http://thesaker.is/the-usa-is-now-at-war-de-facto-and-de-jure-with-both-iraq-and-iran/

 

Die USA befinden sich jetzt de facto und de jure mit dem Irak UND dem Iran im Krieg

 

vom Saker, 05.01.2020

 

 

Der Boomerang ist unterwegs

 

Zunächst eine schnelle Zusammenfassung der Ereignisse (Anmerkung: Die Infos kommen weiter herein, daher kann es Korrekturen geben, wenn die offiziellen Quellen ihre offiziellen Stellungnahmen abgeben).

 

1. Der irakische Premierminister Adil Abdul Mahdi hat jetzt offiziell offengelegt, dass die USA ihn gebeten haben, zwischen den USA und dem Iran zu vermitteln, und dass General Qassem Soleimani kommen und mit ihm reden solle und ihm die Antwort seiner Vermittlungsbemühungen geben solle. Somit war Soleimani auf einer offiziellen diplomatischen Mission als Teil einer diplomatischen Initiative, die von den USA begonnen wurde.

 

2. Das irakische Parlament hat jetzt über eine Resolution abgestimmt, die die Regierung dazu verpflichtet, Washington und deren Alliierte dazu zu drängen, ihre Truppen aus dem Irak abzuziehen.

 

3. Iraks Hausmeister, der Premier Adil Abdul Mahdi, sagte, die amerikanische Seite habe das irakische Militär Minuten vor dem geplanten Luftschlag informiert. Er betonte, dass seine Regierung Washington die Erlaubnis für diese Operation verweigert habe.

 

4. Das irakische Parlament hat ebenso verlangt, dass die irakische Regierung „auf das Ende der Anwesenheit ausländischer Truppen auf irakischem Boden hinarbeiten soll und das Benutzen des Landes, des Luftraums und der Gewässer aus jedwedem Grund verbieten soll“.

 

5. Der irakische Außenminister sagte, dass Bagdad sich wegen der US-Verletzung seiner Souveränität an den UN Sicherheitsrat gewendet hat.

 

6. Der irakische Kleriker Moqtada al-Sadr sagte, die Parlamentsresolution zur Beendigung der Anwesenheit ausländischer Truppen gehe nicht weit genug, und er rief örtliche und ausländische Milizen dazu auf, sich zu verbünden. Ich habe auch die Bestätigung, dass die Mehdi-Armee wieder mobilisiert wird.

 

7. Die Pentagon-Führung schiebt jetzt die Verantwortung für dieses monumentale Desaster auf Trump. Siehe hier:

https://sputniknews.com/us/202001051077947251-top-pentagon-brass-stunned-by-trump-decision-to-assassinate-irgc-commander-soleimani---report/

 

Sie wachen langsam aus diesem enormen Chaos auf und wollen für die kommenden Ereignisse nicht verantwortlich gemacht werden.

 

8. Zum ersten Mal in der Geschichte des Iran wurde über dem Holy Dome der Jamkaran Moschee im Iran die Rote Flagge gehisst. Es weist darauf hin, dass das Blut von Märtyrern vergossen wurde und dass es zu einer großen Schlacht kommen wird. Der Text auf der Flagge sagt: „Oh Hussein, wir bitten um deine Hilfe“ (inoffizielle Übersetzung)

 

9. Die USA haben angekündigt, 3.000 Soldaten der 82nd Airborne nach Kuweit zu verlegen.

 

10. Schließlich hat der Oberbefehlstrottel folgende Nachricht getwittert, vermutlich um seine ausgerasteten Anhänger zu beruhigen: „Die Vereinigten Staaten haben gerade Zwei Billionen Dollar für Militärausrüstung ausgegeben. Wir sind die Größten und bei weitem die BESTEN auf der Welt! Sollte der Iran einen amerikanischen Stützpunkt angreifen, oder irgendeinen Amerikaner, dann werden wir ihnen einiges von dieser brandneuen Ausrüstung schicken...und ohne zu zögern!“

 

Offensichtlich glaubt er immer noch, dass die kriminellen Mehrausgaben für zweitklassige militärische Hardware einen Sieg bringen wird...

