https://in-this-together.com/covid-19-scamdemic-part-1/

 

COVID 19 – Die Gaunerseuche – Teil 1

 

von Iain Davis, 25.08.2020

 

 

Neben vielen anderen, ähnlich globalistischen Staaten, ist der britische Staat eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen Regierung, Finanzinstitutionen, multinationalen Unternehmen, globalen Think Tanks und gut finanzierten Organisationen des dritten Sektors, wie z.B. den so genannten Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und großen internationalen Wohltätigkeitsorganisationen. Durch eine labyrinthische Struktur aus direkter Finanzierung, Subventionen und Philanthropie ist der britische Staat eine zusammenhängende globalistische Organisation, die mit ausgewählten Akademikern, wissenschaftlichen Institutionen und Mainstream-Medien (MSM) zusammenarbeitet, um ein streng kontrolliertes, vorgegebenes Narrativ voranzutreiben. Dieser gewollte Konsens dient den Interessen und den globalen Ambitionen einer winzigen Gruppe unverhältnismäßig wohlhabender Menschen.

 

Die Mainstreammedien – eine einzige, zusammenhängende Propagandamaschine

 

Diese Gruppe von Parasiten, die oft fälschlicherweise als "Elite" bezeichnet wird, nutzt die gesamte Menschheit zu ihrem eigenen Vorteil und zur Festigung und Stärkung ihrer Macht aus. Sie kontrollieren die Geldmenge und die globale Verschuldung, die eine ihnen geschuldete Schuld ist. Die Menschen sind gezwungen, Steuern zu zahlen, die über das öffentliche Beschaffungswesen direkt an die privaten Unternehmen fließen, die sie besitzen. Krieg, Sicherheit, Infrastrukturprojekte, Bildung und Gesundheitsversorgung bringen Gewinne und werden von der Parasitenklasse dazu benutzt, die Gesellschaft sozial zu gestalten.

Auf globaler Ebene finanzieren sie alle politischen Parteien, die eine realistische Chance haben, an die Macht zu gelangen. Sie besitzen die MSM und geben Milliarden für die Lobbyarbeit bei politischen Entscheidungsträgern aus.

 

https://www.mediareform.org.uk/wp-content/uploads/2019/03/FINALonline2.pdf

 

Wem gehören die britischen Medien?

 

Durch die Think Tanks und die Aktionen "unabhängiger" politischer Aktivisten, wie z.B. das FPAction Network, finanzieren sie direkt politische Kampagnen im Austausch gegen die Loyalität der Politiker zu ihnen und nicht zu den Wählern. Durch ihre steuerbefreiten Stiftungen, die Zuschüsse gewähren, wie die Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF), kontrollieren sie die wissenschaftliche, medizinische und akademische Orthodoxie.

Dieses globale Netzwerk der Oligarchen nähert sich der Endphase seines lange gehegten Plans, ein einheitliches globales Regierungssystem zu errichten. Oft als Neue Weltordnung (NWO) bezeichnet, ist es eine Zusammenarbeit zwischen supranationalen politischen Organisationen wie den Vereinten Nationen und der Europäischen Union, kontrollierten wissenschaftlichen Autoritäten wie dem Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), globalen Finanzinstitutionen, darunter die Weltbank, der IWF, die EZB und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), globale Organisationen wie das Weltwirtschaftsforum (WEF), Nichtregierungsorganisationen wie der World Wildlife Fund (WWF) und politische Think Tanks wie der Council on Foreign Relations (CFR), der Club of Rome und die Trilaterale Kommission.

Der britische Staat ist einer der herausragenden Tentakel des entstehenden Global-Governance-Systems. Er hat aus der COVID 19-Krise Kapital geschlagen, um die Voraussetzungen für ein neues globales Wirtschafts- und Politikmodell zu schaffen. Während COVID 19 ein bösartiger Stamm des weit verbreiteten Coronavirus zu sein scheint, werden wir in Teil 2 erörtern, wie der britische Staat eine falsche Geschichte über die Krankheit gesponnen hat, um die Interessen seiner globalistischen, oligarchischen Herren zu fördern. Das Managen der Reaktion auf eine Pandemie ist lediglich die trügerische Rechtfertigung für die geplante Umgestaltung der Gesellschaft.

