http://www.unz.com/ishamir/the-biden-affair-in-the-ukraine/

 

Die Biden-Affäre in der Ukraine

 

von Israel Shamir, 30.09.2019

 

 

Das Grenzland der Ukraine war für Jahrhunderte ein entscheidendes Schlachtfeld. Hier haben Stockholm, Berlin und Moskau um die Vorherrschaft gerungen. Karl XII. verlor hier gegen Peter den Großen; Stalin besiegte Hitler; und jetzt werden die Clintoniten in der Ukraine wahrscheinlich ihre endgültige Niederlage erleiden. Die Demokraten haben den größten politischen Fehler des Jahrhunderts gemacht, indem sie Trump wegen der Biden-Affäre attackieren – das heißt, wenn die Amerikaner noch alle Tassen im Schrank haben.

 

Vize-Präsident Joe Biden hat dem verwundbaren ukrainischen Klienten-Staat Millionen Dollar an persönlichen Bestechungsgeldern abgepresst. Als diese schmutzige Affäre einer Untersuchung entgegensah, da hat er die Ukrainer erpresst und seine Position und das Geld der amerikanischen Steuerzahler benutzt, um diesen souveränen Staat zu zwingen, jenen Bundesanwalt zu feuern, der in dieser Bestechungsaffäre ermittelte.

 

Anstatt ihr Gesicht in Scham zu verbergen und Biden als möglichen Parteikandidaten für die Wahl 2020 aufzugeben, haben die Dems unter Führung der veralteten Mrs. Pelosi sich dafür entschieden, den Präsidenten anzuklagen, weil der diesen verbrecherischen Vorgang aufgedeckt hat. In dem gut bekannten Streifen Dirty Harry haben die Anwälte versucht, einen Kriminellen zu retten, weil ein Polizist es versäumt hatte, ihm seine Rechte (Miranda Warning) vorzulesen. Nach diesem Modell gehen die Dems bei ihrem Impeachment-Versuch vor.

 

Bidens kriminelle Erpressung war kein Geheimnis. Er hat öffentlich mit dieser Schmutzelei geprahlt. Er hat es tatsächlich zugegeben:

 

Ich sagte, ich sage euch (den ukrainischen Führern), ihr werdet die Milliarde Dollar nicht bekommen. Ich sagte, ihr werdet die Milliarde nicht bekommen. Ich werde bald abreisen, ich glaube, es waren etwa sechs Stunden. Ich habe sie angeschaut und gesagt: Ich bin in sechs Stunden weg. Wenn der Ankläger nicht gefeuert wird, dann bekommt ihr das Geld nicht. Also, scheiß die Wand an (Gelächter). Er wurde gefeuert. Und sie haben jemanden ernannt, der zu jenem Zeitpunkt verlässlich war.“

 

Die Ukrainer haben jemanden ernannt, der zu jenem Zeitpunkt verlässlich war, so verlässlich, dass er die Ermittlungen gegen die Ölfirma Burisma eingestellt hat. Diese Firma war das Vehikel, um die Bestechungsgelder an VP Biden zu transferieren, über seinen Sohn Hunter Biden. John Solomon vom The Hill schrieb:

 

US Bankbelege zeigen, dass Hunter Bidens Firma in den USA, Rosemont Seneca Partners LLC, von Burisma regelmäßig Überweisungen auf deren Konto erhielt – für gewöhnlich mehr als $166.000 pro Monat – vom Frühjahr 2014 bis zum Herbst 2015, jenem Zeitraum, in welchem Vizepräsident Biden der maßgebende US-Vertreter war, der mit der Ukraine und deren gespannten Beziehungen zu Russland verhandelt hat.“

 

Der gefeuerte Ankläger, Mr. Viktor Shorkin, sagte, dass gegen Bidens Sohn ermittelt wurde. Nachdem er wegen der Einmischung von Bidens Vater entlassen wurde, floss das Geld weiter in die gut gefüllten Taschen von Biden, auf Kosten der armen Ukrainer. Meine Bekannten in Kiew haben eine gute Erinnerung an diesen jungen Taugenichts, der scharf auf Koks und Weiber war, der von sich aus nie ein solches Gehalt erzielt hätte.

