https://www.theautomaticearth.com/2021/11/the-end-of-mass-vaxx/

 

Das Ende der Massenimpfung

 

von Raúl Ilargi Meijer, 16.11.2021

 

                   Filothei Skitzi 21,600 Covid-Minuten, 2021

 

 

Wenn man sieht, dass in vielen europäischen Ländern mit dem Anstieg der Impfquote (in einigen Ländern bis zu 85 %) auch die Zahl der neuen positiven Tests steigt, denkt man: Moment mal, das sollte doch nicht passieren. Und man würde erwarten, dass den Menschen das auffällt und sie Fragen stellen. Aber alles, was man zu hören bekommt, sind die Medien und die Politik, die behaupten, dass die Ungeimpften schuld seien und wir deshalb mehr Impfungen brauchen, und jetzt auch Auffrischungsimpfungen für diejenigen, die bereits doppelt geimpft sind. Die Impfstoffe wirken offensichtlich nicht, und schon gar nicht so, wie sie beworben werden, aber die einzige "Lösung", die es gibt: mehr Impfungen.

 

Überrascht das noch jemanden? Es sollte nicht überraschen, denn seit langem haben die Medien, die Politik und Pfizer et al. eine nahezu absolute Kontrolle über das Narrativ ausgeübt. Sie alle behaupten, die Impfstoffe seien ein großer Erfolg und hätten Millionen von Leben gerettet. Auch wenn es enorme Abstriche bei der Darstellung gab. Die Impfstoffe sollten eine einmalige Lösung sein, die einen immun gegen Infektionen macht und auch die Menschen in der Umgebung schützt. Von dieser ursprünglichen Geschichte ist nichts mehr übrig. Jetzt brauchen wir Auffrischungsimpfungen, und auch die sind keine einmalige Sache. Da es sich um genau dieselben Substanzen handelt, die nicht so gut gewirkt haben, um keine Auffrischungsimpfung zu benötigen, kann man jetzt einfach auf Nummer 4, Nummer 5 usw. warten. Und sich die Frage stellen, nach wie vielen Auffrischungsimpfungen das Immunsystem oder das Herz-Kreislauf-System den Geist aufgeben wird.

 

Was ist also aus dem Impfstoff geworden, der einen ein Leben lang schützen sollte? Ich denke, es sieht ungefähr so aus. Derzeit spricht man davon, dass die "Wirksamkeit" (was auch immer das heißen mag) nach 6 Monaten nachgelassen hat. In der NBA rät man den Spielern, sich nach 2 Monaten auffrischen zu lassen, andere sprechen von 4 Monaten, also sagen wir, dass sich „die Wissenschaft" noch entwickelt. Aber fangen wir mit den 6 Monaten an. Die ersten Monate nach der Impfung kann man abziehen – zu viele Fragen und Risiken. Dann bleiben 150 Tage. Eine schwedische "Gesamtbevölkerungs-Kohortenstudie" sagt:

 

Die Wirksamkeit des Impfstoffs BNT162b2 gegen die Infektion nahm progressiv von 92 % [...] an Tag 15-30 auf 47 % [...] an Tag 121-180 ab, und ab Tag 211 konnte keine Wirksamkeit mehr festgestellt werden [...].“

 

Nach 4 Monaten ist man bei 47 %. Das ist offensichtlich nicht gut genug. Das ist schlechter als ein Münzwurf. Jetzt ist man bei 120 Tagen minus den ersten 30 oder 90 Tagen, in denen der Impfstoff angeblich einen gewissen Schutz bietet. Und dann muss man diesen Schutz verstärken. Oder man kann fragen, wann der Schutz auf 50, 55, 60% gesunken ist. Nach 100 minus 30 Tagen? Fühlen Sie sich nach 70 Tagen sicher, wenn der Schutz bei 50 % liegt? Und warum wird etwas, das so wenig Schutz bietet (ich wiederhole: woraus auch immer er besteht), immer noch als Impfstoff bezeichnet, was bisher immer ein lebenslanger Schutz war?

 

Was all die Länder und ihr Beharren auf mehr Impfungen und mehr Einschränkungen für Ungeimpfte angeht, obwohl es glasklar ist, dass man das Virus genauso leicht verbreiten kann, wenn man geimpft ist wie wenn man nicht geimpft ist, ist es vielleicht gut zu erkennen, dass ihnen allen die Hände gebunden sind. Auf welcher politischen Ebene auch immer es stattgefunden hat, und das wird von Ort zu Ort unterschiedlich sein, wurden verbindliche Verträge mit Pfizer und anderen unterzeichnet, in denen festgelegt ist, dass 1) die Hersteller volle Immunität gegen jegliche Schäden haben, die ihre Produkte anrichten, und 2) es strengstens verboten ist, Alternativen zu diesen Produkten zu verwenden oder zu fördern. Es heißt buchstäblich: Impfen oder sterben.