 

 

In Partnerschaft mit dem Johns Hopkins Center for Health Security und der BMGF war das WEF der Hauptarchitekt der Veranstaltung EVENT 201, die den globalen Lockdown und die weltweite Medienresonanz auf eine globale Coronavirus-Pandemie ziemlich genau darstellte. EVENT 201 wurde nur wenige Monate vor dem Ausbruch einer globalen Coronavirus-Pandemie durchgeführt. Sowohl die Abriegelung durch die Regierung als auch die Reaktion der MSM sind genau so verlaufen, wie sie es vorhergesagt hatten.

https://www.centerforhealthsecurity.org/event201/about

 

Zu sagen, dass dies alles nur ein Zufall ist und keiner weiteren Prüfung wert ist, ist mehr als stumpfsinnig. Die umfassende und detaillierte COVID 19-Aktionsplattform des WEF lief am 12. März 2020 an. Am Tag nachdem die WHO eine globale COVID-19-Pandemie ausgerufen hatte.

https://web.archive.org/web/20200312102813/https://www.weforum.org/platforms/covid-action-platform/

 

Aus den eigenen Worten des WEF geht klar hervor, dass das WEF COVID 19 als eine fantastische Gelegenheit betrachtet. Sie erklären:

 

Die Covid-19 Krise, und die dadurch verursachten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen, verändern fundamental den traditionellen Kontext für Entscheidungsfindungen ….. Da sich uns eine einzigartige Gelegenheit bietet, den Aufschwung mitzugestalten, wird diese Initiative Einblicke bieten, die dazu beitragen werden, all diejenigen zu informieren, die über den künftigen Zustand der globalen Beziehungen, die Ausrichtung der Volkswirtschaften, die Prioritäten der Gesellschaften, die Art der Geschäftsmodelle und die Verwaltung eines globalen Gemeinschaftsguts entscheiden.“

 

Dies ist ein Vorschlag für eine globale Ordnungspolitik, die die nationale Souveränität ablöst. So einfach ist der Vorschlag.

 

Es ist bemerkenswert, dass es immer noch so viele gibt, die jeden, der auf diesen seit langem bestehenden Plan für eine neue Weltordnung hinweist, der seit Generationen ausführlich dokumentiert ist und über den die politischen Führer seit Generationen sprechen, beschuldigen, so genannte Verschwörungstheoretiker zu sein. Man fragt sich, ob diese Leute lesen können.

 

Anm.d.Ü.: Gibt man bei YT „New World Order“ ein, so kommt diese „Information“:

https://cdn.lbryplayer.xyz/api/v3/streams/free/Political-Leaders-And-The-New-World-Order/d483fc4c68665ae1436e55f77ef842bc5e32523c/38875f

 

Bezugnehmend auf die Gelegenheiten , die COVID 19 bietet, schrieb kürzlich einer der Gründer und der gegenwärtige Vorsitzende des WEF, Klaus Schwab:

 

Ein starker wirtschaftlicher Abschwung hat bereits begonnen, und wir könnten die schlimmste Depression seit den 1930er Jahren erleben. Doch obwohl dieses Ergebnis wahrscheinlich ist, ist es nicht unvermeidlich. Um ein besseres Ergebnis zu erzielen, muss die Welt gemeinsam und schnell handeln, um alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften umzugestalten, von der Bildung bis hin zu Sozialverträgen und Arbeitsbedingungen. Jedes Land, von den Vereinigten Staaten bis China, muss sich daran beteiligen, und jede Industrie, von Öl und Gas bis zur Technologie, muss umgestaltet werden. Kurz gesagt, wir brauchen einen "Great Reset" des Kapitalismus.“

 

Der Kapitalismus braucht einen Neustart, denn das Modell der organisierten Vetternwirtschaft („crony capitalism“), seit Jahrhunderten von der globalen Parasitenklasse betrieben, hat die Grenzen seines Wachstums erreicht. Daher müssen sie eine neue ökonomische Weltanschauung (der Große Reset) schaffen, um ihre Macht zu zentralisieren und zu konsolidieren und ihr scheiterndes Geschäftsmodell zu reparieren.

 

Nach dem Bankenzusammenbruch von 2008, als die Bevölkerung zu Austerität gezwungen wurde, um die Banken mit einer Art hoch selektiver, sozialistischer Vetternwirtschaft zu retten, hat die parasitäre Klasse die Schulden einfach weiter angehäuft. In den Basler Eigenkapitalvereinbarungen III, die angeblich dazu dienen sollten, die wilden Marktspekulationen der Banken, die den Zusammenbruch verursachten, zu stoppen, senkten sie effektiv die Liquiditätsanforderungen (Kapitalreserven) für Banken und erlaubten es ihnen, noch mehr Kredite zu vergeben.

