https://consentfactory.org/2020/01/13/world-war-iii/

 

Der 3. Weltkrieg

 

von C.J. Hopkins, 13.01.2020 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Also, das Jahr 2020 fängt ja aufregend an. Wir haben gerade mal Mitte Januar, und wir haben schon den 3. Weltkrieg durchlebt, er war etwas weniger apokalyptisch als wir erwartet haben. Die Ermittler-Teams wühlen sich noch durch die Asche, aber erste Berichte lassen vermuten, dass das globale kapitalistische Imperium aus dem Gemetzel größtenteils intakt hervorgegangen ist.

 

Es begann natürlich im Nahen Osten, als Donald Trump (ein „russischer Agent“) die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani am Flughafen in Bagdad anordnete, vermutlich nachdem er das mit Putin abgesprochen hatte, was – bedenkt man die iranisch/russischen Beziehungen – wenig Sinn ergibt.

 

Wie auch immer. Gemäß der US-Regierung und den Konzernmedien war Soleimani ein „Terrorist“, der mit Assad (und anderen „Terroristen“) zusammenarbeitete, um ISIS (das sind auch „Terroristen“) und Elemente der AlQaeda (die mal „Terroristen“ waren) zu zerstören, mit Hilfe der Russen (die so eine Art „Terroristen“ sind). Er machte jede Menge unbestimmte, aber angeblich unmittelbar bevorstehende „terroristische“ Sachen.

 

Anscheinend ist Soleimani mit einem kommerziellen „terroristischen“ Flug nach Bagdad geflogen und war auf dem Weg zu irgendeinem geheimen „terroristischen“ diplomatischen Treffen, um auf einen Deeskalationsvorschlag aus Saudi Arabien (das sind definitiv keine „Terroristen“) zu antworten, als das US-Militär ihn präventiv mit einer MQ-9B Reaper Drohne von General Dynamics Aeronautical Systems ermordet hat.

 

Der Iran (seit Januar 1979 offiziell ein „terroristisches“ Land, als es die brutale westliche Marionette gestürzt hatte, die die CIA und der MI6 1953 als ihren „Schah“ installiert hatten, nachdem sie den iranischen Premierminister Regime-gewechselt hatten, nachdem der die Anglo-Persian Oil Company verstaatlicht hatte, die später als British Petroleum (BP) bekannt wurde) hat auf auf die präventive Ermordung ihres „terroristischen“ Generals wie ein Haufen „Terroristen“ reagiert.

 

Ayatollah Khamenei (ihr habt es erraten, ein „Terrorist“) hat eine Reihe „terroristische“ Drohungen gegen die 50.000 US-Soldaten ausgestoßen, die mit Militärstützpunkten im gesamten Nahen Osten mehr oder weniger sein Land komplett umstellt haben. Millionen Iraner (zur Zeit alles „Terroristen“, außer den Mitgliedern von MeK), die, so sagen US-Beamte, Soleimani gehasst haben, sind auf die Straßen Teherans und anderer Städte gegangen, um seinen Tod zu betrauern, amerikanische Flaggen zu verbrennen und „Tod Amerika“ und andere „terroristische“ Sprüche zu skandieren.

 

Das Imperium schaltete auf DEFCON 1. Die 82nd Airborne wurde aktiviert. Das Außenministerium riet urlaubenden Amerikanern im Irak, sich sofort aus dem Staub zu machen. #worldwar3 wurde zu einem Twitter-Trend.

 

Freiheitsliebende Länder in der Region bereiteten sich darauf vor, vernichtet zu werden. Saudi Arabien hat seine öffentlichen Enthauptungen am Wochenende verschoben, und Israel hat seine nicht existierenden Atomwaffen in Bereitschaft versetzt. Die Kuweitis haben ihre bewaffneten Wächter vor die Brutkästen gestellt. Die Kataris, Bahrainis, die Vereinigten Arabischen Emirate und andere loyale Außenposten des Imperiums taten das, was diese Leute immer tun, wenn sie vor einem nuklearen Armageddon stehen.

 

In den USA herrschte Massenpanik. Die Konzernmedien begannen damit, Storys über Soleimani und seine „blutigen Hände“ zu verbreiten und dass er der „Nummer Eins Terrorist auf der Welt“ ist und rücksichtslos Hunderte amerikanischer Soldaten gemordet hat, die im Jahr 2003 präventiv den Irak überfallen und zerstört haben und präventiv dessen Menschen abgeschlachtet und gefoltert haben, damit sie nicht Amerika mit ihren nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen angreifen.

