https://medium.com/@caityjohnstone/when-a-government-declares-a-verdict-before-an-investigation-its-because-there-s-a-preexisting-64b5ffafb34c

 

Wenn eine Regierung vor einer Untersuchung bereits ein Urteil verkündet, dann deshalb, weil sie einen bereits existierenden Plan hat

 

von Caitlin Johnstone, 10.04.2018

 

 

Stunden nach einem angeblichen Chemiewaffen-Angriff auf Zivilisten in Syrien, lange bevor eine Untersuchung der Angelegenheit überhaupt beginnen konnte, geschweige denn abgeschlossen sein kann, hat das US-Außenministerium verkündet, dass „das Assad-Regime zur Rechenschaft gezogen werden muss“ und dass Russland „letztendlich die Verantwortung trägt“. Jeder, der solche Verkündigungen in Frage stellt, wird als irrer Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt.

 

Tage nach der angeblichen Vergiftung eines Ex-Spions in Salisbury hat das britische Außenamt Reportern verkündet, dass der Kreml dafür verantwortlich sei. Jeder, der solche Verkündigungen in Frage stellte, wurde als irrer Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Wochen später erfahren wir, dass Laboruntersuchungen so eine Schuld immer noch nicht zuweisen können, und kriminaltechnischen Untersuchungen verlieren sich in alle Richtungen, mit vielen widersprüchlichen Theorien über das Geschehene und wie es geschah.

 

Ist es nicht interessant, dass gerade jetzt, wo Untersuchungen davor warnen, dass das westliche Imperium auf das Ende seines Primats zusteuert und wahrscheinlich seine dominante Position in der Welt verliert wenn es nicht drastische Maßnahmen ergreift, dass jetzt Informationen über den Langzeit-Rivalen eben dieses Imperiums verströmt werden? Es scheint gerade so als gäbe es bereits einen existierenden Rachefeldzug zur Zerstörung gegnerischer Regierungen und danach entdeckt man Verbrechen, die zufällig so passieren dass sie diese existierenden Pläne voranbringen.

 

Tweet des US-Außenministeriums @StateDept:

@POTUS Trump verurteilt den abscheulichen Angriff mit verbotenen Chemiewaffen auf unschuldige Syrer. #Syria

6:30 PM – Apr 9, 2018

 

Wie irre ist das denn?

 

Hallo zusammen! Ihr kennt doch die Enthüllungen von WikiLeaks, über die jeder spricht? Stellt sich doch glatt heraus, dass es Russland war. Nein, die Beweise können wir euch nicht zeigen. Das sind geheime Beweise.

 

Oha, die Wahl ist nicht so ausgegangen wie sie ausgehen sollte, aber ratet mal? Stellt sich doch glatt heraus, dass tatsächlich russische Facebook-Werbung dafür verantwortlich war. Nein, die Beweise können wir euch nicht zeigen. Das sind geheime Beweise. Haltet den Mund und gebt uns unsere Sanktionen.

 

Schaut! Russische Propaganda! Überall russische Propaganda! Wir müssen die Internet-Zensur gegen abweichende Sichtweisen verstärken, jeder unangenehme Trend in den Sozialen Medien muss als russische Verschwörung berichtet werden und RT muss verbannt werden! Nein, wir wollten das eigentlich nicht machen, wovon redet ihr?

 

Vergifteter Ex-Spion in Britannien? Russland! Nein, keine Zeit für Ermittlungen! Russland, Russland, Russland! Schmeißt die Diplomaten raus und versammelt Europa zu einer aggressiveren Haltung gegen Putin!

 

Ein Giftgas-Angriff in einem mit bekannten Terroristen verseuchten Gebiet – berichtet von den mit AlQaeda verbündeten Weißhelmen? Gebt schnell eine Pressmitteilung des Außenministeriums heraus, in der die Hälfte der Zeit über Russland! Russland Russland Russland! geredet wird. Keine Zeit für Ermittlungen! Russland!

 

Russland Russland überall! Ignoriert die ganzen falschen Berichte und Widerrufe, die von den Massenmedien zu Russland! Russland! Kommen.

 

Boris Johnson Interview mit Deutsche Welle:

 

 

Wenn wir eines aus dem Skripal-Fall und dem angeblichen Angriff in Douma gelernt haben, dann ist es das: wenn eine Regierung mit einem Langzeit-Rivalen eine Kalter Krieg-Eskalation fordert, bevor eine Ermittlung durchgeführt werden kann, dann deshalb weil es bereits eine existierende Agenda gibt.

 

Und wir sollten niemals darauf hereinfallen. Es gibt keine stichhaltige Entschuldigung dafür, sich einer vollständigen, neutralen Ermittlung zu verweigern, die zu einem Ergebnis kommt, bevor man sich in eine Welt-bedrohende Eskalation mit einer nuklearen Supermacht stürzt. Indem sich das westliche Machtestablishment weigert, gibt es bereits zu, dass sie uns belügen.

 

In einer post-irakischen Invasionswelt ist es unsere Pflicht, von unseren Regierungen umfangreiche Mengen an Beweisen zu verlangen, bevor man irgendwelchen gefährlichen militärischen Plänen zustimmt, sei es für kalten oder heißen Krieg. Im Falle Syrien scheinen Äußerungen des US-Präsidenten darauf hinzudeuten, dass wir vor einem heißen Krieg stehen, in einem Gebiet voller russischer Streitkräfte. Das heißt, wir könnten jetzt geradewegs in den Lauf eines dritten und finalen Weltkriegs blicken.

 

Aber für Ermittlungen ist keine Zeit, richtig?

 

Falsch.

 

Natürlich ist es falsch. Diese verdorbenen, machthungrigen Soziopathen dürfen unser Leben nicht gefährden, ohne uns Beweise für ihre Behauptung zu liefern, warum es notwendig sei, dass sie das tun.

 

General Wesley Clark: Kriege wurden geplant – Sieben Länder in fünf Jahren:

 

 

Der Irak ist passiert. Libyen ist passiert. Das sind keine Verschwörungstheorien. Das sind Fakten. Wir wissen mit Sicherheit, dass uns diese Leute anlügen werden, um bereits existierende Pläne gegen nicht konforme Regierungen voranzutreiben. Es ist nicht unsere Aufgabe, klein bei zu geben und sie tun zu lassen was immer sie wollen. Es ist ihre Aufgabe, uns davon zu überzeugen, dass die von ihnen verlangten Maßnahmen absolut notwendig sind.

 

Bislang sind die einzigen Beweise, die sie uns gegeben haben, der Beweis, dass sie Angst vor Beweisen haben. Dafür gibt es einen Grund. Lasst euch nicht einwickeln. Kämpft weiter.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0