https://journal-neo.org/2019/01/20/the-tale-of-count-soros-and-the-young-latvian-state-he-destroyed/

 

Die Story über „Count“ Soros und seine Zerstörung des jungen lettischen Staates

 

von Martin Berger, 20.01.2019

 

 

Überall auf der Welt beschreiben alternative Medienseiten George Soros typischerweise als das Vordenker einer "globalistischen" Bewegung, die jede Gesellschaft untergräbt, wenn sie durch Subversion, Manipulation und Tricks profitieren kann.

 

Wie der Telegraph verrät, unterstützt George Soros – jener Milliardär, der dafür bekannt ist, dass er die Bank von England "knackte" – eine Kampagne zur Vereitelung des Brexit, und nebenbei ist er eine der drei führenden Persönlichkeiten, die mit der Gruppe Best for Britain verbunden sind. Angeblich gab er dieser Bewegung etwa 500.000 Dollar, um ein zweites Referendum einzuleiten, um Großbritannien in der EU zu halten.

https://www.bestforbritain.org/

 

Donald Trump wiederum beschreibt diesen so genannten Philanthropen in seinen Twitter-Posts als Geldgeber für Anti-Trump-Protestler, während die Familie des Präsidenten und seine engsten Berater viel weiter gehen. Um diese Behauptung zu veranschaulichen, genügt es zu erwähnen, dass sein Sohn Trump Jr. eine Behauptung der Komikerin Roseanne Barr retiwttert hat, George Soros sei ein Nazi.

 

Es wurde festgestellt, dass bei Fox News, in republikanischen Spendenaufrufen und in der Forschung konservativer Interessensgruppen der Name George Soros als universelles Symbol eines wild gewordenen Liberalismus verwendet wird.

 

Es ist merkwürdig, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan George Soros beschuldigte, im Jahr 2013 regierungsfeindliche Proteste im Zentrum von Istanbul und in anderen Ländern der Welt unterstützt zu haben. Die Proteste wuchsen von einer Demonstration zur größten politischen Herausforderung, mit der der damalige Ministerpräsident Erdogan gegen seine Herrschaft konfrontiert war.

 

Darüber hinaus behauptet die New York Times:

 

In der abschließenden Trump-Werbung für den Wahlkampf 2016 war Herr Soros – ebenso wie Janet L. Yellen, die damalige Vorsitzende der Federal Reserve, und Lloyd Blankfein, der Vorstandsvorsitzende von Goldman Sachs, beide jüdisch – als Beispiele für "globale Sonderinteressen" zu sehen, die sich auf dem Rücken der arbeitenden Amerikaner bereicherten.“

 

Oft kann man geopolitische Analysten hören, in denen Soros als "einer der öffentlich bekanntesten Spender für amerikanische politische Wahlkämpfe in der modernen Zeit der Wahlkampffinanzierung" bezeichnet wird. Aber die traurige Wahrheit ist, dass er viel mehr Millionen an politische gemeinnützige Gruppen gespendet hat, die auf der ganzen Welt tätig sind und in den meisten Staaten nicht ihre wahren Spender offenlegen müssen.

 

