https://washingtonsblog.com/2019/03/three-neo-nazis-lead-ukraines-presidential-contest-gallup-finds-ukrainians-despise-all-the-candidates.html

 

Drei Neonazis führen beim ukrainischen Präsidentschaftswahlkampf

 

von Eric Zuesse, 21.03.2019

 

 

(Das Meinungsforschungsinstitut) Gallup titelte am 21. März: "Die Wahl in der Ukraine: Die Wähler sind nicht an der Abstimmung interessiert" und "Weltrekord – nur 9% der Ukrainer vertrauen der Regierung". Könnte der Grund für beides darin liegen, dass kein Kandidat von der ukrainischen Öffentlichkeit respektiert wird und dass nur drei davon – jene Kandidaten mit der am wenigsten geringen öffentlichen Zustimmung – die einzigen sind, die auch nur eine geringe Siegchance haben, und dass alle drei Kandidaten rassistisch-faschistisch sind oder die Ideologie des Nazismus vertreten? Wir werden das hier dokumentieren:

Der Nationalsozialismus, die Ideologie des Faschismus, aber mit einer starken zusätzlichen Komponente des Rassismus, hat sich in der ukrainischen Politik nach der "Revolution" oder nach 2013, oder nach der "Maidan"-Revolution gut entwickelt. Die Form des Rassismus, die die heutige Ukraine dominiert, ist mehr gegen Russen als gegen Juden gerichtet, und obwohl die Ideologie die gleiche ist wie die deutsche NS-Ideologie, ist ihr ethnisches Hauptziel nicht dasselbe. Einige der führenden Nazis der Ukraine sind in der Tat Juden, die Russen hassen. Während die deutschen Nazis alle Juden vernichten wollten, wollen die ukrainischen Nazis alle Russen vernichten. Aber das ist alles, was den Wählern der Ukraine angeboten wird, seit der demokratisch gewählte Präsident im Februar 2014 rausgeschmissen wurde. Er war ziemlich unbeliebt, aber nicht so verachtet wie die Politiker, die ihn und seine Regierung ersetzt haben.

 

 

Die drei führenden Präsidentschaftskandidaten bei den bevorstehenden Wahlen am 31. März, wie alle Umfragen zeigen, sind:

Julia Timoschenko, die ehemalige "Gasprinzessin", die verurteilt und ins Gefängnis gesteckt worden war, weil sie sich aus dem Gasmonopol der Ukraine, der National Oil and Gas Company of Ukraine, bedient hatte. Sie hatte sich als leidenschaftlich antirussische Premierministerin etabliert und war die bevorzugte Kandidatin der Barack Obama Administration gewesen, um die Wahlen vom 25. Mai 2014 zu gewinnen, aber diese Wahl wurde stattdessen von einem gemäßigteren Antirussen gewonnen, dem Süßigkeiten- und Schiffbau-Oligarchen Petro Poroshenko, der als Präsident die ethnische Säuberungskampagne fortsetzte, die vom Interimsführer der Ukraine begonnen worden war, der wiederum in einem berühmten Telefonat von Victoria Nuland zum Führer der Ukraine ausgewählt wurde. Nuland war die wichtigste Top-Beamtin von Präsident Obama bei der operativen Planung und Ausführung des US-Coups vom Februar 2014, der den gewählten Präsidenten stürzte, da der nicht ausreichend antirussisch war, um US-Präsident Obama zu gefallen. Als ich die Abschrift dieses Telefonats Jahre später veröffentlichte, habe ich folgendes angemerkt: "Dieser historisch bedeutsame Telefonanruf, der eine Woche später, am 4. Februar, ins Internet gestellt wurde – drei Wochen bevor der Mann, den sie dort nannte, zur Leitung der Nachkriegs-Ukraine ernannt wurde (genau wie sie es angeordnet hatte) – wird von Washington nicht einmal geleugnet. Stattdessen wird es entweder von ihnen ignoriert oder in den "historischen" Berichten der Agenten des US-Regimes völlig falsch dargestellt." Die Person, die sie dort auswählte, um die Übergangsregierung zu leiten, war "Yats" Yatsenyuk, Timoschenkos Favorit. Der wurde ausgewählt weil, wenn Nuland Timoschenko ernannt hätte, Timoschenko bei den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine am 25. Mai 2014 nicht hätte kandidieren können.

