https://consentfactory.org/2020/07/20/globocap-uber-alles/

 

GloboCap Über Alles

 

von C.J. Hopkins, 20.07.2020 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Also, wie gefällt euch die „Neue Normalität“ bisher? Ist sie euch paranoid und totalitär genug? Wenn nicht... nun, wartet ab, es geht erst richtig los. Da kommt noch viel mehr Totalitarismus und Paranoia.

 

Ich weiß, es fühlt sich bereits wie eine Ewigkeit an, dabei sind erst ein paar Monate vergangen, seit GloboCap das neue offizielle Narrativ in Umlauf gebracht hat. Wir befinden uns noch in der Anfangsphase. Die Phase, in der wir uns jetzt befinden, sieht so aus wie die Zeit um den Februar 2002, ein paar Monate nach den 9/11-Anschlägen, als alle noch in einer Schockstarre waren, der Patriot Act war erst ein paar Monate alt und das Heimatschutzministerium (DHS) gab es noch gar nicht.

 

Ihr erinnert euch zurück an damals, als GloboCap das offizielle Narrativ „Krieg gegen den Terror“ eingeführt hat, nicht wahr?

 

Schon gut, vielleicht erinnert ihr euch, vielleicht auch nicht. Vielleicht seid ihr zu jung, um euch daran zu erinnern, oder ihr wart in der momentanen Aufregung gefangen und habt nicht auf die Details geachtet. Aber einige von uns erinnern sich sehr deutlich daran. Wir erinnern uns daran, wie GloboCap die Invasion, die Destabilisierung und Umstrukturierung des gesamten Nahen Ostens vorbereitete (und wir vergebens dagegen protestierten), als Länder im gesamten globalen, kapitalistischen Imperium „Notstands-Sicherheitsmaßnahmen“ umsetzten (die 18 Jahre später immer noch gültig sind), als uns die Konzernmedien mit offizieller Propaganda bombardierten, die Angst in die Höhe trieben und uns auch sonst für die „Neue Normalität“ von damals vorbereitet haben... einige von uns erinnern sich deutlich daran.

 

Ich persönlich erinnere mich an einen liberalen Akademiker, der im National Public Radio NPR darüber spekulierte, rein hypothetisch, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft etwas von unseren Prinzipien aufgeben und einige Leute foltern müssten, um „Amerika sicher zu halten“. Ich habe das damals anderen Amerikanern erzählt, neben vielen anderen Bedenken darüber, in welche Richtung sich die Massenhysterie nach 9/11 entwickelt. Die meisten sagten zu mir, ich sei einfach paranoid, oder dass es ihnen egal sei, denn wir müssten alles „Nötige“ tun, um Amerikaner zu schützen, und überhaupt hätten es „die Terroristen verdient“. Kurz darauf begann ich Pläne zu schmieden, um endlich aus diesem Land zu verschwinden.

 

Ich erwähne das nicht, um meine Tugend und Moral zur Schau zu stellen – der Abschied aus den USA hat nichts bewirkt, außer meinen Lebensstandard verbessert – sondern um eurem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, und euch vielleicht dazu zu bringen, jene Zeit mit der heutigen zu vergleichen. Die Parallelen sind überwältigend. Der „Ausnahmezustand“. Die Propaganda. Die Massenhysterie. Das Wesen des Pöbels. Die Übertreibung der tatsächlichen Gefahr. Die Polizeistaat-Atmosphäre. Die Unterdrückung abweichender Meinungen. Die Konfusion. Das Chaos. Die existentielle Angst. Und so weiter. Es kommt einem alles so bekannt vor.

 

