https://medium.com/@caityjohnstone/america-a4d7294c6a20

 

Amerika

 

von Caitlin Johnstone, 13.07.2018

 

 

In Amerika bauen sie fliegende Kriegsroboter, aber das Wasser kann man nicht trinken. Amerika ist der Ort, an dem das Imperium seine Milliardäre und Bomben aufbewahrt.

 

Gigantische Kriege haben vor vielen Jahren in Europa ein Chaos hinterlassen, so dass Amerika an die Spitze aufgestiegen ist. Jetzt ist es der Ort, an dem viele reiche und mächtige Einflussnehmer ihre Operationen zentralisieren. Amerika ist der Viehtreiber, der benutzt wird, um die Welt zu zwingen, zusammen mit den Interessen der westlichen Aristokraten zu marschieren. Regierungen, die sich daran halten, werden mit militärischem „Schutz“ belohnt, während nicht konforme Regierungen sanktioniert und bombardiert werden. Die Mafia macht das auch so.

 

Die Amerikaner werden von der Aristokratie arm gehalten, denn Geld ist gleich Macht und Macht ist relativ. Je ärmer die einfachen Amerikaner gehalten werden, desto mächtiger sind die Aristokraten. Agenturen wie das FBI wurden erfunden, damit es jemanden gibt, der hilft, normale Amerikaner zu erschießen und zu töten, wenn die es wagen sollten, die Aristokraten aufzufressen.

 

Es ist sehr wichtig, dass die Aristokraten in der Lage sind, Amerika zu kontrollieren, denn sie müssen in der Lage sein, ihr Vermögen zu schützen und gleichzeitig ihre militärische Feuerkraft zu steuern. Das bedeutet, dass gewöhnliche Amerikaner arm und politisch impotent bleiben müssen, während sie im Ausland Billionen-schwere Militäroperationen durchführen, was schwer zu verkaufen ist. Die Aristokraten engagieren sich täglich über ihre Massenmedien-Konzernen, diese schwer verkäufliche Sache zu verkaufen. Und sie tun das erfolgreich.

 

Die Amerikaner sind von Bildschirmen umgeben, wo in acht-Minuten-Schnipseln der Kapitalismus und der Konsum beworben wird, zwischen den Werbepausen, in denen Kapitalismus und Konsum beworben wird. Wenn man über die teuren Flugzeuge etwas Unbehagen verspürt, die teure Bomben auf Menschen abwerfen, die in ihrem Leben weniger verdienen als die kostspieligen Militärgeschosse kosten, mit denen sie getötet werden, dann schalten Sie einfach irgendeinen ihrer Bildschirme ein und da erscheint irgendein Quatschkopf, der bereit ist, Ihnen zu erklären, warum Sie sich nur dumme Sachen in Ihrem doofen kleinen Kopf einbilden. Entspannen Sie sich. Uncle Sam hat alles unter Kontrolle. Uncle Sam liebt dich. Uncle Sam weiß, was das Beste ist.

 

Amerika ist zu wichtig um es den Amerikanern zu überlassen. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum sich Amerika so seltsam verhält, dann kommt immer diese Erklärung: Amerika ist zu wichtig, um es den Amerikanern zu überlassen. Die Geheimdienste, die militärische Feuerkraft und der massive wirtschaftliche Einfluss, der von denen ausgeübt wird, die die Kontrolle über die US-Regierung haben, das sind so wertvolle Werkzeuge, dass es keine Grenzen für die schrecklichen Dinge gibt, die die aristokratischen Manipulatoren tun werden, um das zu sichern. Dazu gehört auch, aud die gewöhnlichen Amerikaner tagtäglich mit den PsyOps der Massenmedien einzuprügeln, um ihre Zustimmung zu Plänen herzustellen, die ihnen keinen Nutzen bringen. Das ist zwar ein effektiver Weg, das Denken und Wahlverhalten der Amerikaner zu kontrollieren, aber das macht sie auch mehr als ein bisschen verrückt.

 

Deshalb gibt es in Amerika auch diese Opiat-Epidemie. Deshalb wird der Rechtsextremismus auch immer dreister. Deshalb schnappt sich auch alle paar Wochen ein Amerikaner eine Waffe und bringt so viele Landsleute wie möglich um. (Anm.d.Ü.: Ich halte die Tatsache, dass sich in den USA jeden Tag mehr als 20 Veteranen und Soldaten das Leben nehmen, für wesentlich irrer als die zum größten Teil erfundenen „Amokläufe“)

 

Wegen der strategischen Bedeutung ihrer Nation sind die Amerikaner die am aggressivst propagierten Menschen in einer engen Allianz aus jenen Ländern, die das westliche Imperium bilden. Aber man kann einen Verstand nur bis zu einem gewissen Grad verdrehen, bevor er durchdreht. Man kann die Bevölkerung nur bis zu einem gewissen Grad davon überzeugen, dass Massenmord im Ausland völlig in Ordnung ist, bevor jemand auf den Gedanken kommt, dass das auch Zuhause völlig in Ordnung sei.

