https://21stcenturywire.com/2018/10/01/facebooks-fake-news-crusade-is-a-fraud-now-partners-in-propaganda-with-u-s-government/

 

Facebooks „Fake News“-Kreuzzug ist ein Schwindel

 

von Patrick Henningsen, 01.10.2018     21st Century Wire

 

 

Sie sagen uns, dass wir vor einer "Krise der Demokratie" stehen und dass es alles mit der Plage gefälschter Nachrichten zu tun hat. Es gibt eine Krise, aber es sind nicht die "Fake News" - es ist eine Krise des autoritären Regierungssystems. Wenn sie nicht kontrolliert wird, wird sie einige beunruhigende Auswirkungen auf die westlichen Demokratien, aber auch auf die Menschheit im Allgemeinen haben, denn wenn die Silicon-Valley-Firma ihr starres Zensurregime durchsetzt, wird nicht nur der Inhalt des amerikanischen Marktes verschwinden, sondern er wird weltweit vernichtet.

 

Dies ist ein Ausmaß an Kontrolle und Korruption, das die Welt noch nie zuvor erlebt hat. Unternehmenstechnokraten und ihre automatisierten Algorithmen treffen willkürliche Entscheidungen darüber, welche Benutzer und Kommunikationswege existieren dürfen und welche nicht. Unsichtbare Technokraten, die eure Nachrichtenfeeds kuratieren und Konten nach Lust und Laune löschen - auf Anweisung der Regierungen. Das ist Kafka weltweit.

 

Die Krise der "Fake News" des Establishments geht jetzt in ihr drittes Jahr, und es scheint keine Anzeichen dafür zu geben, dass sie ihre orwellsche Erfindung aufgeben. Stattdessen verdoppeln sie den Einsatz, indem sie eine aggressive Politik der Informationsunterdrückung und Zensur verfolgen und aktiv unabhängige Journalisten und Content-Produzenten im Internet aufs Korn nehmen. Macht euch nichts vor: Sie wollen die Uhr auf eine Zeit zurückdrehen, in der sie die totale Kontrolle über die Medien hatten, und wo sie die Propaganda der dunklen Künste und der sozialen Manipulation nahezu ungestraft praktizierten. Wie sind wir soweit gekommen? Wie kann man gegen diese feindliche Übernahme unseres Informationsraums ankämpfen?

Es ist nun völlig klar geworden, dass Silicon Valley-Firmen mit dem Big Government zusammenarbeiten, um Inhalte und Sprache zu regeln, die sie für außerhalb des engen Akzeptanzbandes des Establishment halten. Obwohl es in Silicon Valley eine extrem linke Neigung gibt, ist dies nicht unbedingt ihr Hauptaugenmerk bei der weiteren Entwicklung ihrer Regierungspartnerschaft zur Massenzensur. Das Hauptziel sind eher jene Meinungen, die der aufgeblähten Militärindustrie und der Kriegspropaganda entgegenstehen. Im Wesentlichen scheint das Ausschalten jeglicher Online-Dissidenten gegen den Krieg für dieses krumme Kartell und ihre Helfer in der Regierung eine oberste Priorität zu haben.

 

Mit der Verschwörungstheorie #Russiagate, die jetzt ausreichend umgesetzt ist, kann sich die US-Regierung nun offen auf Facebook und Twitter stützen, um mehr zu tun, um diese und andere gemeine Probleme zu lösen, um "unsere verletzlichen Bürger vor Einmischung von außen und der Geißel der Fehlinformation und Desinformation in sozialen Medien zu schützen" (wir warten immer noch auf Leitlinien, die Fehlinformationen und Desinformation definieren). Dies beschränkt sich nicht nur auf antirussische Propaganda - dazu gehört auch das Angreifen und Schließen legitimer Online-Medien aus Ländern wie Venezuela, Iran, Syrien und jedem anderen Land, das vom US-Außenministerium für ungeeignet befunden wird. Mit anderen Worten, was die CIA früher heimlich tat, wird jetzt von der US-Regierung durch ihre neuen Konzern-Marionetten in Palo Alto und San Francisco offen getan.

Durch diese fabrizierte Krise der "gefälschten Nachrichten" haben sich selbstsüchtige Beamte in der Regierung und im Silicon Valley die Lizenz erteilt, mit der Umsetzung eines aggressiven Zensurprogramms zu beginnen, das auch die Drosselung der sichtbaren Inhalte auf Plattformen beinhaltet, deren Weltbild oder politische Orientierung nicht mit dem von Facebook vorgeschriebenen engen Band der politischen Akzeptanz übereinstimmt.

