https://steemit.com/russia/@caitlinjohnstone/the-skripal-case-is-being-pushed-down-the-memory-hole-with-libya-and-aleppo

 

Der Skripal-Fall wird zusammen mit Libyen und Aleppo ins Gedächtnis-Loch geschoben

 

von Caitlin Johnstone, 21.05.2018

 

 

Am 4. März wurde in der verschlafenen britischen Kathedralenstadt Salisbury ein Ex-Spion von einem Attentäter mit dem tödlichsten Nervenkampfstoff vergiftet, der der Menschheit bekannt ist.

 

Sofort wurde die russische Regierung von einer geschockten und erzürnten Welt beschuldigt. Außenminister Boris Johnson versicherte dem Volk von Britannien: „Es gibt keinen Zweifel“, dass Moskau verantwortlich war. Und in einem großen und plötzlichen Schritt zu einer Eskalation zu einem Kalten Krieg wurden überall russische Diplomaten aus Ländern hinausgeworfen, darunter aus Australien, als Akt der Solidarität mit dem Vereinigten Königreich. Es war der größte gemeinsame Rauswurf russischer Diplomaten in der Geschichte.

 

Zwei Monate nach seiner weltbewegenden Ermordung, während die Welt am Wochenende gebannt auf das enorm populäre PR-Spektakel einer königlichen Hochzeit starrte, wurde Sergei Skripal still und leise aus dem Krankenhaus entlassen. Die BBC berichtete, dass er gehen kann und bald völlig gesund sein wird

 

Moment mal. Habe ich diesen Python-Sketch nicht schon mal gesehen?

 

oder auf Deutsch:

 

 

Um das zusammenzufassen: Ein Ex-Spion, der pensioniert und seit Jahren ohne Bedeutung ist, wurde angeblich vom Kreml mit Novichok vergiftet, ein gefährlich russisch klingendes Wort, das sich auf eine Gruppe extrem tödlicher und schnell wirkender Nervenkampfstoffe bezieht, die innerhalb von 30 Sekunden bis zwei Minuten das Muskel- und Atmungssystem lahmlegen. Nur hat das im Fall von Sergei Skripal und seiner Tochter Yulia mehrere Stunden gedauert, nach einem Spaziergang, einer Mahlzeit und Getränken.

 

Das Gift war in Yulia Skripals Koffer versteckt. Nicht wirklich, da haben sie sich geirrt, es war im Ventilationssystem ihres Autos. Moment, nein, das funktioniert auch nicht. Vielleicht wurde es mit einer Minidrohne abgeworfen! Halt, nein, es war am Türgriff des Familienautos. Äh, streich das, es war an der Eingangstür seines Hauses. Es war definitiv die Eingangstür zum Haus. Da sind wir uns absolut sicher. Entweder das, oder es war in Sergeis Skripals russischem Lieblingsmüsli. Man hat ihnen 100 Gramm Novichok verabreicht. Moment, nein, das ist ja lächerlich, das ziehen wir zurück. Also gut, womöglich haben wir keine Ahnung was passiert ist. Heh, ihre Haustiere waren von dem Gift überhaupt nicht betroffen. Lasst sie uns einäschern.

 

Ach ja, und was ist mit Johnsons Behauptung, das Labor in Porton Down habe ihm versichert, dass es „keine Zweifel gibt“, dass Russland hinter der Vergiftung steckt? Es stellt sich heraus, dass das eine blanke Lüge war. Porton Down hat das niemals gesagt und es war nie deren Aufgabe, eine solche Bewertung zu treffen. Johnson hat gelogen und das Außenministerium und die britischen Massenmedien haben versucht, das zu vertuschen. Tweets wurden gelöscht, Umschriften neu geschrieben und dem Narrativ wurde ein ordentlicher Dreh aus historischem Revisionismus verpasst, indem man versichert hat, dass das einstimmige Beharren der britischen Regierung, der Kreml hätte die Skripals vergiftet, bloß ein „Hinweis“ war.

 

Und jetzt geht es Sergei und Yulia Skripal, die angeblich Opfer einer Vergiftung durch bestens ausgebildete Mörder mit einem der tödlichsten, jemals entwickelten Nervenkampfstoffe wurden, plötzlich wieder gut. Aber Russland sollt ihr immer noch fürchten und hassen. Denkt bloß nicht zu viel darüber nach vergesst es lieber.

 

Hommage an alle Journalisten, die sich mit dem Fall Skripal beschäftigt haben:

 

 

Anm.d.Ü.: Die Widerlinge von Vox erklären den Fall von Aleppo:

 

 

Ihr erinnert euch an Aleppo? Ich würd's euch nicht verübeln wenn nicht. Die Konzernmedien sprechen kaum noch davon. Es scheint fast als wollten sie, dass wir die Horrorstorys vergessen, die sie uns erzählt haben. Wie die Stadt, die von guten und edlen Freiheitskämpfern besetzt worden war, von einer Armee aus verkommenen Psychopathen erobert wird, die Frauen vergewaltigen wollen, Kinder lebend verbrennen und Zivilisten in ihren Häusern erschießen. Ende 2016 hat man nichts anderes als so etwas gehört. „Den Fall von Aleppo“ haben sie es genannt. Wenn der Westen nicht eingreift, um Damaskus und Moskau an der Rückeroberung von Ost-Aleppo von den barmherzigen Rebellen hindern, dann würde jeder vergewaltigt, gefoltert und von der herzlosen Armee der syrischen Regierung abgeschlachtet werden.

