https://www.theblogmire.com/the-great-pineapple-pizza-controversy-and-the-battle-for-our-minds/

 

Die große Ananas-Pizza-Debatte und der Kampf um unsere Köpfe

 

von Rob Slane, 27.07.2019

 

In meiner Kirche haben vor Kurzem ein paar junge Leute eine hitzige Diskussion über eine der umstrittensten Lebensfragen geführt: Ist die Ananas eine passende Zutat für eine Pizza? Natürlich – und das sollte überhaupt klein Thema sein --- lautet die Antwort Ja. Aber es gibt einige Menschen, die zu diesem Thema auf ihrer eindeutig irrigen Ansicht beharren.

 

Während diese Debatte als ziemlich harmlos und unbeschwert erscheinen mag, so könnte unter der Oberfläche jedoch leider etwas weitaus Teuflischeres lauern. Es könnte sein, dass diese jungen Menschen (und eigentlich jeder, der sich an dieser Großen Ananas-Pizza-Debatte beteiligt), ohne es zu wissen, von bösartigen ausländischen Akteuren manipuliert werden, die „unsere Werte hassen, unsere Freiheiten und vermutlich unsere ansonsten gemäßigten Ansichten über Ananas auf einer Pizza“.

 

Nicht dass ihr meint, ich sei verrückt geworden: Lasst mich auf ein Dokument hinweisen, das vom US Heimatschutzministerium herausgegeben wurde, in welchem die Amerikaner vor dem Einfluss ausländischer Nationen gewarnt werden (und ihr könnt sicher erraten, wer auf der Liste ganz oben steht):

 

https://www.dhs.gov/sites/default/files/publications/19_0717_cisa_the-war-on-pineapple-understanding-foreign-interference-in-5-steps.pdf

 

Und sie illustrieren das am Beispiel der Ananas-Pizza:

 

Natürlich behaupten sie nicht wirklich, dass Russland oder irgendein anderes Land versucht habe, die Einstellung der Amerikaner über Pizzas zu beeinflussen. Ja, ihr Dokument – Der Krieg gegen die Ananas: Wie man in 5 Schritten ausländische Einmischung begreift – trägt am Anfang folgenden Warnhinweis:

 

Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keinen Beweis, dass Russland (oder eine andere Nation) aktiv einen Informations-Feldzug gegen Pizzabeläge unternimmt. Diese Infografik ist eine ILLUSTRATION darüber, wie in der Vergangenheit Informations-Feldzüge durchgeführt wurden, um in den Vereinigten Staaten aus einer Spaltung Kapital zu schlagen.“

 

Bisher gibt es also noch nichts über Pizzas, wenngleich natürlich die Möglichkeit offen bleibt, dass morgen eine Pizza-Debatte ansteht. Wir wissen es einfach nicht. Ist überhaupt noch jemand sicher?

 

Das Dokument zeigt im weiteren Verlauf, wie vor allem die Russen, aber möglicherweise auch andere Länder, in der amerikanischen Gesellschaft Zwietracht säen:

 

1. Kontroverse Themen aufs Korn nehmen

 

2. Das Erstellen von Social Media Accounts

 

3. Die Verstärkung und Verzerrung der Diskussion

 

4. Genügend Kontroversen schaffen, damit das Thema es in den Mainstream schafft

 

5. Die Diskussion in die reale Welt transportieren, etwa durch die Organisation von Veranstaltungen zu dem Thema

 

Und das Ganze wird natürlich anhand einer Pizza illustriert.

 

Meine Lieblingsstelle ist diese hier:

 

Amerikaner beteiligen sich oft an gesunden Debatten zu einer Vielzahl von Themen. Ausländische Influencer versuchen, diese Debatten durch schlechte Informationen zu verschmutzen und unsere Positionen zu verschärfen, indem sie Kämpfe austragen oder Menschen online „trollen“...

 

Was im Cyberspace begann, kann sehr real werden, wenn Amerikaner andere Amerikaner niederbrüllen, aufgrund ausländischer Einmischung.“

 

Könnt Ihr es sehen? Wenn man erlebt, wie sich Amerika spaltet und fragmentiert, wie Menschen zunehmend unfähig sind, sich mit ihren Gegnern zivilisiert zu unterhalten, und sich stattdessen nur noch beschimpfen, gegenseitig niederbrüllen und Gift und Galle spucken, wie ich es erlebt habe, dann müsst ihr Folgendes wissen: Es ist im Grunde nicht wirklich ihre Schuld. Man kann ihnen nicht die Schuld geben für die Beschimpfungen, das Geschrei und die Hetze. Sie sind die völlig unschuldigen Opfer einer bösartigen ausländischen Beeinflussung, die sie nicht nur gespalten hat, sondern sie hat die zweifellos erste vollständig verwirklichte Utopie der Welt in einen Ort verwandelt, an dem bald ein weiterer Bürgerkrieg auf dem Spiel steht, mehr als der Frieden auf Erden.