 

Die Amerikaner (von denen die meisten bis zur Ermordung durch ihre Regierung noch nie von Soleimani gehört hatten, und von denen viele den Iran auf einer Landkarte nicht finden können) stürzten sich auf Twitter und verlangten die sofortige nukleare Bombardierung des Irans aus dem Weltall. Bürgermeister Bill de Blasio kommandierte eine Division schwer bewaffneter Anti-“Terror“-Einheiten ab, damit sie New York mit ihren Waffen im Anschlag davor schützen, falls Iraner über den Atlantik geschwommen kommen (zusammen mit ihren kommunistischen Killer-Delphinen), am Strand von East Hampton an Land kriechen, die Long Island Rail Road in die Stadt nehmen und irgendwelche vernichtenden „terroristischen“ Gräuel begehen, die dann auf Schlüsselanhängern, T-Shirts und riesigen Kaffeetassen verewigt werden.

 

Trump, disziplinierter russischer Agent der er ist, behielt die Nerven und die Haltung und führte sein „total dämliches“ Schauspiel auf, so wie es nur ein gereifter russischer Agent kann. Während der Iran noch trauerte, begann er öffentlich über Soleimanis zerstückelten Körper zu quasseln, über die Bombardierung iranischer Kulturstätten und auch sonst bombastisch den Iran zu bedrohen, wie ein emotionell überforderter Penner an einer Straßenecke. Es war eindeutig seine Strategie, die Iraner (und den Rest der Welt) davon zu überzeugen, dass er ein gefährlicher Schwachkopf ist, der jeden Beamten einer ausländischen Regierung ermorden wird, den Mike Pompeo ausgewählt hat, und dann ihre Museen und Moscheen abzufackeln. Und vermutlich den Rest ihrer „Shithole“-Länder, sollten sie auch nur an eine Gegenwehr denken.

 

Trotzdem haben die Iraner sich gewehrt. In einem sadistischen Schauspiel von kaltherzigem „Terrorismus“ haben sie einen Feuersturm aus ballistischen „Terror“-Raketen auf zwei Militärbasen im Irak abgefeuert, niemanden getötet und niemanden verletzt, aber einige leere Gebäude dem Erdboden gleichgemacht, dazu einen Hubschrauber und ein paar Zelte. Aber zuerst haben sie, um den „Terror“ zu maximieren, die schweizerische Botschaft in Teheran verständigt und sie gebeten, das US-Militär zu warnen, dass sie in Kürze Raketen auf ihre Stützpunkte abfeuern werden. Wie die Webseite Moon of Alabama berichtete:

 

Die Schweizer Botschaft in Teheran, die die USA vertritt, wurde mindestens eine Stunde vor dem Angriff gewarnt. Etwa um Mitternacht UTC gab die US Federal Aviation Administration ein NOTAM heraus, das zivile Flüge über dem Irak, Iran, dem Persischen Golf und dem Golf von Oman untersagte.“

 

In Folge des verheerenden Gegenschlags der Iraner und der daraus resultierenden massenhaften Nicht-Opfer eilte jeder mit einem Internetanschluss oder Zugang zu einem Fernseher in seinen Anti-Terror-Bunker und hielt in Erwartung der nuklearen Hölle, die Trump mit Sicherheit auslösen würde, die Luft an. Ich gestehe, sogar ich hörte mir seine Rede an, die eines der verstörendsten öffentlichen Spektakel war, die ich je erlebt habe.

 

Trump schritt durch die Türen des Großen Foyers im Weißen Haus, dramatisch von hinten beleuchtet, frisch „gebräunt“, blickte finster drein wie ein WWF-Wrestler und kündigte an, so lange er Präsident sei, werde „dem Iran nie erlaubt werden, Atomwaffen zu besitzen“... als ob die Ereignisse der vorangegangenen Woche irgendetwas mit Atomwaffen zu tun gehabt hätten (die Iraner brauchen sie nicht und wollen auch keine, außer in den neokonservativen Fantasien, in denen der Iran nationalen Selbstmord begehen will, indem sie Israel vom Antlitz der Erde bomben).