 

Da fragt man sich: Warum hat Biden dieses Verbrechen zugegeben? Er hat sich wie Mrs. Clinton und andere Leute aus ihrem Zirkel für unberührbar gehalten. Der spitzbübische Präsident Trump hat sich entschieden, Biden wegen dessen Bestechung und Erpressung zu verfolgen, als wäre der ein ganz gewöhnlicher Sterblicher. Das war eine direkte Bedrohung für die Clintoniten (benutzen wir diesen Ausdruck für jene Mächte, die unter anderem als die Demokraten, Liberalen, Internationalisten, Finanziers, die Meister der Debatte oder der Tiefe Staat bezeichnet werden). Diese Herausforderung hat sie veranlasst, unvorsichtig zu werden und einen wütenden präventiven Feldzug gegen den frechen Trump zu starten.

 

Ihre Anschuldigung ist völlig lächerlich: Sie behaupten, dass Trumps Absicht, den korrupten Joe zur Rechenschaft zu ziehen, an sich schon kriminell sei, nur weil Biden ein wahrscheinlicher Kandidat für die Nominierung der Dems sei. Aber wie es aussieht, findet sich in der US-Verfassung nichts darüber, dass mögliche Kandidaten vor vergangenen und zukünftigen Strafverfolgungen völlig immun sind. Es ist nur so, dass die Clintoniten daran gewöhnt sind, über dem Gesetz zu stehen. Und tatsächlich hat Präsident Trump sie drei Jahre lang nicht angefasst. Die Verbrechen von Mrs. Clinton waren wohl bekannt, von der banalen Affäre mit den Email-Servern bis zu den Libyen-Morden.

 

Es wurde erwartet, dass der siegreiche Trump sich mit dem Gesetz über die geschlagene Witwe hermachen würde, für Mrs. Clintons Rolle bei der Entscheidung der Obama-Administration, der russischen Nuklear-Agentur zu erlauben, eine Uran-Minenfirma zu kaufen. Konservativen haben seit langem auf Spenden an die Familien-Stiftung der Clintons hingewiesen, durch Leute, die mit der Firma Uranium One verbunden sind. Ein Beweis für Korruption, so berichtete die New York Times. Die Clintoniten haben die Haut der alten Lady gerettet, indem sie mit dem Russia-Gate-Schwindel anfingen. In einer Wahlkampfdebatte 2016 sagte Trump zu Clinton, wenn er über die Gesetze der Nation bestimmen wird, dann „wärst du im Gefängnis“. Aber ein Jahr später war er an der Macht und sie nicht im Gefängnis, nicht einmal eine Anklage. Das Bohei von Russia-Gate wirkte Wunder: Der Präsident, einer Verschwörung mit Russland beschuldigt, wagte es nicht, seine Kontrahentin wegen jener Vergehen anzuklagen.

 

Jetzt haben die Clintoniten beschlossen, ihr Meisterwerk zu wiederholen und fangen mit dem Amtsenthebungsverfahren an. Sie hoffen, Trump damit beschäftigt zu halten und dass er das ukrainische Höllenloch nicht aufdeckt.

 

Was geschah wirklich in der Ukraine? 2014 schafften die Clintoniten in der ehemaligen Sowjetrepublik den Umsturz. Sie haben den rechtmäßigen Präsidenten unter Einsatz eines ganzen Spektrums illegaler Operationen entfernt. Die Ukraine wurde zu einer Kolonie der Clintoniten, und Joe Biden wurde ihr Vizekönig in der Ukraine. Bidens Beteiligung bei diesem Staatsstreich war sein größtes Verbrechen, aber davon spricht niemand, so Joe Lauria.

https://consortiumnews.com/2019/09/26/what-isnt-mentioned-about-the-trump-ukraine-scandal-the-routine-corruption-of-us-foreign-policy/

 

Sie haben die Ukraine gegen Russland in Stellung gebracht und im Osten des armen Landes einen Bürgerkrieg angezettelt, trotz starker Anstrengung von Präsident Putin, Russland aus dem ukrainischen Schlamassel herauszuhalten. Aber das gab auch die Gelegenheit für persönliche Profite, so wie sie es 1990 mit Russland gemacht haben.

