http://thesaker.is/the-taliban-9-11-the-empire-maga-and-paranoia/

 

Die Taliban, 9/11, das Imperium,

und nasse MAGA-Pampers im Osten

 

von Andrei für den Saker Blog, 09.09.2021

 

 

Die meisten von euch haben es sicher schon gehört: Die Taliban werden am 11. September ein großes Fest veranstalten, um die Befreiung Afghanistans von der US-Besatzung und die Einsetzung der neuen afghanischen Regierung zu feiern. Die Russen und die Chinesen sind eingeladen worden. Ebenso die Pakistaner. Beim Iran bin ich mir nicht sicher (wisst ihr es?).

 

Die afghanische Regierung könnte als "GITMO-Regierung" bezeichnet werden, da fünf Mitglieder ehemalige Guantanamo-Geiseln sind und einer, der Sicherheitschef, immer noch auf der FBI-Liste der Meistgesuchten steht.

 

Selbstverständlich hatten die Taliban nichts mit 9/11 zu tun. Bin-Laden und Al-Qaida waren zwar in gewisser Weise beteiligt, aber nur als "Sündenböcke".

 

Aber die US-Regierung erklärte die Taliban für schuldig und marschierte in Afghanistan ein.

 

Zwanzig Jahre später haben die Taliban die totale Kontrolle und die USA haben wahrscheinlich eine der dümmsten, schlimmsten und allgemein unmoralischsten Militäroperationen der Geschichte durchgeführt. Und 20 Jahre später wurden die USA völlig besiegt. Nicht von Russland. Nicht von China. Nicht vom Iran. Nicht einmal von Venezuela. Von den Afghanen, nach 20 Jahren Kriegsführung und Billionenausgaben.

 

Ich muss einem russischen Analysten zustimmen, der kürzlich erklärte: "Nein, dies ist nicht einmal ein "normaler" imperialer Zusammenbruch, dies ist der schlimmste und beschämendste imperiale Zusammenbruch in der Geschichte".

 

Dem stimme ich voll und ganz zu.

 

Was die Taliban diesen Samstag tun werden, kann man nicht einmal als "Onkel Shmuel ins Gesicht spucken" bezeichnen. Es ist sogar mehr als das. Vielleicht könnten wir von "in Onkel Shmuels Gesicht urinieren" oder einer anderen noch gröberen Metapher sprechen, die sowohl die totale und äußerste Verachtung zeigt, die die Taliban nicht nur den USA, sondern dem gesamten AngloZionistischen Imperium entgegenbringen, als auch irgendwie das Ausmaß der Demütigung zum Ausdruck bringt, die den USA zugefügt wird.

 

Mir fehlen die Worte, um eine passende Metapher zu finden.

 

Fällt jemandem etwas ein, das aussagekräftig genug ist?

 

Außerdem, und besonders für die MAGA-Leute da draußen:

 

CNN hat berichtet, dass der gesamte "Ukie-Plan", russische PMCs (Privates Sicherheits- und Militärpersonal) zu entführen, von der CIA organisiert und von den Ukies verpfuscht wurde. Die hartgesottenen Ukronazis beschuldigen CNN nun, entweder "vom FSB übertölpelt" worden zu sein oder sogar von Putin persönlich benutzt zu werden. Oder beides.

 

Jedenfalls beweist dies, dass Trump einen klaren Terroranschlag gegen Russland gebilligt hat. Entweder das, oder er wusste nicht einmal davon, was noch schlimmer wäre...

https://www.rferl.org/a/ukraine-russian-mercenaries-plot/31450596.html

 

Und ihr diskutiert ernsthaft über sein mögliches Comeback?!?!

 

Jetzt mal ehrlich!

 

Ich habe irgendwo eine interessante Umfrage gesehen (sorry, weiß nicht mehr genau wo), die zeigt, dass 49% der US-Amerikaner sich sicherer fühlen als am 11.9. vor 20 Jahren und 41% fühlen sich weniger sicher.

 

Und das ist das wahre Ergebnis dieses monumental bösen und dummen Neokon-Plans.

 

Nach 20 Jahren Krieg, pompöser Selbstverherrlichung, vielen Tausenden von Toten und Verstümmelten und Billionen von Ausgaben.

 

Nichts wird diese Schande jemals aus dem Bewusstsein der Menschen in Zone B und sogar vieler in Zone A tilgen.

 

Schließlich haben die Ukronazis heute den Donbass erneut mit Haubitzen und Mörsern beschossen. Sie zielten auf eine Wasserpumpstation, verfehlten sie und verwundeten/töteten ein paar Menschen. In jedem Fall ist dies ein Kriegsverbrechen. Die Russen haben erklärt, sie hätten die Bezeichnung der Einheit, die geschossen hat, und den Namen des Kommandanten, der den Befehl gegeben hat.

 

Das ist alles sehr vorhersehbar, da 1) US-Beamte gerade die Ukraine besucht haben, 2) die CNN-Geschichte ein riesiger Skandal in der ukrainischen Rada ist und 3) Selenski verzweifelt versucht, zu zeigen, dass er für die USA noch nützlich sein könnte.

 

Was die Polen betrifft, so fürchten sie eine russische Invasion, weshalb sie entlang ihrer Ostgrenze Stacheldraht verlegt haben (kein Witz!). Das erinnert mich an einen russischen Witz:

 

Ein Mann geht auf der Straße spazieren und denkt an nichts Böses, als er eine Frau auf einem Balkon sieht, die lauthals schreit: "Hilfe, er will mich vergewaltigen, Hilfe!“ Der Mann blickt auf und sagt: "Madam, beruhigen Sie sich, ich habe kein Interesse an Ihnen, und Sie sind auf dem Balkon, während ich auf der Straße bin", woraufhin die Frau antwortet: "Ja, vielleicht, aber ich kann runterkommen!".

 

Das russische Militär führt derzeit ein großes und ernsthaftes, nicht nur vorgetäuschtes Militärmanöver durch: 200.000 Soldaten in Russland und Weißrussland. Daher all die nassen Pampers in Osteuropa (besonders in Polen – die "Hyäne Europas" war schon immer ein feiges Tier).

 

Die Polen haben sogar das Datum der russischen Invasion vorausgesagt: morgen (kein Scherz)

 

Ich habe schreckliche Nachrichten für Polen, die baltischen Staaten und die Ukraine: Niemand in Russland hat Bedarf an euch oder eurem Land. Niemand. Oh, und zu eurer Information: "Verteidigungsanlagen" wie Mauern, Stacheldraht oder sogar Schützengräben können ein modernes Militär nicht aufhalten, so ein Mist würde die Russen nicht einmal aufhalten.

 

Fazit: Sowohl Biden als auch Selenski könnten angeklagt oder anderweitig abgesetzt werden. Das wird weder für die USA noch für die Ukraine eine Lösung sein, aber das schiere Ausmaß ihrer Inkompetenz und Dummheit macht ein solches Ergebnis durchaus möglich.

 

Nicht einmal in meinen wildesten und verrücktesten Träumen hätte ich mir jemals einen so schnellen und totalen Zusammenbruch des Imperiums und der USA vorstellen können. Ich muss mich jedes Mal, wenn ich die Nachrichten höre, mehrmals am Tag kneifen :-)

 

Grüße