 

Dieser Prozess, der es den Banken ermöglichte, FIAT-Währung aus dem Nichts zu schaffen, hat unweigerlich zu einer globalen Verschuldung von etwa 260 Billionen Dollar geführt, was mehr als dreimal so groß ist wie das BIP des Planeten. Im Vergleich zum Umfang des Derivatemarkts für Finanzprodukte sind dies jedoch Peanuts. Die Schätzungen liegen irgendwo zwischen 600 Billionen und mehr als 1 Billiarde Dollar. Während einige sagen, dass dies nur der fiktive Betrag der in Derivatekontrakten gebundenen Schulden ist, bleibt die Tatsache bestehen, dass es sich hierbei um Schulden handelt.

 

Kumulativ gesehen reicht ihre Produktivität auf der Erde nicht einmal aus, um die Zinsen für diese Schulden zu bedienen, geschweige denn sie zu bezahlen. Letzten Endes handelt es sich um Schulden bei den Oligarchen, die das weltweite System der Zentralbanken kontrollieren. Es ist ein Micky Maus-System, das es den Monopolisten erlaubt, mit ihrem eigenen komischen Geld Vermögenswerte zu beschlagnahmen.

 

Während die Macht, die gesamte FIAT-Währung aus nichts anderem als der Schaffung von Schulden zu erzeugen, ihnen immense wirtschaftliche und politische Kontrolle verschafft hat, hat das Jahr 2008 gezeigt, dass ihr Wucher-Betrug zusammenbrechen kann und sicherlich auch zusammenbrechen wird. Daher der Große Reset. Auf eine Pandemie zu reagieren oder Leben zu retten, hat nichts damit zu tun.

 

Der Übergangsprozess, der vom WEF als "Great Reset" bezeichnet wird, baut auf den Zielen der UN-Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung auf. Auf der eugenischen Generationsideologie der NWO-Oligarchen aufbauend, wird das neue Global-Governance-System eine Technokratie sein.

 

https://hive.blog/news/@corbettreport/from-bioethics-to-eugenics

 

https://www.technocracy.news/pandemic-panic-to-usher-in-the-uns-2030-agenda-ten-years-early/

 

 

Während eine Technokratie, die von Technokraten geleitet wird, die aufgrund ihrer besonderen Sachkenntnis ernannt oder gewählt werden, für einige vielleicht ansprechend klingen mag, beruht das vorgeschlagene Modell auf der Zerstörung von Nationalstaaten, die durch eine entfernte globale technokratische Ordnung ersetzt werden sollen, die nur den Interessen ihrer Gründungsoligarchen und finanziellen Wohltäter dient. Dieses technokratische System wurde 1974 vom ehemaligen US-Botschafter Richard N. Gardner, Mitglied des CFR und der Trilateralen Kommission, in seinem Artikel „Der harte Weg zur Weltordnung“ skizziert:

 

Niemals zuvor wurde von der intellektuellen Führung der Welt die Notwendigkeit der Zusammenarbeit und Planung auf einer wirklich globalen Basis so weitgehend anerkannt. Noch nie gab es ein so außerordentliches Wachstum des konstruktiven Potentials transnationaler privater Organisationen – nicht nur multinationaler Konzerne, sondern internationaler Vereinigungen aller Art, in denen Gleichgesinnte auf der ganzen Welt wirksame Muster globalen Handelns weben.......

 

Die Hoffnung für die absehbare Zukunft liegt nicht im Aufbau einiger ehrgeiziger zentraler Institutionen mit universeller Mitgliedschaft und der allgemeinen Gerichtsbarkeit … sondern eher in … der Erfindung oder Anpassung von Institutionen mit begrenzter Rechtsprechung und ausgewählter Mitgliedschaft, um spezifische Probleme von Fall zu Fall zu behandeln …. die Bereitstellung von Methoden zur Änderung und Durchsetzung des Rechts, wenn es sich ändert, und die Entwicklung der Wahrnehmung gemeinsamer Interessen........kurz gesagt, das "Haus der Weltordnung" wird von unten nach oben statt von oben nach unten aufgebaut werden müssen......... aber ein Endlauf um die nationale Souveränität, der sie Stück für Stück aushöhlt, wird viel mehr erreichen als der altmodische Frontalangriff.“

 

Die Institutionen mit begrenzter Rechtsprechung, wie IPCC und WHO, sind bereits vorhanden und lenken die Politik der nationalen Regierungen in der ganzen Welt. In Großbritannien ist es die Rolle des britischen Staates, die obligatorischen Politikänderungen vorzunehmen, um die nationale Souveränität zu untergraben und die Global-Governance-Technokratie zu schaffen. Alle globalistischen Staaten sind im Wesentlichen verfassungswidrig und verräterisch.