Petro Poroshenko, der amtierende Präsident, und jener ukrainische Oligarch, der Timoschenko im Wettbewerb 2014 geschlagen hatte. Er setzte die ethnische Säuberungskampagne fort, denn wenn nicht genug Wähler in der fernöstlichen Region der Ukraine – wo der gewählte und abgesetzte Präsident über 90% der Stimmen erhalten hatte – getötet oder vertrieben würden (hauptsächlich durch Flucht ins benachbarte Russland), hätte die Ukraine wieder eine unzureichend antirussische Regierung, um die US-Regierung zufrieden zu stellen, die die Ukraine in der NATO haben wollte. Folglich waren sowohl die Obama-Regierung als auch der IWF starke Unterstützer der Fortsetzung der ethnischen Säuberungskampagne. (Und das US-Regime verwendet auch weißen Phosphor, um ganze Gebiete in Syrien zu verbrennen, und ein französischer Offizier, der sich darüber beschwerte, wurde von der französischen Regierung bestraft.) Dieser Feldzug in der östlichen ehemaligen Ukraine hatte genug Erfolg, um die Fortsetzung einer tollwütigen antirussisch ukrainischen Regierung bei Wahlen, wie sie jetzt stattfinden, zu gewährleisten.

Volodmyr Zelenskiy, der beliebte ukrainische Schauspieler und Komiker, der den ukrainischen Präsidenten im ukrainischen Fernsehen spielte, in einer Fernsehserie auf einem Fernsehsender, der sich im Besitz des ukrainischen Oligarchen Ihor Kolomoyskyi befindet, der als von den USA ernannter Gouverneur in der Ostukraine während der Präsidentschaft Poroschenkos am 2. Mai 2014 in Odessa ein Massaker an Gegnern des US-Coup geplant und überwacht hatte. Anschließend feuerte Poroschenko Kolomoyskyi – selbst ein Öl- und Gasoligarch – weil Kolomoyskyis persönliche Schlägertruppe, die er seine "Miliz" nannte, die Nationale Öl- und Gasgesellschaft der Ukraine überfallen hatte, um den von der Regierung neu ernannten Chef zu vertreiben. Also, Kolomoyskyi hasst Poroschenko, und ist entschlossen, dass Poroshenko nicht wiedergewählt wird. Sein Wunschkandidat und Mitarbeiter, Zelenskiy, führt die Umfrage bisher an. Zelenskiy ist wie ein ukrainischer Donald Trump, der auch gewonnen hat, weil er keinen politischen Hintergrund hat und gegen Leute kandidierte, die einen hatten.

 

Hier sind die neuesten Umfrageergebnisse:

 

Am 13. März titelte Reuters "Der Komödiant Zelenskiy baut seine Führung bei den Umfragen zur ukrainischen Präsidentschaftswahl aus" und berichtete, dass die SOCIS-Umfrage vom 5. bis 10. März für Zelenskiy 20,7%, für Poroshenko 13,2% und für Timoschenko 11,0% ergab.

 

Der Wikipedia-Artikel "Meinungsumfrage zur Präsidentschaftswahl 2019 in der Ukraine" zeigt Trendlinien für jedes Umfrageinstitut und für jeden der drei Hauptkandidaten. Zelenskiy liegt jetzt bei etwa 25%, und sowohl Poroshenko als auch Timoschenko machen jeweils etwa 18% aus.

 

Daher scheint Zelenskiy in eine Stichwahl gegen Poroshenko oder Timoschenko zu kommen.

 

Der Gallup-Bericht vom 21. März, "Weltrekord: Nur 9% der Ukrainer vertrauen der Regierung", sagt:

 

Derzeit ist gemäß weiteren nationalen Umfragen in der Ukraine der Komiker und Schauspieler Volodymyr Zelensky an der Spitze, der vor allem dadurch bekannt ist, dass er in der beliebten Fernsehserie "Servant of the People" den Präsidenten der Ukraine spielt. Wie seine Figur in der Show kämpft Zelensky vor allem mit einer Anti-Korruptionsplattform – was wahrscheinlich bei vielen Wählern ankommt. Der Amtsinhaber Poroschenko arbeitet daran, den Fokus von den vielen Skandalen, die ihm vorgeworfen wurden, abzuwenden, und nimmt eine harte Haltung ein, indem er verspricht, der NATO beizutreten und die Krim zurückzugewinnen, wenn er die Wiederwahl gewinnt. Timoschenko führte zunächst das große Feld der Kandidaten an, ist aber in letzter Zeit in den Umfragen gefallen, da wieder Gerüchte über ihre Beteiligung an korrupten Geschäften mit Erdgas aufgetaucht sind.

 

Wer auch immer letztendlich gewinnen wird, er/sie wird mit ziemlicher Sicherheit die Kampagne der US-Regierung fortsetzen, um die Ukraine in Amerikas antirussisches Militärbündnis NATO aufzunehmen, um US-Raketen nahe genug an Moskau platzieren zu können, so dass ein blitzartiger Knockout-Schlag zur Eroberung Russlands – einige US-Strategen hoffen und glauben das– möglich werden könnte.