 

Seine ganze Ansprache habe ich nicht geschafft, die er in einem atemlosen, roboterhaften Stakkato ablieferte (vermutlich haben Putin oder Mike Pompeo sie ihm Wort für Wort in seinen Ohrhörer geflüstert). Aber es war von Anfang an klar, dass ein nuklearer Schlagabtausch mit der Achse des Widerstands, oder der Achse des Terror, oder der Achse des Bösen, oder der Achse des was auch immer vermieden wurde.

 

Aber ernsthaft, lassen wir die Massenhysterie beiseite, trotz all der Gräuel, die vielleicht noch kommen werden, der Dritte Weltkrieg wird nicht kommen. Warum wird das nicht geschehen, mögt ihr fragen? Okay, ich sage es euch, aber es wird euch nicht gefallen.

 

Der Dritte Weltkrieg wird nicht kommen, weil der Dritte Weltkrieg bereits war… und das globale kapitalistische Imperium hat gewonnen. Schaut euch diese NATO-Karten an (und vergewissert euch über die verschiedenen Missionen).

https://www.nato.int/nato-on-the-map/#lat=48.208174&lon=16.373819&zoom=-1&layer-3

 

Dann schaut euch diese Karte vom Smithsonian an, wo das US-Militär überall „gegen den Terrorismus kämpft“.

https://www.smithsonianmag.com/history/map-shows-places-world-where-us-military-operates-180970997/

 

Und es gibt jede Menge andere Karten, die man googeln kann. Was ihr da seht, das ist das globale kapitalistische Imperium. Nicht das Amerikanische Imperium, sondern das globale kapitalistische Imperium.

 

Wer meint, das sei ein und dasselbe … nun, irgendwie ist es das, und dann auch wieder nicht. Was ich damit meine ist, dass es nicht Amerika ist (d.h., Amerika als Nationalstaat, von dem die meisten Amerikaner glauben, sie würden darin leben), das den Großteil des Planeten militärisch besetzt hält, und das Internationale Recht zu einem Witz macht, in andere Länder einmarschiert und bombardiert, und Staatsoberhäupter und militärische Offiziere ohne rechtliche Folgen ermordet. Andererseits, ja, es ist Amerika … aber Amerika ist nicht Amerika.

 

Amerika ist eine Simulation. Es ist die Maske, die das globale kapitalistische Imperium trägt, um die Tatsache zu verbergen, dass es kein Amerika gibt … dass es nur das globale kapitalistische Imperium gibt.

 

Der ganze Gedanke von einem „Dritten Weltkrieg“, von mächtigen Nationalstaaten, die andere mächtige Nationalstaaten erobern, das ist reine Nostalgie. „Amerika“ will den Iran nicht erobern. Das Imperium will den Iran umstrukturieren und dann den Iran in das Imperium absorbieren. Es schert sich einen Dreck um Demokratie, oder ob iranische Frauen Miniröcke tragen dürfen, oder irgendwelche anderen „Menschenrechte“. Würden sie das tun, dann würde es Saudi Arabien umstrukturieren und auf Israel „maximalen Druck“ ausüben.

 

Gleichfalls ist die Vorstellung, „Amerika“ hätte im Nahen Osten eine Reihe unglücklicher „strategischer Fehler“ gemacht, eine gefällige Illusion. Zugegeben, seine Außenpolitik macht aus der Perspektive von Nationalstaaten keinen Sinn, aber aus der Perspektive des Imperiums ergibt es durchaus Sinn. Während sich „Amerika“ scheinbar sinnlos wie ein Elefant im Porzellanladen aufführt, weiß das Imperium ganz genau was es tut und was es seit dem Ende des Kalten Kriegs getan hat: Zuvor unzugängliche Märkte zu erschließen, inneren Widerstand zu eliminieren, jedes und sämtliche Gebiete aggressiv umzustrukturieren, die nicht beim globalen Kapitalismus mitspielen.

 

Ich weiß, dass es Spaß macht, mit der Flagge zu wedeln oder sie zu verbrennen, je nachdem, welche politische Überzeugung man hat. Aber irgendwann müssen wir (d.h., wir Amerikaner, Briten, Westeuropäer u.a.) uns der Tatsache stellen, dass wir in einem globalen Imperium leben, das aktiv seine globalen Interessen verfolgt, und es nicht souveräne Nationalstaaten sind, die die Interessen eines Nationalstaats verfolgt. (Die Tatsache, dass der Nationalstaat nicht mehr funktioniert, ist der Grund, warum wir eine Anstieg des „Nationalismus“ beobachten. Es ist die Wiederkehr der 1930er. Es sind die Todeszuckungen des Nationalstaats, des Nationalismus und der nationalen Souveränität … die Supernova eines sterbenden Sterns.)