 

Dieses Thema hat nun eine kritische Phase erreicht, in der die Absprachen offen getroffen werden, und zwar im Namen der Rettung der Amerikaner aus den Fängen des Kremls, oder wer auch immer der momentane Feind des US-Establishments ist. Wenn Sie wirklich glauben, dass es "Rote unter dem Bett" gibt, dann muss man auf jeden Fall seine Rechte und die verbliebenen freien Mittel an diesen Mob aus gesichtslosen Bürokraten abgeben. Wenn Sie daran jedoch nicht glauben - dann ist es jetzt an der Zeit, in dieser Angelegenheit aktiv zu werden.

 

Die Verschmelzung von Unternehmen und Regierung ist der Faschismus in seiner grundlegendsten Form. Macht euch bewusst, dass diese offene Verschwörung, die von Silicon Valley und Big Government durchgeführt wird, auf der Lüge basiert, dass Russland die Präsidentschaft 2016 an Donald Trump übergeben hat, was nie passiert ist. Und dass alle Establishment-Angestellten, die diese Lüge immer noch vorantreiben, wahrscheinlich auch auf das Silicon Valley einwirken werden, um Inhalte von US-Regimechange-Zielen zu zensieren. Hier ist einer dieser Einflussfaktoren:

 

 

Samantha Power @SamanthaJPower:

Russland liebt die Souveränität, außer die der Ukraine, Estland, Georgien, Moldawien, Montenegro, UK, USA...“

 

Michele Kelemen @michelkelemen:

Russlands Au0enminister schien ein Teil von Präsident Trumps UNGA-Rede gefallen zu haben. „Präsident Trump sagte, dass er die Souveränität aller Länder auf der Welt voll und ganz unterstützt. Ich unterstütze das.“, sagte Lawrow zu Reportern.“

 

 

Die Korruption und die Absprachen zwischen US-Unternehmen und der Regierung waren noch nie so sichtbar wie heute. Für diejenigen, die diese Technokratie ablehnen und die Meinungs- und Redefreiheit schätzen, ist es an der Zeit, sich zu wehren und darüber zu sprechen, oder den Anschein einer freien Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit online und auch offline zu verlieren.

 

Fair.org berichtet: https://fair.org/home/facebooks-new-propaganda-partners/

 

Der Medienriese Facebook kündigte kürzlich an (Reuters, 19.9.2018), dass er "Fake News" bekämpfen werde, indem er mit zwei von der US-Regierung gegründeten und finanzierten Propagandaorganisationen zusammenarbeitet: dem National Democratic Institute (NDI) und dem International Republican Institute (IRI). Die Social Media-Plattform arbeitet bereits eng mit dem von der NATO unterstützten Think Tank Atlantic Council (FAIR.org, 21.05.2018) zusammen.

 

In einem früheren FAIR-Artikel (22.08.2018) habe ich angemerkt, dass das Thema "Fake News" als Vorwand benutzt wurde, um die linken und progressiven Nachrichtenseiten anzugreifen. Änderungen am Algorithmus von Facebook haben den Traffic für progressive Nachrichtenseiten wie Common Dreams (03.05.2018) deutlich reduziert, während die Seiten des von der venezolanischen Regierung unterstützten TeleSur English und der unabhängigen Venezuelanalysis ohne Vorwarnung abgeschaltet und erst nach einem öffentlichen Aufschrei wiederhergestellt wurden.

 

Die in Washington DC ansässigen NDI und IRI sind mit hochrangigen demokratischen und republikanischen Politikern besetzt; das NDI wird von der ehemaligen Außenministerin Madeleine Albright geleitet, während der verstorbene Senator John McCain der langjährige IRI-Vorsitzende war. Beide Gruppen wurden 1983 als Ableger des National Endowment for Democracy (NED) gegründet, einem Unternehmen des Kalten Krieges, das vom damaligen CIA-Direktor William Casey (Jacobin, 3.7.2018) unterstützt wurde. Dass diese beiden Kreationen der US-Regierung zusammen mit einem NATO-Ableger wie dem Atlantic Council von Facebook verwendet werden, um echte von gefälschten Nachrichten zu unterscheiden, ist im Grunde genommen staatliche Zensur.