 

Analyse

 

Nun, mein erster Gedanke beim Lesen dieser Stichpunkte war, dass General Qassem Soleimani bereits aus seinem Grab Onkel Shmuel angegriffen hat. Was wir hier erleben ist ein enormes politisches Desaster, das sich wie eine unabwendbare Katastrophe in Zeitlupe entwickelt. Macht euch nichts vor, dies ist nicht nur ein taktisches „Hoppla“, sondern ein riesiges STRATEGISCHES Desaster. Warum?

 

Zum einen werden die USA jetzt offiziell zu einer völlig illegalen militärischen Besatzung im Irak. Das bedeutet, dass jedes SOFA (Abkommen über den Status der Streitkräfte) zwischen den US und dem Irak ungültig wird.

 

Zweitens haben die USA nun zwei Optionen:

 

1. zu kämpfen und tief in einem katastrophalen Morast zu versinken, oder

 

2. aus dem Irak abzuziehen und jede Möglichkeit zu verlieren, Streitkräfte in Syrien zu halten.

 

Beide Optionen sind sehr schlecht, denn welche Option Onkel Shmuel auch wählt, er wird jeden kleinen Rest von Glaubwürdigkeit verlieren, den er noch hat, sogar unter den vermeintlichen „Alliierten“ (etwa Saudi Arabien, das jetzt Nase an Nase mit einem mächtigeren Iran als je zuvor steht).

 

Das Hauptproblem mit dem gegenwärtigen (und sehr provisorischen) Ergebnis ist, dass sowohl die Israel-Lobby als auch die Öl-Lobby jetzt absolut erzürnt sein und verlangen werden, dass die USA versuchen sollten, ihre militärische Macht für einen Regimewechsel im Irak und im Iran einzusetzen.

 

Unnötig zu erwähnen, dass das nicht passieren wird (nur ignorante und unverbesserliche Flaggenschwenker glauben das dämliche Geschwätz, die US-Streitkräfte seien „DIE BESTEN“).

 

Darüber hinaus ist klar, dass die USA mit ihrer jüngsten terroristischen Aktion jetzt sowohl dem Irak als auch dem Iran den Krieg erklärt haben.

 

Das ist so wichtig, dass ich es noch einmal sage:

 

Die USA sind jetzt de facto und de jure mit dem Irak UND dem Iran im Krieg.

 

Ich beeile mich hinzuzufügen, dass die USA auch mit dem Großteil der muslimischen Welt im Krieg sind (und ziemlich sicher mit allen Schiiten, einschließlich Hisbollah und den jemenitischen Houthis).

 

Als nächstes möchte ich die Aufstockung der US-Truppen im Nahen Osten erwähnen. Zusätzliche 3.000 Soldaten der 82nd AB würden benötigt, um die Evakuierungen zu unterstützen und eine Reservekraft für die bereits entsandten Marines zu bilden. Dies ist NICHT ANNÄHERND die Art von Truppenstärke, die die USA benötigen würden, um einen Krieg entweder mit dem Irak oder dem Iran zu führen.

Schließlich gibt es einige, die glauben, dass die USA versuchen werden, in den Iran einzufallen. Nun, mit einem Oberbefehlshaber, der so narzisstisch wahnhaft ist wie Trump, würde ich niemals "niemals" sagen, aber offen gesagt glaube ich nicht, dass jemand im Pentagon bereit wäre, einen solchen Befehl zu befolgen. Also nein, eine Bodeninvasion ist nicht in Sicht, und wenn sie jemals eine realistische Option wird, würden wir zuerst eine massive Erhöhung der US-Truppenstärke sehen, wir sprechen von mehreren Zehntausend, wenn nicht sogar mehr (je nach dem tatsächlichen Plan).

