https://fredoneverything.org/the-view-from-wheeling-a-twleve-toed-analysis/

 

Ein Provinzler blickt auf die Welt:

Eine Zwöfl-Zehen-Analyse

 

von Fred Reed, 09.07.2018

 

(Anm.d.Ü.: "Zwöfl" ist kein Tipfehler)

 

Ich versuche, die Politik zu verstehen. Es geht langsam voran. Ich bin nur eine Dumpfbacke aus West Virginia und ich schätze, dass ich leicht zu verwirren bin. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

 

Ich denke, Amerika ist jetzt so ziemlich eine Diktatur. Weil ein einziger Mann – ein einziger – anderen Ländern und uns alles antut was er will, oder so. Also der fängt Handelskriege an, damit alles teurer wird, und ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemand so etwas gewählt hat. Vielleicht habe ich auch nur nicht aufgepasst, obwohl.... er schickt Truppen nach Afrika, ohne jemandem zu sagen, dass ihm danach ist. Obwohl er das sonst immer tut. Ich glaube, dass irgendjemand irgendwo will, dass unsere Truppen in Afrika sind. Aber ich kenne niemanden, der das will.

 

Dann verhängt er Sanktionen gegen ein jedes Land von dem er gehört hat. Das sind vielleicht nicht viele, aber vielleicht hat er eine Landkarte um neue zu entdecken. Wie etwa Nambia. Er gehorcht Israel als wäre es seine Mutter, und er will einen Krieg mit dem iRan, damit er Wahlkampfgelder aus New York bekommt, und er will auch einen Kampf mit China und Russland.

 

Nun, das ist schlau. Ich wette, dass ihr auch nachts aufwacht und denkt, lieber Gott, lass uns bitte einen Krieg gegen China führen, damit wir uns alle in Hühnerbrühe verwandeln oder damit zumindest Walmart nichts mehr zu verkaufen hat. Denkt daran, wie viel Geld die Leute sparen würden.

 

Ich denke, er ist verrückter als ein Sack voller Affen und besitzt nicht den Verstand, den Gott einem Apfel gegeben hat, wie man in Alabama sagt. Vielleicht geht es auch nur mir so. Die große Frage ist, ob wir in einer nuklearen Braterei in Schweinskruste verwandelt werden oder ob wir in einem Handelskrieg hungern werden. Wir wissen es nicht. Ich glaube nicht, dass es uns etwas angeht.

 

In einer der Natursendungen im Fernsehen sah ich einen Bericht über den gefährdeten Riesengelbhauben-Kakadu und wie er Nester in Städten baut. Ich weiß auch nicht, wie ich jetzt darauf gekommen bin.

 

Es ist jedoch eine lustige Diktatur, wenn man an Diktaturen denkt. Es ist eine gerissene, nicht zu hässlich von innen, zumindest solange bis sie durchgebraten ist. Etwas in der Art eines Disney-Films über diesen Typen Orwell. Es scheint, als hätte wir Freiheit, aber keine Macht. Das ist wirklich raffiniert. Jede Mücke wird euch sagen, dass es besser ist, Blut zu saugen, wenn derjenige davon nichts mitbekommt.

 

Unten in der Baptistenkirche sagt der Prediger, das ist der Referend McBilly Osfeiser, dass das Ende naht. Er sagte: „Wahrlich, Brüder und Schwestern, die letzte Trübsal ist über uns. Denn in Offenbarung Kapitel 8, Vers 3 bis 5 spricht der Herr: 'Aus den Tiefen des Totenreichs wird ein Geschöpf aufsteigen, mit dem Kopf einer Karotte und dem Leib eines Menschen, und es wird die Völker der Erde zerschlagen, bis zu den Stromalotiten und Erythrozyten, und niemand wird ungeschlagen bleiben, und sie werden zurückschlagen und die Welt wird enden'.“

 

Nun, das hat er gesagt, glaube ich. Egal, er hätte es so sagen können.

 

Aber wir sprachen über unsere Diktatur. Ich wollte sagen, dass es da den Kongress gibt, der so kastriert ist wie ein Haushund und sich nur um sich selbst kümmert. So ist er eben, der Kongress. Es ist schwer zu sagen, wozu er überhaupt noch da ist.