Ich beziehe mich natürlich auf die simulierte Pandemie, aber auch auf die radikalisierten zivilen Unruhen und die identitäre Polarisierung, die GloboCap quer durch die Vereinigten Staaten und zum Teil auch im Rest des Imperiums geschürt hat. Ich habe über den Krieg gegen den Populismus berichtet ( https://www.theblogcat.de/archiv/archiv-2019/januar-2019/ ) und seit 2016 über die GlobCap-Propaganda „Trump ist buchstäblich Hitler“. Daher sind die zivilen Unruhen nicht wirklich überraschend. Aber ich gebe zu, diese gefälschte Plage habe ich nicht kommen sehen. Diese beiden PsyOps zusammen zu betreiben war brillant. Die Auswirkungen auf die Menschen sind verheerend. Jeder ist entweder depressiv oder wütend, oder befindet sich in einer Art paranoider Lähmung. Einige wurden so gründlich terrorisiert, dass sie sich buchstäblich weigern, das Haus zu verlassen. Andere stehen vor Waffengeschäften Schlange. Weiße Menschen knien sich hin und waschen Schwarzen in aller Öffentlichkeit die Füße, um „symbolisch ihre Entschuldigung zu zeigen“. Hersteller ändern die Namen ihre Gewürzprodukte. Es ist, als wären wir alle in einer beliebigen, didaktischen Netflix-Zombie-Apokalypse-Serie gefangen, die in der Welt von The Handmaid's Tale spielt, geschrieben, inszeniert und produziert von Spike Lee.

Die offizielle Propaganda könnte nicht Orwellscher sein, ebenso wenig wie die Bereitschaft der Menschen, sich darauf einzulassen. Sie muss nicht einmal sinnvoll erscheinen. Doublethink hat die Macht übernommen. Zum Beispiel war der größte Teil der entwickelten Welt in irgendeiner Form totalitär eingesperrt und anderen polizeistaatlichen Maßnahmen unterworfen (wie z.B. geschlagen und verhaftet zu werden, weil man keine Maske trug), und zwar ohne jeden gerechtfertigten Grund, was seit den letzten fünf Monaten so geht, aber laut den Konzernmedien (und den Millionen von Menschen, die anscheinend einer Gehirnwäsche unterzogen wurden) ist erst jetzt, da Trump seine Homeland-Security-Gorillas nach Portland geschickt hat, plötzlich "die Demokratie unter Beschuss!“

 

Aber halt... nein, das nehme ich zurück, der Orwellianismus wird noch Orwellscher. Gemäß GlobCap und deren frömmelnden Lakaien ist dieser Satz, den ich gerade über Portland geschrieben habe, rassistisch. Denn nahezu alles was man sich vorstellen kann ist rassistisch, oder ist eine potentielle Gefahr für die öffentliche Gesundheit. Randale als „Randale“ zu bezeichnen ist rassistisch. Schweigen ist rassistisch. Meinungsfreiheit ist rassistisch. Keine Maske zu tragen ist rassistisch. Die Black Lives Matter-Demonstranten sind gegen das Virus immun, aber andere große Versammlungen (die selbstverständlich wahrscheinlich rassistisch sind) wurden allesamt verboten. Die Normalität, wie Amerikaner sie kannten, ist vorüber, und sie wird nie, nie wieder zurückkehren, denn der weiße Rassismus hat die Pandemie verursacht. Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland (wo das Leben ohne Massenhysterie weiterging) existieren nicht. Sie haben nie existiert (und wenn, dann waren sie wahrscheinlich rassistisch). Sich in öffentlichen Verkehrsmitteln zu äußern ist tödlich. Der Umgang mit Kindern ist potentiell tödlich, so wie die meisten anderen Formen menschlicher Interaktion... es sei denn, man reißt eine rassistische Statue nieder, oder zündet ein örtliches Familiengeschäft an, während man eine antirassistische Designermaske trägt.

 

Aber im Ernst, so wie 2002, als GloboCap noch das Narrativ „Krieg gegen den Terror“ in Umlauf brachte, sind für jeden, den es kümmert, die Fakten noch vorhanden. Die Fälschung von Covid-Statistiken und Zahlen über Krankenhausauslastungen, die Unzuverlässigkeit der Tests und so weiter... das alles wurde wiederholt dokumentiert. Jeder mit einem positiven Testergebnis, der später an irgendeiner Ursache gestorben ist (einschließlich tödlicher Motorradunfälle) zählt als „Covid-Toter“. Jeder, der aus irgendeinem Grund ein Krankenhaus aufsuchte und positiv auf das Virus getestet wurde, ist ein „Covid-Fall“. Und ich muss leider meine liberalen Freunde enttäuschen (wenn ich jetzt überhaupt noch welche habe), aber der systemische Rassismus und die Polizeibrutalität begannen nicht plötzlich im Jahr 2016.

