Lulu: „Neues aus dem Kampfgebiet: Während Dems und Reps im Schlamm catchen, animiert der Hausherr das Publikum von den Ringseilen aus“

 

 

 

http://kunstler.com/clusterfuck-nation/bad-faith-nation/

 

Die arglistige Nation

 

von James Howard Kunstler, 31.08.2018

 

 

Es gibt einen einfachen Grund dafür, dass sich das alte US-Staatsschiff in einen Müllfrachter mit giftiger Politik verwandelt hat: Beide Seiten operieren offensichtlich arglistig - sie bringen Argumente und nehmen Positionen ein, von denen sie wissen, dass sie falsch sind - und das wurde in der vergangenen Woche voll zur Schau gestellt.

Zum Beispiel die Trump-Versammlung in Evansville, Indiana, Donnerstagabend. Der Glänzende Gold-Golem der Großartigkeit leitete das Spektakel im vollen gloatissimo-Modus und spielte auf seinem Publikum aus wirtschaftlichen Verlierern wie eine Hammond B-3-Orgel auf einer Rollschuhbahn. Seine Vorstellung war merkwürdig, etwa so wie das Geschimpfe, das Uber-Fahrer mit einem Kunden ertragen müssen, der seit drei Tagen auf Kokain und auf dem Weg zu einer Beerdigung oder einer Zwangsvollstreckung ist. Und ja, ich weiß, dass der Präsident angeblich auf bewusstseinsverändernde Substanzen verzichtet, aber es scheint, dass sein Geist durch seine bizarre Lebenserfahrung ausreichend verändert wurde, um eine ähnliche Wirkung zu erzielen. Wie sonst könnte er vor einem Millionenpublikum stehen (wenn man die Leute mit einbezieht, die ihn im TV sehen) und bellen: "Ich bin Präsident, und die nicht"!

 

Indem er Zorn und bisweilen tatsächlich Bosheit ausstrahlt, stellt Mr. Trump genau jenen Mangel an Manieren dar, der seine hypothetisch geschickteren "blauen" Feinde auf die Palme bringt. Seine rhetorischen Fähigkeiten haben sich seit 2016 nicht verbessert, aber sein demagogisches Selbstvertrauen steigt, und er hebt unwissentlich in einem Ein-Mann-Raumschiff ab, das zu nah an der Sonne fliegt und behauptet, er habe Amerika auf magische Weise wieder groß gemacht, Mission erfüllt! Sogar das Live-Publikum aus Hoosier-Trampeln (Anm.d.Ü.: der Hoosier-Dome ist eine riesige Sportarena) zeigte sich nach einer Stunde dieses Brüllens seltsam bockig und unüberzeugt, und man hatte das Gefühl, dass Mr. Trump wie ein dämlicher Politiker in einem Film der Coen Brüder gleich auf einem Wagen aus der Tierzuchthalle von Hochnäsingen getragen würde.

 

Sein Fehler: sich die finanzialisierte Wirtschaft aus halluzinierten Märkten zu eigen zu machen, die von außer Kontrolle geratenen Algo-Robotern betrieben werden und in eine Zwielichtzone aus Zahlungsunfähigkeit und Insolvenz gleiten. Die "roten" und "blauen" Wahlkreise (Anm.d.Ü.: Die Reps und die Dems), die sich miteinander im Krieg befinden, sind im Wesentlichen die Verlierer und Gewinner dieses verdorbenen Systems. Wenn sich die Halluzination auflöst, werden die Gewinner die neuen Verlierer sein und die alten Verlierer werden sie aufhängen wollen. Dieses Szenario muss noch durchgespielt werden, wenn wir uns an diesem Wochenende offiziell vom Sommer verabschieden und in einen unheilvollen Herbst einbiegen (Anm.d.Ü.: mit den Midterm-Wahlen am 6. November).

Auf der "blauen" Seite der Dinge (Anm.d.Ü.: bei den Demokraten) herrscht in letzter Zeit wie immer Verlogenheit, besonders im septischen Abszess des Tiefen Staats, zu dem die Russland-Unterschung geworden ist. Der Justizministeriumsbeamte Bruce Ohr, zweimal degradiert, aber noch auf der Gehaltsliste, erschien in einer nicht öffentlichen Kongressanhörung und warf anscheinend jeden außer seine Mutter zum Fraß vor und legte eine Beweisspur aus erstaunlicher und empörender Korruption bei dem perfiden Plan, die Wahlergebnisse von 2016 rückgängig zu machen. Am erstaunlichsten war, dass Mr. Ohr weder vom Sonderberater Robert Mueller noch vom Bundesanwalt John Huber, der mit der Untersuchung der FBI/DOJ-Unregelmäßigkeiten rund um die Russland-Untersuchung beauftragt ist, als Zeuge geladen worden war. Es ist erstaunlich, weil Mr. Ohr genau jene Schlüsselfigur in dem ist, was jetzt wie eine offensichtliche Verschwörung aussieht, um die Agenturen gegen den Goldenen Golem politisch in eine Waffe zu verwandeln. Eine Menge Leute haben einiges zu erklären, angefangen beim Generalstaatsanwalt und seinem Stellvertreter. Wer wird es ihnen beibringen?

 

Die New York Times, einst als Newspaper of Record bekannt (Anm.d.Ü.: und von Gerald Celente nur noch als „Toilet Paper of Record“ bezeichnet), ignoriert diese Geschichte weiterhin. Ihre arglistige Spezialität ist es heutzutage, die Brände des Rassenkrieges unter dem Vorwand der "sozialen Gerechtigkeit" zu schüren. Zum Beispiel der Leitartikel, den sie heute (Freitag) mit dem Titel „The Religion of Whiteness Becomes a Suicide Cult“ („Die Religion des Weiß-Seins wird zu einem Selbstmordkult“) veröffentlichten. Man kann sich kaum eine bessere Art vorzustellen, jene Hoosier-Trampel zum Gewehrschrank zu treiben – nicht damit die sich ihre eigenen Gehirne wegpusten, sondern dass sie jene Wokesters (die „Aufgeklärten“ unter 30) zur Strecke bringen, die öffentlich versprechen, sie auszurotten. Das sind nicht mal "Fake News". Es ist eher ein rassistischer Aufruhr.

 

Kommentare: 0