 

Daher die Hetze gegen Pferdepaste usw., und daher die Förderung solcher Jagden durch die Medien. Es bestand nie ein Bedarf an den derzeit verwendeten (und derzeit versagenden) Impfstoffen, wir hätten das gesamte Problem mit einfachen, billigen, vorhandenen Medikamenten lösen können. Eine aktuelle deutsche Vitamin-D3-Studie besagt: Eine Sterblichkeitsrate nahe Null könnte theoretisch mit 50 ng/mL 25(OH)D3 erreicht werden. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34684596/

 

Ich denke, das ist vielleicht ein bisschen viel, ich habe immer konservativ gesagt, eine Erhöhung des Vitamin D-Spiegels kann die ersten 50 % retten, Zink (+ Quercetin) die nächsten 25 %, und dann kann Ivermectin einen nahe an den Nullpunkt bringen.

 

Wir dürfen nicht sagen oder denken, dass die Impfstoffe versagt haben. Aber wir tun es, und wir werden es tun. Und sie haben es gesagt. Ich gehe davon aus, dass eine "überraschend" große Zahl von "zuvor vollständig geimpften" Menschen nicht zur Auffrischung gehen wird. Viele verstehen, dass es kein Ende dieser Sequenz geben wird, es sei denn, sie selbst setzen dem ein Ende. Viele verstehen auch, dass die Geschichte mit den Auffrischungsimpfungen auch auf ihre Kinder zutreffen wird. Denn wenn die Impfungen bei Ihnen nicht wirken, warum sollte es bei ihren Kindern anders sein?

 

Die Menschen werden anfangen, nach anderen Nachrichtenquellen zu suchen. Sie sind gehorsam dem Dreigestirn "Medien, Politik und Pfizer" gefolgt, und schaut, wohin es sie gebracht hat. Viele der doppelt Geimpften gelten nicht einmal mehr als geimpft. Jetzt geht es nicht nur um ihre Freiheit, sondern auch um ihre Würde. Sie schauen sich um und fragen sich: Was habe ich noch? Bin ich etwa nur ein Hund, der Männchen macht? Bedeutet es nicht: Hol dir einen Booster und du bekommst einen Keks?

 

Es erscheint absurd, dass jemand nach – und während – dem massiven Impfversagen immer noch auf weiteren Massenimpfungen besteht. Man hat es versucht, man hat versagt. Und man wird das Problem nicht lösen, indem man noch mehr vom Gleichen macht. Dennoch werden wir mehr vom Gleichen bekommen. Zugleich wird der Widerstand dagegen zunehmen. Bis irgendeine Regierung irgendwo beschließt, ihre Beziehungen zu Pfizer zu kappen und zu einem Protokoll überzugehen, das auf umgenutzten Medikamenten und Vitamin D basiert.

 

Durch diese gescheiterte und eindimensionale Politik ist bereits so viel Schaden angerichtet worden, so viele Menschenleben verloren gegangen sind. Wir müssen aufwachen und sagen, dass es reicht. Und das, bevor wir überhaupt anfangen, über die langfristigen Folgen der Verwendung von Spike-Protein-Impfstoffen zu sprechen. Wir haben den Blick für das Schlamassel verloren, in dem wir stecken, und um es zu beenden, greifen wir zu dem einen Mittel, welches das Schlamassel mit Sicherheit nur noch größer macht.

 

Kommentare: 6
  • #6

    Heiko R. (Mittwoch, 24 November 2021 18:54)

    Wen du weißt, dass du Bewußtsein bist, gibt es keinen Grund für Angst oder Panik. Also werde dir bewußt wer du wirklich bist (nicht der Körper) und warum du hier bist, dann verliert das Außen seine Macht. Aber das kannst nur du in dir bewerkstelligen, durch Stille. Dort findest du alle Antworten und Freunde, selbst die, von denen du dachtest, sie seien deine Feinde (z. B. der Tod).
    Finde dich und steh auf und zeig dich. Gerade jetzt!!!!