 

Joe Biden wurde in Kiew königlich behandelt. Er wurde gebeten, bei Regierungstreffen den Vorsitz zu übernehmen und saß stolz auf dem Platz des Präsidenten. Die Ukrainer sind nicht für ihre Subtilität bekannt. Nette Menschen, aber ziemlich einfache, sogar nach osteuropäischen Maßstäben. Sie haben sich auf Seiten der Clintoniten 2016 in den Wahlkampf eingemischt. Es gibt keinen Zweifel daran, dass VP Biden jener Mensch war, der diese „ausländische Einmischung in die US-Wahl“ dirigiert hat. Die folgsamen Ukrainer haben ihm den Schmutz über Paul Manafort geliefert, und Manafort ging ins Gefängnis.

 

Die Ukraine ist die zweite Heimat von Crowdstrike, der Cybersecurity-Firma, die bei der Anschuldigung über eine russische Einmischung eine große Rolle spielte. Deren Gründer und Vorsitzender Dmitry Alperovich, ein russischer Jude und amerikanischer Staatsbürger, ist ein krankhafter Russland-Hasser von der Sorte Masha Gessen und Max Boot. Leute i Kiew sagen, er habe die Sache gegen Russland nur auf einem einzigen Server aufgebaut, der angeblich beim Hacken des DNC benutzt worden sei. Der Server steht in der Ukraine, nicht in Russland. Präsident Trump hat sich bei seiner Unterhaltung mit Selenskii über dessen Verbleib erkundigt.

 

Die Sache mit dem Server macht viele Leute im Lager der Clintoniten extrem nervös. Sie haben es bereits mit dem Etikett „Verschwörung“ angepinselt, soll heißen: Finger weg! Als weiteres „Verschwörungs-entlarvendes“ Thema haben sie einen Strohmann aufgebaut und behaupten, „der Gedanke, dass es einen fehlenden 'Server' gäbe, und dass dieser Server irgendwo existieren könnte – etwa in der Ukraine – entbehrt jeder Realität.“ Trump hat jedoch nicht nach dem DNC-Server gefragt, sondern nach dem Server, der angeblich benutzt wurde, um den DNC-Server zu hacken. Darauf fanden sich Spuren in russischer Sprache, was als Beweis einer russischen Verwicklung präsentiert wurde. Aber Alperovichs Hacker in der Ukraine benutzen ebenfalls die Russisch als ihre Arbeitssprache, und das gab dem Russland-hassenden Juden die Gelegenheit, eine ganze Reihe von „Beweisen“ über russische Hackeraktivitäten mit lustigen Namen zu erfinden. Ein Auffinden dieses Servers würde das ganze Märchen vom russischen Hacking platzen lassen und das Argument der Clintoniten unhaltbar machen.

 

Alperovich, besessen von seinem Hass, konnte diese Sache mit der russischen Einmischung erfinden, aber das hätte von jemandem von oben angeordnet und benutzt werden müssen, sehr wahrscheinlich Joe Biden. Und jetzt ist Joe Biden, der wahre Kriminelle, der Bestechungsgelder angenommen und freundlich gesinnte Staatsbeamte erpresst hat, der eine fremde Einmischung in US-Wahlen inszeniert hat, der führende Kandidat der Demokratischen Partei.

 

Die Dems behaupten, Trump hätte angedroht, der Ukraine Gelder vorzuenthalten, wenn sie nicht mit der US-Untersuchung kooperieren würden. Diese Behauptung wurde entkräftet, nachdem die komplette Umschrift zweier Unterhaltungen des Präsidenten veröffentlicht wurden. Aber selbst wenn es die reine Wahrheit wäre, so wäre das für die USA auch nur Alltagsgeschäft. Ihr erinnert euch vielleicht an die Drohungen von US-Vertretern bei der UN, Mittel zu verweigern, damit souveräne Länder gezwungen werden, für Israel zu stimmen. Die abscheuliche Nicky Haley sagte: „Die USA werden sich die Namen notieren“ und Donald Trump hat seine eigenen Drohungen hinzugefügt, Hilfen zu kürzen.

 

https://www.theguardian.com/us-news/2017/dec/20/us-take-names-united-nations-vote-to-reject-jerusalem-recognition

 

https://www.theguardian.com/us-news/2017/dec/20/donald-trump-threat-cut-aid-un-jerusalem-vote

 

Was können sie daran falsch finden, wenn Trump angeblich damit droht, Hilfen für die Ukraine zu verwehren,wenn sie denken, dass Biden das Richtige getan hat, als er genau das gleiche tat? Aber diese Typen werfen nicht mit Wattebällchen.

