http://thesaker.is/russia-and-the-usa-both-finish-the-year-with-a-grand-finale-of-sorts/

 

Russland und die USA beenden das Jahr irgendwie mit einem „Großen Finale“

 

vom Saker 01.01.2020 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Das Ende des Jahres ist oft eine Zeit der relativen Ruhe, in der sich die verschiedenen Konfliktparteien einen Moment Zeit nehmen, auch wenn sie nichts dergleichen öffentlich erklären (es gibt natürlich Ausnahmen von dieser Faustregel, wie z.B. die sowjetische Invasion in Afghanistan 1979). Dieses Jahr haben sowohl die Russen als auch die USA das Jahr in einer Art Höhepunkt beendet, den wir untersuchen werden.

Eine andere Faustregel besagt, dass "das Verhalten in der Vergangenheit das beste Anzeichen für zukünftiges Verhalten ist", und dies stellte sich in beiden Fällen als sehr zutreffend heraus: die Russen haben mehr von dem getan, was sie das ganze Jahr über getan haben, ebenso wie die Amerikaner. Im Besonderen:

- Onkel Shmuel beschloss, fünf Stützpunkte der Gruppe Kata'ib Hizbullah im Irak zu bombardieren, als Vergeltung für einen Angriff auf den US-Stützpunkt K1 im Irak

- Verteidigungsminister Shoigu kündigte an, dass das erste Regiment der mit Avangard ausgerüsteten ICBMs voll einsatzbereit und in Gefechtsbereitschaft sei.

https://missilethreat.csis.org/missile/avangard/


Lasst uns einen Blick auf die Auswirkungen und Konsequenzen dieser beiden Ereignisse werfen.

 

Die US-Luftangriffe auf Kata'ib Hizbullah-Einheiten im Irak

Erstens, nur zur Klarstellung: Kata'ib Hizbullah hat nichts mit der Hisbollah im Libanon zu tun. Das Wort "Hisbollah/Hizbollah" bedeutet einfach "Partei Gottes" und Kata'ib Hizbollah bedeutet einfach "Brigaden der Partei Gottes". Ja, beide Gruppen haben ähnliche Namen und sie sind beide Schiiten. Kata'ib Hizbullah zielt wahrscheinlich darauf ab, eine irakische Version der Hisbollah zu werden, und obwohl sie sogar eine ähnliche Flagge haben, ist Kata'ib Hizbullah weder ein Ableger noch eine Schöpfung der Hisbollah. Die Kata'ib Hizbullah wurde als direkte Antwort auf die US-Invasion im Irak geschaffen (während die Hisbollah im Libanon eine Antwort auf die israelische Invasion im Libanon war).

Abgesehen davon gibt es für mich keinen Zweifel, dass die Aktionen der USA im Nahen Osten und insbesondere die totale und demütige Unterwerfung der USA unter Israel (und wenn ich "Unterwerfung" sage, dann bin ich wirklich höflich) sehr dazu beigetragen haben, die Allianz und Zusammenarbeit aller schiitischen Fraktionen im Nahen Osten zu erleichtern. Das beste Beispiel für eine solche Zusammenarbeit ist die Unterstützung, die die jemenitischen Houthis aus dem Iran erhalten (aber "Unterstützung" ist nicht dasselbe wie "Stellvertreter", und der Iran hatte nichts mit den verheerenden Houthi-Gegenschlägen gegen Saudi Arabien zu tun).

Ich werde nicht auf die Details des jüngsten Angriffe eingehen, zumal "b" auf Moon of Alabama bereits eine sehr gute Arbeit geleistet hat, um das zu analysieren.

https://www.moonofalabama.org/2019/12/after-us-strike-on-iraqi-forces-its-troops-will-again-have-to-leave.html

 

 

Was ich tun werde, ist einfach eine Antwort auf die rhetorische Frage vorzuschlagen, die "b" am Ende seiner Analyse stellte: "Die gestrigen Angriffe garantieren, dass alle US-Truppen den Irak verlassen müssen und damit auch ihre Nachschublinien nach Syrien verlieren werden. Man fragt sich, ob das die wirkliche Absicht dieser Angriffe war".

Meine persönliche Meinung ist, dass Ockhams Rasiermesser und die Ereignisse der Vergangenheit nahelegen sollten, dass die einfachste Erklärung viel plausibler ist als jede Art von "5D-Schach"-Strategie.