 

Viele Leute in ihm scheinen nicht mehr ganz bei Trost zu sein. Da ist diese Frau namens Elizabeth Warren, die denkt, sie sei eine Indianerin. Nun, ich denke, ich bin ein französischer Pudel. Dafür gibt es genauso viele Beweise. Ich weiß nicht ob sie Federn im Haar trägt oder vielleicht einen Gürtel mit Skalps. Dann gibt es da Nancy Pelosi, die mit ihre Augen nicht einmal geradeaus blicken an. Und dann gibt es Maxine Waters, die mit ihrer Zunge bleckt als wolle sie Fliegen fangen. Ich denke, bei solchen Menschen sollte auch Platz für einen französischen Pudel sein. Dann könnte ich einen Hundenapf für Bestechungsgelder bekommen und zur Glaubwürdigkeit ab und zu bellen.

 

Ein Teil unserer neumodischen Diktatur ist die Glotze, das Fernsehen wollte ich sagen, und die Zeitungen, die nie über etwas reden, von dem sie nicht wollen dass man darüber nachdenkt. Nun gut, alle paar Wochen, vermutlich am Samstagabend, wenn alle bei Biertrinken sind und niemand zusieht, platzieren sie anderthalb Sätze über einen der Kriege Washingtons, ohne die Bilder von toten Kindern, die wie Marmelade auf einem Buttertoast verstreut sind. So können sie sagen, dass sie über den Krieg berichtet haben. Sie wissen, dass sich die Menschen nicht an das erinnern was sie nur einmal gehört haben und wovon es keine Bilder gab. Aber wenn man ihnen zwölftausend Mal sagt, dass Russland Waisenkinder in Utah vergiftet, dann werden sie es glauben, selbst wenn es in Utah keine Waisenkinder gibt und sie ein paar herankarren müssen, damit sie vergiftet aussehen. Dann wird jeder einen Krieg mit Russland wollen. Dann können sie mehr Geld von ihnen bekommen, um Flugzeugträger zu bauen. Irgendein Deutscher hat das herausgefunden.

 

Die Regierung will nicht, dass die Leute zu viel nachdenken. Davon könnten sie Gehirntumor bekommen. Deshalb gibt es hin und wieder Wahlen, vermischt mit Kampfsport oder einer wirklich guten Kneipenschlägerei, die Spaß macht, aber nichts bedeutet. Ein Schurke gewinnt und die Leute schreien und brüllen, aber danach ist schwer zu sagen, welcher Schurke gewonnen hat, weil es zwischen ihnen nicht den Hauch eines Unterschieds gibt. Wie auch immer, sie tun, was die Macht und das Geld wollen.

 

In Mexiko geben die Schurken den Wählern wenigstens einen Hamburger, damit sie für sie stimmen. Das ist das bessere System. Ich meine, ein Hamburger ist besser als nichts, denn das bekommen die Amerikaner nach der Wahl.

 

Der Grund, warum Washington die Welt in die Luft jagen muss, ist China. Wenn das, was ich höre, wahr ist, dann ist China nur voller Menschen. Ich meine, die sind einfach überall. Das wäre in Ordnung, wenn sie es dabei belassen würden. Aber es stellt sich heraus, dass diese blinzelnden Schurken auch klug sind und die meisten von ihnen Ingenieure. Davon gibt es mehr als überall, außer vielleicht in Indien, und die studieren so ziemlich den ganzen Tag lang.

 

Auch das mag in Ordnung sein, wenn sie es nur dabei belassen würden. Aber das tun sie nicht. Sie stellen Sachen her und verkaufen sie und verdienen Geld und die Leute, die früher arm wie Kirchenmäuse waren, haben Essen und Flachbildschirme und China wird reich. Washington mag das gar nicht, denn sie kommen nicht darauf, wie man Geld macht, weil sie Flugzeugträger kaufen müssen. Und so drucken sie Geld, anstatt eine Realwirtschaft zu haben. Das nennt sich Fälschung und es scheint, als habe sich der Rest der Welt daran gewöhnt. Das ist der Grund, warum wir einen Krieg brauchen. Washington könnte vielleicht noch gewinnen, aber höchstwahrscheinlich werden wir die Käfer in einem elektrischen Insektenvernichter braten. Also wenn das passiert, dann wirst du wissen warum, aber du musst schnell denken.

 

 

Kommentare: 1
  • #1

    Peter (Mittwoch, 11 Juli 2018 07:58)

    Mach dein Gehirn frei von solchen Gedanken - schau dir das Bild an, das
    am Anfang der Seite steht.
    DAS IST Leben - dafür brauchst du nichts.
    Was da kommt ist eine Chance für wahrscheinlich eine andere Spezies,
    die mehr im Kopf hat als der Mensch.

    Grüsse aus dem Wald