https://caitlinjohnstone.com/2019/01/22/expect-increased-smearing-of-progressives-as-russian-assets/

 

Progressive werden zunehmend als russische Lakaien verteufelt

 

von Caitlin Johnstone, 22.01.2019

 

 

Nachdem Dokumente von WikiLeaks unumstößlich bewiesen haben, dass das Hauptquartier der Demokratischen Partei (DNC) seine Satzung verletzt hat, indem man die Vorwahlen für Hillary Clinton und gegen Bernie Sanders manipuliert hat, hätte eigentlich folgendes passieren müssen:

 

- Dass sich das DNC demütig bei der Öffentlichkeit entschuldigt, weil man seine Versprechen an die     Wählerschaft gebrochen hat.

 

- Massive, grundlegende Veränderungen für Transparenz und öffentliche Verantwortlichkeit im inneren Zirkel des DNC, inklusive einer kompletten Revision des Personals und der Führung.

 

- Wenn überhaupt möglich, eine komplette Neuorganisation der Vorwahlen.

 

- Ein Engagement dafür, Trumps rechtslastige Politik von der linken Seite zu attackieren und der Öffentlichkeit zu zeigen, dass ein progressiver Ansatz besser funktioniert als ein konservativer.

 

Wäre das geschehen, dann würden Amerikaner nicht nur in einer wesentlich vernünftigeren politischen Landschaft leben, sondern Trump hätte 2016 wahrscheinlich auch nicht gewonnen. Wenn das Establishment der Demokraten klar und unmissverständlich gezeigt hätte, dass es seine Vergehen bereut und eine sofortige Überarbeitung vorgenommen hätte, die die Menschen selbst erkennen könnten, dann hätten sich nicht so viele Wähler abgewendet.

 

Stattdessen hat das DNC überhaupt nichts verändert. Nancy Pelosi sagte, dass sie in der Vorwahlmanipulation nichts Falsches erkennen kann. Und die Demokratische Partei kreischt seit über zwei Jahren wegen Russland.

 

Zuzusehen, wie sich das Russland-Narrativ des Establishments des öffentlichen Bewusstseins bemächtigt, das war wie die Betrachtung einer Zombie-Epidemie. Zuerst infizierte es die Begriffsstutzigen, die aggressiven Clintonisten, die nie einen natürlichen Abwehrmechanismus gegen das CIA/CNN-Narrativ besessen haben. Das war irritierend und nervig, aber zu erwarten. Aber dann begann die Russland-Hysterie ganz langsam nach links zu wandern. Progressive, mit denen ich 2016 gemeinsam gekämpft habe, fingen 2017 an, dem Russiagate-Virus zu verfallen. Sie unterlagen dem Gruppendruck und der aggressiven Manipulation durch die Massenmedien. Einige von ihnen hielten noch ein paar Monate durch, aber als sie von einem der hohlen, aber ach so vertrauenswürdig klingenden, explosiven Russiagate-Berichte auf die richtige Art und zur richtigen Zeit getroffen wurden, da posteten sie in den Sozialen Medien und sagten, dass sie jetzt überzeugt seien.

 

Ich sah, wie sie massenhaft umfielen. Bis zum heutigen Zeitpunkt erlebe ich auf meinen Sozialen Medien die Russland-Hysterie progressiver Bernie-Anhänger, denen ich früher gefolgt bin und die irgendwann dazwischen zu Kalten Kriegern á la McCarthy mutiert sind. Wenn ich auf Twitter etwas Skeptisches über das Russland-Narrativ des Establishments poste, dann sehe ich Accounts mit den roten Nasen neben ihren Namen – ein Zeichen der Unterstützung für die Demokratischen Sozialisten Amerikas – und die sich mit mir streiten und mich beschuldigen, ich würde mit Putin und Trump sympathisieren.

 

Autoren wie Max Blumenthal und Glenn Greenwald haben seit dem Ausbruch dieser bösartigen Massenmanipulation davor gewarnt, dass sie gegen die Linke benutzt würde. Aber ihre Warnungen stießen auf taube Ohren, immer mehr progressiven Köpfen wurde der Glaube eingetrichtert, dass es die beste Art im Kampf gegen Trump sei, sich dem Musikantenzug der Russland-Hysterie anzuschließen und mit aller Kraft zu kämpfen.

 

Ich möchte auf ein paar kürzliche Posts in den Sozialen Medien hinweisen, die in den letzten Tagen viel Zustimmung bekommen haben. Nicht wegen der Wirkung dieser Tweets, sondern was sie für das Rennen um die Wahl 2020 bedeuten. Der erste Tweet stammt von der Russiagate-Dokumentation Active Measures, und er hat Tausende von Retweets:

 

Bernie war der einzige Demokrat, der nicht für die Verlängerung der Sanktionen gegen Deripaska gestimmt hat (er hat auch gegen Russlandsanktionen und Magnitsky gestimmt)“, heißt es in dem Tweet. „@SenSanders wehrt sich nicht gegen Milliardäre in Russland und er will euch einreden, er würde sich in Amerika gegen sie einsetzen. #Betrüger“

 