 

Weit davon entfernt, dass dieser jüngste Ausdruck des Hasses des irakischen Volkes auf Onkel Shmuel zu einem Rückzug führen wird, sehen wir bereits das genaue Gegenteil: Die USA haben nicht nur angekündigt, dass sie weitere 750 Soldaten in den Irak schicken werden, sondern auch, dass weitere 4.000 Soldaten in die Region geschickt werden könnten, zur immensen Freude ihrer israelischen Oberherren, die einen US-Angriff auf den Iran gar nicht abwarten können (wie schön, dass die "einzige Demokratie im Mittleren Osten" immer so viel Gewalt und Kriege wie möglich bejubelt).

Sieht das für euch wie eine Vorbereitung auf einen Rückzug aus?

Schließlich gibt es auch noch Donald The Great mit seiner üblichen Vielfalt an leeren Drohungen, wie diesem wunderbaren Tweet:

...der Iran wird voll zur Verantwortung gezogen werden für den Verlust an Leben, oder den verursachten Schaden an einer unserer Einrichtungen. Sie werden einen sehr HOHEN PREIS zahlen! Das ist keine Warnung, das ist eine Drohung. Frohes Neues Jahr!

  • Donald J. Trump (@realDonaldTrump) 31. Dezember 2019

 

Und, logisch, Irans oberster Führer Ayatollah Ali Khamenei hat rasch geantwortet:

 

Wenn sich die Islamische Republik entscheidet, zu kämpfen, wird sie dies eindeutig tun. Wir suchen nicht den Krieg, aber wir verteidigen die Interessen, die Würde und den Ruhm der iranischen Nation mit Nachdruck.

Wenn irgendjemand damit droht, werden wir sie ohne zu zögern konfrontieren & schlagen.

  • Khamenei.ir (@khamenei_ir) 1. Januar 2020

und

 

Dieser Kerl twitterte, dass er den Iran als den Verantwortlichen für die Ereignisse in Bagdad sieht & dem Iran antworten wird.

 

1.: Du kannst gar nichts tun.

 

2: Wenn du konsequent wärest – was du nicht bist – würdest du erkennen, dass deine Verbrechen im Irak, in Afghanistan... dazu geführt haben, dass dich die Länder hassen.

  • Khamenei.ir (@khamenei_ir) 1. Januar 2020

 

Es sieht nicht so aus, als würde jemand in Teheran Trump oder die USA ernst nehmen.

 

Und, ehrlich gesagt, warum sollten sie?

 

Wie Ayatollah Ali Khamenei richtig bemerkt hat – es gibt nicht viel, was die USA gegen die Geschehnisse im ganzen Nahen Osten tun können; außer natürlich einen Krieg zu beginnen, den die USA mit Sicherheit verlieren werden (ungeachtet der von Hollywood inspirierten Wahnvorstellungen von Unbesiegbarkeit).

 

Ich glaube, dass der US-Deep State überhaupt nicht die Absicht hat, den Irak (oder Syrien, was das betrifft) zu verlassen. Darüber hinaus war dieser Angriff keineswegs ein Angriff zur Rechtfertigung eines Rückzugs, sondern zielte darauf ab, das irakische Volk zur Unterwerfung und Akzeptanz des gesetzlosen und verbrecherischen Verhaltens der USA in ihrem Land zu drängen. Einfach ausgedrückt, taten Pompeo & Co. das, was Onkel Shmuel immer tut, wenn sie nicht wissen, was sie tun sollen: sie beschlossen auf grobe Weise, brutale Gewalt anzuwenden, mit dem Ziel, ihre Gegner zur Unterwerfung zu terrorisieren.