 

Was 2016 plötzlich begann war ein orchestriertes Unterfangen von GloboCap, einen wachsenden Widerstand gegen den globalen Kapitalismus und dessen herzlose Ideologie zu unterdrücken. Ja, der größte Teil dieser Gegenreaktion ist vom Charakter her neo-nationalistisch, aber darunter befindet sich auch eine beträchtliche Anzahl altmodisch linker Typen wie mich selbst, und eine Menge anderer, nicht aufgeweckter Leute, die noch nicht dazu bereit sind, ihre neue Identität als austauschbare menschliche Ware zu akzeptieren.

 

Wir erleben den Höhepunkt dieser Anstrengung (oder was sie sich als den Höhepunkt dieser Anstrengung erhoffen), diesen zusammengewürfelten populistischen Aufstand niederzuschlagen und sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert. GolobCap erteilt uns eine Lektion. Diese Lektion lautet:

 

Das kommt davon, wenn man sich mit GloboCap anlegt. Das bekommt man, wenn man für Trump, Brexit und den ganzen Rest dieses 'populistischen' Unsinns stimmt ... globale Pandemien, Rassenkriege, Aufstände, Abriegelungen, wirtschaftliche Depression, gesellschaftlichen Zusammenbruch, Chaos, Angst. Nur zu, legt euch ruhig noch ein bisschen mit uns an. Wir werden euch für immer lächerliche Gesichtsmasken tragen lassen. Wir werden kleine Pfeile und Kästchen auf den Boden malen, um euch zu zeigen, wo ihr gehen und stehen müsst. Wir werden eure Unternehmen in den Bankrott treiben, eure Schulen schließen, eure Kinder psychologisch quälen. Wir werden euch alles injizieren, was wir wollen. Es gibt nichts, was ihr dagegen tun könnt. Wir zwingen euch auf die Knie und ihr entschuldigt euch dafür, dass ihr euch mit uns angelegt habt, oder wir stigmatisieren euch als 'Rassisten', hetzen unsere fanatisierten Massen auf euch und 'annullieren' euch und eure ganze Familie.“

 

Dies ist im Wesentlichen die Botschaft, die GloboCap den ungehorsamen Populisten erteilt (ob links oder rechts, das ist egal; GloboCap ist es egal, an welchen politischen Etiketten wir uns festhalten oder uns gegenseitig ohrfeigen). Es ist unsere letzte Warnung, mit dem Unsinn aufzuhören, uns an das globale kapitalistische Programm zu halten und damit zu beginnen, uns so zu verhalten und zu denken, wie uns gesagt wird ... es sei denn, wir wollen wieder eingesperrt werden und uns befehlen lassen, Dinge auf unseren Gesichtern zu tragen und anderweitig rituell gedemütigt zu werden.

 

Schaut, die so genannte "Neue Normalität" (d.h. das neue ideologische Narrativ, das GloboCap auf den Markt bringt) ist eigentlich gar nicht so neu ... oder, OK, der Teil mit der Pathologisierung ist neu (und ich werde diesen Aspekt genau beobachten), aber im Grunde ist es einfach nur der schlichte alte Totalitarismus.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/der-neue-totalitarismus-29-06-2020/

 

Es ist kein Staatstotalitarismus, denn unsere Welt wird nicht von Nationalstaaten regiert. Sie wird vom globalen Kapitalismus regiert. Im Moment werden wir an diese Tatsache erinnert ... und es wird uns gezeigt, was passiert, wenn wir anfangen, das zu vergessen.

 

Wohin dieser Weg führt, da darf jeder raten. Meine Vermutung ist, dass es nur noch schlimmer werden wird, bis sie Trump aus dem Amt vertrieben haben, wobei ihnen die Amerikaner wahrscheinlich helfen werden, einfach um dem ganzen Alptraum ein Ende zu bereiten. Sobald er weg ist, werden sie wahrscheinlich die vorgetäuschte Pandemie zurückziehen, die Unruhen absagen und eine Art internationale Feier zur Wiedergeburt der Demokratie inszenieren, wonach sie sich endlich wieder dem Geschäft widmen können, den Planeten rücksichtslos zu destabilisieren, umzustrukturieren und zu privatisieren, die Geschichte zu säubern, die Menschheit von Rassismus, Hass und anderen Krankheiten zu heilen und ansonsten eine rigide Konformität mit der globalen kapitalistischen Ideologie durchzusetzen.