Igors Meija, der Vorstandsvorsitzende des lettischen Bauunternehmens Constructus LV, hat in einer seiner letzten Reden sehr anschaulich die wahre Natur der "selbstlosen Spenden" beschrieben. Spenden, von denen man weiß, dass George Soros sie getätigt hat und mit denen er Lettland und dessen Wirtschaft ruiniert. Insbesondere verriet der CEO, dass Soros oft damit prahlte, dass er 90 Millionen Dollar für die "Unterstützung der Demokratie" in Lettland ausgegeben habe. Doch wenn man sich die Gewinne von Soros und den anderen mächtigen Mitgliedern seines privaten Clubs wie den Rothschilds, die von diesen Investitionen profitierten, genauer ansieht, kann man mit Sicherheit sagen, dass sie mit ihren Spenden viel Geld verdient haben. Zu den bemerkenswertesten Vermögenswerten, die Soros und andere Oligarchen besitzen, gehört die lettische Auslandsverschuldung, die kürzlich 11 Milliarden Dollar erreicht hat, aufgrund von Machenschaften, die Soros in Zusammenarbeit mit den bestochenen lettischen Beamten durchgeführt hat. Dies entspricht 6.515 Dollar, die jeder Einwohner Lettlands zahlen muss, oder 12.509 Dollar, die von jeder erwerbstätigen Person genommen werden. Selbst um diese Schulden zu bedienen, müssen lettische Steuerzahler jeden Tag 1,1 Millionen Dollar ihres hart verdienten Geldes hergeben! Allein drei Monate dieses Schuldendienstes belaufen sich auf die 90 Millionen Dollar, die Soros für die "Demokratieförderung" in Lettland ausgegeben hat! Man muss zugeben, dass Soros und Leute wie er wissen, wie man mehr als beeindruckende ROI-Raten (Kapitalrenditen) erzielt.

 

Wenn sich in absehbarer Zeit nichts ändert und sich die katastrophale demografische Situation in Lettland nicht verbessert, muss bis zum Jahr 2030 jeder wirtschaftlich aktive Einwohner Lettlands 23.882 Dollar an die freundlichen Philanthropen zahlen, die ihr Land ruiniert haben. Igors Meija beklagt, dass es Soros darüber hinaus gelungen ist, den lokalen Finanzsektor zu "liberalisieren", indem es alle lettischen Konkurrenten aus ihm eliminiert und das Geld der ruinierten lettischen Banken wie Latvijas Krājbanka, Trasta komercbanka, ABLV an ausländische Schuldner übergeben hat.

 

Igors Meija ist überzeugt, dass dieser "Philanthrop" und sein "Club" nicht mit den fleischfressenden Praktiken aufhören werden. Vor allem wenn sie erkannt haben, dass die gehorsame lettische Bürokratie alles tun wird, was von ihr verlangt, um an der Macht zu bleiben und von der lokalen Bevölkerung zu profitieren. Der CEO ist überzeugt, dass Lettland an das Amerika im postkolumbischen Zeitalter erinnert. Seit die "weißen Weltverbesserer" an den lettischen Ufern landeten und der einheimischen Bevölkerung im Austausch für Diamanten und Gold Glasspiegel und Glasperlen anboten, hatten es die Letten schwer, über die Runden zu kommen.

 

Ähnliche Fälle von Schuldenversklavung durch Soros und dergleichen gibt es in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt, wo Soros seine "philanthropischen Aktivitäten" ausübt.

 

Die westlichen finanziellen und politischen Eliten haben jedoch erhebliche Vorteile daraus gezogen, dass sie George Soros auf einer Vielzahl von MSM-Plattformen, die ihnen gehören, verteidigt haben und dabei bewusst die wahre Natur dieses seelenlosen Plutokraten verschwiegen haben. Natürlich finden sich unter solchen Medien der Guardian, die New York Times und die Financial Times an der Spitze einer Reihe anderer Publikationen, die aufgrund ihrer umfangreichen Arbeit für die westlichen Finanzeliten bereits jegliche Glaubwürdigkeit gegenüber der westlichen Öffentlichkeit verloren haben.

 

Kommentare: 2
  • #2

    Kayzersosse (Dienstag, 05 Februar 2019 19:31)

    Naja...Die Bank v. England zu "knacken" als Rothschild Agent Mit Insiderwissen und Devisenmanipulation ist ja auch nicht so schwierig. Hat ja bei 9/11 auch geklappt...mit dem Insiderwissen und Fallenden Türmen, äh Kursen ;)

  • #1

    lex (Samstag, 26 Januar 2019 23:39)

    Na so wie der aussieht sollte der Abgang doch nicht mehr lange dauern. Dann kann er in der Hölle schmoren. Mit den vielen anderen Schweinen.