Der zweite stammt von dem professionellen Linguisten und Ingenieur John Rehling, der über 50.000 Twitter-Follower hat, und er bekam Hunderte von Retweets:

 

Kamala Harris ist sofort die Favoritin für die Nominierung der Demokraten, und wenn Russland vorhersehbar ist, dann werden sie eine Armee von Bots aufstellen, um sie von 'links' zu attackieren“, heißt es in Rehlings (jetzt gelöschtem) Tweet. „Wenn du links von Kamala Harris stehst, ich bin sicher, du meinst es ehrlich, aber dann verrichtest du Putins Werk, ob es dir nun gefällt oder nicht.“

 

Der dritte stammt von der Shareblue-Manipulatorin Caroline Orr, und es ist nur einer von ihren vielen ähnlichen Tweets in den vergangenen Tagen. (Anm.d.Ü.: Shareblue Media unterstützte im Wahlkampf Hillary Clinton und veröffentlichte Sachen wie „Wenn Bernie Sanders nominiert wird, dann können sich die Demokraten von der Präsidentschaft verabschieden“) Orr hat auch ein GoFundMe gestartet, um gegen Tulsi Gabbards imaginäre Putin-Assad-Verbindungen und einen Gratisurlaub auf Hawaii zu ermitteln. Und Orr zirkuliert das haltlose Gerücht, dass „Accounts mit Verbindungen zu Russen“ für ein Bernie-Tulsi 2020 werben. Beachtet die URL, die Orr im Tweet unten hervorhebt und ihre Tatsachenverdrehung zeigt, Gabbard wäre „Pro-Putin“ und „Pro-Assad“.

 

 

Drei der Top 15 URLs, die von DisInfo2018 in den vergangenen 24 Stunden von 800 Desinformations-Konten mit russische Verbindungen getrackt wurden, handeln von Tulsi Gabbard, der Pro-Putin, Pro-Assad Kongressabgeordneten, die gerade ihre Kandidatur für 2020 angekündigt hat. (Eine URL ist ein Artikel, 2 sind Tweets).“

 

In jedem dieser Fälle haben Posts, die mit Anschuldigungen über eine Kreml-Gefolgschaft nach links auskeilen, bei den Followern Zustimmung erhalten. Das bedeutet, dass es bereits ein Publikum für dies Masche gibt. Und nochmals, der Wahlkampf hat noch kaum angefangen. Die Dinge werden  zwischen heute und November 2020 wahrscheinlich noch viel hässlicher werden.

 

Ihr Progressiven, das wird in den nächsten zwei Jahren euer Leben sein. Das ist es, was jene von euch erreicht haben, die das Russiagate geschluckt haben, und was heute als Amerikas politische Linke durchgeht. Ihr dürft erwarten, dass solche Anschuldigungen weitaus häufiger und aggressiver werden während sich die Sache dahinschleppt. Die Linke kann entweder mitspielen und zulassen, dass die zentristische Kalter Krieg-Rhetorik sämtlichen Sauerstoff aus dem Raum für fortschrittliche progressive Politik entzieht. Oder sie kann sich gegen diese idiotische Ermöglichung der langjährigen Pläne der Geheimdienstgemeinde wehren.

 

Dieser Gebrauch von Russiagate, um die politische Linke zu einer Unterstützung von Amerikas „Mitte“ zu treiben (sie heißt nur so, weil es die Mainstream-Sichtweise ist, was wiederum nur an der plutokratischen Kontrolle des Narrativs liegt), das wird die Dinge lebhaft weiter in eine korporatistische Dystopie treiben. (Anm.d.Ü.: die korporatistische Dystopie könnte man auch ein faschistisches Horrorgemälde nennen)

 

Eine „gemäßigte“ Demokratische Partei zu unterstützen, während die Republikanische Partei so weit wie möglich nach rechts strebt, das garantiert eine kontinuierliche allgemeine Bewegung nach rechts. Das ist der Grund, warum die Fortschritte durch die Linke im frühen 20. Jahrhundert heute nahezu verschwunden sind. Wenn eine Person an einem Seil mit halber Kraft nach Westen zieht und eine andere Person am anderen Ende des Seils mit aller Kraft nach Osten zieht, dann werden sie sich ständig nach Osten bewegen.

 

Die langsamen, kleinen Veränderungen, die von der politischen „Mitte“ befürwortet werden, sie sind nur ein Code für „gar keine Veränderung“; sie erkaufen sich nur Zeit, damit ihre Konzern-Sponsoren, die selbst keine Verschnaufpause machen, ihre Kontrolle vollenden können, bevor die Öffentlichkeit sie zwingt, etwas zurückzunehmen. Wenn Progressive nicht damit anfangen, diese Masche mit „Wende dich nach rechts oder du bist ein russischer Agent!“ direkt und mit voller Kraft anzugreifen, dann werden sie komplett ausgelöscht werden.

 

Kommentare: 1
  • #1

    lex (Mittwoch, 23 Januar 2019 21:11)

    Oh man. Zombifizierung. Die Verblödung greift in den USA um sich. Man dachte eigentlich, das es da nicht mehr schlimmer werden konnte.