 

Vielleicht könnten sie den Komponisten des Musicals Hamilton dazu bringen, ihnen eine Hip-Hop Version des Deutschlandlieds zu schreiben, das sie als supranationale Hymne verwenden könnten. Sie könnten es GloboCap Über Alles nennen ... das hat doch irgendwie was, oder nicht?

 

 

*

 

 

 

Haftungsausschluss:

 

Dieser Aufsatz ist vollständig das Werk unseres Haus-Satirikers und selbsternannten Politologen CJ Hopkins und spiegelt nicht die Ansichten und Meinungen der Consent Factory, Inc., ihrer Mitarbeiter oder ihrer Vertreter, Tochtergesellschaften oder Beauftragten wider.

 

Wenn Sie, aus welchen unerklärlichen Gründen auch immer, die Arbeit von Herrn Hopkins schätzen und sie unterstützen möchten, gehen Sie bitte auf seine Patreon-Seite (wo Sie schon ab 1 Dollar pro Monat spenden können):

https://www.patreon.com/cjhopkins

 

Oder senden Sie Ihren Beitrag an sein PayPal-Konto, damit er vielleicht nicht mehr in unseren Büros auftaucht und versucht, unsere Mitarbeiter um Geld zu bitten:

https://www.paypal.me/CJHopkins

 

Alternativ können Sie auch seinen satirischen dystopischen Roman Zone 23 oder Band Eins seiner Consent Factory Essays oder eines seiner subversiven Bühnenstücke kaufen, die in Großbritannien und Australien einige Preise gewonnen haben.

https://www.amazon.com/CJ-Hopkins/e/B00CH7L382

 

Wenn Sie die Arbeit von Herrn Hopkins nicht schätzen und ihm eine beleidigende E-Mail schreiben möchten, können Sie sich gerne direkt an ihn wenden.

 

 

Kommentare: 8
  • #8

    Dude (Mittwoch, 22 Juli 2020 20:11)

    Du schwurbelst laufend Bullshit turmhoch @Propaganda. Da les ich noch lieber Tagi als Deinen Quatsch.

    Ich bin Anarchist und bin daher längst über das bescheuerte Links-Rechts-Divide-et-Impera-Denkschemata hinweg!

  • #7

    Propapanda (Mittwoch, 22 Juli 2020 11:15)

    Du, Dude will ich einfach nicht sagen - wie gesagt, dass war nen wirklich cooler Typ. Du verdrehst ständig Links und Rechts zu Gunsten von eben jenen Kapitalisten, die Links gerne ad acta legen würden und das seit gut 200 Jahren nicht schaffen. Auch diverse Interpretationen bestimmter Ereignisse deinerseits - als Bsp. BLM -, sind nicht nur fragwürdig und tendenziös enorm "braun" angehaucht sondern entsprechen einer ganz geraden Linie(die übrigens nichts mit Anarchismus zu tun hat). Am System selber möchtest du - vermutlich mangels fehlender Vorstellungskraft - nichts ändern.

    "Diese geistige Nullsummenleistung sieht man überall, die BLM-Bewegung in den USA plündert mit Vorliebe die Geschäfte ihrer Nachbarn, die Pegida-AfD-Fritzen in Deutschland zünden Ausländerheime an oder blockieren Busse voller noch ärmerer Schweine(als man selbst) – dass die Einwanderungspolitik oder die Polizei von der Politik gesteuert sind, darauf scheint Niemand zu kommen."

  • #6

    Dude (Mittwoch, 22 Juli 2020 10:37)

    "Dumm sind sie nicht aber propagandistisch voll auf neoliberaler Linie."

    Ja, ne is klar, Jane.
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/12/04/jean-ziegler-ist-kein-lobbyist-der-roholmafia/

  • #5

    Propapanda (Mittwoch, 22 Juli 2020 10:06)

    "Der Kapitalismus hat einen Geburtsfehler. Er produziert von Beginn an seine eigenen Totengräber. Zuerst die auszubeutenden Produktivkräfte, die Arbeiter, Angestellten etc., dann mit zunehmendem Tempo Maschinen, dann Automaten und letztendlich Digitalisierung und künstliche Intelligenz. "

    Das ist Blödsinn. So wie du das darstellst, ist Fortschritt Hexenwerk. Fortschritt wird es - ganz unabhängig vom zugrundeliegenden System - immer geben.

