https://kunstler.com/clusterfuck-nation/the-golem-strikes-back/

 

Der Golem schlägt zurück

 

von James Howard Kunstler, 24.05.2019

 

 

Vor nicht allzu langer Zeit hätten sich vielleicht nur wenige Amerikaner mit Hirn vorstellen können, dass eine so ausgereifte Republik mit ihren exquisiten Kontrollmechanismen, robusten Institutionen und bewährten Traditionen als ein glühender Klumpen in einem nationalen Mülltonnenfeuer enden würde. Aber so ist der traurige Zustand der Union, die in einen schicksalhaften Sommer 2019 marschiert. Die Burg der Permanenten Bürokratie steht kurz davor, von einem Aufstand bedauernswerter Bauern unter der Führung eines Goldenen Golem angezündet zu werden, der durch unerbittliche Streitsachen wütend gemacht wurde. Es ist wie Game of Thrones trifft auf Robespierre, obendrauf mit einer Kirsche mit Weimarer Geschmack – wirklich etwas für die Geschichtsbücher!

 

Es gibt vielleicht viel Abneigung gegen Donald J. Trump, US-Präsident Nr. 45. Trotz all der Körperpflege und Maßschneiderei hat er wenige gute Umgangsformen. Er twittert nicht wie ein sanfter Singvogel, sondern mit dem Grunzen eines wühlenden Erdferkels. Jede seiner Vorlieben ist ein Affront gegen das feine Washingtoner Establishment: seine dunkle Geschäftsvergangenheit, sein geliebtes goldenes Prunkgeschirr, seine Mickey-D-Cheeseburger, das geheimnisvoll geföhnte Haar.

 

Dennoch übersteigt die Böswilligkeit seiner Gegner sogar die Fehler und Laster von Herrn Trump. Der Plan, den sie sich ausgedacht haben, um ihn loszuwerden, ist gescheitert. Und, ja, es war eine Verschwörung, sogar ein Putsch. Und sie haben es großartig vermasselt und eine Papierspur so breit wie die Interstate 95 hinterlassen. Jetzt wird all dieses Papier wie radioaktive Asche über den District of Columbia fallen und viele aktuelle und ehemalige Bewohner der wild gewordenen Agenturen in lebende Leichen verwandeln, da sie sich auf die düstere Reise zwischen Geschworenengerichten und den Bundesgefängnissen begeben werden.

 

Daher die verzweifelte Wut der Anklagefraktion, die in direktem Verhältnis steht zu ihrem geheimen und schändlichen Wissen, dass das gesamte RussiaGate Melodrama tatsächlich ein aufrührerisches Täuschungsmanöver zwischen dem Hillary Clinton-Wahlkampfteam und sehr vielen Schlüsselfiguren in der Regierung bis hin zum ehemaligen Präsidenten Barack Obama war, der es nicht versäumt haben konnte, über die gesamte Aktion informiert zu sein. Schon vor der Anordnung zur Deklassifizierung hat man die wahre Geschichte der Ereignisse klar verstanden: dass die US Geheimdienst- "Gemeinde" mit fiktivem Kokolores gehandelt hat, der von Frau Clinton geliefert wurde, um sich bei den Wahlen 2016 illegal "einzumischen".

 

Die meisten Fakten sind bereits dokumentiert. Nur noch wenige Details müssen bestätigt werden: zum Beispiel, ob der mysteriöse internationale Verstrickungskünstler Josef Mifsud im Auftrag der CIA und/oder des britischen MI6 handelte und/oder für Mrs. Clinton's Fusion GPS Contractor (oder Christopher Steele's Orbis Business Intelligence Company, einem Subunternehmer von Fusion GPS und dem FBI) tätig war. Nun werden Fragen gestellt werden – allerdings nicht von der New York Times.

 

Die bereits öffentlich zugänglichen Beweise deuten darauf hin, dass Robert Mueller bereits am Tag seiner Ernennung (und wahrscheinlich auch schon vorher) gewusst haben muss, dass die Beweismittel für seine Untersuchung gefälscht waren. Schließlich wurde sein zukünftiger Chefankläger Andrew Weissmann 2016 von seinem Kollegen im Justizministerium, dem stellvertretenden Generalstaatsanwalt Bruce Ohr, unbestritten darüber informiert. Die Justiz könnte versuchen zu erfahren, warum Herr Mueller das Objekt seiner Ermittlung nicht informiert hat, dass dies der Fall war. Die Antwort darauf mag sein, dass Muellers wahre Mission darin bestand, Herrn Trump so lange wie möglich zu deaktivieren, während er eine Justizbehinderungs-Falle aufstellte – was taktisch ebenso gescheitert ist.

 

Beachten Sie, dass Herr Mueller es letzte Woche abgelehnt hat, vor dem House Judiciary Committee (Justizausschuss) auszusagen. Der Vorsitzende Jerrold Nadler (D-NY) war ein Narr, ihn einzuladen. Wusste er nicht, dass auch Minderheitenmitglieder seines Ausschusses Fragen stellen dürfen?

 

(Anm.d.Ü.: Dieses Video mit Nadler ist vom 24.5.19)

 

In einer interessanten Wendung zeigte letzte Woche eine Umfrage, dass eine Mehrheit der Befragten für Untersuchungen zum Ursprung der RussiaGate-Geschichte ist. Das FBI, eine Agentur unter der direkten Aufsicht des Justizministers, wird mit Sicherheit gekärchert. Die CIA hingegen hat eine schmutzige Geschichte des Handelns als souveräner Staat innerhalb des Staates – daher die Herleitung des Tiefen Staates. Sie sind dafür bekannt, ihre eigenen Leute zu schützen. Erinnern Sie sich, der Minderheitsführer im Senat, Herr Schumer, sagte dem gewählten Präsidenten Trump von Anfang an höhnisch, dass die Geheimdienstgemeinde "sechs Möglichkeiten vom Sonntag an hat, um es ihm heimzuzahlen". Ich schätze, wir werden das endlich erleben, denn der ehemalige Direktor der CIA, der boshafte Herr Brennan, ist an die Grand Jury gebunden. Ich vermute, dass er nicht von seinen ehemaligen Kollegen geschützt wird. Sein Untergang könnte einer gründlicheren Säuberung und vielleicht einer größeren Reorganisation dieser monströsen Agentur vorausgehen.

 

Die Anklage gegen Julian Assange fügt den bevorstehenden Verfahren ein großes Problem hinzu. Abgesehen davon, was es für den First Amendment-Schutz für eine freie Presse bedeutet (keine Kleinigkeit), ist Herr Assange die einzige Person, die tatsächlich weiß, wer die "gehackten" DNC-E-Mails an Wikileaks weitergegeben hat. Vielleicht ist die Antwort auf diese Frage der eigentliche Grund dafür, dass das Justizministerium das gesamte Strafgesetzbuch nach ihm wirft. Der Prozess gegen Mr. Assange wird sicher ein Brüller.

 

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass sich dieses ganze Melodrama vor dem Hintergrund einer kriselnden Weltwirtschaft, zusammenbrechender Finanzmärkte und gewaltiger Störungen der etablierten internationalen Ordnung abspielen wird. Ziehen Sie in Erwägung, sich einige Vorräten anzulegen.

 

Kommentare: 0