 

Das gemeinsame Interesse, das von der technokratischen Klasse auf Geheiß ihrer korporativen oligarchischen Zahlmeister bestimmt wird, ersetzt derzeit die individuellen Freiheiten. Der Mensch wird zu kaum mehr als einer Einheit, die zu verwalten und zu lenken und, wo nötig, zu entsorgen ist. Unveräußerliche Menschenrechte werden bei der Verfolgung des gemeinsamen Interesses völlig ignoriert.

 

Die globale COVID 19-Krise ist ein katalysierendes Ereignis, das missbraucht wurde, um den "Großen Reset" herbeizuführen. Um die Bevölkerung davon zu überzeugen, ihre Befehle zu befolgen, hat der britische Staat die Bevölkerung in einen Zustand der Angst versetzt.

 

Staaten auf der ganzen Welt haben angewandte Sozialwissenschaft praktiziert, indem sie Täuschung anwendeten und einen bedingungslosen Glauben an eine illusorische Form der Wissenschaft (Szientismus), Verhaltensänderung, ungesetzliche Regulierung und Propaganda. Sie haben ihre gehorsamen Massenmedien dazu benutzt, ihre Völker davon zu überzeugen, dass die Bedrohung durch COVID 19 wesentlich größer ist, als sie tatsächlich ist.

 

In Teil 2 werden wir uns auf die Täuschung des britischen Staates konzentrieren. Das Gleiche lässt sich jedoch auch für alle anderen globalistischen Staaten sagen, die in ähnlicher Weise auf die behauptete Pandemie reagiert haben.

 

COVID 19 wurde ausgenutzt, um unsere unveräußerlichen Menschenrechte durch eine erzwungene Verpflichtung zur Befolgung öffentlicher Gesundheitsanordnungen zu ersetzen. Die öffentliche Gesundheit ist zu Biosicherheit geworden, und es gibt keinen gesunden Menschen mehr. Alle Menschen sind jetzt biologisch gefährlich, und biologische Gefahren müssen kontrolliert oder aus der Gesellschaft entfernt werden, um dem Gemeinwohl zu dienen.

 

Da das britische Volk in ungerechtfertigter Angst lebt, konnte der britische Staat eine drakonische und antidemokratische (im wahrsten Sinne des Wortes) Gesetzgebung einführen. Unter anderen Umständen wäre dies ohne erhebliche Revolte unmöglich gewesen. Die Terrorisierung der Öffentlichkeit war unerlässlich, um sie davon zu überzeugen, dass der Staat ihr alle Rechte und Freiheiten nehmen muss, um sie zu schützen.

 

Zunächst täuschte man die Öffentlichkeit darüber hinweg, dass die "Notstandsmaßnahmen" vorübergehender Natur seien, dann wurden weitere Verhaltensänderungen vorgenommen, um die Menschen zur Einhaltung einer immer länger werdenden Liste totalitärer Vorschriften zu zwingen. Das Ziel bestand darin, die Menschen dazu zu bewegen, die Diktatur eines Überwachungsstaates, der als "die Neue Normalität" bezeichnet wurde, passiv zu akzeptieren. Bislang scheinen die meisten Menschen genügend Angst gehabt zu haben, um ihre Versklavung sanftmütig zu akzeptieren.

 

Während der Great Reset-Veränderungen war das öffentliche Gesicht des globalistischen Projekts Bill Gates. Doch während Gates seinen Reichtum dazu benutzt hat, die Kontrolle über die globale Gesundheitspolitik zu übernehmen, ist er nur der derzeitige Frontmann der Weltordnung 2.0. Es sind die technologischen Möglichkeiten der 4. Industriellen Revolution, aus denen die Architekten der Weltordnung Kapital schlagen.

 

Während es zum Beispiel keine Beweise dafür gibt, dass COVID 19 durch den Umgang mit Bargeld verbreitet werden kann, haben die MSM diese Idee wiederholt in Umlauf gebracht. Dies ist nicht überraschend. Die BBC gehört zu den vielen Medienorganisationen, die direkt vom BMGF finanziert werden.

 

Pilotprojekte wie der vom BMGF unterstützte westafrikanische Wellness-Pass sind bereits im Gange. Durch die Verknüpfung der biometrischen Identifikation, nach dem Vorbild der vom BMGF geförderten, von Rockefeller und den Vereinten Nationen unterstützten ID 2020, mit bargeldlosen Zahlungssystemen können alle Transaktionen in der sich rasch entwickelnden bargeldlosen Gesellschaft zentral gesteuert werden.

