https://kunstler.com/clusterfuck-nation/the-fumes-of-fanaticism/

 

Die Abgase des Fanatismus

 

von James Howard Kunstler, 28.10.2019

 

 

Dem Volumen der ungezügelten E-Mails und der wütenden Ausbrüche in den sozialen Medien nach zu urteilen, die auf mich einprasseln, scheint die Partei der Amtsenthebung viel zu viel Rauch von den eindeutigen Beweisen (von den „smoking guns“) zu inhalieren, die sie in den verschiedenen exquisiten Kammern ihrer Inquisition gegen „ihr wisst schon wen“ finden. Man sollte meinen, dass das Scheitern von Mr. Muellers Spektakel sie ein wenig gezügelt hätte – eine 32 Millionen Dollar Anstrengung mit den bösartigsten und parteilichsten Anwälten innerhalb des Beltways, mit 2.800 Vorladungen, die über zwei Jahre ausgestellt wurden, mit 500 Durchsuchungsbefehlen und schließlich mit nichts, was man Mr. Trump hätte anhängen können – außer der widerrechtlichen Behauptung, dass er jetzt seine Unschuld beweisen müsse.

Wenn man genau das sagt, antworten diese schäumenden Hysteriker, dass viele Figuren im Hintergrund – wenn schon nicht der Goldene Golem der Größe selbst – von der Crew von Herrn Mueller angeklagt und wegen Verbrechen verurteilt wurden. Oh ja! Die russische Trollfarm namens Internet Research Agency wurde angeklagt, weil sie 400.000 Dollar für Facebook-Anzeigen ausgegeben hatte (und nie ausgeliefert oder vor Gericht gestellt wurde). Was für ein beeindruckender Sieg! Das Hacken von Hillary Clintons E-Mails durch "Russland"? Das ist immer noch nur eine bloße Behauptung, nie bewiesen, mit vielen fragwürdigen Geschäften rund um die Suche nach Beweisen. Paul Manafort, wegen der Steuerhinterziehung von 2014 in der Ukraine erworbenen Geldern? Wir werden sehen, dass die ganze schmutzige Angelegenheit des Regimewechsels 2014 in der Ukraine unter Obama in den kommenden Monaten überprüft wird. George Papadopoulos, weil er das FBI angelogen hat? Bleiben Sie auch bei diesem Thema dran; das ist eine sich immer noch entwickelnde Geschichte. General Michael Flynn, für dasselbe? Sie haben vielleicht bemerkt, dass sich General Flynns Fall zum größten Fall von staatsanwaltlichem Fehlverhalten seit der Dreyfus-Affäre entwickelt (Frankreich, 1894-1906, wovon schlecht gebildete Amerikaner mit Sicherheit nichts wissen).

Um den Sachverhalt richtigzustellen, bin ich gezwungen, etwas zu wiederholen, was diese New Age Jakobiner scheinbar nicht verarbeiten können: Man muss kein Trump-Cheerleader sein, um durch das Verhalten seiner Antagonisten angewidert zu sein, es ist ein atemberaubendes Schauspiel aus Arglist, Unehrlichkeit, Inkompetenz und Bosheit – und sicherlich viel giftiger für das amerikanische Projekt ist als alles, was der Präsident je getan hat. Jedes Mal, wenn ich die Beschwerden dieser wütenden Zuhörer zur Kenntnis nehme, muss ich mich daran erinnern, dass dies dieselben Menschen sind, die der Meinung sind, dass "Inklusion" die Abschaffung der Meinungsfreiheit bedeutet, die glauben, dass die USA keine Grenzen haben sollten, die transsexuelle Lesestunden in den Realschulen fördern und die unbedingt einen Krieg mit Russland beginnen wollen.

Das ist kein politisches System, mit dem ich in Verbindung gebracht werden will, und bis es wieder normal wird, werde ich dessen Feind bleiben. Tatsächlich reise ich Anfang November nach New York City, wo der jakobinische Stadtrat es gerade zu einer Straftat gemacht hat, wenn man an einem öffentlichen Ort den Ausdruck „illegale Einwanderer“ verwendet, und was mit einer Strafe von 250.000 Dollar belegt wird. Ich fordere ihre Agenten auf, mich in der Penn Station zu treffen und mich zu verhaften, wenn ich zum Informationsstand gehe und frage, ob sie wissen, wo in Midtown Manhattan der beste Ort ist, um illegale Einwanderer zu treffen.

Das Ausmaß der jakobinischen Hysterie schnellte Ende letzter Woche auf „11“ hoch, als die Nachricht kam, dass die Untersuchung des Generalstaatsanwalts über die Ursprünge von Russia-Gate zu einer strafrechtlichen Untersuchung hochgestuft wurde und dass auch ein umfangreicher Bericht des Generalinspekteurs des Justizministeriums kurz vor der Veröffentlichung steht. Worüber machen sie sich wohl Sorgen? Natürlich feuerte das Schwarze Brett der Jakobiner, auch bekannt als The New York Times, eine Salve ab, in der William Barr verurteilt wurde – also kann man darauf warten, dass seine Reputation die nächste Kampfzone für diese immer verzweifelteren Fanatiker sein wird. Die Rede davon, ihn präventiv anzuklagen, knistert bereits durch die Twitter-Kanäle. Das wird eine ausgezeichnete Nebenvorstellung werden.

Und wie läuft es derweil mit den geheimen Verfahren des Abgeordneten Adam Schiff? Letzte Woche veröffentlichte er eine Erzählung, dass der amerikanische diplomatische Geschäftsträger für die Ukraine, Bill Taylor, eine Beweis-Waffe abgefeuert hat, die sicher in einer Zeugenaussage mündet. Außer natürlich, dass er sich – wie bei Herrn Schiff üblich – weigerte, eine tatsächliche Abschrift des Interviews als Beweismittel herauszugeben. Dagegen gibt es viele Hinweise darauf, dass Mr. Taylors Klatsch und Tratsch aus zweiter Hand unter Befragung der nicht-jakobinischen Minderheitsmitglieder des Geheimdienstausschusses rundweg widerlegt wurde. Mr. Schiffs Muster bei diesen vielen Monaten des Konfliktes war es, den ultimativen Beweis für ein Fehlverhalten zu liefern, nur damit es ihm dann um die Ohren fliegt. Es ist ein Gesicht, von dem viele Amerikaner satt haben, es zu sehen und von ihm zu hören, und ich bin zuversichtlich, dass der Kongressabgeordnete aus Hollywood, bevor dieser kolossale Skandal gelöst wird, tödlich entehrt werden wird, ebenso wie sein Vorbild Senator Joseph McCarthy vor ihm.

 

 

Kommentare: 1
  • #1

    Hillary Rodham (Freitag, 01 November 2019 19:05)

    L.A. Confidential

    https://i1.wp.com/www.independentsentinel.com/wp-content/uploads/2018/02/Schif-Memo-600-LA.jpg?w=600&ssl=1