https://caitlinjohnstone.com/2018/05/11/iran-is-completely-different-this-us-led-regime-change-will-totally-work/

 

Der Iran ist ganz was anderes! Dieser US-geführte Regimewechsel wird funktionieren!“

 

von Caitlin Johnstone, 11.05.2018     (zahlreiche links im Original)

 

 

Es gibt in dem Comic-Streifen Peanuts einen Running Gag, wo ein zur Glatze neigendes, depressives Kind namens Charlie Brown von seiner sadistischen Nachbarin Lucy dazu überredet wird, einen Football zu kicken. Charlie Brown lehnt den Vorschlag von Lucy zunächst ab, denn er erinnert sich daran, dass Lucy jedesmal, wenn er den Football kicken will, den Ball in letzter Sekunde wegzieht und er unter Schmerzen und erniedrigt auf die Schnauze fällt. Aber er, ganz der Trottel, gibt dann doch den Beteuerungen Lucys nach, dass es dieses Mal ganz anders sei.

 

Dieser Gag fällt mir immer ein, wenn mir Trump-Unterstützer beteuern, dass ein US-geführter Regimewechsel im Iran ganz anders sein wird als in Afghanistan, Irak oder Libyen.

 

Dieser Plan „strebt eine Reform der langwährenden amerikanischen Außenpolitik gegenüber dem Iran an und betont ausdrücklich die Politik für einen Regimewechsel“, durch das Anschüren von Unruhen und durch Hilfe „für eine bereits verärgerte iranische Öffentlichkeit“, um „das herrschende Regime der Hardliner durch eine Demokratisierungsstrategie zu stürzen, die sich darauf konzentriert, einen tieferen Keil zwischen das iranische Volk und das herrschende Regime zu treiben.“

 

Und soweit ich sagen kann, ist die Basis von Trump damit größtenteils einverstanden. Die Tatsache, dass dieser Plan keine amerikanischen Soldaten gefährdet, zusammen mit der Tatsache, dass der Iran keine säkulare Regierung hat, scheint in der breiteren MAGA-Menge Widerstand zu verhindern, wenn man eine Strategie verfolgt, die im Grunde die selbe wie in Libyen und in Syrien ist.

 

Die iranischen Mullahs müssen verschwinden, so erzählt man mir. Die Menschen im Iran wollen Freiheit und Demokratie. Dieses Mal wird alles anders sein. Lucy wird uns ganz bestimmt den Football kicken lassen.

 

Wie oft müssen Amerikaner mit der selben Leier verarscht werden, bevor sie ihre Lektion endlich kapieren? Der US-geführte Interventionismus für Regimechange ist buchstäblich niemals hilfreich, buchstäblich immer katastrophal, erreicht buchstäblich nie das was seine Befürworter behaupten und ist buchstäblich immer extrem lukrativ für die vom Krieg profitierenden Plutokraten.

 

Tweet von Caitlin Johnstone@caitoz

Um die Ereignisse auf der Welt besser zu verstehen, denkt daran:

-Krieg ist schrecklich

-Neokons irren sich zu allem

-die Massenmedien sind im Besitz von Milliardären, deren Königreiche auf dem Status Quo aufgebaut sind

-ignoriert die Worte von Politkern; beobachtet ihre Taten

-letzten Endes geht es nur um die Anhäufung von mehr Macht

May 10, 2018

 

Wenn ich nur jedem einen Ratschlag geben könnte, wie man bei der US Außenpolitik Tatsachen von Fiktion unterscheidet, dann wäre es, daran zu erinnern, dass sich die Neokonservativen in allem geirrt haben. Trump-Unterstützer wissen das, aber trotzdem unterstützen sie eine Iran-Agenda, die schon lange von Trump-Hassern beworben wird, die sie verachten, wie etwa Bill Kristol und John McCain, nur weil diese spezielle Intervention auch von der Trump-Regierung unterstützt wird.

 

Jene Leute, die sich zum Irak geirrt haben, zu Libyen geirrt haben und zu Syrien falsch lagen, werden nicht plötzlich zum Iran richtig liegen. Sie haben sich damals geirrt. Sie irren sich heute. Sie liegen immer falsch. Lucy wird dich niemals diesen verdammten Football treten lassen, Charlie Brown!