 

Man könnte einwenden, dass diese Strategie seit Jahrzehnten nicht mehr funktioniert hat, und man hätte Recht. Aber hier ist der Haken: Je schwächer das AngloZionistische Imperium aussieht, desto mehr hat es das Gefühl, dass es seine vermeintliche Fähigkeit zum Terrorisieren wiederherstellen muss, indem man immer wieder den Einsatz verdoppelt. Diese mentale Blockade heißt im Französischen "la fuite en avant", was man als Flucht nach vorn übersetzen kann: Das macht man, wenn man nur das tun kann, was einen überhaupt erst in ernste Schwierigkeiten gebracht hat, denn:

 

1. Es hat in der Vergangenheit funktioniert

 

2. Sie haben nicht die intellektuelle Fähigkeit, sich einen anderen Ansatz vorzustellen.

 

3. Weil Sie aufrichtig glauben, dass Gewalt immer alle Probleme löst (wie in dem deutschen Sprichwort "Wenn es mit Gewalt nicht geht, dann geht es mit mehr Gewalt")

 

Diejenigen, die mit der hegelschen Dialektik vertraut sind, werden sofort sehen, was passiert; das Reich wird von innen heraus zerstört, als Folge seiner eigenen inneren Widersprüche und seiner Unfähigkeit, sich zu einer höheren Ebene des Funktionierens zu entwickeln. Diese dem Imperium innewohnende Zersetzung erfordert keinen äußeren Feind, es zerstört sich aufgrund seiner Natur selbst.

 

Es gibt Gerüchte, dass Trump Pompeo loswerden will, aber ich glaube das nicht. Angenommen, diese Gerüchte wären wahr, stehen sie im Zusammenhang mit den jüngsten Luftangriffen oder ist dies ein Ausdruck von Trumps relativer Güte? Auch das bezweifle ich. Trump macht bereits den Iran dafür verantwortlich, dass die US-Botschaft im Irak von einer großen Menge von US-hassenden Irakern angegriffen wurde.

 

Schließlich, und ebenso pathologisch dysfunktional, ist die Tatsache, dass die einzige "Lösung", die die Führer des Imperiums für die gegenwärtige Krise finden können, die Entsendung von noch mehr Truppen zur Verstärkung des riesigen Botschaftsgeländes in Bagdad ist. Offensichtlich kann sich Onkel Shmuel nicht einmal ansatzweise eine Strategie vorstellen, die nicht nur auf Gewalt basiert.

 

Dies zeigt deutlich, dass der Ausdruck "Wahnsinn wiederholt immer wieder das Gleiche und erwartet unterschiedliche Ergebnisse" immer noch voll und ganz auf die Herrschenden der USA zutrifft.

 

Schauen wir uns nun an, wie Russland das Jahr beendet hat

 

Russland stationiert die Avangard (und mehr)

 

Erinnert ihr euch, wie nach Putins berühmter Rede die sogenannten "Russland-Spezialisten" erklärten, dass all diese Waffen nicht existieren, dass sie alle nur Computeranimationen sind?

 

Nun, jetzt ist die wahrscheinlich exotischste und "unglaublichste" Waffe, die Putin erwähnt hat (die Avangard), voll einsatzfähig und in Kampfbereitschaft. Die Russen gingen sogar so weit, diese Waffe den US-Inspektoren zu zeigen. Dennoch gibt es eine winzige Minderheit, die dem "russischen Hype" nicht glaubt, trotz eines eindeutigen Berichts des GAO, der klar sagt, dass "es keine Gegenmaßnahmen" gegen Hyperschallwaffen gibt, und die die Existenz dieser Waffensysteme nur dann zugeben wird, wenn sie durch sie verdampft worden ist. Aber was bedeuten diese russischen Waffen (insbesondere die Mach 10+ Kinzhal und die Mach 27+ Avangard) für den Rest von uns?

 

Einerseits ist dies eine sehr gute Nachricht, weil es ein weiteres Zeichen dafür ist, dass Russland nun voll und ganz auf einen Krieg, einschließlich eines totalen Atomkriegs, vorbereitet ist. Anders ausgedrückt: Alle Hoffnungen, die die USA auf die Entwicklung eines ABM-Systems gesetzt hatten, das einen russischen Gegenschlag (nach einem US-Angriff) verhindern könnte, sind nun dahin. Die neuen russischen Waffen haben nicht nur die US-Trägerflotte, sondern auch die amerikanischen ABM-Pläne obsolet gemacht. So sollte diese neue Realität theoretisch selbst die verrücktesten Leute im Pentagon, der CIA, der NSA und im Weißen Haus abschrecken.

 

Auf der anderen Seite ist das aber keine gute Nachricht, denn nun haben die USA eine faktische Grundlage, um zu erklären, dass sie sich bedroht fühlen. Warum? Wegen des heiklen Themas der Erstschlag-Stabilität.

