https://www.activistpost.com/2018/10/why-china-will-win-the-artificial-intelligence-race.html

 

Warum China das Rennen um die Künstliche Intelligenz gewinnen wird

 

von Mathew Maavak, 15.10.2018

 

 

In naher Zukunft könnten zwei von künstlicher Intelligenz getriebene Internet-Konzepte entstehen. Eines wird auf Logik, intelligenten Unternehmen und menschlicher Leistung basieren, während das andere sich in ein Orwellsches Kontrollinstrument verwandeln könnte. Sogar der ehemalige Google CEO Eric Schmidt hat eine Zweiteilung des Internets bis 2028 und Chinas möglichen Triumph im KI-Rennen bis 2030 vorausgesehen.

In der Zwischenzeit scheinen die USA mehr daran interessiert zu sein, die intelligenten Fragen von heute abzuwenden, als an den intelligenten Fabriken von morgen zu basteln. Nichts verkörpert dies besser als der jüngste Versuch des MIT Computer Science and Artificial Intelligence Lab (CSAIL) und des Qatar Computing Research Institute (QCRI), einen KI-basierten Filter zu entwickeln, um "gefälschte Nachrichten auszulöschen, bevor sich diese Geschichten zu weit verbreiten".

Aber was genau ist eine gefälschte Nachricht? Beinhaltet das auch mediale Lügen über den irakischen Besitz von Massenvernichtungswaffen im Jahr 2002? Oder die unerhört betrügerische Aussage von Krankenschwester Nayirah ein Jahrzehnt zuvor? Wird die binäre Logik von "entweder du bist für uns oder gegen uns" verwendet, um Nachrichtenquellen zu zertifizieren?

 

Laut US-Präsident Donald J. Trump sind gefälschte Nachrichten eine Rund um die Uhr-Spezialität von CNN, der Washington Post und fast aller anderen US-Massenmedien. Der Autor stimmt mit Trump in dieser Hinsicht überein. Als Zukunftsforscher ist er stark auf glaubwürdige Nachrichtenquellen angewiesen. CNN und WaPo stehen daher nur selten auf der Liste der vertrauenswürdigen Anbieter. Gleichzeitig macht der Autor Trump zu Recht für den anhaltenden US-amerikanischen und chinesischen Handelskrieg verantwortlich.

 

Dies wirft mehrere Fragen auf: Wie wird das KI-Filtersystem des MIT mit redaktionellen Abweichungen in ein und derselben Publikation umgehen? Werden sie alle als "Fake News" geteert und gefedert, sobald eine Schwelle - 150 Artikel nach dem neuen System - überschritten wird? Wie wird es analytische Juwelen in den unregulierten alternativen Medien und Open-Source-Foren bewerten? Werden Beweise in Sozialen Medien, die von einer kritischen Masse von Trollen gepflanzt und erzeugt werden, von Maschinen addiert, um wahre Nachrichten zu bestimmen?

 

 

Es ist auch beunruhigend festzustellen, dass dieses digitale Kommissariat teilweise von Katar entwickelt wird - einer Nation, die routinemäßig wegen ihrer Menschenrechtsverletzungen, des Einsatzes von Sklavenarbeit, des zügellosen Antisemitismus, wegen unkontrollierbarer gefälschter Nachrichten und der Unterstützung des Dschihaditerrorismus identifiziert wurde. (Anm.d.Ü.: Zahlreiche Links dazu im Original) Während Katar und die US-Medien Syrien unaufhörlich beschuldigt haben, chemische Waffen zu benutzen, haben Experten des MIT und der UNO etwas anderes behauptet. Wie werden solche widersprüchlichen Berichte in Zukunft behandelt, wenn mehr Geld aus dem arabischen Golf in das MIT und deren Kollegen in anderen Forschungseinrichtungen fließt?

 

Nicht Made-in-America

Die Zukunft der künstlichen Intelligenz in den USA und ihrer neuen Technologien hängt in hohem Maße von ausländischen Talenten aus Asien und Osteuropa ab. Dies ist nicht überraschend, da 44 Millionen US-Bürger derzeit mit atemberaubenden 1,53 Billionen Dollar an Studienkrediten belastet sind - mit einer prognostizierten Ausfallrate von 40 Prozent bis 2023.

