https://consentfactory.org/2020/05/04/virus-of-mass-destruction/

 

Das Massenvernichtungsvirus

 

von C.J. Hopkins, 04.05.2020 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Nach der Einführung eines jeden neuen Narratives kommt der Punkt, wo die Menschen nicht mehr wissen, wie alles begann. Besser gesagt, sie erinnern sich wie es begann, aber nicht an die Propaganda, durch die es ausgelöst wurde. Oder noch mehr, sie erinnern sich an all das (oder tun es, wenn man nachhakt), aber es macht keinen Unterschied mehr, weil das offizielle Narrativ die Realität ersetzt hat.

 

Ihr erinnert euch beim Krieg gegen den Terror an diesen Punkt, und ganz besonders an den Einmarsch in den Irak. Ende 2004 hatten die meisten Westler jene Propaganda, die diese Invasion auslöste, komplett vergessen. Und so wurde der irakische Widerstand als „Terrorismus“ betrachtet, trotz der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten ihr Land ohne legitimen Grund überfallen haben. Zu jener Zeit war es völlig klar, dass es keine „Massenvernichtungswaffen“ gab und dass die USA in ein Land einmarschiert sind, von dem es nicht angegriffen wurde und das keine Gefahr darstellte. Und somit haben sie einen astreinen Aggressionskrieg durchgeführt.

 

Die Fakten spielten keine Rolle, in keinster Weise. Zu der Zeit waren die Westler völlig im offiziellen Narrativ des Kriegs gegen den Terror gefangen, das die objektive Realität verdrängt hatte. Die Herdenmentalität hatte das Sagen. Es ist schwierig zu beschreiben wie das funktioniert. Es handelt sich um einen Zustand funktionaler Dissoziation (Distanzierung). Es lag nicht daran, dass die Menschen die Fakten nicht kannten oder dass sie die Fakten nicht verstanden hätten. Sie wussten, dass die Iraker keine "Terroristen" waren. Gleichzeitig wussten sie, dass sie definitiv "Terroristen" waren, obwohl sie wussten, dass sie es nicht waren. Sie wussten, dass es keine Massenvernichtungswaffen gab, dass es nie irgendwelche Massenvernichtungswaffen gegeben hatte, und dennoch waren sie sicher, dass es Massenvernichtungswaffen gab, die gefunden werden würden, obwohl sie eindeutig nicht existierten.

 

Dasselbe geschah in Nazi-Deutschland. Die Mehrheit des deutschen Volkes waren nie fanatische Antisemiten wie die Hardcore-Mitglieder der N.S.D.A.P. Wären sie es gewesen, hätte es keinen Bedarf für Goebbels und seine monströse Propagandamaschinerie gegeben. Nein, die Deutschen während der Nazi-Zeit wussten, so wie die Amerikaner während des Krieges gegen den Terror, dass ihre Opfer keine Bedrohung für sie darstellten, und gleichzeitig glaubten sie genau das Gegenteil und protestierten daher nicht, als ihre Nachbarn aus ihren Häusern gezerrt und in Todeslager geschickt wurden; in Lager, die in ihrem dissoziativen Zustand gleichzeitig existierten und nicht existierten.

 

Was ich beschreibe, klingt wahrscheinlich wie eine Psychose, aber technisch gesehen ist es das nicht ... nicht ganz. Es ist kein absoluter Bruch mit der Realität. Menschen, die in diesem Zustand funktionieren, wissen, dass das was sie glauben nicht real ist. Nichtsdestotrotz sind sie gezwungen, es zu glauben (und tun es auch tatsächlich buchstäblich, so unmöglich das auch klingen mag). Denn die Folgen, wenn sie es nicht glauben, sind noch beängstigender als die kognitive Dissonanz, wenn sie glauben, dass ein Narrativ – von dem sie wissen, dass es eine Fiktion ist – eine Fiktion ist. Das offizielle Narrativ nicht zu glauben, bedeutet den Ausschluss aus der "Normalität", den Verlust von Freunden, Einkommen, Status und in vielen Fällen weit schlimmere Strafen. Herdentiere laufen in einem Zustand der Panik instinktiv auf das Zentrum der Herde zu. Die Trennung von der Herde macht sie zur leichten Beute für eine Verfolgung durch Raubtiere. Es ist derselbe Urinstinkt, der auch hier wirkt.

 

Es ist das Ziel einer jeden offiziellen Erzählung, diese Art von Herdenmentalität zu erzeugen, nicht um die Öffentlichkeit zu täuschen oder zu betrügen, sondern um sie zu verwirren und so zu terrorisieren, dass sie zu ihren Urinstinkten zurückkehren und nur noch von Existenzangst getrieben werden und Fakten und Wahrheit keine Rolle mehr spielen. Sobald ein offizielles Narrativ diesen Punkt erreicht hat, ist es unangreifbar für Fakten und Vernunft. Es braucht keine Fakten mehr, um es zu rechtfertigen. Es rechtfertigt sich mit seiner eigenen Existenz. Die Vernunft kann das nicht durchdringen. Es ist sinnlos, mit dessen Anhängern zu streiten. Sie wissen, dass es irrational ist. Es ist ihnen einfach egal.