 

Wenn eure biometrische Identität euren Impfstoff-Immunitätsstatus umfasst, besteht keine Notwendigkeit, Impfstoffe gesetzlich "obligatorisch" zu machen. Auf diese Weise wird jede umstrittene öffentliche Debatte vermieden. Solange man ihren Anordnungen uneingeschränkt nachkommt, wird einem ein kontrollierter Zugang zu sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten gewährt.

 

Systeme wie Immunitätspässe und Impfstoffzertifikate werden zur Kontrolle der Freizügigkeit, des Rechts auf Arbeit und des Zugangs zu Dienstleistungen und zur Gemeinschaft eingesetzt werden. Wie vom Sprecher der Weltordnung, Bill Gates, beschrieben:

 

Irgendwann werden wir eine Art digitales Zertifikat haben, das zeigt, wer sich erholt hat oder kürzlich getestet wurde, oder wer eine Impfung hatte, wenn wir sie haben.“

 

Auch wenn Impfstoffe nicht obligatorisch sind, werden man ohne den entsprechenden Impfstoff oder Immunitätsstatus realistischerweise nicht in der Lage sein, an der Gesellschaft teilzunehmen, zu arbeiten, ein Unternehmen zu führen oder Leistungen zu erhalten. Die BMGF hat bereits mehr als 21 Millionen Dollar in ein MIT-Projekt investiert, um ein Mikronadel-Impfstoffverabreichungssystem zu schaffen, das einen reaktiven Farbstoff unter die Haut des Empfängers injiziert, der dann von einem Lesegerät gescannt werden kann. Dieses Muster wird wie eine unauslöschliche Strichcode-Tätowierung wirken und es den weltweiten Behörden ermöglichen, euren Aufenthaltsort und euer Verhalten zu überwachen und zu kontrollieren.

                  Neuseeländische Gesundheitsbeamte

 

Der neuseeländische Staat hat bereits beschlossen, Menschen aus ihren Häusern zu entfernen und sie in Quarantäneeinrichtungen (vom Militär kontrollierte Gefangenenlager) unterzubringen. Bei einer geschätzten Bevölkerungszahl von 5 Millionen und nur 22 angeblichen Todesfällen durch COVID 19 im ganzen Land (ein Bevölkerungssterblichkeitsrisiko von 0,0004%) und fast drei Monate lang überhaupt keine Todesfälle, sind diese Maßnahmen eindeutig keine Reaktion auf eine echte Bedrohung durch COVID 19.

 

Die vollständige Kontrolle über die Tests und die Zuerkennung des Seuchenstatus gibt dem Biosicherheitsstaat die Macht, seine politischen Feinde und Dissidenten ohne Gerichtsverfahren potenziell zu entfernen und festzuhalten. Diejenigen, denen befohlen wurde, die Biosicherheit in der „Neuen Normalität“ durchzusetzen, haben genau das gleiche Maß an autoritärer Macht, das man ähnlichen Rechtsverletzern wie der Gestapo und der Stasi verliehen hat. Lehrt uns die Geschichte jemals etwas?

 

Diese Quarantänepolitik in Neuseeland soll das Niveau der Angst aufrechterhalten und die Bevölkerung an die Diktatur gewöhnen. Sie scheint auch eine Provokation zu sein, die Aufstand und Revolte fördern kann. Mit einem Gewaltmonopol und der Anwendung von Gewalt kommen gewalttätige Aufstände ausnahmslos dem autoritären Staat zugute. Es erlaubt ihnen, Legitimität für ein noch repressiveres "Durchgreifen" zu beanspruchen.

 

Bislang weicht die globale Reaktion auf COVID 19 nur wenig vom Lockstep-Szenario ab, das Rockefeller in seinem Bericht „Szenarien für die Zukunft von Technologie und internationaler Entwicklung“ aus dem Jahr 2010 vorgeschlagen hatte. Wie die Veranstaltung EVENT 201 ist auch dies ein weiteres Beispiel für die ganz außerordentliche Weitsicht jener Menschen, die die Politik der Global Governance gestalten. Sie können nicht nur in nahezu perfekter Detailgenauigkeit vorhersagen, was die Medien entdecken und berichten werden, sondern auch die Natur selbst.