 

Ich kann kategorisch feststellen, dass Russland niemals absichtlich einen Krieg beginnen wird, am wenigsten gegen die USA (die Russen verstehen, dass Russland einem US-Gegenschlag niemals entkommen könnte, selbst wenn er von der vergleichsweise alten US-Nukleartriade geliefert würde), aber das ist keine Annahme, die die Streitkräfteplaner des Pentagon treffen können. Einfach ausgedrückt, die Kombination Avangard + Burevestnik (nuklear angetriebener Marschflugkörper mit unbegrenzter Reichweite) könnte aus der Sicht der sogenannten Erstschlagstabilität eher destabilisierend wirken (für eine detaillierte Diskussion siehe hier: https://www.rand.org/content/dam/rand/pubs/reports/2008/R3765.pdf ).

 

Bislang wurde nur ein ICBM-Regiment mit den Avangard-Hyperschallgleitern ausgerüstet, während sich die Burevestnik noch in der späten Testphase befindet. Wir wissen aber auch, dass drei weitere Regimenter in naher Zukunft die Avangard erhalten sollen, während die Erprobung und Auswertung der Burevestnik kurz vor dem Abschluss steht (trotz eines möglichen Unfalls vor kurzem). Sobald diese Rakete fertig ist, wird sie wahrscheinlich in großer Zahl eingesetzt werden. Im Moment müssen die amerikanischen Verteidigungsplaner davon ausgehen, dass beide Systeme in ausreichender Zahl eingesetzt werden, um die Erstschlagstabilität zwischen Russland und den USA zu beeinflussen.

 

Die Lösung? Einen neuen strategischen Rüstungsvertrag zwischen den beiden Ländern auszuarbeiten. Leider zeigen die US-Führer zu diesem Zeitpunkt kein Interesse an einem solchen Vertrag. Schlimmer noch, der New START-Vertrag wird bald auslaufen.

 

Ich vermute, dass in der wahnsinnigen politischen Kultur der USA jede Art von Vertrag mit Russland ein "Zeichen der Schwäche" und daher "unpatriotisch" ist. Dennoch ist die Erstschlagstabilität eines der Dinge, die neben der Kooperation im Weltraum selbstverständlich beiden Nationen (ganz zu schweigen vom Rest des Planeten) zugute kommt, und daher wäre fast jede strategische Rüstungsbegrenzung/-reduktion höchst wünschenswert (die einzige Ausnahme von dieser Regel wäre eine dramatische Reduzierung der Anzahl der lieferbaren Sprengköpfe, sogar von beiden Seiten, was auch die Erstschlagstabilität bedrohen würde; siehe hier und hier für eine Diskussion).

 

Schließlich beendete Russland das Jahr mit dem Start der neuesten SSN/SSGN der Yasen-M-Klasse, der Nowosibirsk. Diese Klasse von U-Booten, die wohl die fortschrittlichste auf dem Planeten ist, kann sowohl als Nuklear- als auch als Raketenangriffs-U-Boot fungieren: Sie verfügt über acht Torpedorohre sowie zehn vertikale Raketenabschusssilos, die alle Arten von Raketen, einschließlich Hyperschallraketen, abschießen können. Erstaunlicherweise hat es nur 64 Besatzungsmitglieder, was auf einen noch nie dagewesenen Grad an Automatisierung hindeutet (das neueste U-Boot der Virginia-Klasse hat eine Besatzung von 134 Personen). Die Yasen-M ist wirklich ein erstaunliches U-Boot, die große Frage ist nun, wie viele davon Russland bauen kann. Wahrscheinlich nicht genug, um die russischen Streitkräfteplaner wirklich zufrieden zu stellen, aber wahrscheinlich genug, um der USN noch mehr Kopfschmerzen zu bereiten.

 

Entscheidend ist hier zu verstehen, dass die Avangard, die Yasen-M und all die anderen Waffensysteme, die Russland eingesetzt hat (die Avangards, Zirkons, Bastions, Sarmats, Pereswets, Burevestniks, Poseidons usw. sind nur die, die in den westlichen Medien diskutiert werden, in Wirklichkeit gibt es noch viel mehr), nur die Spitze eines viel größeren Eisbergs sind: seit etwa 5 Jahren bereitet sich Russland auf einen totalen Krieg vor, gerade um die USA davon abzuschrecken, etwas buchstäblich "tödlich" Dummes zu tun. Wird das ausreichen, um die Führer des AngloZionistischen Imperiums aus ihrem Wahn oder ihrer Größe und Unbesiegbarkeit zu rütteln?