 

Die bevorstehende Präsidentenwahl wird zu einer globalen Angelegenheit, so scheint es. Der US-Einfluss, der von den Agenten des Clans der Clintoniten in so vielen Ländern ausgeübt wird, und alle von ihnen sind versucht, das zu tun was die Clintoniten wollen: Ihnen dabei helfen, Präsident Trump zu sabotieren. In der Ukraine ist der Kampf zwischen den Clintoniten und den Trumpern noch lange nicht vorbei. Präsident Selenskii hat Trump versprochen, ihm zu helfen; aber die Oligarchen in der Ukraine sind im Lager der Clintoniten.

 

Alle außer einem: Igor (Benny) Kolomoysky, ein eigenwilliger jüdischer Oligarch und Freund des Präsidenten, ist ein Feind der Clintoniten. Er wehrt sich auch gegen den IWF, den Internationalen Währungsfonds, jenes mächtige Bankgebilde, das viele Kredite an die Ukraine vergeben hat. Allein in diesem Jahr muss Kiew dem IWF sechs Milliarden Dollar zurückzahlen um solvent zu bleiben, und der IWF weigert sich, die Sache zu refinanzieren. Diese Kredite wurden hauptsächlich von der Gang des früheren Präsidenten Poroschenko gestohlen. Menschen in Kiew sagen, dass etwa 1,7 Milliarden Dollar der jüngste Anleihe von den amerikanischen Unterstützern Poroschenkos eingesackt wurden, soll heißen von Joe Biden und seiner Sorte. Jetzt schlägt Mr Kolomoysky vor, der neue ukrainische Präsident könnte die Zahlungen an den IWF einstellen.

 

Kolomoysky ist auch der einzige Oligarch, der nicht mit den Liberalen unter einer Decke steckt. Das Machtgefüge in der Ukraine ist nicht auf Seiten der Trumper. Die Ukrainer unterstützen gerne die Gewinner. Sie haben sich verzockt, als sie Mrs Clinton unterstützt haben, denn sie haben geglaubt, sie würde sicher gewinnen. Vielleicht machen sie diesen Fehler noch einmal. Es kommt darauf an, wer der Kandidat der Dems wird. Joe Biden hat es versaut, weil er in der Ukraine zu viele Bestechungsgelder angenommen hat, aber andere Kandidaten haben bessere Chancen, so glauben die Ukrainer. Mrs Warren vielleicht?

 

Sie spielen sogar mit dem Gedanken, dass Mrs Hillary Clinton noch einmal kandidiert und dieses Mal gewinnt. Die ukrainischen Oligarchen, an vorderster Front Victor Pinchuk, ein jüdischer Milliardär aus der Stadt Dnepro und die Nr. 1 unter den reichen Ukrainern, würden alles für sie tun. Er hat viele Millionen an ihre Stiftung gespendet; er finanziert den Atlantic Council, den Think Tank der Clintoniten, der gegen Russland und Euro-Skeptiker kämpft. Er ist jener „wohlhabende Geschäftsmann“, von dem Trump in seinem Gespräch mit Selenskii sprach. Bedenkt man das Interesse von Trump an dem ukrainischen Server, so ist sich der Präsident bewusst, dass die alte Lady immer noch Unheil anrichten kann, und sein Versprechen, sie hinter Gitter zu bekommen, ist immer noch nicht erfüllt.

 

Es ist beim Präsidentenrennen 2020 möglich, dass die Dems ein Windschattenspiel benutzen, so wie Langstreckenläufer (oder Radrennfahrer oder nordische Skiläufer) es tun. Der vorderste Kandidat (in unserem Fall Biden) ist dem Wind ausgesetzt, wird müde und übergibt im letzten Moment die Nominierung an einen ausgeruhten Kandidaten, sei es Warren oder Clinton oder wen auch immer. Behält man das im Hinterkopf, so könnten die Trumper etwas von ihrer Munition gegen Biden aufsparen (und in der Ukraine gibt es davon reichlich), bis er (oder falls er) die Nominierung in der Tasche hat.

 

Kommentare: 2
  • #2

    morbus ignorantia (Dienstag, 01 Oktober 2019 13:01)

    Das Truman-project!