Die US-Studienkreditblase wächst im Gleichschritt mit einer steigenden Arbeitslosigkeit junger Amerikaner. Eine Überlastung mit gefälschten Nachrichten führt natürlich zu durchdringender intellektueller Betäubung. Die US-Politiker werden diesen unheilvollen Trend ignorieren, ebenso wie sie die mehrjährige nationale Talfahrt bei globalen Kriterien ignorieren, die die Lebensqualität, Bildung und Humankapitalerträge messen. Kann der menschliche Geist - ununterbrochen politisierten Märchen und gewalttätigen Glaubenssystemen unterworfen - zu kontinuierlicher Innovation fähig sein? Es ist natürlich einfacher, ein externes Feindbild für ein rein internes Versagen zu beschuldigen. Hierin liegt der Nutzen von gefälschten Nachrichten; von digitalen Kindermädchen gefiltert und von Tausenden von ideologisch voreingenommenen Faktenprüfern kontrolliert. Finanziert natürlich vom Tiefen US-Staat!

Irgendwie hat keine bekannte Form von Intelligenz - ob künstlich oder nicht - die US-Politiker von den nationalen Sicherheitsdimensionen der digitalen Kluft zwischen Einwanderern und Bürgern beeindruckt. Leistungsstarke Gemeinschaften aus Einwanderern könnten beispielsweise in einer Zeit großer wirtschaftlicher Not von wütenden Bürgern angegriffen werden, was zu einem umgekehrten Braindrain in deren Herkunftsländer führen könnte.

 

Auch sonst werden die heranwachsenden Kinder von hoch qualifizierten eingebürgerten Einwanderern mit einer Vielzahl von diskriminierenden Praktiken konfrontiert. Das bekannteste davon ist das "Asia fail"-Aufnahmeverfahren an renommierten US-Universitäten, wo intelligente Asiaten der zweiten Generation routinemäßig auf den Altären der künstlichen Vielfalt und des Multikulturalismus geopfert werden. In Zukunft kann ein digitales Panoptikum verdienstvolle Bewerber aufgrund von "unangemessenen" Posts in Sozialen Medien selektiv ablehnen, die vor einer Ewigkeit erstellt wurden. Jede prozessuale Verzerrung im Zulassungsverfahren kann auf eine technische Störung zurückgeführt werden. Oder auf die Russen!

 

Vergiss die Verdienste! Das Gebot der Stunde ist die Aufzucht von Abnickern der nächsten Generation für die privilegierten 0,1%.

 

Auseinanderklaffende Zukunft

 

 

Genau wie das Internet können die Mittelschichten eines von den USA geführten Groß-Eurabiens und einer von China geführten Welt bis 2030 getrennte Richtungen haben. Angesichts des Booms der Mittelschicht in China und der Rekordzahlen an MINT-Absolventen ist die KI bereit, die Quantität und Qualität einer neuen Generation von Digitalwissenschaftlern zu steigern.

 

Gleichzeitig erschweren die Suchalgorithmen von Google, YouTube, Facebook und deren Kohorten den Zugriff auf kritische Open-Source-Daten und -Analysen. Der geeignete Vorwand dafür sind "Fake News" und die Notwendigkeit, die Gesellschaft vor irreführenden Informationen zu schützen. Warum denken.... wenn ein staatlich geführter KI-Kommissar das Denken für dich übernehmen kann? Ironischerweise macht der Westen China routinemäßig für genau diese Praxis verantwortlich. Wie ist es dann möglich, dass sich China schnell entwickelt und zu einem führenden Anbieter von KI wird? In den asiatischen Kerngesellschaften stimuliert die Kunst der "konstruktiven Kritik" die Bildung, das Wissen und einen gesichtswahrenden Ansatz. Wissen wird nicht durch Ideologie oder Herkunft behindert.

 

Die USA hingegen versuchen aussichtslos, ein Gleichgewicht zwischen ihren ideologischen Diktaten, dem tief sitzenden Populismus und dem Wissen der nächsten Generation zu finden. Talent und KI werden dabei geopfert. Laut Eric Schmidt von Google "...produziert der Iran einige der intelligentesten und besten Informatiker der Welt. Ich will sie hier haben. Ich möchte, dass sie für Alphabet und Google arbeiten. Es ist verrückt, diese Leute nicht reinzulassen."

 

Es ist noch verrückter zu denken, dass eine intelligente Gesellschaft durch KI-vermitteltes Geschwafel und Nachrichtenfilter geformt werden kann. Deshalb wird China das KI-Rennen gewinnen, und Asien wird sich im Internet der Ideen (IoI) durchsetzen.

 


Mathew Maavak ist Doktorand für Risiko-Frühaufklärung an der Universiti Teknologi Malaysia (UTM).

 

Kommentare: 0