 

Obamas Strategie zur Eroberung Russlands wird von seinem Nachfolger Trump fortgesetzt.

 

Hier ist zusätzlicher Hintergrund zu jeder der drei Personen, die zum zukünftigen nächsten Präsidenten der Ukraine werden könnten:

 

Timoschenko: In einem Telefongespräch mit einem politischen Unterstützer am 18. März 2014, als Timoschenko Barack Obamas und Hillary Clintons bevorzugte Kandidatin war, um den demokratisch gewählten Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, zu ersetzen, den Obamas völlig illegaler und sehr blutiger Staatsstreich in der Ukraine erst kürzlich gestürzt hatte, der damals ukrainische Kandidat für Janukowitsch, sagte Timoschenko: "Wir sollten Waffen nehmen und diese gottverdammten Russen zusammen mit ihrem Führer (Putin) erschießen. .... Ich hoffe, dass ich (als ukrainische Präsidentin) alle meine Verbindungen (vor allem Obama und Clinton) nutzen und die ganze Welt zum Handeln bewegen kann, um Russland zu einem Feld der verbrannten Erde zu machen. .... Wir sollten sie mit Atomwaffen verbrennen!" Da die Ukraine keine Atomwaffen besaß, äußerte sie hier die Hoffnung, dass ihre Verbindungen innerhalb des Weißen Hauses und des Außenministeriums der USA einen Dritten Weltkrieg hervorrufen würden, der Russland auslöschen würde.

Poroschenko: Die Art und Weise, wie er die ethnische Säuberungskampagne durchführte, die vom Interimsführer der Ukraine, den Obamas Agentin Victoria Nuland ernannt hatte, Arseniy Yatsenyuk, gestartet worden war, war, alle Führer des Widerstands zu fangen und zu töten, und die Bewohner in der widerstrebenden Region zu bombardieren und zu terrorisieren. Unter Yatsenyuk war geplant, ein System nach dem Muster von Hitlers Behandlung von Juden, Zigeunern und anderen unerwünschten Menschen zu gestalten, und es bedeutete Konzentrationslager, aber Poroschenko wollte nur, dass das Volk stirbt oder nach Russland flieht, so dass es bei keiner der zukünftigen ukrainischen Wahlen wählen würde. Er wollte auch, dass die USA ihm helfen, die Widerstände zu besiegen, damit die Ukraine die Krim zurückerobern konnte, die 1954-2014 Teil der Ukraine war, aber seit mindestens 1783 russisch – und zwar stark pro-russisch. Der sowjetische Diktator Chruschtschow war Ukrainer gewesen, und er übertrug 1954 die Krim willkürlich von Russland an die Ukraine. Obama und Clinton bestanden darauf, dass Chruschtschows willkürliche Entscheidung weiterhin respektiert wird, unabhängig davon, was die Bewohner der Krim wollten. Trump tut das selbe.

 

Zelenskiy: Sein Gönner Kolomoyskyi war einer der beiden Hauptplaner der Vernichtung am 2. Mai 2014 im Gebäude der Gewerkschaften von Odessa, in dem Menschen, die Flugblätter gegen den Staatsstreich verteilt hatten, gefangen und verbrannt wurden und verprügelt und erschossen wurden. So wie Donald Trump, als Trump 2016 gegen Clinton für die US-Präsidentschaft kandidiert hatte, hat Zelenskiy kein politisches Vorleben, sondern nur politische Geschwätz, durch das seine angeblichen politischen Ansichten (wenn auch zweifelhafte) von den Wählern akzeptiert werden können. Und er scheint wahrscheinlich der Präsident der Ukraine zu werden, so wie es Trump gelang: indem er keine tatsächliche politische Erfolgsbilanz hat und gegen Gegner kandidiert, von denen die Wähler bereits wissen, dass ihre politische Erfolgsbilanz faul sind.

 

Das US-Regime lobt die Ukraine jetzt als eine "Demokratie" (und die Amerikaner glauben das anscheinend). Vor der Übernahme der USA wurde sie (von der US-Regierung und ihren Verbündeten) als "autoritär" oder "eine Diktatur" bezeichnet. (Damals hatte die Ukraine einen frei gewählten Präsidenten, der das ganze Land vertrat, anstatt ein abgeschnittenes Land, ohne die beiden Regionen, die die stärksten pro-russischen Wähler haben, die am stärksten für diesen demokratisch gewählten Präsidenten gestimmt hatten. Das US-Regime will auch diese Regionen kontrollieren, aber ohne seine Bewohner. Das US-Regime will das Land, aber nicht das Volk. Die USA wollen, dass diese Leute dort eliminiert werden. Das ist die Art von "Demokratie", die Amerika jetzt hat.)

 

Kommentare: 0