    Hunter Biden und die 1,5 Milliarden von der chinesischen Staatsbank?
    Hunter Biden und der Ex-Stiefsohn von John Kerry gründeten aufgrund des 9.11(Events) eine Privat-Kapital-Firma Namens Trumancenter welche im Trumanproject aufging.
    Soweit so gut und bekannt, laut:
    1. https://www.dailymail.co.uk/news/article-5507429/Bidens-son-Hunter-deal-Bank-China-fathers-trip.html
    2. https://www.dailymail.co.uk/news/article-7519043/Chris-Heinz-split-business-partner-Hunter-Biden-board-seat-Ukrainian-energy-company.html

    „Als Mitbegründer und Manager der Investmentfirma Rosemont Seneca Partners sitzt (Hunter) Biden in den Aufsichtsräten mehrerer Organisationen wie demTruman National Security Project,“

    Truman National Security Project ist:
    „Truman ist eine landesweite Mitgliedschaft von verschiedenen Führungspersönlichkeiten, die nach dem 11. September in den Dienst gestellt wurden und sich für harte, intelligente nationale Sicherheitslösungen einsetzen.Wir sind uns einig, dass Amerika am stärksten ist, wenn wir mit unseren Verbündeten zusammenarbeiten, um eine wachsende globale Gemeinschaft freier Menschen und gerechter Gesellschaften zu führen, zu unterstützen und zu verteidigen.“

    Dazu einige Fakten von:
    https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.influencewatch.org/non-profit/truman-national-security-project/&prev=search

    https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.sourcewatch.org/index.php/Truman_National_Security_Project&prev=search

    „Über die Auftraggeber
    Kelley Vlahos kommentiert die Prinzipien des TNSP:
    Man muss nicht weiter gehen, um die Dynamik zu verstehen, die hier am Werk ist, als der Beirat, in dem die frühere Clinton-Außenministerin Madeleine Albright sitzt, die einst berüchtigt sagte, während sie für die Bombardierung Bosniens plädierte: "Was ist der Sinn dieses großartigen Militärs? du redest immer darüber, wenn wir es nicht benutzen können? " Sie sagte auch, als sie 1996 in einem Interview nach einer geschätzten halben Million toter Kinder gefragt wurde, weil Clinton im Irak Sanktionen verhängt hatte, dass "wir denken, der Preis ist es wert".Sie verwaltet jetzt ihr eigenes lukratives Beratungsunternehmen "Global Strategy", The Albright Group LLC.
    Dann gibt es Leslie Gelb , emeritierter Präsident des Council on Foreign Relations (CFR)“..........
    Diese verdammten Scharlatane, der gesamte Sumpf, angefangen bei Obama, immer wieder Clinton´s bis zu den Bush-Verbrechern und ohne auf die Kriegsverbrechen vor dem 9/11 einzugehen, welches ab dann offiziell die ganze Welt ins Chaos und Verbrechen gestürzt haben durch den Verteidigungsfall der NATO, gemeinsam im Kampf durch Terrorismus und kein offizielles Medium im Westlichen-Wertebündnis berichtet ernsthaft darüber.
    Was soll man dazu noch sagen, Trump muss weg, sonst fliegt denen die Scheisse um die Ohren.
    Lesenwert: https://thehill.com/opinion/white-house/436816-joe-bidens-2020-ukrainian-nightmare-a-closed-probe-is-revived

  • #1

    morbus ignorantia (Dienstag, 01 Oktober 2019 12:55)

    Na ja die Sache geht ja noch weiter, enden wird es bei bush und den Zwillingstürmen.
    Aber, dass die Amerikaner "Patrioten" paranoid sind und "Keine Tasse mehr im Schrank" haben wird durch die Systempresse jedem gezeigt.
    MAGA und die Rolle des $ will keiner mehr. Die Amerikaner können ihrem Schicksal nicht entkommen.
    Selbst wenn Sie sich bessern sollten, was mehr als nur unwahrscheinlich ist, wird MAGA nicht passieren.
    Patrioten sind nichts anderes als Nationalisten wenn auch in feinem Synonym versteckt.
    Build the Wall? https://www.youtube.com/watch?v=VwG33BOeLO4

    Wo sind Amerikaner zu Haus? (We're coming home now) https://www.youtube.com/watch?v=rt0cPZURen4

    Amerika viel Glück auf deiner Reise.