 

Das schiere Ausmaß der atemberaubenden Torheit, die mit diesem Dokument verbunden ist, ist natürlich schwer zu ergründen. Und es ist verlockend zu sagen, dass, wenn es sich um ein echtes Dokument handelt, das von der Regierung der Vereinigten Staaten erstellt wurde – was es auch ist – dann können wir die Satire wahrscheinlich in ein Altersheim für alte und überflüssige Konzepte schicken, da sie einfach nicht mit der Tatsache konkurrieren kann, dass die Realität jetzt viel besser Satire macht als die Satire es je könnte. Armes Ding.

Aber obwohl ich versucht bin, über diesen reinen Wahnsinn nur zu lachen, möchte ich einen sehr ernsten Punkt ansprechen. Was im Moment vor sich geht: Die politischen Eliten versuchen, etwas zu erzeugen, was sie die "Mitte" nennen. Im Großen und Ganzen kann diese so genannte Mitte als eine Ideologie definiert werden, die sich dem Folgenden verpflichtet hat:

 

der Globalisierung;

 

der sexuelle Revolution;

 

der Zerstörung der familiären Ehe;

 

der Dämonisierung der Männer;

 

der Vorstellung, dass die Weißen von Natur aus rassistisch sind;

 

der Erosion jeglicher Unterschiede zwischen Mann und Frau;

 

dem Ende der nationalen Souveränität und der Grenzen;

 

dem Recht, aus angeblichen humanitären Gründen einzugreifen und Krieg gegen andere Nationen zu führen;

 

dem Recht, Menschen im Mutterleib zu töten;

 

und Kriminalität eher auf soziale Ungerechtigkeiten zurückzuführen als auf Schuld und Strafwürdigkeit.

 

Oder anders ausgedrückt: So ziemlich alles, woran George Soros, Hillary Clinton und Tony Blair glauben.

Was sie gleichzeitig auch versuchen: Die Debatte zu ersticken und sogar zu beenden. Nur greifen sie nicht auf den Springerstiefel oder den Gulag zurück, um dies zu erreichen. Nein, sie greifen auf die Dämonisierung und Verleumdung ihrer Gegner zurück, die in der Regel durch die Einfügung des Wortes "Phobie" am Ende eines Wortes erreicht wird, aber auch zunehmend durch den Vorschlag, dass jeder, der eine entgegengesetzte Position zur offiziell verabschiedeten Meinung der „Mitte“ einnimmt, dies tut, weil er von ausländischen Akteuren angesprochen, verschaukelt und propagiert wird, die – und jetzt alle zusammen: unsere Werte hassen, unsere Lebensweise hassen und uns zerstören wollen usw. etc. etc. ad infinitum, bis zum Überdruss.

Das ist es, worum es bei dem absurden Stück „Great Pineapple Pizza“ des US Department of Homeland Security wirklich geht. Tatsächlich schlägt es zwei Fliegen mit einer Klappe. Auf der einen Seite propagieren sie den Fortbestand des zweiminütigen Hasses gegen Feinde, die so gerissen, bösartig und klug sind, dass sie buchstäblich mit dem Verstand unschuldiger Amerikaner spielen, eine milliardenschwere Wahl durch Platzieren einiger lächerlicher Anzeigen auf Facebook beeinflussen und gutnachbarliche Amerikaner gegeneinander aufbringen können, so dass ihr Land schließlich in einem Haufen zusammenbricht. Aber gleichzeitig bewegen sie sich auch in eine Zeit, in der jeder, der sich nicht an die Ideologie des progressiven Globalismus der sogenannten "Mitte" hält, im Grunde als Volksfeind (oder genauer gesagt als Staatsfeind) bezeichnet werden kann, da seine Meinungen offenbar von eben jenen fremden Feinden geprägt wurden, die auf Spaltung und Eroberung aus sind.

 

Und ja, dieses Ananas-Pizza-Zeug ist verrückt. Aber es steckt eine Methode hinter dem Wahnsinn. Diejenigen, die diese Art von Quatsch produzieren, wollen, dass wir uns all diese großen bösen Feinde da draußen ansehen und glauben, dass sie entschlossen seien, unseren Verstand zu manipulieren. Auf diese Weise können sie alle Positionen und Meinungen, die außerhalb der sogenannten "Mitte" liegen, mit diesen Feinden in Verbindung bringen und so die Vorstellung erwecken, dass Menschen diese Haltung einnehmen, weil sie propagiert wurden. Wenn sie damit Erfolg haben, wer will dann schon solche Positionen einnehmen und sich als Feind bezeichnen lassen?

Das Ziel ist also, unsere Überzeugungen so zu beschämen, dass wir sie aufgeben. Und uns zu den einzigen Haltungen bringen, die als akzeptabel erachtet werden, und so Debatten, Diskurse und Meinungsverschiedenheiten ausschließen. Indem wir in jene neuen Realitäten versetzt werden, die der Genosse Napoleon und seine Freunde für uns gewählt haben. Fallt nicht darauf rein. Leistet Widerstand!

 

Kommentare: 1
  • #1

    lex (Freitag, 09 August 2019 18:09)

    Das nennt man in der Psychologie außerdem Projektion. Das was die da den anderen vorwerfen praktizieren die doch schon ewig. Die Meinungen in anderen Ländern zu beeinflussen. Deswegen wird dann zum Beispiel im heute-journal berichtet, dass sich hunderte für ein Apple irgendwas stundenlang in eine Schlange stellen.