 

Die Entfernung der "Infizierten" aus ihren Häusern und ihre Einkerkerung in Gefangenenlagern spiegelt den Politikvorschlag von Dr. Michael Ryan von der WHO wider. Neuseeland ist zwar der erste nominell demokratische Staat, der Familienhäuser durchsucht und Menschen gewaltsam entfernt, aber es wird sicher nicht der letzte sein. Der britische Staat hat sich in den Health Protections (Coronavirus) Regulations 2020 bereits die Befugnis dazu gegeben.

https://architectsforsocialhousing.co.uk/2020/05/12/the-state-of-emergency-as-paradigm-of-government-coronavirus-legislation-implementation-and-enforcement/

 

Die weltweite Wirtschaftstätigkeit wird von Biosicherheitsstaaten verwaltet und auf nachhaltigen Entwicklungszielen basieren. Diese neue, zentral geplante, globale Wirtschaft wird nur auf zugelassene Unternehmen beschränkt sein.

 

Vor seinem Weggang als Gouverneur der Bank von England warnte Mark Carney im Gleichschritt mit dem Großen Reset davor, dass Unternehmen, die nicht die richtige Politik der Nachhaltigkeit verfolgen, "ohne Frage in Konkurs gehen werden". Mit anderen Worten: Kreditlinien, ohne die ein Geschäft kaum funktionieren kann, werden nur denjenigen vorbehalten bleiben, die die genehmigte Politik übernehmen.

 

In dieser neuen Wirtschaft wird es nur sehr wenige Arbeitsplätze geben. Carneys Nachfolger Andrew Bailey hat bereits erklärt, dass es wichtig sei, die Menschen nicht in "unproduktiven Jobs" zu halten, und dass Arbeitsplatzverluste als Folge der COVID-19-Krise unvermeidlich seien. Sie wären nicht unvermeidlich gewesen, wenn die globalistischen Staaten wie Großbritannien nicht auf die Krise mit dem Lockdown der produktiven Wirtschaft der Welt reagiert hätten.

 

Die absurde Behauptung der Bankiers und sorgfältig ausgewählter Ökonomen, dass Großbritannien nach einem beispiellosen Rückgang des BIP um 20% einfach wieder auf die Beine kommen wird, ist absurd. Mit einer offiziellen britischen Arbeitslosenzahl von 2,7 Millionen, die sich in einem einzigen Jahr mehr als verdoppelt hat, sind diese Zahlen nur die Spitze eines sehr großen, drohenden Eisbergs.

 

Gegenwärtig sind schätzungsweise 7,8 Millionen zusätzliche britische Arbeitnehmer beurlaubt. Dieses Programm wird in einigen Monaten auslaufen. Die Unternehmensberatungsfirma McKinsey schätzt, dass 7,6 Millionen britische Arbeitsplätze gefährdet sind. Dies wird sich wie immer unverhältnismäßig stark auf die Niedrigstverdiener auswirken, wobei Analysen darauf hindeuten, dass mehr als 50% der von Arbeitslosigkeit bedrohten Personen bereits an Arbeitsplätzen mit einem Stundenlohn von weniger als 10 Pfund arbeiten.

 

Das sind die unproduktiven Arbeitsplätze und Lebensgrundlagen, die Bailey loswerden will. In ganz Europa und Amerika sind schwindelerregende Arbeitslosenzahlen scheinbar unvermeidlich. Es ist nicht unvernünftig, sich mindestens 6 Millionen Langzeitarbeitslose im Vereinigten Königreich vorzustellen. Bei dem gleichen Muster, das in vielen entwickelten Ländern anzutreffen ist, sind die sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen dieser Entwicklung nahezu unfassbar.

 

Viele warnen schon seit langem davor, dass die Lockdown-Reaktion auf die vermeintliche COVID-19-Pandemie einen weitaus höheren Tribut fordern wird als die Krankheit selbst. Diese schreckliche Aussicht wird immer deutlicher.

 

Es gibt keinen Grund, den offiziellen britischen COVID-19-Statistiken Glauben zu schenken, worauf wir in Teil 2 eingehen werden. Doch selbst wenn wir akzeptieren, dass mehr als 41.000 Menschen als direkte Folge von COVID 19 gestorben sind, dürfte dieser traurige Verlust im Vergleich zu den Verlusten an Menschenleben als direkte Folge der Abriegelungspolitik des britischen Staates relativ unbedeutend sein.

 

Es ist wichtig, anzuerkennen, dass die globale Lockdown-Reaktion eine politische Entscheidung war, die getroffen wurde, um die wirtschaftlichen Voraussetzungen für den "Großen Reset" zu schaffen. Sie war nicht unvermeidlich, und es gibt keine Beweise dafür, dass die Abriegelung einen Unterschied in der COVID 19-Sterblichkeit macht. Südkorea, Japan und Schweden haben keine vollständigen Lockdowns verhängt, und alle haben bessere COVID-19-Ergebnisse als das Vereinigte Königreich.