 

Diesen Punkt erreichen wir gerade beim Coronavirus-Narrativ. Es ist möglich, dass wir ihn bereits erreicht haben. Trotz der Tatsache, dass wir es mit einem Virus zu tun haben, das für alte und kranke Menschen eindeutig tödlich sein kann, das aber ebenso eindeutig keine tödliche Bedrohung für die Mehrheit der menschlichen Spezies darstellt, kauern die Menschen in ihren Häusern, als ob die Zombie-Apokalypse endlich begonnen hätte. Viele scheinen zu glauben, dass es sich bei diesem Virus um eine Art außerirdisch-terroristische Todesgrippe (oder ein waffenartiges Massenvernichtungsvirus) handelt, das einen tötet, sobald man es einatmet.

 

Das ist überhaupt nicht überraschend, denn nach der offiziellen Darstellung sind seine zerstörerischen Kräfte nahezu unbegrenzt. Es wird nicht nur deine Lunge auslöschen und alle anderen wichtigen Organe liquidieren und dich mit Blutgerinnseln und Darmschäden töten, sondern es verursacht jetzt auch "plötzliche Schlaganfälle bei jungen Erwachsenen" und möglicherweise spontanen Prostatakrebs und Gott weiß, was für andere medizinische Schrecken!

https://edition.cnn.com/2020/04/22/health/strokes-coronavirus-young-adults/index.html

 

Nach Ansicht aller "Wissenschaftler" und "medizinischen Experten" (d.h. derer, die dem offiziellen Narrativ folgen, nicht all der anderen Wissenschaftler und medizinischen Experten) ist es anders als alle anderen Viren, die es in der Geschichte der Viren je gegeben hat. Es folgt gewiss nicht dem typischen Muster, sich für einen begrenzten Zeitraum extensiv auszubreiten und dann rasch von selbst abzusterben, unabhängig davon, welche Maßnahmen ergriffen werden, um es zu vereiteln, wie diese israelische Studie zu zeigen scheint.

https://www.timesofisrael.com/the-end-of-exponential-growth-the-decline-in-the-spread-of-coronavirus/

 

Außerdem "haben wir keine Immunität dagegen", weshalb wir alle "eingesperrt" bleiben müssen wie widerspenstige Insassen in einem Gefängnis, bis ein Impfstoff ausgeheckt und jedem lebenden Menschen auf der Erde aufgezwungen werden kann. Anscheinend wird uns dieser obligatorische Wunderimpfstoff auf magische Weise immun gegen dieses Virus machen, gegen das wir keine Immunität haben (und völlig unfähig sind, eine Immunität zu entwickeln). Diese Immunität wird auf unseren obligatorischen "Immunitätspapieren" bescheinigt, die wir brauchen, um zu reisen, einen Job zu bekommen, unsere Kinder zur Schule zu schicken und, ihr wisst schon, um die Papiere der Polizei zu zeigen, wenn sie uns auf der Straße anhalten, weil wir aussehen, als wären wir vielleicht "infiziert".

 

Deutschland (wo ich lebe) hat eine führende Rolle. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung will die Bundesregierung im Rahmen des "Infektionsschutzgesetzes" einen Coronavirus-"Immunitätsausweis" einführen, der den Behörden die Befugnis einräumt, "ansteckungsverdächtige Personen" zusammenzutreiben und sie in ... äh ... "Quarantäne" zu zwingen und ihnen "den Zutritt zu bestimmten öffentlichen Orten zu verbieten".

https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-immunitaetsausweis-regierung-1.4892945

 

Die malaysischen Behörden haben auf solche Nettigkeiten verzichtet und verhaften Wanderarbeiter und Flüchtlinge in so genannten "Covid-19 roten Zonen" und transportieren sie weiß Gott wohin ab.

 

Ach ja, und fast hätte ich es vergessen ... die Forscher der DARPA (d.h. der Defense Advanced Research Projects Agency des US-Militärs) haben eine neue Art eines raffinierten Bluttests entwickelt, mit dem "asymptomatische Träger" (d.h. Menschen, die keinerlei Symptome aufweisen) identifiziert werden können. Das wird sich wahrscheinlich als nützlich erweisen ... vor allem, wenn die "weißen Rassisten", die "rotbraunen Extremisten" und die "Verschwörungstheoretiker" weiterhin mit ihren Frauen und Kindern gegen die Abriegelung protestieren!

 

Und dies sind nur die jüngsten Ergänzungen zu einer Liste ziemlich dystopischer Beispiele für das offizielle Narrativ der "schönen neuen Normalität", die der GloboCap (der globale Kapitalismus) direkt vor unseren Augen auswalzt (die die OffGuardian-Redakteure dokumentiert haben ( https://off-guardian.org/ ) und das auf Twitter weitergeht: https://twitter.com/consent_factory/status/1238971734063226881 ). Dort steht alles schwarz auf weiß. Sie verbergen den Totalitarismus nicht ... das müssen sie auch nicht. Denn die Menschen betteln darum. Sie verlangen, dass man sie in ihren Häusern "einsperrt", man zwingt sie, Masken zu tragen und zwei Meter Abstand zu halten, aus Gründen, an die sich die meisten von ihnen nicht mehr erinnern.

