https://alt-market.us/vaccine-virtue-signaling-and-the-cult-of-woke/

 

Das Zurschaustellen moralischer Werte und der Woke-Kult

 

von Brandon Smith, 13.05.2021

 

 

Alle tyrannischen Systeme brauchen ein großes Kontingent an Cheerleadern, um zu überleben und zu gedeihen; eine Gruppe von ausbeutbaren und gläubigen Gefolgsleuten, die die Fackel tragen und die Massen mit der Ideologie der Kontrolle evangelisieren. Ohne diesen aggressiven Prozentsatz der Bevölkerung können Totalitaristen nicht an der Macht bleiben. In den USA und im Großteil des Westens haben linke Ideologen diese Rolle gut ausgefüllt. Sie behaupten, sie würden für die Rechte der Unterdrückten kämpfen, aber ihre Taten sprechen viel lauter als ihre Worte.

Sie haben fast jede drakonische Maßnahme, die Regierungen und Konzerneliten in den letzten Jahren ergriffen haben, unterstützt und bösartig verteidigt. Sie unterstützten die Massenzensur von Konservativen und Moderaten durch Big-Tech-Unternehmen. Sie unterstützten nationale Lockdowns, die Hunderttausende von kleinen Unternehmen zerstört haben und die verfassungsmäßigen Rechte von Millionen von Amerikanern verletzen. Sie unterstützen weiterhin unwissenschaftliche Maskenregeln, die nachweislich nichts Greifbares in Bezug auf die Verhinderung der Virusausbreitung erreichen. Sie unterstützen die Verwendung von "Impfpässen", die nicht geimpfte Menschen effektiv von der normalen Wirtschaft und der normalen Gesellschaft ausschließen und sie in die Armut treiben würden. Und jetzt sind sie überall im Internet und versuchen, Propaganda für die Impfung zu machen.

Wir kennen diese verstörten Kreaturen unter vielen Namen, einschließlich Social Justice Warriors, Snowflakes, Puritaner, Linke, Marxisten, Kommunisten, Globalisten, Kollektivisten, Narzissten, etc. Im Grunde sind sie einige der schlimmsten Menschen auf dem Planeten, und während sie normalerweise über "institutionellen Rassismus" brummen, den es nicht gibt, oder eine Vergewaltigungskultur, die es nicht gibt, oder ein Patriarchat, das es nicht gibt (obwohl ich anfange, mich zu fragen, ob wir vielleicht eines gründen sollten), haben sie jetzt mit der Covid-"Krise"eine neue Liebe gefunden.

Aber bevor ich den Woke Cult und ihre perverse Beziehung zum Establishment anspreche, muss ich eine grundlegende Frage über den "Impfstoff" stellen, die niemand im Mainstream zu stellen scheint:

Warum sollten wir uns mit einem experimentellen mRNA-Impfstoff gegen ein Virus impfen lassen, das 99,7 % der Menschen außerhalb von Pflegeheimen problemlos überleben werden?

Allein diese Frage lässt normalerweise die Köpfe der Impfstoff-Kultisten explodieren. Die meisten von ihnen glauben aus irgendeinem Grund immer noch, dass die Todesrate von Covid "3% oder mehr" beträgt. Warum gehen sie mit diesem Unsinn hausieren? Nun, ich würde anmerken, dass die Mainstream-Medien NIEMALS die Todesrate von Covid diskutieren; stattdessen lassen sie die Leute Mutmaßungen anstellen, die auf Dingen basieren, die sie in der Vergangenheit von Einrichtungen wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder der CDC gehört haben.

 

Die 3% Statistik scheint von VORHERSAGEN zu stammen, die von der WHO im Januar 2020 gemacht wurden, bevor das Virus vollständig die USA getroffen hatte, sowie von einer vorläufigen Studie von Lancet.

https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-death-rate/#study

 

Diese Vorhersagen wurden vom Imperial College of London vorangetrieben, einer globalistischen Institution, die die komplexen Anordnungen und Lockdown-Modelle erstellt, die Nationen auf der ganzen Welt jetzt verwenden, um die Öffentlichkeit zu kontrollieren. Ihre Modelle waren so völlig falsch, dass es für jeden, der mit statistischer Theorie oder medizinischem Management vertraut ist, verwirrend ist.

