https://kunstler.com/clusterfuck-nation/the-party-of-chaos-and-falsehood/

 

Die Partei des Chaos und der Falschheit

 

von James Howard Kunstler, 12.06.2020

 

 

Die USA sind in diesen Monaten des Affenzirkus um das Coronavirus dermaßen bekloppt geworden, dass eine Orgie aus Plünderung, Brandstiftung, zusätzlich zu dem gewaltigen Jobverlusten und Geschäftsaufgaben, die die Aktienmärkte immer weiter nach oben trieben, bis nahe an die Höchststände – bis sie gestern endlich in einem Moment von Selbstekel gekotzt haben wie ein Säufer, der Aftershave gesoffen hat. Die Nachrichten haben es jedoch kaum erwähnt, sie plagen sich schwer mit dem systemischen Rassismus ab, einem krankhaften Leiden, nicht unähnlich dem „Wahn“ aus Sigmund Freuds Zeit, dem erstaunlicherweise eine genaue Definition fehlt.

 

Da stellt sich die Frage: Wie viel von der Antwort auf die öffentliche Tötung eines George Floyd war eine künstliche Operation der Demokratischen Partei und deren Verbündeter in der Propagandaindustrie? Ich würde sagen ein sehr großer Teil, bedenkt man die Präsentation der Ereignisse in der New York Times und anderen Organen des ewigen Widerstands, die im existentiellen Kummer rund um die Anstößigkeit des Weiß-Seins schwelgen. Das gipfelte in dem falschen und widerlichen Ritual der Zerknirschtheit, das Pelosi und Schumer ablieferten, indem sie mit ihren Kente-Schals das Knie beugten. Innerhalb von ein paar weiteren Tagen wurden im Land mindestens vier Polizisten aus dem Hinterhalt durch Kopfschüsse getötet, aber für die gab es in der Öffentlichkeit keine Trauer.

 

 

Währenddessen sieht das Land unzählige, auf Handys aufgenommene Videoszenen junger Menschen in Flash Mobs, die einen Geschäftsbezirk nach dem anderen plündern, verwüsten und abfackeln – aber traut euren Augen nicht, denn das waren „zumeist friedliche Demonstrationen“ (Ali Velshi, MSNBC). Die Polizei stand meistens daneben und schaute zu, mit der Anweisung neue Märtyrer zu vermeiden, die die Flammen des Zorns anfachen könnten, die von den Moderatoren der Nachrichtensender entzündet wurden. Wie durch ein Wunder hat sich die Zurückhaltung der Polizei durchgesetzt, aber viele der verwüsteten und geplünderten Geschäfte werden nicht zurückkommen, und die Städte selbst werden auf ewig unter den erlittenen Verlusten leiden.

 

Der Widerstand der Demokratischen Partei glaubt anscheinend, dass dieses ganze Chaos und die falsche Scheinheiligkeit, die das entschuldigt, sich bei der kommenden Wahl zu ihrem Vorteil auswirkt. Vielleicht werden sie enttäuscht darüber sein wie das funktioniert, so wie sie in den drei Jahren vorheriger Schachzüge zum Sturz der Regierung und zur Machtergreifung mit allen erforderlichen Mitteln enttäuscht waren. Das Bild von ihnen löst sich auf in eine Partei der Arglist, des Verbrechens, der Nötigung und der Tyrannei. Selbst die Angst vor dem Coronavirus trägt den Beigeschmack der Manipulation durch den Widerstand in sich. In einem Moment wird die Bevölkerung in eine wirtschaftlich verheerende Abriegelung gedrängt, und dann plötzlich, an einem schönen Frühlingstag, werden sie dazu angestachelt, sich unter mürrische Massen von Straßenprotesten zu mischen, mit dem vorhersehbaren Ergebnis eines erneuten Anstiegs der Virusansteckung und der Möglichkeit einer zweiten Abriegelung. Wie bei vielen anderen Aktivitäten in unserem nationalen Leben in letzter Zeit handelt es sich um eine weitere gefakte Geiselnahme, und ihr, ratet mal, ihr seid die Geisel.

Ihr durchschaubarstes Kunststück ist die völlig falsche Erhebung von Joe Biden zu ihrem Präsidentschaftskandidaten. Jeder weiß, dass er nicht in der Lage ist, diese Aufgabe zu erfüllen und wahrscheinlich einen Wahlkampf nicht durchzustehen wird. Seine ausgefransten Äußerungen zu Ereignissen und Politik lassen Donald Trump wie Ralph Waldo Emerson klingen. Er hat eine Spur von Beweisen für Finanzverbrechen hinterlassen, die sich auf mindestens neunstellige Summen belaufen. Und natürlich, nach dem Motto „Believe all Women“, ist er ein sexueller Sittenstrolch. Alles an seinem öffentlichen Auftreten ist falsch, einschließlich seiner Haare, Zähne und seiner Seele.

In der vergangenen Woche stellten ihn seine Betreuer bei dem Staatsbegräbnis von George Floyd (per Video aus seinem Keller) als Chef-Trauerberater vor, begleitet von einem inspirierenden Musik-Soundtrack, um die Schein-Sentimentalität zu untermauern.

(Anm.d.Ü.: Ich konnte es nicht bis zum Ende ertragen)

 

Noch nie wurden so viele hohle Plattitüden in ein solches Gewand alternativer Realität für den öffentlichen Konsum verwoben. Am pathetischsten von allem war, dass das Publikum der Trauernden, bloße Requisiten, da das schwarze Amerika seit langem im Dienst der zynischen Partei steht, der Scharade folgte, dass George Floyd ein vorbildlicher Bürger und Vater war, der jetzt auf goldenen Flügeln zu dem hochgelegenen Ort schwebt, wo man kein Methedrin und Fentanyl braucht, um sich glücklich zu fühlen.

 

Ein paar Tage später sagte Terry McAuliffe, ein hohes Tier der Demokratischen Partei und Gefolgsmann von Clinton, bei einem Treffen der Getreuen, dass Joe Biden in seinem Keller eingesperrt bleiben sollte. In ein paar Wochen, da könnt ihr sicher sein, werden wir erfahren, dass die Partei gezwungen ist, Hillary Clinton als Ersatz für den armen Joe Biden zu berufen. Daran lasse sich nichts ändern. Man wird ihr die Wahl nicht verweigern, selbst wenn sie das Land zerstören muss, um es einzunehmen.

 

Kommentare: 1
  • #1

    Kalotto (Mittwoch, 17 Juni 2020 18:42)

    Und mit Hillary die Michelle im Schlepptau, damit es dann nach Trump so weitergehen kann wie davor.
    Der Alptraum zum Quadrat