 

Überall werden Plastiksperren errichtet. Pfeile auf dem Boden zeigen einem, welchen Weg man gehen muss. Quadrate zeigen dir, wo du stehen musst. Paranoide Blockwarts stellen Schilder auf, die jeden bedrohen, der keine Maske trägt. Hysterische kleine faschistische Widerlinge zeigen ihre Nachbarn bei der Polizei an, weil sie ihre Kinder mit anderen Kindern spielen lassen.

 

Millionen von Menschen laden freiwillig "Apps zur Ermittlung von Kontaktpersonen" herunter, so dass Regierungen und globale Unternehmen jede ihrer Bewegungen überwachen können. In Spanien bleichten sie einen ganzen Strand aus und töteten alles bis hin zu den Insekten, um die Öffentlichkeit vor "Infektionen" zu schützen.

 

Das Internet ist zu einem orwellschen Chor von kreischenden, scheinheiligen Stimmen geworden, die jeden mit Tabellen, Grafiken und verzweifelten Schuldgefühlen – von denen nur wenige einen großen Bezug zur Realität haben – in eine Konformität treiben. Konzerne und Regierungen zensieren Dissens. Wir nähern uns einem Niveau künstlicher Massenhysterie und Herdenmentalität, das sich nicht einmal Goebbels hätte vorstellen können.

 

Mittlerweile brechen sie die meist leeren „Krankenhauszelte“ ab und das theatralische Hospitalschiff ist verschwunden. Und trotz ihrer Versuche, die Covid-19 Todesfälle so weit wie nur möglich aufzublasen, haben sich die vorausgesagten zig Millionen Toten nicht materialisiert (nicht mal annähernd), und Schweden geht es gut, so wie dem Großteil der Menschheit, und... so wie es keine Massenvernichtungswaffen gab, so gibt es keinen Massenvernichtungsvirus.

 

Was es gibt, das ist ein neues offizielles Narrativ: die schöne neue, paranoide, pathologisierte „Normalität“. Wir auch der Krieg gegen den Terror ist es ein globales Märchen. Es hat gerade erst begonnen, also ist noch nicht klar, wie totalitär diese Show sein wird. Aber wenn man die Pilotfolge so betrachtet, dann graut mir vor den restlichen Folgen.

 

Kommentare: 6
  • #6

    wolfgang fubel (Donnerstag, 14 Mai 2020 15:08)

    Dieser Artikel beschreibt in geradezu Eindrucksvoller Weise auch das Heutige
    Geschehen einer in Massenpanik und Angst gehaltene Masse Mensch. Das Zauber-
    wort der Totalen Kontrolle ist ANGST ! In diesen Zeiten einer Geschührten
    Hysterie, die weit davon entfernt ist ,eine Sachliche und Ehrliche Auseinanersetzung
    zu führen, mit dem Ziel einer Zukunftweisenden Optimistischen Herangehensweise
    an das "Problem", zu Diskutieren, ist es angebracht alles zu hinterfragen!!.
    Die Medieale Beschallung, gleicht schon einer Ausgefeilten Foltermethode, die, die
    Bevölkerung in Schach hält und jedes Rationales Denken ausgeschaltet hat!
    Wenn man die Menschen , Ihre Überreaktionen und Irrationalen Handlungen
    beobachtet, dann kann Einen schon schlecht werden! Abgesehen davon, das
    Einem so langsam die "Freunde" ausgehen, die man meinte Jahrelang zu kennen,
    nur desshalb weil man eine andere Einstellung zu dieser "Pandemie" hat. Ist sehr
    Deutlich die Spaltung der Gesellschaft zu erkennen!
    Meiner Meinung nach ein gewollter Nebeneffeckt, das Auseinanderdividieren
    Sozialer Kontakte!

  • #5

    michel neland (Mittwoch, 06 Mai 2020 19:10)

    Guter Artikel, hätte auch von Caitlin Johnstone sein können.
    Weite Teile der Menschenherde befinden sich in so einer Art double-bind-Situation. Zwei sich ausschließende Zustände werden beide als real wahrgenommen, so gesehen ist die Gesellschaft kollektiv schizophren erkrankt.

  • #4

    FritztheCat (Dienstag, 05 Mai 2020 17:24)

    @ Dude
    Schöne Webseite haste da - gleich mal verlinkt!

  • #3

    Propapanda (Dienstag, 05 Mai 2020 17:09)

    ...und als Buch zum Downloaden:
    https://archive.org/details/Le-Bon-Gustave-Psychologie-der-Massen/mode/2up

  • #2

    FritztheCat (Dienstag, 05 Mai 2020 13:16)

    @ #1:
    Vielen Dank für den guten Link!

  • #1

    Dude (Dienstag, 05 Mai 2020 12:38)

    Passend dazu: https://dudeweblog.wordpress.com/2020/04/29/gustave-le-bon-psychologie-der-massen-komplettes-hoerbuch/