 

Wie sich herausstellt, liegt die Todesrate für Covid bei nur 0,26% der Infizierten (sie lag nie bei 3%), und das wissen wir schon seit geraumer Zeit.

https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/M20-5352?utm_source=24-scientists-determine-death-rate-covid-19-general-population&utm_medium=email&utm_content=published+in+the+Annals+of+Internal+Medicine&utm_campaign=ag&

 

Pflegeheimpatienten mit Vorerkrankungen machen etwa 40% aller Todesfälle aus. Über 80% aller Todesfälle waren Menschen über 65 Jahre. Und laut CDC waren mindestens 30 % aller Covid-bedingten Krankenhausaufenthalte auf Komplikationen im Zusammenhang mit schwerer Adipositas zurückzuführen.

 

Wenn Sie also nicht über 65 Jahre alt und kein ekelhafter Fettwanst sind, dann haben Sie statistisch gesehen sehr wenig von Covid zu befürchten. Wenn Sie über 65 und fett sind, dann haben Sie eine etwa 0,26%ige Chance zu sterben, wenn Sie infiziert werden. Wenn Sie über 65 sind, fett sind und in einem Pflegeheim leben, dann sollten Sie sich vielleicht Sorgen machen.

 

Die Quintessenz ist, dass Covid für die große Mehrheit der Menschen keine Bedrohung darstellt, aber es gibt eine große Gruppe von Besessenen da draußen, die anscheinend trotzdem Angst davor haben wollen, oder sie wollen nur, dass wir Angst haben.

 

Das Virtue Signalling rund um die Impfstoffe wird immer bizarrer. Es gibt zahlreiche YouTube-Videos, TikTok-Videos, Artikel und Social-Media-Posts von Menschen, die selbstgefällig ihren Impfstatus verkünden, als ob sie gerade von der Hand Gottes als die Auserwählten berührt worden wären. Darüber hinaus ist die Vergötterung von medizinischen Betrügern wie Dr. Anthony Fauci erschütternd. Wenn Sie mir nicht glauben, können Sie unten einige Beispiele sehen:

 

Es scheint, dass die Social Justice Warrior wirklich hart versuchen, Covid Impfstoffe durch die Herstellung eines Konsenses zu normalisieren. Wenn alle es tun, dann könnten Sie aus der Menge ausgestoßen und isoliert werden, und das ist ein beängstigender Gedanke, nicht wahr?

 

Vielleicht lese ich da zu viel hinein, aber ich erkenne eine ernsthafte Verzweiflung hinter dieser Astro-Turf-Bewegung gegen "Impf-Gegner". Niemand hört auf den Woke-Kult, niemand mag sie und niemand traut ihnen zu, dass sie in ihrer Agenda informiert oder ehrlich sind. Dennoch üben sie eine beträchtliche Macht in unserer Gesellschaft aus, weil sie von Regierungen und Konzernen unterstützt werden. Ihre Beziehung zum Establishment ist symbiotisch.

 

Das heißt nicht, dass diese Leute sich der zugrunde liegenden Agenda bewusst sind. Die Denkweise, die hinter der Tugendhaftigkeit von Impfgegnern steht, könnte auf einige grundlegende Schwächen zurückgeführt werden, unter denen der durchschnittliche Linke leidet:

 

Erstens haben sie die Angewohnheit, sich auf die Regierung und das System im Allgemeinen zu verlassen, um für ihre Gefühle der Normalität zu sorgen. Das heißt, sie verehren den Impfstoff zum Teil deshalb, weil sie ihn als ihre Eintrittskarte sehen, um die Regierung zu besänftigen und Zugang zu bestimmten Annehmlichkeiten zu erhalten. Traurigerweise erkennen sie nicht, dass diese Annehmlichkeiten jederzeit zurückgenommen werden können, wenn sie nicht so feige wären.

 

In meinem Bezirk haben die Bewohner hier die Covid-Anordnungen für den Großteil des letzten Jahres ignoriert. Keiner trägt die Masken. Keiner nutzt die soziale Distanzierung. Und über 70% der Bevölkerung ist nicht geimpft. Die Konsequenz? Nur 17 Todesfälle im letzten Jahr, die meisten davon waren Menschen mit Vorerkrankungen, und wir waren die ganze verdammte Zeit frei, weil wir es so wollten.

 

Zweitens argumentieren Linke immer von einer Position der "Mehrheit" aus, selbst wenn sie nicht die Mehrheit sind. Covid ist ein Werkzeug, wie eine psychologische Brechstange, das benutzt wird, um Compliance zu erzwingen, weil man davon ausgeht, dass es eine Bedrohung für alle ist. Und wenn sich alle vom selben Feindbild bedroht fühlen, dann sind alle Teil desselben Monolithen, desselben Kollektivs. Und wenn alle Teil desselben Kollektivs sind, dann müssen alle gemeinsam in Einheit gegen diesen Buhmann kämpfen. Wenn man nicht mit dem Kollektiv arbeitet, dann arbeitet man gegen das Kollektiv.