    Kapitalismus ist leider kein Fortschritt sondern gesellschaftlicher Stillstand. Denn wärend sich Teile unserer Welt um uns herum stetig weiterentwickeln bleiben wir gesellschaftliche Amöben - abhängig ohne Zutun. Hexen können Schwimmen!

    Unser Problem ist die Verteilung und die damit einhergehende Gestaltungsfähigkeit und nicht der technologische Fortschritt.

    "Ich kann mich nicht erinnern, wann es in Deutschland das letzte mal ein Gesetz für und nicht gegen die Bevölkerung gegeben hätte."

    Technisch sind wir im Jahr 2020 - gesellschaftlich(?) bei Fred Feuerstein.

  • #4

    klauspeterkostag@googlemail.com (Mittwoch, 22 Juli 2020)

    Der Kapitalismus hat einen Geburtsfehler. Er produziert von Beginn an seine eigenen Totengräber. Zuerst die auszubeutenden Produktivkräfte, die Arbeiter, Angestellten etc., dann mit zunehmendem Tempo Maschinen, dann Automaten und letztendlich Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Der moderne Egon. W Kreutzer beschreibt aus Sicht der Digitalisierung Gleiches (https://egon-w-kreutzer.de/was-bitte-ist-eigentlich-digitalisierung-ein-blick-in-den-abgrund), wie Karl Marx bereits reichliche 150 Jahre vor ihm, aus der Perspektive sich abzeichnend anbahnenden Maschinenvereinnahmung zuvor menschlicher Arbeitskraft.

    Aber zu diesem Versager-Modell Kapitalismus existierte bis 1989 und existiert nun in Asien erneut und in Bewährung begriffen eine nachkapitalistische Auffassung von Gesellschaft

    Philosophisch aus der Richard Buckminster Fuller -Perspektive gesehen:
    Es gleicht einem Zwergenaufstand gegen Riesen oder dem Kampfversuch des hirnarmen Ritters D. Q. gegen die Windmühlenflügel, Althergebrachtes, Bestehendes unmittelbar anzugreifen und bekämpfen zu wollen. Es besteht ja eben deswegen, weil es sich einst erfolgreich bewährt hatte. Um altersschwach geworden Gutes zu ändern, braucht es Besseres. Im günstigsten Fall ein perfektes neues Modell, das bestehende obsolet zu machen..

  • #3

    Propapanda (Mittwoch, 22 Juli 2020 06:26)

    Noch ein ganz kleiner Zusatz - nur um mal einen Vergleich zu haben. Im selben Zug hat die gleiche Rot-Rote Regierung Milliarden an Steuergeldern(die man auch Prima in die Sanierung von ehemals im Besitz der "Demokratie" befindlichen Immobilien - für die Bevölkerung - hätte stecken können) im schwarzen Korruptionssumpf und bundesweiten RunningGag(was daran ein Witz sein soll, erschließt sich mir nicht) BER gestopft.

  • #2

    Propapanda (Mittwoch, 22 Juli 2020 05:45)

    „Ja, der größte Teil dieser Gegenreaktion ist vom Charakter her neo-nationalistisch, aber darunter befindet sich auch eine beträchtliche Anzahl altmodisch linker Typen wie mich selbst[…]“

    So „Neo“ ist das nicht, „Internationalismus“ hieß noch nie, dass sich irgendwelche Pharaonen, Kapitalisten oder „GloboCaps“ die Welt zu eigen machen und über uns „Rest“ verfügen dürfen. Viel eher geht es um Gleichberechtigung und Fairness – jedes Volk und seine Nation - hat das gleiche Überlebensrecht wie die „erste Welt“. Warum hat „der Westen“ überall auf der Welt Militärstützpunkte? Nicht aus Nächstenliebe! Auch nicht um Humanität, Demokratie oder Frieden zu bringen! Umgekehrt wird ein Schuh draus.

    Bei Links und Rechts geht es auch eher weniger um Links und Rechts im „heutigen“ Sinn.