Nein, was die USA tun werden, wenn sie den Iran angreifen, ist das, was Israel 2006 mit dem Libanon gemacht hat, aber in viel größerem Umfang. Sie werden mit einer riesigen Anzahl von Luftangriffen (mit Raketen und Flugzeugen) beginnen, um diese Ziele zu treffen:

1. Die iranische Luftabwehr
2. Iranische Kommandoposten und iranische zivile und militärische Führer
3. Symbolische Ziele (wie Nuklearanlagen und hoch sichtbare Einheiten wie das IRGC)
4. Iranische Marine und Küstenverteidigung
5. Entscheidende zivile Infrastruktur (Kraftwerke, Brücken, Krankenhäuser, Radio-/Fernsehstationen, Lebensmittellager, pharmazeutische Anlagen, Schulen, historische Denkmäler und, nicht zu vergessen, ausländische Botschaften von Ländern, die den Iran unterstützen). Die Art und Weise, wie dies gerechtfertigt wird, wird die gleiche sein, wie das, was Serbien angetan wurde: eine "Zerstörung der kritischen Regimeinfrastruktur" (was ist sonst noch neu?!)

Dann, innerhalb von 24-48 Stunden, wird der US-Präsident auf Sendung gehen und der Welt verkünden, dass die "Mission erfüllt" ist und dass "DIE BESTEN" Streitkräfte in der Galaxie den "Mollahs" eine Lektion erteilt haben. Es wird Tänze in den Straßen von Tel Aviv und Jerusalem geben (bis zu dem Moment, in dem die iranischen Raketen vom Himmel fallen werden. Dann werden die Tänze durch Schreie über einen "2. Hitler" und den "Holocaust" ersetzt).

Dann wird die Hölle losbrechen (ich habe das in der Vergangenheit so oft diskutiert, dass ich hier nicht ins Detail gehen werde).

 

Zum Schluss möchte ich noch etwas Persönliches über die Menschen in den USA erwähnen.

 

Grob gesagt gibt es zwei Hauptgruppen, die ich während meiner langjährigen Lebenszeit in den USA beobachtet habe.

 

Gruppe Eins: Das sind die fernsehglotzenden Schwachköpfe, die glauben, dass die TV-Sprecher in der Idiotenkiste tatsächlich echtes Wissen und Expertisen mitteilen. Daher geht ihr Denken in folgende Richtung: "Ja, ja, sag, was du willst, aber wenn die Mollahs eine falsche Bewegung machen, werden wir sie einfach in die Luft jagen; ein paar Neutronenbomben werden sich um diese Sandnigger kümmern". Und wenn man nach der Ethik dieser Haltung gefragt wird, ist die übliche Antwort ein "F**k dich! Sie haben sich mit den falschen Typen angelegt, jetzt werden sie in den Arsch getreten".

 

Gruppe Zwei: Das ist eine viel ruhigere Gruppe. Sie umfasst sowohl Leute, die sich als Liberale als auch als Konservative sehen. Sie sind total entsetzt und empfinden eine stille Wut gegen die politischen Eliten der USA. Freunde, es gibt eine MENGE US-Amerikaner da draußen, die wirklich entsetzt sind über das, was in ihrem Namen getan wird, und die sich absolut machtlos fühlen, etwas dagegen zu tun. Ich weiß nichts über die jungen Soldaten, die jetzt in den Nahen Osten geschickt werden, aber ich kenne viele ehemalige Soldaten, die die Wahrheit über den Krieg und über DAS BESTE Militär in der Geschichte der Galaxie kennen, und sie sind auch absolut entsetzt.

 

Ich kann nicht sagen, welche Gruppe größer ist, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass Gruppe Zwei viel größer ist als Gruppe Eins. Ich könnte mich irren.

 

Ich melde mich jetzt ab, aber ich werde versuchen, euch hier auf den neuesten Stand zu bringen, sobald wichtige Informationen eintreffen.