 

"Wir leben in einer Gesellschaft", spucken die Linken arrogant und höhnisch, "das heißt, man muss das tun, was WIR sagen, was für alle das Beste ist".

 

Wie ich oben bereits ausführlich dargelegt habe, ist Covid keine Bedrohung für alle. Es ist nicht einmal eine Bedrohung für mehr als 0,26% der Menschen. Wir leben NICHT "in einer Gesellschaft", zumindest leben wir nicht in ihrer Gesellschaft oder unter ihren Regeln. Es geht ihnen nicht darum, Leben zu retten, das ist nur der Vorwand, den sie brauchen, um Kontrolle auszuüben. Kontrolle ist das, was sie am meisten begehren.

 

Woher ich das weiß? Schaut euich den Wahnsinn an, der die Existenz von Anti-Lockdown-Aktivisten und "Anti-Vaxern" umgibt. Seht euch an, wie viel sie über uns reden. Sie können sich nicht zurückhalten. Warum interessiert es diese Leute so sehr, ob wir den Impfstoff nehmen oder nicht? Wenn er tatsächlich funktioniert, dann sind sie vollkommen sicher vor uns, und wenn wir alle einen schrecklichen Tod durch Covid sterben, dann können sie sagen "wir haben es euch ja gesagt".

 

Was sie wirklich fürchten, ist, dass wir Recht haben und sie im Unrecht sind. Die Wissenschaft ist sicherlich auf unserer Seite und sie war es für die Dauer der Pandemie. Die WHO lag falsch, die CDC lag falsch, das Imperial College of London lag falsch. Die Anti-Lockdown-Aktivisten waren näher an der Wahrheit als sie alle zusammen. Die Masken haben sich als nutzlos erwiesen. Die Lockdowns haben sich als nutzlos erwiesen. Die Todesratenvorhersagen haben sich als stark übertrieben erwiesen. Und jetzt wird sogar die Notwendigkeit der Impfstoffe in Frage gestellt.

 

In Bezug auf die aktuelle Berichterstattung der Mainstream-Medien können wir einige Schlussfolgerungen ziehen: Zum einen läuft die Einführung des Impfstoffs nicht nach Plan. Jeden Tag werden die Medien überschwemmt mit Geschichten über "Impfmuffel" und was die Regierung dagegen tun muss. Das sagt mir, dass viel zu viele Amerikaner die Impfung verweigern, also wird die Propaganda auf die Spitze getrieben.

 

Ich vermute, dass das Virtue Signalling zur Impfung ein Teil dieser Kampagne ist, oder zumindest vom Establishment gefördert wird. Willst du nicht auf der richtigen Seite der Geschichte stehen? Willst du nicht auf der "Seite sein, die sich um die Menschen kümmert"? Oder willst du auf der "egoistischen Seite" sein, der Seite, die die Oma umbringen will, der Seite, die rassistisch und sexistisch und eklig und miserabel ist?

 

Eine weitere einfache Schlussfolgerung, die wir aus den Medien ziehen können, ist, dass dies nicht verschwinden wird und das Establishment beabsichtigt, das Thema zu forcieren, wenn wir uns ihnen weiterhin widersetzen. Ich habe gesehen, dass die Andeutung von "Zwang" in der Vergangenheit nur zaghaft angesprochen wurde, aber in letzter Zeit wird das Narrativ immer aggressiver. Das Wort "Zwang" taucht immer häufiger auf. Die Medien wollen uns daran erinnern, dass das Establishment uns nach diesem Gesetz zwingen könnte, den Impfstoff zu nehmen. Die Botschaft? Wir können uns genauso gut jetzt impfen lassen, damit wir später keine Unannehmlichkeiten haben.

 

Wir alle wissen, dass dies letztendlich in einem Krieg enden wird, aber die Eliten brauchen einen riesigen Anteil an Menschen, die für das Gesetz sind, um freiheitlich gesinnte Menschen effektiv zu unterjochen. Den haben sie nicht und das zeigt sich.

 

Aufgeweckte Anhänger sehen all diese gleiche Propaganda jeden Tag; sie hören die Botschaft laut und deutlich: Das System zeigt an, dass die Impfstoffe obligatorisch sein werden, ob durch eine Regierungserklärung oder durch eine Unternehmensbedingungen. Also raufen sich die Linken zusammen, um ihre Treue zu ihrem Gott (dem Staat) zu zeigen, und sie agieren als brave kleine Fußsoldaten, um zusätzliche Tugendpunkte zu sammeln.

