https://www.libertynation.com/project-fear-brexit-under-threat/

 

Projekt Furcht: Brexit in Gefahr

 

Die Menschen können nur kontrolliert werden, wenn sie Angst haben.

 

Von Mark Angelides, 26.12.2018

 

 

Der einzige Weg, eine Bevölkerung effektiv zu kontrollieren, ohne auf Gewalt zurückzugreifen, ist, sie durch Angst zu unterdrücken, und genau das geschieht mit den Menschen in Großbritannien, die versuchen, ihre demokratischen Rechte durchzusetzen.

 

 

Am 23. Juni 2016 nahm das britische Volk an der größten demokratischen Wahl in der Geschichte des Landes teil: Die Briten stimmten dafür, den Raum der Europäischen Union und aller ihrer Institutionen zu verlassen. Das Volk hat abgestimmt, und die Politiker handelten. Leider haben die Parlamentarier von Westminster nur in ihrem eigenen Interesse gehandelt.

 

Mehr als zwei Jahre später ist Großbritannien immer noch an eine supranationale Organisation gefesselt, die das Land allzu gerne als Beispiel für andere bestraft, die es wagen würden zu gehen.

 

Projekt Furcht

 

Die Gesamtheit des britischen Establishments hat es sich zur Aufgabe gemacht, das größte Propagandamanöver durchzuführen, das das Land Shakespeares je erlebt hat. Willkommen bei Project Fear. Die armen Menschen in Großbritannien, die sich entschieden haben, den ausländischen Oberherren des Europäischen Rates und der Präsidentschaft den Rücken zu kehren, die nicht abgesetzt werden können, die nicht gewählt werden können und die die alleinige Macht haben, innerhalb der Europäischen Union Gesetze zu erlassen. Dies sind die gleichen Institutionen, zusammen mit der derzeitigen britischen Regierung, die jetzt dabei ist, den Briten Angst und Schrecken einzujagen.

 

Hier sind einige der Vorhersagen des Projekts Furcht, die die Regierung gemacht hat:

 

Kein sauberes Trinkwasser

 

Lebensmittelknappheit

 

Kein Insulin für Diabetiker

 

Medikamentenknappheit

 

Keine Sandwiches mehr (ja, wirklich)

 

Die Gefahr einer „Super-Tripper“-Epidemie

 

Eine unmittelbare Rezession

 

Jede Familie wird Tausende Pfund ärmer sein

 

Die Flugzeuge dürfen nicht mehr durch den Luftraum anderer Länder fliegen

 

Der Süden Englands wird ein Parkplatz für Lastwagen, die zuvor den grenzenlosen Handelsraum der Länder befahren konnten.

 

All diese Prüfungen und Trübsale werden von der Regierung und den etablierten Medien als unbestreitbare zukünftige Ereignisse dargestellt, um die armen Waschlappen Großbritanniens zu erschrecken.

 

 

Die Idee hinter dem Projekt Angst ist es, die Nation so zu erschrecken, dass, wenn die Regierung schließlich beschließt, ein zweites Referendum über die Brexit-Entscheidung zu fordern – was sie tun wird – die Schafe auf die "richtige" Weise abstimmen werden.

 

Woher wir wissen, dass es so kommen wird? Nun, es ist schon einmal passiert, in jedem Land, das jemals dafür gestimmt hat, die EU zu verlassen oder einen neuen Vertrag abzulehnen, der eine stärkere Integration in das europäische Ganze vorantreibt. In Frankreich und Irland haben die Regierung und die Medien konzertierte Angriffe gegen die Wähler gestartet, und dann, quelle surprise, die Öffentlichkeit gebeten, erneut abzustimmen.... nur um sicher zu sein, dass sie tatsächlich für das gestimmt haben, was sie wirklich wollten.

 

Um eine zweite öffentliche Abstimmung über die weitere Mitgliedschaft Großbritanniens in der Europäischen Union zu gewährleisten, hat Premierministerin Theresa May vor jeder Forderung der europäischen Präsidentschaft kapituliert. Warum? Denn dann werden die Menschen sehen, dass der "Deal" von May eigentlich schlimmer ist als an die sklerotische Vereinigung gebunden zu sein, und das ist sicherlich mit Absicht geschehen.

 

Großbritannien in der Klemme

 

Es ist nicht so, dass die britische Öffentlichkeit nicht wüsste, dass dies der Fall ist. Project Fear ist in aller Munde, ob im lokalen Pub, im Supermarkt oder online, alle reden über die Pläne der britischen Regierung, das Vereinigte Königreich dauerhaft in eine europäische Zollunion und einen europäischen Binnenmarkt einzubinden.

 

Ist die Regierung zu weit gegangen? Es bleibt noch Zeit, die Brexit-Frage zu lösen, ohne die Nation noch weiter zu spalten. Es gibt Gruppen, die bereit sind, Gewalt anzuwenden, um ihre Ziele zu erreichen, und es gibt diejenigen, die es vorziehen würden, dass Anarchie herrscht. Bevor eine dieser beiden Kräfte an Fahrt gewinnt, muss die Premierministerin entschlossen und zum Wohle der Nation handeln.

 

Kommentare: 1
  • #1

    michel o. neland (Sonntag, 30 Dezember 2018 21:06)

    Hat die May noch nie gemacht, zum Wohle der Nation gehandelt