    Heute glauben die Menschen, Links wäre Gender, Grün und überhaupt Wohlstandsmindernd und Migrationsfördernd. Sie übersehen, dass die „Globocaps“ bereits erfolgreich „unsere“ demokratischen Regierungen unterwandert und korrumpiert haben. Ich kann mich nicht erinnern, wann es in Deutschland das letzte mal ein Gesetz für und nicht gegen die Bevölkerung gegeben hätte. Zur Krönung müssen selbst verurteilte CumEX Betrüger – wenn die Tat verjährt ist – ihren „Gewinn“ nicht zurückgeben. Scheuer ist weiterhin Minister und von der Leyen beerbt den Jelzin der EU. Manchmal sagen Namen mehr als tausend Worte. Der Junker: bei Hofe einen jungen, unter Umständen adligen Bediensteter.

    Diese geistige Nullsummenleistung sieht man überall, die BLM-Bewegung in den USA plündert mit Vorliebe die Geschäfte ihrer Nachbarn, die Pegida-AfD-Fritzen in Deutschland zünden Ausländerheime an oder blockieren Busse voller noch ärmerer Schweine(als man selbst) – dass die Einwanderungspolitik oder die Polizei von der Politik gesteuert sind, darauf scheint Niemand zu kommen. Der Protest müsste sich eigentlich vor dem Kapitol oder dem Reichstag abspielen – gerne mit symbolischen Galgen(TTIP Demo Berlin), nicht ganz so symbolischen Fässern voller Teer und tausenden Säcken Federn.

    Bei der realistischen Aufklärung – worum es wirklich in einer Demokratie geht – helfen Blogs wie die vom Dude oder Konjunktion oder, oder auch nicht weiter. Dumm sind sie nicht aber propagandistisch voll auf neoliberaler Linie. Entweder weil sie sich zu viel oder zu wenig mit der Materie auseinandergesetzt haben.

    Der Seitenhieb musste sein, schon alleine weil „der Dude“(Der Dude ist ein wirklich cooler Typ!) es sich nicht nehmen lässt, unter jedem Artikel seinen recht fies stinkenden Furz zu hinterlassen.

    Nochmal, Links setzt sich für die mittellose Bevölkerung ein – Links ist nicht Grün oder Gender oder Migration. Links sollte eigentlich der Gegenpool zum Kapital in einer Demokratie sein – und nicht deren Handlanger. In Berlin wurden vor Jahren, von einer angeblich Rot-Roten Regierung die staatlichen Wohnungen verhökert. Die Folge war ein sog. Mieten-Boom. Die angeblich Linken der Rot-Roten haben wissentlich ihr Machtkalkül aus der Hand gegeben und seitdem bestimmt das Kapital den Mietwucher – den vorher die „Demokratie“ ausgebremst hatte. Bis sich dann irgendwann einmal – Jahre später – die fast gleiche Regierung zu einem Mietdeckel verabredet hatte. Die Mieten hatten zu dem Zeitpunkt längst alle sozialen Barrieren überwunden und ganze Stadtteile gentrifiziert.

  • #1

    Dude (Dienstag, 21 Juli 2020 16:55)

    Hervorragender Artikel - danke für den Hinweis und die Übersetzung!

    Bloss irrt sich der Autor fatal, wenn er den Kapitalismus als Sündenbock hinstellt.
    Ich verabscheue den Kapitalismus gleichermassen wie den Kommunismus (siehe https://dudeweblog.wordpress.com/2014/09/13/der-scheisshaufen-des-teufels-und-seine-kehrseite-willkommen-in-neobabylonien/ ), aber demungeachtet, ist der Irrtum dennoch fatal!

    Was hier abgeht, ist totalitaristische Technokratie!
    https://dudeweblog.wordpress.com/2019/12/29/im-schnellzug-gen-abgrund-die-laufende-totale-versklavung-der-menschheit/

    Und was hier aufgebaut wird - global und in rasantem Tempo - ist eine spezielle Art des technokratisch gesteuerten Neo-Bolschewismus! Und hinter den Technokraten stehen immer die gleichen wie seit Jahrtausenden! -> https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

    Die Agenda 2030 spricht da deutlich -> https://dudeweblog.wordpress.com/2020/05/27/gruen-ist-das-neue-rot/
    Und die Früchte seh ich hier im Blutgeldmoloch allenorten in erschreckenstem Ausmass!
    Ich bin froh, bald wieder weg zu sein...