 

Es gibt viele Gründe, einen experimentellen Impfstoff nicht zu akzeptieren, einige davon sind wissenschaftlich und einige basieren auf Prinzipien. Ich möchte lediglich darauf hinweisen, dass sich viele Virologen zur Sicherheit dieser Impfstoffe geäußert haben, darunter auch ein ehemaliger Vizepräsident von Pfizer, Dr. Michael Yeadon, der zusammen mit seinen Kollegen zu dem Schluss kam, dass NIEMAND die mRNA-Impfstoffe nehmen sollte, bevor nicht weitere Tests durchgeführt wurden, da andernfalls eine beträchtliche Gefahr von langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen besteht, einschließlich Autoimmunerkrankungen und Unfruchtbarkeit.

 

Der mRNA-Gentherapie-Vorstoß ist im Kern ein riesiger experimenteller Versuch, bei dem die Massen als unwissende Testpersonen benutzt werden. Wir haben wirklich keine Ahnung, was die Konsequenzen letztendlich sein werden, aber ich habe das Gefühl, dass wir in ein paar Jahren die Ergebnisse sehen werden, und es wird nicht schön sein. Es gibt einen Grund, warum Regierungen es rechtlich unmöglich machen, Impfstoffhersteller wegen Impfstoff-Nebenwirkungen zu verklagen.

 

Abgesehen von den vielen gesundheitlichen Bedenken gibt es auch das Problem des schrittweisen Vorgehens. Eine Impfung allein ist vielleicht keine große Bedrohung. Vielleicht ist es ein Glücksspiel, das für die meisten Menschen nicht in der Hölle endet. Aber was ist mit der nächsten? Und der übernächsten? Was ist mit den nächsten 20 Impfungen? Es gibt jetzt ein halbes Dutzend verschiedene Mutationen des Covids, die von der Regierung und den Medien als potenziell resistent gegen die aktuellen Impfstoffe und gefährlicher als die erste Iteration des Virus bezeichnet werden.

 

Das ist sicherlich eine Lüge, aber es verdeutlicht die Realität, dass die Mandate für immer gelten sollen. Wenn wir sie jetzt akzeptieren, werden sie niemals enden. Nur weil man heute geimpft ist, heißt das nicht, dass man morgen frei sein wird.

 

Und mit jeder neuen Impfung entsteht das Gespenst des Impfpasses. Und mit Impfpässen entsteht das Schreckgespenst der kompletten staatlichen Mikroverwaltung des Lebens der Menschen. Sicher, man können sich dafür entscheiden, sich nicht impfen zu lassen, aber das System wird dafür sorgen, dass man dafür leidet, bis man ohne die Impfung nicht mehr überleben kann. Der Impfstoff ist ein Sprungbrett zur Tyrannei, getarnt als Empathie und Pflicht gegenüber der Gemeinschaft.

 

Der Woke-Kult verehrt jedoch diese Art von Umfeld. Dies ist die Art von dunkler schleimiger Höhle, in der sie sich gerne einnisten. Das Bedürfnis, andere zu kontrollieren, ist eine Anomalie, eine mentale Schwäche, die Psychopathen gemein haben, aber in der neuen Welt wird den Kontrollfreaks Rechtfertigung erteilt und freier Lauf gelassen. Die auffallende Ironie dabei ist, dass diese Menschen gerne kontrollieren, aber sie mögen es auch, kontrolliert zu werden. Sie finden Trost und Sicherheit in ihren Ketten. Die Welt ist ein beängstigender Ort, und in ihr unabhängig zu sein, erfordert Mut, mentale Stärke und die Bereitschaft, aus unseren Fehlern zu lernen, damit wir in diesem Prozess Weisheit und Erfahrung gewinnen.

 

Die Plattitüden und das Geschwätz des linken Pöbels sind ein Versuch, den Schwierigkeiten des wirklichen Lebens zu entgehen; ihre Unterwerfung unter den Staat, egal wie zweifelhaft oder böse, ist ein Versuch, sich vor ihren eigenen irrationalen Ängsten, ihren Schwächen und ihren Unzulänglichkeiten sicher zu fühlen. Wie der Autor Robert Anton Wilson einmal sagte:

 

"Die Gehorsamen halten sich selbst immer für tugendhaft und nicht für feige."