 

Die Zusammenarbeit von Facebook mit den NED-Organisationen ist besonders beunruhigend, da beide einen aggressiven Regimewechsel gegen linke Regierungen in Übersee betrieben haben. Die NDI untergrub die sandinistische Regierung Nicaraguas in den 1980er Jahren und tut dies bis heute, während die IRI beim Putsch von 2002 gegen den linken Präsidenten Hugo Chávez aus Venezuela eine Schlüsselrolle einnahm und dies so ankündigte:

 

...diente als eine Brücke zwischen den politischen Parteien des Landes und allen Bürgerrechtsgruppen, damit die Venezolaner eine neue demokratische Zukunft schmieden können … Wir sind weiterhin dazu bereit, unsere Partnerschaft mit dem mutigen venezolanischen Volk fortzusetzen.“

 

Der Reuters-Bericht (19.9.2018) erwähnte, dass Facebook bestrebt sei, besser zu kuratieren, was die Brasilianer im Vorfeld ihrer Präsidentschaftswahlen auf ihren Feeds sahen, als der ultrarechte Jair Bolsonaro gegen den linken Fernando Haddad gepuscht wurde. Die US-Regierung hat eine lange Geschichte bei der Untergrabung der Demokratie in Brasilien, von der Unterstützung eines Putsches 1964 gegen die progressive Goulart-Administration bis hin zur kontinuierlichen Spionage gegen die linke Präsidentin Dilma Rousseff (BBC, 04.07.2015) im Vorfeld des parlamentarischen Putsches gegen sie 2016 (CounterSpin, 02.06.2017).

 

Bald nach seiner Zusammenarbeit mit dem Atlantic Council (ein von der NATO und von der Verteidigungsindustrie unterstützter Think Tank), löschte Facebook Konten und Seiten, die mit iranischen Rundfunkkanälen in Verbindung standen (CNBC, 23.08.2018), während The Intercept (30.12.2017) berichtete, dass sich die Social Media-Plattform 2017 mit israelischen Regierungsvertretern traf, um zu diskutieren, welche palästinensischen Stimmen sie zensieren sollte. Fünfundneunzig Prozent der Anträge der israelischen Regierung auf Löschung wurden berücksichtigt. So nutzen die US-Regierung und ihre Verbündeten wirkungsvoll diese Plattform, um abweichende Meinungen sowohl zu Hause als auch auf der Weltbühne zum Schweigen zu bringen und zu kontrollieren, und was die 2 Milliarden Facebook-Nutzer sehen und nicht sehen.

Die Progressiven sollten zutiefst skeptisch sein, dass diese Schritte etwas mit ihrem erklärten Ziel der Demokratieförderung zu tun haben. Bloomberg Business Week (29.9.2017) berichtete, dass die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland (AfD) zur Facebook-Zentrale ging, um mit US-Unternehmen darüber zu diskutieren, wie sie die Plattform für Rekrutierung und Micro-Targeting bei den Wahlen 2017 nutzen könnte. AfD verdreifachte seinen bisherigen Stimmenanteil und wurde zur drittgrößten Partei in Deutschland, der besten Partei der extremen Rechten seit dem Zweiten Weltkrieg.

 

Das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Regierung liegt bei 18 Prozent - ein Allzeittief (Pew, 14.12.2017). Es gibt ein ähnliches Misstrauen gegenüber Facebook, wobei nur 20 Prozent der Amerikaner zustimmen, dass Social-Media-Seiten beim Trennen von Fakten von Fiktion gute Arbeit leisten. Und doch ist Facebook weltweit eine wichtige Nachrichtenquelle. 52 Prozent der Brasilianer, 61 Prozent der Mexikaner und 51 Prozent der Italiener und Türken nutzen die Plattform für Nachrichten; 39 Prozent der USA beziehen ihre Nachrichten von der Website.

 

Das bedeutet, dass die US-Regierung, obwohl sie selbst von ihrer eigenen Öffentlichkeit misstrauisch behandelt wird, effektiv zum Schiedsrichter dessen geworden ist, was die Welt sieht und hört, mit der Fähigkeit, Nachrichten von Organisationen oder Ländern, die ihre Meinung nicht teilen, zu marginalisieren oder einfach zu löschen. Diese Macht könnte in sensiblen Zeiten wie Wahlen genutzt werden. Das ist keine leere Drohung. Die USA schufen ein komplettes gefälschtes soziales Netzwerk für Kubaner, das darauf abzielte, Unruhen anzuzetteln und die kubanische Regierung zu stürzen, so der Guardian (03.04.2014).

 

Dass ein einzelnes Unternehmen ein solches Monopol auf die Verbreitung weltweiter Nachrichten hat, ist bereits problematisch, aber das zunehmende Geflecht von Unternehmens- und US-Regierungskontrolle über die Kommunikationsmittel ist besonders beunruhigend. Alle, die an einen freien und offenen Informationsaustausch glauben, sollten sich dagegen wehren, dass Facebook zu einem Instrument der US-Außenpolitik wird.

 

Kommentare: 1
  • #1

    Lies R US (Dienstag, 02 Oktober 2018 12:20)

    Hallo FtC

    Wäre das was für dich?

    "Gutless Wonders" von Dr Naresh Jotwani beim Saker.

    Ist in sehr einfach verständlicher Sprache geschrieben.