 

John Bolton war ein riesiger Fan für den Interventionismus im Irak, Libyen und Syrien, und er ist so verrückt und dumm, dass er heute immer noch behauptet, der Irak wäre eine gute Idee gewesen. Dieser Mann, der gerade mit einem Angriff auf Nordkorea komplett falsch lag, genau dieser Mann steht mit einem Plan in Verbindung, der innerhalb des Nationalen Sicherheitsrats zirkuliert, um einen Aufstand gegen die iranische Regierung zu provozieren. Nachdem er öffentlich die Bewaffnung von Demonstranten befürwortete und nachdem er einen gewalttätigen Terroristen-Kult dazu aufrief, die Opposition gegen Teheran anzuführen.

 

Habt ihr noch alle Tassen im Schrank?? Ihr Trump-Supporter werdet belogen. Offen. Wiederholt. Die Tatsache, dass der Iran nicht säkular ist und dass sich der gegenwärtige Präsident als Republikaner ausgibt, ändert daran nichts. Wenn es im Iran zu einem Aufstand kommt, dann wird die CIA beteiligt sein, dann wird es gewalttätig, dann wird sich das in eine humanitäre Katastrophe verwandeln und es wird in einer gewaltigen Explosion aus Tod, Destabilisierung, Leid und Terrorismus enden, so wie die anderen Male zuvor. Hört damit auf, so etwas zu befürworten.

 

Der Aufstand in Syrien wurde von den USA und seinen Alliierten geplant, Jahre bevor die Gewalt 2011 ausbrach. Die CIA hat das Gebiet mit von den USA bewaffneten Terroristen überschwemmt, eine halbe Million Menschen wurden dabei abgeschlachtet und das Blutvergießen ist noch lange nicht zu Ende. Jene Trump-Unterstützer die erkennen können wie falsch und böse das war, sollten in der Lage sein zu erkennen wie falsch und böse es wäre, die selbe Sache im Iran zu verüben, nur damit eine langgehegte neokonservative Agenda vorankommt. Denn genau das planen sie auszuführen.

 

Werd' endlich klug, Charlie Brown. Lass dich nicht schon wieder verarschen.

 

 

                                                                                                *

 

Caitllich sagt: Die Internet-Zensur wird immer schlimmer, der beste Weg, um an meine täglichen Artikel zu kommen, ist, wenn ihr euch auf die Mailing-Liste meiner Webseite setzen lasst, dann bekommt ihr eine Email-Nachricht für jede meiner Publikationen.

Meine Artikel und Podcasts sind gänzlich Leser- und Hörer-finanziert. Wenn euch also dieser Artikel gefallen hat, dann verbreitet ihn weiter, liked mich auf Facebook, folgt meinen Eskapaden auf Twitter (@caitoz), versucht meine Podcasts, werft etwas Geld in meinen Patreon- oder Paypal-Hut, oder kauft mein neues Buch „Woke: A Field Guide for Utopia Preppers

 

Kommentare: 1
  • #1

    Propapanda (Samstag, 12 Mai 2018 14:04)

    "Habt ihr noch alle Tassen im Schrank??"

    Auch wenn das auf den ersten Blick witzig erscheinen mag, genau diese Frage kann ich mittlerweile mehrmals am Tag stellen, sei es vor der Glotze, bei der Arbeit, am Zeitungskiosk oder in der Kneipe. Es scheint so, als würde die Welt immer verrückter werden und ein Großteil unserer Bevölkerung wird in einer Art Glaubensstarre gehaltet. Sie wollen pertu Glauben, dass unsere Regierung niemals - nie - etwas undemokratisches Tut. Dabei ist es offensichtlich, da wird applaudiert wenn die USA mit ihren zwei Gangsterkumpels, Macron und May, erst nationales und dann internationales Recht brechen; sich wie Diktatoren aufführen. In der Ukraine wird geputscht und uns wird erzählt, dass es sich dabei um ein völlig demokratischen Prozess handelte. Giftgas Angriffe, die nur im Video existieren, Mädchen, die als Anne Frank stilisiert werden, Giftopfer, die keine sind. Nicht-Nachrichten, die nur im Konjunktiv vorgetragen werden. Einschränkung der Meinungsfreiheit in Form von Gesetzen, die nicht einmal mehr den Schein von Demokratie in sich tragen. Waffenverkäufe in Kriegsgebiete, Aufklärungsflüge die illegale, völkerrechtswidrige Angriffe unterstützen.

    Die Liste ist endlos, und sie wird mit jedem weiteren Tag immer noch länger. Jeden Tag! Ja, habt ihr denn noch alle Tassen im Schrank??