 

Der Dritte Weltkrieg war ein ideologische Schlacht zwischen zwei aufstrebenden hegemonialen Systemen. Es ist vorbei. Es ist eine globale kapitalistische Welt. Wie es Mr. Jensen in dem Film Network ausdrückte:

 

Sie sind ein alter Mann, der in Nationen und Völkern denkt. Es gibt keine Nationen. Es gibt keine Völker. Es gibt keine Russen. Es gibt keine Araber. Es gibt keine dritte Welt. Es gibt keinen Westen. Es gibt nur ein ganzheitliches System von Systemen, ein riesiges und unmenschliches, verwobenes, interagierendes, multivariates, multinationales Herrschaftsgebiet des Dollars. Petrodollar, Elektro-Dollar, Multi-Dollar, Reichsmark, Rin, Rubel, Pfund und Schekel. Es ist das internationale Währungssystem, das die Gesamtheit des Lebens auf diesem Planeten bestimmt. Das ist heute die natürliche Ordnung der Dinge."

 

Das System der Systeme, dieses multivariate, multinationale Herrschaftsgebiet des Dollar, hat uns alle am Haken, Leute. Uns alle. Und es wird nicht eher ruhen bis die Welt in einen großen, wertlosen, neo-feudalen und privatisierten Markt verwandelt worden ist... Also sollten wir den Dritten Weltkrieg besser vergessen und uns auf den Vierten Weltkrieg konzentrieren.

 

Ihr wisst, von welchem Krieg ich spreche, nicht wahr? Es ist der des globalen kapitalistischen Imperiums gegen die „Terroristen“.

 

Kommentare: 10
  • #10

    Habnix (Freitag, 17 Januar 2020 19:19)

    Die ewige Verdammnis

    Johannes von Jerusalem, Weissagungen, vor ca. tausend Jahren

    „Wenn das Millennium einsetzt, das auf das Millennium folgt
    Wird der Mensch mit jeglichem Leben wuchern
    Jegliches Leben wird vom Wucherpreis geschändet:
    Tiere, Pflanzen, selbst Wasser und Luft (!!!)
    Kein Leben wird länger Gabe Gottes sein,
    jegliches Leben wird dem Wucher unterworfen
    sogar der Wert des Menschen selbst
    …………………..

    Wenn das Millennium einsetzt
    Das auf das Millennium folgt
    Macht sich der frevelnde Mensch daran,
    das Antlitz der Erde zu zerstören.
    Als einen Beherrscher und Zwingherren
    Der Forste und Weiden wird er sich sehen.
    Bald hat er Erde und Firmament durchpflügt,
    hat seinen Pflug durch Ströme und Ozeane gezerrt.
    Aber das Land wird geschändet sein….
    ………………….
    Er brüllt seine Befehle
    Sucht geifernd göttliche Herrschermacht
    Aber er ist maßlos in seinem Wahn
    ………….
    Stürzt zuletzt in die abgrundtiefe Schlucht

  • #9

    morbus ignorantia (Dienstag, 14 Januar 2020 23:36)

    Will auch noch Senfen!
    "Vor dem Gesetz sind ALLE gleich, danach nicht mehr"


    i'm in Heaven with 9/11!
    US and them, see you on the dark side.... with money.... in Time!

    Are you machine, or be..?

  • #8

    Ideologie des Guten (Dienstag, 14 Januar 2020 20:23)