  • #5

    Heidrun (Mittwoch, 24 November 2021 15:43)

    Die Problematik ist doch die Hetze der Medien auf die Ungeimpften, die ja nun an allem Schuld sind. Offensichtlich sind immer noch sehr viele Menschen einfach in Angst gefangen. Die Medizin sagt auch nichts, nur das die Intensivbetten mal wieder voll sind. Das 4000 Betten fehlen, 16 Kliniken geschlossen wurden, alles kein Thema. Und wenn selbst der liebe gute Hausarzt nichts anderes verschreibt als die Spritze, ja wo sollen den Herr Müller/Meier/Schulze das nötige Wissen herbekommen? Dazu das ewigen Mantra: die Impfung ist sicher.Langzeitschäden gibt es nicht. Was für ein Hohn und ein kaum zu übertreffender Zynismus. Die "tollen Talkshows" blasen auch alle in dasselbe Horn. Jeder Talkgast mit einer anderen Meinung wird unweigerlich niedergemacht. Ich hoffe das die Menschen langsam wach werden. Und man soll die Finger von den Kindern lassen. Das Wort GESUND ist völlig aus unserem Sprachgebrauch gestrichen. Asymptomatisch oder Symptomatisch. Was für Worthülsen! Und unser Immunsystem? Scheint alles keine Rolle zu spielen. Der Mensch an sich ist ein Wunderwerk der Natur, und da rumzufuschen sollte verboten werden.

  • #4

    WMertens (Mittwoch, 24 November 2021 12:43)

    Hat schon jemand versucht, die Nanolipide direkt nacht der impfung mit Ultraschall aufzubrechen und so die rna zu zerstoeren? Waere das eine Moeglichkeit, meine Kinder zu retten, bei der baldigen Zwangsimpfung?

  • #3

    willi uebelherr (Dienstag, 23 November 2021 08:07)

    Liebe freunde, BMT ist super.
    meinen grossen Dank an Fritz, diesen Text uebersetzt und weiter gegeben zu haben. Ruhig und gelassen wird das Drama beschrieben.
    Ich verweise auf die letzte Corona-Ausschuss Sitzung #79 mit Alexandra, Prof fuer Genetic, Kennerin der mRNA, also dem wichtigsten interzellulaeren Kommunikationssystem. Und da eingreifen ist wirklich kriminell und verbrecherisch.
    Ich stimme BMT zu: Es gibt keine Viren, zumindest keine nachgewiesenen. Erreger gibt es zuhauf und in Massen. Und jene, um die es heute geht, kommen ueber die Atemwege in uns. Eine Spritze ist etwas ganz anderes.

  • #2

    Schliemanns (Sonntag, 21 November 2021 19:57)

    Hallo BMT, woher nehmen Sie Ihre Zuversicht? Ich weiß eigentlich auch tief in meinem Inneren, dass es keinen Impfzwang geben kann... die Masse muss wissen (können) was sie tut und sie muss selbst dazu ja sagen. Sonst funktioniert das nicht, was mich bedrückt sind die (unschuldigen!) Kinder.

  • #1

    bmt (Freitag, 19 November 2021 15:33)

    .
    Der Witz ist, dass man nicht vom Impf weg muss, sondern das gesamte Lügengebäude weg muss. Dann hat sich das auch mit sonstigen Medis erübrigt. Es gibt keine Viren, ausser biologische Kampfstoffe, und die werden verabreicht. Und zwar nur per Spritze, damit es auch nur die Freiwilligen trifft, die restlichen nichtmenschlichen Seelen offenbart und für immer wegfegt. Ansonsten könnten sie auch einfach alles wegvertilgen auf einen Schlag, wollen sie aber eben nicht! Und davon, den nichtmenschlichen Seelen, gibts in den westlichen bzw. höher zivilisierten Breitengraden eben mehr (die wollen es sich schliesslich gut gehen lassen, die fetten Maden), daher auch der immense Aufwand und endlose Druck, um sie diesmal alle zu kriegen...! Alle! Übrig bleiben danach nur die echten Menschen, der Abschaum nimmt den Weg der Vielen, der Mehrheit, den breiten Weg. Das ist, was läuft, die beschriebene biblische Aufräumapokalypse. Und dort wird die Zukunft der "Bösen" mit kurzen Worten erledigt, alles andere spricht nur noch von der positiven Zukunft der wenigen Guten.

    Also, noch etwas Geduld, es dauert eben, bis sie alle haben... Und denkt dran, Impfpflicht ist nicht Impfzwang. Es gibt immer Rechte und Pflichten. Die Rechte sind das was dem Leben entspricht, ein Naturprinzip. Die Pflichten stammen aufgedrückt durch die Mächtigen, um ihren Madenspeck zu erhalten. Aber diesmal ist ihnen kein Zwang erlaubt, die Meisten von Ihnen sind bereits ersetzt und die restlichen erpressten Lakaien müssen genau das tun, was ihnen gesagt wird. Danach werden sie allesamt entfernt werden.