 

Amerikaner sind von Natur aus mindestens so mitfühlende und großzügige Menschen wie alle anderen auf der Erde; es ist nur so, dass Soziopathen bis zu den Ellenbogen in ihren Köpfen herummanipulieren und ständig PsyOps durchführen, und das macht sie ein bisschen seltsam. Aber ihre Gutmütigkeit zeigt sich in der Tatsache, dass die Propaganda, mit der sie zur Zustimmung für die verdorbenen Kriegspläne überredet werden, sogar ihre Fürsorge und ihr Mitgefühl ausnutzt. Es geht immer darum, Kinder vor einem monströsen Diktator zu retten, oder um die Verbreitung von Freiheit und Demokratie. Amerikaner werden mit so vielen Heldengeschichten aus Hollywood und im Fernsehen zugeschissen, dass sie das für komplett verständlich halten, und natürlich wollen sie, dass ihr Militär etwas Heldenhaftes tut und diese armen Kinder rettet. Selbst die kranken Dinge, denen sie zustimmen, haben ihre Wurzeln in guten Absichten. Amerika ist ein Land voller anständiger Menschen, die um ihre Köpfe herum lauter Propagandakästen haben.

 

Die Propaganda macht Amerika zu dem was es ist. Ohne diese endlosen aristokratischen Einflusskampagnen, die die Amerikaner davon überzeugen, dass wirtschaftliche Ungerechtigkeit wirtschaftliche Gerechtigkeit ist, dass Krieg humanitär ist, dass Wahnsinn Vernunft ist und dass ihre Regierung im Herzen für ihr bestes Interesse handelt, dann wäre diese Nation nicht wiederzuerkennen. Amerika ist eine PsyOp mit Cowboyhut.

 

Auf der Manipulation der amerikanischen Psyche wurden riesige, weitläufige aristokratische Königreiche aufgebaut. Wenn sich diese Hirnkästen jemals lösen, dann werden diese Königreiche zwangsläufig zusammenbrechen und eine ganz neue Welt wird entstehen. Weil diese Hirnkästen aus Lügen und Manipulation bestehen, wird die neue Welt, die neu entsteht, notwendigerweise besser und gesünder sein. Gesundheit und Harmonie entstehen aus der Wahrheit.

 

Es ist nicht in Ordnung, dass die Aristokratie die amerikanisch Psyche immer wieder verzerrt und vergewaltigt. Es ist nicht in Ordnung, dass sie ihre Macht nutzen, um Ungleichheit und Krieg zu fördern. Die Amerikaner müssen sich nur umdrehen und sich ihren Manipulatoren und Peinigern stellen, damit das alles ein Ende hat. Sobald man den Puppenspieler gesehen hat, ist das Puppenspiel ruiniert.

 

Zeigt weiter auf diese Fäden, ihr klarsichtigen Rebellen! Dieser Kampf ist durchaus zu gewinnen. Die Zaubersprüche, die diese Täuschung zusammenhalten, sie können gebrochen werden. Amerika gehört in die Hände der Amerikaner. Die Amerikaner können Amerika einnehmen.

 

Kommentare: 3
  • #3

    Trump (Montag, 16 Juli 2018 01:13)

    Danke Fritz!

    Du fehlst echt auf propagandaschau.

    Ich werds mal verlinken, damit mehr Leute auf deine gute Arbeit aufmerksam werden.

    Gruß

  • #2

    FritztheCat (Sonntag, 15 Juli 2018 20:01)

    Ach Willi, was soll die Haarspalterei?
    Jeder weiß doch, dass damit die USA gemeint ist und sonst nichts. Und wenn du dich etwas schlau gemacht hättest, dann wüsstest du, dass Caitlin eine Australierin ist.

  • #1

    willi uebelherr (Sonntag, 15 Juli 2018 04:09)

    Caitlin Johnstone hat immer noch nicht begriffen, dass "Amerika" der kontinent ist und dieser dreck, von dem sie redet, die USA oder US-Amerika ist. Aber, was wollen wir von US-AmerikanerInnen erwarten?

    mit lieben gruessen, willi