 

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich hoffe, es wird reichen. Aber, ehrlich gesagt, bin ich mir nicht sicher. Wenn ich mir Trump, Pompeo, Bolton und den Rest dieser ignoranten und selbstbetrügerischen Clowns anhöre, ganz zu schweigen von den englischsprachigen Konzernmedien, fühle ich mich nicht sehr beruhigt, um es milde auszudrücken. Lasst uns beten, dass die tatsächlichen Entscheidungsträger im Tiefen Staat noch zwischen Wohlfühlpropaganda für die Massen und der tatsächlichen Realität da draußen unterscheiden können.

 

Fazit: zwei diametral entgegengesetzte Sicherheitsansätze

 

Trump ist in einer Position, in der er keine andere Wahl hat, als weiterhin alles und jeden zu bedrohen. Diese Art von manischer Aggression gegenüber dem gesamten Planeten ist das, was in der aktuellen politischen Meinung der USA als "präsidiales Aussehen" durchgeht. Dies ist zumindest nicht Trumps Schuld, und es begann alles vor sehr langer Zeit (erinnern Sie sich an Dukakis, der in einem M-1-Panzer herumfuhr oder an Dubya, der auf einem Flugzeugträger mit "Mission Accomplished" im Hintergrund landet?) Nicht, dass ich Trump in irgendeiner Weise entschuldige: kein erwachsener Anführer einer nuklearen Supermacht sollte auch nur daran denken, solch alberne, aber nichtsdestotrotz höchst gefährliche Drohungen gegen irgendein anderes souveränes Land auszusprechen, geschweige denn eine andere nukleare Supermacht. Aber seien wir ehrlich: Jeder einzelne US-Präsident, angefangen bei Clinton und all seinen Nachfolgern, war ein Clown der einen oder anderen Art, und Trump ist wahrscheinlich nicht der schlechteste von ihnen. Wie ich schon oft gesagt habe, ist das Problem an diesem Punkt nicht der Mann (oder die Frau) im Weißen Haus, es ist das gesamte System, das sowohl tödlich dysfunktional als auch unreformierbar ist.

 

Das Jahr 2020 wird von den (offen gesagt verräterischen) Versuchen der Dems dominiert werden, die US-Verfassung zu untergraben und Trump zu stürzen. Wie viele andere sage ich voraus, dass dies als Bumerang im kollektiven Gesicht der Dems landen wird und einen erdrutschartigen Sieg für Trump (die Demokratische Partei ist mindestens so unreformierbar wie das politische System der USA). Äußerlich wird Trump wahrscheinlich weiterhin gleichzeitig die EU, Russland, China, Iran, Syrien, Nordkorea, Jemen, Libanon, Venezuela, Mexiko, die Türkei usw. und die gesamte weltweite muslimische Gemeinschaft bedrohen (beachtet die folgenden Statistiken: es gibt etwa 2 Milliarden Muslime da draußen, und machen eine Mehrheit der Bevölkerung in 49 Ländern der Welt aus). Grundsätzlich glauben die USA, dass sie gleichzeitig die meisten Länder der Erde bedrohen, sanktionieren und anderweitig schikanieren (oder sogar angreifen) können und sich durchsetzen. Dies als wahnhaft zu bezeichnen, ist eine Untertreibung.

 

Für Russland wird 2020 ein wichtiges Übergangsjahr sein. Dies wird am besten durch den mit der EU und der Ukraine erzielten Kompromiss zum Thema Gas veranschaulicht: Russland gab einigen der ukrainischen Forderungen nur nach, um Unterstützung für die EU zu zeigen, die nun langsam die endlosen Drohungen und Forderungen von der anderen Seite des Atlantiks satt hat. Man könnte sagen, dass Russland einem taktischen Zugeständnis zugestimmt hat, um ein strategisches Ziel zu sichern.