 

Untersuchungen des britischen Gesundheitsministeriums, des Office of National Statistics (ONS), des Actuary Department der Regierung und des britischen Innenministeriums gehen davon aus, dass 200.000 Menschen an den Folgen der Neuausrichtung des NHS, der Behandlung von COVID 19 und kaum einer anderen Maßnahme sowie an den wirtschaftlichen Auswirkungen der Lockdown-Politiken sterben könnten. Leider erscheint dieses "Worst-Case"-Szenario konservativ.

 

Als Beispiel für den lächerlichen "Szientismus", mit dem die Bevölkerung terrorisiert wird, veröffentlichte die Universität Glasgow im April eine Studie, in der die durchschnittlichen verlorenen Lebensjahre (YLL) von Personen geschätzt wurden, die angeblich an COVID 19 gestorben sind. Die Behauptung, dass dies angebliche Todesfälle waren, bedeutet nicht, dass niemand an COVID 19 gestorben ist. Es bedeutet nur, dass wir wirklich keine Ahnung haben, wie viele.

 

Nichtsdestotrotz gelang es den Glasgower Forschern mit Hilfe einer ziemlich bizarren Methodik zu berechnen, dass der Median YYL aufgrund von COVID 19 bei Männern 13 Jahre und bei Frauen 11 Jahre beträgt. Diese Studie basierte auf der Analyse des Ausbruchs in Italien, wurde aber von britischen Massenmedien zitiert, um die Briten zu erschrecken. Mehr als 59% der mutmaßlichen COVID-19-Toten in Italien waren über 80 Jahre alt.

 

Die derzeitige mittlere Lebenserwartung in Großbritannien beträgt 80 Jahre für Männer und 83 Jahre für Frauen. Fast 60% der Personen, die im Vereinigten Königreich an COVID 19 gestorben sind, waren über 80 Jahre alt und 20% waren über 90 Jahre alt. Eine Analyse aus den National Records of Scotland (NRS) zeigt, dass das durchschnittliche Sterbealter, angeblich durch COVID 19, für Männer 81 und für Frauen 85 Jahre betrug. Statistisch nicht von ganz normaler Sterblichkeit unterscheidbar.

 

Die Forscher der University of Glasgow werden vom Wellcome Trust finanziert, der die steuerbefreite philanthropische Stiftung des multinationalen Pharmariesen GlaxoSmithKline ist. Die University of Glasgow ist auch Empfänger des COVID 19 Therapeutics Accelerator, der vom Wellcome Trust, Mastercard und dem BMGF eingerichtet wurde.

https://www.gatesfoundation.org/Media-Center/Press-Releases/2020/03/COVID-19-Therapeutics-Accelerator

                 Hier gibt's nichts zu sehen – gehen Sie weiter!

 

Der Wellcome Trust und die BMGF wollen, dass die Welt mit ihren experimentellen COVID-19-Impfstoffen geimpft wird. Trotz der Tatsache, dass jahrzehntelange Versuche gescheitert sind, einen erfolgreichen Impfstoff gegen SARS oder gar gegen einen Coronavirusstamm herzustellen, und dass die Entwicklung eines Impfstoffs in der Regel mindestens 10 Jahre dauert, gehören GSK und die BMGF zu denjenigen, die aus scheinbar unerklärlichen Gründen zuversichtlich sind, innerhalb weniger Monate einen erfolgreichen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 herstellen zu können.

 

Offensichtlich besteht ein riesiger finanzieller Interessenkonflikt, der den fälschlichen Behauptungen der Universität Glasgow über YLL zugrunde liegt. Der Hinweis auf diese Tatsache macht dich zu einem Verschwörungstheoretiker. Sie zu ignorieren, erfordert jedoch entweder ein beträchtliches Maß an Leichtgläubigkeit oder eine vorsätzliche Täuschungsabsicht.

 

Zwischen 2014 und 2016 führte die wirtschaftliche und soziale Benachteiligung in England durchweg zu einer wirklich alarmierenden durchschnittlichen verkürzten Lebenserwartung (YLL) von 9,3 Jahren für Männer und verkürzte das Leben der Frauen bis 2016 um 7,3 Jahre. Die wirtschaftlichen Verwüstungen, die durch die völlig unnötige Abriegelungspolitik des britischen Staates und anderer Staaten verursacht werden, werden, gemessen an den YLL, die durch COVID 19 verlorenen Menschen in den Schatten stellen.

