panisch. Denn früher hatte man immer Zeug für 3 Wochen zu Hause. Das wurde immer weniger, weil man auf dem Heimweg den Kram für den nächsten Tag geholt hat. Jetzt wenden die Leute einfach wieder die alte Regel an und füllen Nudeln, Reis, Klopapier etc. auf. Und bei 1 oder 2 Mio Einwohnern ist das eben eine Menge Zeug.