    ich gebe dem Autor nur teilweise Recht,

    denn meiner Meinung nach war der kalte Krieg nach dem Ende der UdSSR noch nicht vorrüber, auch wenn die Aktivitäten diesbezüglich schon fast auf Eis lagen (kalter Krieg^^).
    Die in Russland vorherrschende Ideologie des Marxismus (nicht des Leninismus) blieb erhalten und somit bestand eine berechtigte Skepsis dem Russen gegenüber, da Diese jeglichen Grundwerten des kapitalistischen Imperialismus widerspricht.
    Berüchtigt deswegen, weil diese Ideologie einen Mann in Ihrer mitte hervorhob, der den Anfang einer neuen Ära in der Weltpolitik einleuten sollte.
    Seitdem ist der kalte Krieg wieder aufgetaut.
    Der kapitalistische Imperialismus hat seitdem erstarken des Russen mithilfe all seiner erschlossenen Märkte den eisernen Gürtel enger und fester gezogen.
    Hinzukommend ist der Moslem, der, auch wenn es die wenigsten wissen, auch viele unter den sich Moslem bezeichnenden Menschen nicht, ein nach der Utopie des Marxismus strebender Mensch, quasi seine Maxime auf Erden.
    Der sich daraus erhärtende Fall, dass dieser Mensch nicht nur aus politischen Ambitionen sondern auch aus Glaubensgründen den Grundwerten des kapitalistischen Imperialismus widerstrebt, begründet die Isolation bis hin zur Deffamierung des Moslems.
    Doch auch hier stirbt die Ideologie nicht, im Gegenteil. Auch hier steigen gleich mehrere Männer empor, unabhänigig von Raum und Zeit, um Zeichen zu setzen, dass die Isolation mehrerer Völker nur die Vereinigung Dieser mit sich bringt.
    Eben diese Männer, die aus der Isolation heraus die Vereinigung suchten, trieben den IS, ein Produkt des kapitalistischen Imperialismus, der in die Welt gesät wurde, um ein Durchdringen dieses Systems zu ermöglichen, an den Abgrund. Und die Hoffnung des Systems ward dahin, die letzte Karte ward verspielt.
    Hier Endet nach meiner Zeitrechnung der kalte Krieg, mit der Ermordung eines Staatsmannes durch den kapitalistischen Imperialismus, aus Rache dafür, dass es keine weiteren Märkte mehr erschließen kann, ja sogar verlieren könnte.

    Gewinner ist der kapitalistische Imperialismus nicht, da er seine Ziele nicht verwirklichen konnte.
    Aber auch der Gegenspieler konnte keine Gewinne verzeichnen, er war lediglich einer der Sieger im Spiel des Überlebens.

    Die nächste Phase ist wie vom Autor beschrieben der Kampf des kapitalistischen Imperialismus gegen alle Gegenthesen, d.h. alle ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen werden instrumentalisiert und gegen alle widerstrebenden Ideologien eingesetzt zur Deffamierung bis hin zur Tilgung Dieser. Natürlich geschieht Dies schon Seit Jahrhunderten, jedoch noch nicht im vollen Umfang der erschlossenen Märkte. In folge dessen wird eine Deffamierung zu einem gängigem Narrativ führen, das lediglich einer Falsflag-Aktion bedarf, um die endgültige Eleminierung der Widersacher zu rechtfertigen.

    Als der kapitalistische Imperialismus der Bombardierung seiner Stützpunkte nichts entgegen zu bringen hatte, musste ihm klarwerden, dass im Kriegsfall kaum einer der erschlossenen Märkte mitwirken würde, da die Deffamierung bis dato nicht vollendet ist, als auch die Hemmung zum Krieg zu groß und vorallem ohne Falsflag-Aktion.
    Die Verluste wären zu hoch und die Folgen sogar ausreichend für einen totalen Kollaps dieses Systems.


    ''Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.''

    ''Lügen können Kriege in Bewegung setzen, Wahrheiten hingegen können ganze Armeen aufhalten.''

    beides vom Otto von Bismarkt.


    Und dabei haben wir nicht einmal den Chinesen miteinbezogen, da kann ich nur Konfuzius zitieren:

    ''Der Anführer eines großen Heeres kann besiegt werden. Aber den festen Entschluss eines Einzigen kannst du nicht wankend machen.''

    Denn der Entschluss folgt aus der Ideologie ;)

  • #7

    morbus ignorantia (Dienstag, 14 Januar 2020 16:12)

    Weltkrieg,
    entlehnt aus Gebrüder Grimm's Wörterbuch:

    1) einzelanwendungen der älteren zeit. 'weltlicher streit, unfrieden': dann so lang es umb den weltkrieg zu thun gewest, haben wirs bei uns an nichten erwinnen (mangeln) lassen, was die not erheisschen H. Fabricius auszzug bewerter historien (1599)

    'wettstreit unter den menschen': so soll und wird der bekannte gemeine krieg nicht aufhören, damit der bekannte gemeine friede wird, sondern damit der reine grosze ewige krieg wieder anheben kann, welchen die menschheit unter sich tagtäglich kämpft. denn leben ist der streit und das ringen nach weisheit, recht und freiheit ... der leibliche krieg musz nicht mehr geduldet werden von keinem volke, weil er den welt- und geisterkrieg nur unterbricht L. Schefer ausgew. w. (1857)

    Irgendwas neues unter der Sonne?