 

Nun, Moskau und Damaskus haben Ost-Aleppo zurückerobert und es stellt sich heraus, dass alles, was man uns darüber erzählt hat, eine Lüge war. Die Gräueltaten, derer die Syrisch Arabische Armee beschuldigt wurde, haben sich als völlig unbegründet erwiesen, diese „Freiheitskämpfer“ waren überwiegend grausame AlQaeda-Konsorten und die Stadt blüht wieder auf und hat geschäftige Marktplätze. Aber nach all dem ständigen apokalyptischen Alarmismus haben die Massenmedien, die vor all den schrecklichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gewarnt haben, die nach dem „Fall von Aleppo“ begangen würden, alles über die Stadt vergessen, nachdem sich herausgestellt hat, dass sich alles als vollkommen falsch herausgestellt hat.

 

Aleppo wurde in das Gedächtnis-Loch geschoben. Es ist jetzt ein Nicht-Thema. Es zeigt sich, dass Gary Johnson seiner Zeit voraus war:

 

Gary Johnson: „Was ist Aleppo?“

 

 

Tweet von Bana Alabed @AlabedBana

Liebe Welt, es ist besser, einen 3. Weltkrieg anzufangen, als dass Russland & assad ein #HolocausAleppo begehen“

 

Wie steht's mit Libyen? Ihr erinnert euch an Libyen? Libyen ist jenes Land, das in dem Moment im Gedächtnis-Loch versenkt worden ist, sobald das westliche Imperium den Regimewechsel bekommen hat, den es wollte. Bevor Muammar Gaddafi unter dem sadistischen Gegacker von Hillary Clinton verstümmelt worden war, hat man uns immer drängender erzählt, dass es ein humanitäre Intervention nötig sein, weil Gadafis Truppen schlimme Dinge tun, etwa Viagra zu schlucken, was ihnen dabei hilft, Massenvergewaltigungen gegen libysche Zivilisten durchzuführen. Jetzt ist Gaddafi tot, wir wissen, dass die Sache mit dem humanitären Interventionismus und die Viagra-Vergewaltigungsgeschichten falsch waren und Libyen eine humanitäre Katastrophe ist, mit einem offen Sklavenhandel, nachdem der westliche Interventionismus einen gescheiterten Staat erzeugt hat.

 

Wo sind jetzt die ganzen Ruf nach einem humanitärem Interventionismus in Libyen? Jetzt wo die Nation unendlich viel schlechter dran ist als unter Gaddafi?

 

Egal. Gedächtnis-Loch.

 

Immer wieder füttert man uns mit diesen verlogenen Narrativen, um eine Unterstützung für die Pläne der westlichen Kriegsmaschine herzustellen, und wenn die Wahrheit langsam ans Tageslicht kommt, dass man uns wieder einmal belogen hat, dann geht die Nachrichtenablenkung weiter und wir werden mit etwas Anderem abgelenkt, während das alte Narrativ aus der Reichweite des Gedächtnisses verdrängt wird. Womöglich fragen wir uns ein oder zwei Jahre später: „Ich frage mich, was aus dieser großen Nachricht geworden ist? Ich sollte das mal googeln.“ Aber da erscheint nichts, und die meisten von uns zucken mit den Schultern und machen weiter wie bisher.

 

Und jetzt hat sich ein sehr verdächtiges und möglicherweise mit Christopher Steele in Zusammenhang stehendes Schweigen über den Fall Skripal gelegt. Soweit, dass Sergei aus dem Krankenhaus gehen kann und nicht einen Pieps in den Nachrichten erzeugt. Und niemand kann mit einem von ihnen reden, aber jeder tut so als sei das völlig normal. Dieser Fall, der eindeutig auf eine Berg aus Lügen und Vertuschungen durch die britische Regierung und deren Handlanger hinweist, wird jetzt aus dem Nachrichtenkarussell verdrängt und mit hohlem Unsinn über Meghans Kleid und Trumps neueste widerliche Tweets ersetzt.

 

Talk Radio, „The Mother of All Talkshows“, 27.April 2018

George Galloway:

Im Gegensatz zu allen anderen in den Medien habe ich nicht die Absicht, das große Rätsel von Salisbury aufzugeben. Denn die internationalen Auswirkungen der Salisbury Gift-Story sind zu gravierend, als dass sie durch eine königliche Hochzeit, Wimbledon oder was auch immer aus den Nachrichten verdrängt werden.“

 

Aber wir lassen nicht zu, dass es verdrängt wird. Wir lassen die Welt nicht vergessen, dass diese stetig zunehmenden imperialistischen Eskalationen gegen Russland und seine Verbündeten mit dem Geschehen in Salisbury einen heftigen Rückschlag erlitten haben. Es gibt in den alternativen Medien genug Leute wie mich, die weiter auf dieses große dunkle Loch aus unbeantworteten Fragen hinweisen und rufen: „Heh! Was ist mit den ganzen Lügen, die ihr Typen uns über die Skripals erzählt habt?“

 

Dies Sache wird nicht im Gedächtnis-Loch verschwinden, Jungs. Es gibt einige Kackwürste, die sich nicht runterspülen lassen. Diese Sache wird für immer oben schwimmen. Wir werden jeden daran erinnern. Wir werden nicht zulassen, dass sie jemand vergisst.

 

Kommentare: 1
  • #1

    Achim Wolf (Freitag, 25 Mai 2018 11:02)

    Siehe https://shop.figu.org/schriften/gratisschriften/die-machenschaften-der-imperialen-weltmacht-usa?language=de