 

Das ist der Preis, den wir alle für die Entschlossenheit der Parasitenklasse zahlen werden, den Großen Neuanfang herbeizuführen und die Wirtschaft und Gesellschaft der Welt in eine zentral geplante und absolut von ihnen kontrollierte zu verwandeln. Sie geben derzeit weltweit Milliarden für Propaganda aus, um uns davon zu überzeugen, ihre "Neue Normalität" zu akzeptieren.

 

Sie brauchen unsere Zustimmung, wenn ihre Pläne funktionieren sollen. Das heißt, um sie zu zerschlagen, brauchen wir uns nur zu weigern, ihnen nachzugeben. Zwar ist der friedliche Protest ein wichtiges einigendes Recht, aber letztlich ist es das, was wir jeden Tag tun, was den Unterschied ausmacht. Im Vereinigten Königreich und anderswo entsteht ein scheußlicher, faschistischer Autoritarismus. Doch alles, was wir tun müssen, um sie zu besiegen, ist, uns massenhaft zu weigern, ihren Befehlen zu folgen.

 

Leider gehört der britische Staat zu denen, die alles daran setzen, uns davon zu überzeugen, dass wir ihrem offen gesagt lächerlichen, wissenschaftlich ungebildeten Propagandamärchen von COVID 19 Glauben schenken. Wir brauchen nur in den örtlichen Supermarkt zu gehen und die gesichtslose, mundtot gemachte Mehrheit zu sehen, um zu wissen, dass die Täuschung funktioniert.

 

Wir stehen vor einer existentiellen Entscheidung. Wir können entweder jeglichen kindischen Anspruch aufgeben, dass wir in einer freien und offenen demokratischen Gesellschaft leben, die Freiheit und Meinungsvielfalt schätzt, und die faschistische diktatorische Herrschaft eines globalen technokratischen Parasiten akzeptieren, oder wir können bewussten Widerstand leisten und uns weigern, den Befehlen des Staates Folge zu leisten.

 

In Teil 2 werden wir den Mechanismus der Betrügerei des britischen Staates sezieren. Zwar hat die Lockdown-Politik ihren Ursprung auf globaler Ebene, aber wenn man sich ansieht, wie der britische Staat sie umgesetzt hat, und die Täuschung, mit der er die Öffentlichkeit davon überzeugt hat, sie zu akzeptieren, kann die wahre Natur des Betrugs aufgedeckt werden.

 

Kommentare: 5
  • #5

    Heinrich Schreiber (Dienstag, 15 September 2020 08:02)

    Ich befürchte, dass kaum jemand aus dem politisch linken Bereich diesen etwas sehr langen Artikel gelesen hat. Nein, es werden weiterhin die Parolen der bürgerlichen Propaganda vertreten und wer die Maßnahmen der kapitalistischen Regierungen kritisiert, wird mit dem Vorwurf belegt, man würde dem faschistischen Mob ein Forum bieten. Als wenn Antifaschismus sich dadurch auszeichnet, dass Staatspropaganda übernommen wird.

    Einem Bill Gates wird möglicherweise zu viel Einflussnahme und Eigeninteresse vorgeworfen, ein Unschuldsengel ist er deswegen noch lange nicht. Rückblickend wird jedoch 2020 als Jahr in Erinnerung bleiben, wo die Weltbourgeoisie den konzertierten Angriff zur Erlangung ihrer „Neuen Welt-Ordnung NWO“ gestartet hat. Und die Linkspartei macht mit, auf der Seite der Bourgeoise.
    Heinrich Schreiber

  • #4

    Otto (Samstag, 12 September 2020 13:37)

    Seit 30 Jahren erzählen David Icke und ich genau das gleiche. Zeit, endlich aufzuwachen. Dann haben die Parasiten keine Chance!

  • #3

    Dude (Freitag, 11 September 2020 17:09)

    Eher das Gespenst der Prä-Apokalypse...

  • #2

    Klaus-Peter Kostag (Freitag, 11 September 2020 15:52)

    Bin mir ziemlich sicher, dass eines Tages dieses asiatische Bündnis China, Russland, Mongolei, Nordkorea, den Restbevölkerungen der Restwelt verdammt attraktiv erscheinen wird. Dort bahnt sich ein Überlebenkönnen bürgerlicher Freiheiten an. Und allgemeiner Volkswohlstand sei erklärtes Ziel. Hä? "Ein Gespenst geht um in Asien, das Gespenst des Nachkapitalismus."

  • #1

    Dude (Freitag, 11 September 2020 10:10)

    Vielen Dank für den Hinweis und die Übersetzung von diesem leider arg überlangen Meisterwerks.