  • #6

    Josch (Dienstag, 14 Januar 2020 10:55)

    Alle suchen den Fehler im System und begreifen nicht, dass das System der Fehler ist.

  • #5

    Humml (Dienstag, 14 Januar 2020 09:59)

    Wir haben da jüngst einen recht erhellenden Artikel aufgefunden:
    "...
    Der Wahlsieg von Nicolas Sarkozy markiert das Aufkommen der "Corporate"-Mentalität und damit das Ende der Politik im ursprünglichen Sinne der Organisation der Stadt [Polis]. Der neue Präsident sagt, er wolle das Land wie ein Unternehmen führen. Er bezeichnet seine Funktion als "Job" und nicht mehr als Aufgabe.
    ..."
    (https://www.voltairenet.org/article208640.html)

    Es ist die gleiche Entwicklung, der gleiche "Ungeist", welchen wir auch hierzulande wahrzunehmen glauben - auf die damit verbundene Begrifflichkeit sei ausdrücklich verwiesen:

    Der "Bürger" verkommt zum "Kunden" eines zum "Dienstleister" herabgewirtschafteten "Staates".

    Die dahinter stehende "Ideologie" kommt mit dem recht unverfänglichen Begriff "Privatisierung" daher.

  • #4

    Ines (Dienstag, 14 Januar 2020 09:20)

    Es hat scheinbar die Masse noch nicht verstanden, das seit Tausenden von Jahren diese Formen der Ausbeutung bestehen und das die Konzerne nur eine andere Form von Ausbeutern sind ( vormals Könige, Kaiser, Kirche etc.) und aus den Ausgebeuteten = Terroristen, den Lebenssaft für den Profit auspressen und China und Russland ebenfalls durch Konzerne und deren Konzerne geleitet werden, sie versuchen es nicht mit Gewalt, sondern mit Kooperation, aber es ist Privatisierung und Ausbeutung und wir stehen immer an demselben Punkt uns zu entscheiden.

  • #3

    Humml (Dienstag, 14 Januar 2020 08:55)

    Und "Terroristen" werden vor allem diejenigen "sein", die sich doch partout weigern, bei "Schwatzbook", "Zwitscher " oder den "Amazonen" u.ä. dieser perfekten Sozialkontroll- und Steuerungsmechanismen einen sog. "Account" einzurichten.
    Nun mittelfristig werden wenige verbleiben, die sich da ohne einen "Bordcomputer" noch freihändig bewegen können.
    Man wird dafür sorge tragen, daß sie ohne einen solchen nicht einmal mehr Brötchen kaufen können und so werden sie - "ganz natürlich" - aussterben.

  • #2

    Klaus-Peter Kostag (Dienstag, 14 Januar 2020 06:56)

    Mit der Entwicklung der Unterwasserdrohne POSEIDON ist nicht nur militärisch Übermacht erlangt, sondern eine politische Überlegenheit des Konkurrenten China(samt Russland) über den vom Autor beschriebenen Schein-Sieger, den globalen Imperialismus. Versteckt hinter JewSA-NATO-westliche Arschlochgemeinschaft. Diese per POSEIDON begründete Wende ist dank der Geographie unumkehrbar, für immer und ewig, bedarf nicht mal Hyperschall Waffen, tödlicher Finanzsysteme etc. Der Konkurrent heißt Nationalstaat China und er macht gerade das Imperium bedeutungslos.

  • #1

    CHRISTIAN (Dienstag, 14 Januar 2020 02:51)

    Ich gebe Ihnen Recht, der dritte WK hat schon vor längerer Zeit begonnen. Jedoch, denke ich, er läuft noch immer. Es ist ein hybrider Krieg, der selten “heiss“ wird. Was haben wir in den letzten Tagen im Iran gesehen. Klar, die große Show, von Trump und dem Iran. Was wir aber auch gesehen haben, sind die präzisen Raketen des Iran und die (wieder einmal) kolossal “schweigenden“ “Patriots-Flugabwehr! Zusätzlich, hat das ganze Theater, inklusive heimtückischen Mord und (absichtlicher?) menschenverachtender Sprache von D. Trump, den nahen Osten (vor allem Iran/Irak) wieder zusammen rücken lassen. Das Imperium muss eine weitere Niederlage einstecken, Russland und China “schuppsen“ die USA aus dem nahen Osten, nach und nach. Die Entwicklung in Syrien, war erst der Anfang.

    VG