 

Vor allem die Deutschen und die Franzosen schienen endlich (!) erkannt zu haben, dass sie nichts gewonnen und in ihrer Unterwürfigkeit gegenüber den USA viel verloren haben. Der russische Plan ist eigentlich ganz einfach: der EU zu zeigen, dass Russland mehr als genug Kraft hat, um jede US/NATO/EU-Angriffstruppe zu zerschlagen, und gleichzeitig zu zeigen, dass Russland mehr als bereit ist, zu kooperieren und sogar Kompromisse einzugehen, um normale, zivilisierte Beziehungen zu Europa aufzubauen. Dennoch wird Russland nur relativ geringe Kompromisse eingehen, einfach weil seine wahren politischen und wirtschaftlichen Prioritäten nicht mehr im Westen, sondern im Süden, Norden und Osten und insbesondere in China liegen [kurze Erinnerung: die wichtigsten Exporte Russlands sind Rohöl ($96,6 Mrd.), raffiniertes Erdöl ($58,4B), Erdgas ($19,8B), Kohlebriketts ($16,1B) und Weizen ($7,93B); die wichtigsten Exportziele Russlands sind China ($39,1B), die Niederlande ($27,7B), Deutschland ($19,9B), Belarus ($18,5B) und die Vereinigten Staaten ($15,4B)]. Ja, die EU ist immer noch wichtig für Russland, aber nicht mehr die oberste Priorität.

 

Wie lässt sich das alles zusammenfassen?

 

Nun, und um ein berühmtes Zitat von Außenminister Lawrow zu paraphrasieren, könnte man sagen:

 

Der Plan der USA ist es, Verbündete zu Freunden, Freunde zu Partnern, Partner zu Neutralen und Neutrale zu Feinden zu machen und

 

Der russische Plan ist es, Feinde in Neutrale zu verwandeln, Neutrale in Partner, Partner in Freunde und Freunde in Verbündete.

 

Ich lasse euch entscheiden, welcher dieser beiden Pläne realisierbar ist und welcher nicht.

 

Ich wünsche euch alles Gute für das Jahr 2020, vor allem Frieden.

 

 

Der Saker

 

 

*

 

 

 

Anm.d.Ü.: In krassem Gegensatz zum Saker meint Michael Snyder:

http://theeconomiccollapseblog.com/archives/this-is-not-1979-and-donald-trump-is-not-jimmy-carter

 

Wir haben nicht 1979, und Donald Trump ist nicht Jimmy Carter“

 

"Der Iran hat gerade einen tragischen Fehler begangen. … Jeder, der Trump kennt, weiß, dass er niemals klein beigibt. … Das bedeutet, dass wir bald eine US Militäraktion erwarten können, und höchstwahrscheinlich direkt gegen den Iran. … Aber die Truppen werden nicht gleich gegen den Iran eingesetzt werden. Stattdessen erwarte ich, dass wir Luftschläge oder Marschflugkörper sehen werden, um Teheran eine Botschaft zu schicken.

 

Ich weiß nicht, was die Lösung ist, aber ich weiß, dass Präsident Trump gerade extrem sauer ist. Und der Iran sollte sich nicht mit einem wütenden Trump anlegen."

 

Kommentare: 2
  • #2

    Klaus-Peter Kostag (Freitag, 03 Januar 2020 00:53)

    Der Überfall auf den Iran wird die JewSA und parallel dazu Israel in einem Doppelschlag per nuklearer Sintflut sehr, sehr beschädigen. Sacharow lässt grüßen. Dann hätte Russland nur noch einen amerikanischen Miniangriff auszuhalten. Ob Westeuropa das wenigstens prinzipiell überlebt hängt nur davon ab, ob auch von diesem NATO - Gelände Raketen und Flugzeuge starten würden.

  • #1

    CHRISTIAN (Freitag, 03 Januar 2020 00:15)

    Zu den Zielen von Russland und der USA, ich sehe keinen Widerspruch - d.h. beide können ihre Ziele erreichen. Wenn ich das noch erleben würde, die Amis “verpissen“ sich aus DE, nehmen den “liberalen Geist“ mit nach Hause und wir nutzen “die Kraft“ von F. Schiller um die eingepflanzte Erbschuld aus dem Gedächtnis eines jeden Deutschen zu entfernen.
    Zitat Herr Putin: Nationalismus ist der Hass auf andere Völker, Patriotismus ist die Liebe zum eigenen Volk...