 

Der Saker

 

 

UPDATE1: Laut der russischen Website Colonel Cassad hat Moqtada al-Sadr offiziell folgende Forderungen an die irakische Regierung gestellt:

 

1. Sofort das Kooperationsabkommen mit den Vereinigten Staaten zu brechen

 

2. Die US-Botschaft in Bagdad zu schließen.

 

3. Alle US-Militärbasen im Irak zu schließen.

 

4. Jede Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten unter Strafe zu stellen.

 

5. Den Schutz der irakischen Botschaften sicherzustellen.

 

6. Offiziell amerikanische Produkte zu boykottieren.

 

 

Cassad (alias Boris Rozhin) hat auch diese ausgezeichnete Karikatur gepostet:

 

UPDATE 2: RT berichtet, dass „Ein US-Militär und zwei „Söldner“ bei dem Angriff in Al-Shabaab i Kenia getötet wurden, zwei weitere Militärs sind verwundet.“ Was nur mein Argument beweist, dass es spontane Angriffe sind, die wir zuerst sehen werden und dass die Rache, die der Iran versprochen hat, erst später kommt. (Anm.d.Ü.: Es gilt ja auch noch die 3-tägige Staatstrauer)

 

UPDATE 3: al-Manar berichtet, dass zwei Raketen in der Nähe der US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen sind.

 

UPDATE 4: Zerohedge berichtet, dass das staatliche iranische Fernsehen während der Trauerprozession einen Aufruf brachte, in der der Sprecher sagte, dass jeder Iraner einen Dollar pro Person (macht 80.000.000 Dollar) schicken sollte, als Kopfgeld auf die Tötung von Trump. Ich versuche, aus dem Iran eine Bestätigung dafür zu bekommen.

 

UPDATE 5: Russische Quellen behaupten, dass alle iranischen Raketeneinheiten in Gefechtsbereitschaft versetzt wurden.

 

UPDATE 6: Der russische Lenkwaffenkreuzer „Marschal Ustinow“ hat den Bosporus durchquert und befindet sich im Mittelmeer.

 

 

Kommentare: 5
  • #5

    Icke (Dienstag, 07 Januar 2020 17:15)

    Ich traue den USA zu eine kleine Atombombe rein zuschmeissen, wenn zum Beispiel der Flugzeugträger angegriffen wird und sogar versenkt wird. Ja dann kann ich mir vorstellen Rache.
    Wahrnung!! Möglich ist alles

  • #4

    Distel (Montag, 06 Januar 2020 10:35)

    Trump war bisher der einzige US- Präsi der letzten zwanzig Jahre, der noch keinen Krieg vom Zaun gebrochen hatte. Schade, dass er sich von seinen Beratern schon wieder aufs Glatteis führen ließ. Andererseits muss man das Geschäftsmodel der USA mit berücksichtigen. Dieses Land lebt von Krieg und Finanzbetrug. Daher verwüsten die USA, durch die Welt marodierend, ein Land nach dem nächsten.

    Nur werden jene Länder langsam selten, die noch über raubbare Rohstoffe verfügen und zugleich wehrlos sind. Der Einsatz der USA wird daher mit jedem weiteren Krieg höher, sowie auch deren Risiko. Es scheint, als ob sich dieses unheilige Imperium so überdehnt, dass es sich durch sein eigenes Gewicht selbst erdrückt; ähnlich einem gestrandeten Wal.

  • #3

    Humml (Montag, 06 Januar 2020 09:55)

    Nun ja, wir hatten ja eingeräumt, daß wir ein bißchen dämlich sind.
    Die ganze Geschichte hat dennoch etwas "Unwirkliches" an sich.
    Da hat man einen hochrangigen Militär und Politiker eines Staates, mit dem man sich noch nicht im Kriegszustand befindet, nach Ankunft zu einem offiziellen Besuch in einem Staat, mit dem man sich nicht mehr im Kriegszustand befindet, noch am Flughafen mittels sog. Drohnen über den Haufen geschossen.
    Wenn sich das erstmal "setzt", werden die Russen mit der Produktion von Luftverteidigungssystemen gar nicht mehr hinterher kommen.

  • #2

    willi uebelherr (Montag, 06 Januar 2020 08:53)

    ".. womit sich die alles entscheidende Quizfrage stellt, was man mit dieser Übung, deren Folgen vorhersehbar waren, eigentlich bezweckt hat .."
    und
    "welche Optionen, vom "großen Krieg" einmal abgesehen, den U.S.A. einerseits und dem Iran andererseits überhaupt verbleiben, um aus dieser verfahrenen Situation wieder heraus zu kommen"

    Das schrieb Humml in seinem kommentar.

    Die erste aussage unterstellt eine Vorstellung ueber die Bedeutung der Personen in Suedwest-Asien, die ermordet/liquidiert wurden. Aber bei den US-AmerikanerInnen, die ueber jahre auf ihre "Besonderheit" getrimmt wurden, ist das schlichtweg unmoeglich.

    Die zweite aussage unterstellt, dass beide Parteien "aus einer verfahrenen Situation" heraus kommen wollen. Und das ist schon vom Ansatz her falsch.
    Die USA mit ihrem Anhang will die kontrolle ueber das Gebiet SuedWest-Asien. Die Menschen in diesem Gebiet wollen mehrheitlich selbstbestimmt leben. Eine Aufloesung einer sonstwie "verfahrenen Situation" ist nicht moeglich. Es geht nur das Eine oder da Andere.
    Auf diese Grundlage haben auch "The Saker" und auch Nasrallah (Libanon Hisbollah) in seiner Rede hingewiesen. Das US-Militaer raus aus Suedwest-Asien. Israel folgt dann so nebenher. Das ist das Ziel der Achse des Widerstands. Und das ist der Wunsch des Grossteils der Welbevoelkerung.

  • #1

    Humml (Montag, 06 Januar 2020 06:57)

    Also wir haben ja nun überhaupt keine Ahnung von diesen weltpolitischen "Spielchen", die da unter dem Horizont so ablaufen. Auch gehören wir nicht zu denen, die überall eine höchst kunstvoll gehäkelt Verschwörung wittern. Freilich versuchen wir uns auch von Fall zu Fall in der zweifelhaften "Profession" eines "Laiengeostrategen" - mit doch recht mäßigem Erfolg.
    Man möge uns daher unseren Mangel an Wissen und Vorstellungsvermögen nachsehen.
    Wir sind jedenfalls nicht der Meinung, daß der Staatsapparat der U.S.A. durchweg von ahnungslosen, dümmlich-arroganten Psychopathen bevölkert ist - womit sich die alles entscheidende Quizfrage stellt, was man mit dieser Übung, deren Folgen vorhersehbar waren, eigentlich bezweckt hat - und - welche Optionen, vom "großen Krieg" einmal abgesehen, den U.S.A. einerseits und dem Iran andererseits überhaupt verbleiben, um aus dieser verfahrenen Situation wieder heraus zu kommen, und dabei noch halbwegs das Gesicht zu wahren.
    Berücksichtigt man jedoch die "Innenpolitik" und den Umstand, daß Trump bisher nicht als kenntnisreicher großer strategischer Visionär auffällig geworden ist, so sieht das ganze wie eine perfekte Falle aus, denn wenn die Sache noch richtig eklig wird, kann er wahrscheinlich seine Wiederwahl vergessen, dann werden all diese abstrusen Intrigen, welche bisher die Innenpolitik beherrschen, bedeutungslos, was auch den Demokraten wohl ganz recht wäre, wenn es stimmt, was man dazu außerhalb des "Hauptstromes" erfährt.
    (Aber vielleicht wollte man auch nur die RF aus dem Tritt bringen, die hat ja schon recht sauer reagiert.)