https://www.theblogmire.com/2020-the-year-we-lost-the-plot/

 

2020 – das Jahr, in dem wir die Orientierung verloren haben

 

von Rob Slane, 14.12.2020

 

 

Dies ist der erste Teil von fünf Artikeln, die ich im Verlauf der nächsten Wochen zu verschiedenen Aspekten unseres neuen Covidianer-Staates im Jahr 2020 veröffentlichen werde. Diese Teile werden auch auf der Webseite „The Conservative Woman“ veröffentlicht werden (vom 27. - 31. Dezember)

 

Unsere Regierung wird zusammen mit anderen Regierungen in Kürze die Quarantäne ganzer Bevölkerungen ankündigen, wegen eines saisonalen Erkältungsvirus, der 99,8-99,9% derer, die es sich einfangen, am Leben lässt. Darüber hinaus werden sie auch einen Shutdown der gesamten Wirtschaft für Monate ankündigen und dann, wenn die Epidemie tatsächlich vorüber ist, werden sie anordnen, die untere Hälfte des Gesichts mit einem Stück Stoff zu bedecken. Das tun sie, indem sie die Menschen erschrecken und mit einer Breitseite aus Propaganda, Schlagwörtern, mit völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Daten und der Androhung massiver Strafen eindecken.“

 

Jeder, der zu Beginn des Jahres dies behauptete, wäre zurecht für verrückt gehalten worden, als jemand, der schon lange nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Aber da sind wir, am Ende des selben Jahres, und genau das ist eingetreten.

 

Nur dass es noch viel schlimmer ist.

 

Hätte man sich irgendwie dazu überreden lassen, dieser irrsinnigen Prophezeiung Glauben zu schenken, dann hätte man sich wahrscheinlich mit dem folgenden Gedanken getröstet: "Damit werden sie niemals durchkommen. Das Volk wird das niemals dulden."

Kein bisschen davon. Irgendwie wurden Millionen von Menschen im ganzen Land, und in der Tat auf der ganzen Welt, dazu überredet, es zu akzeptieren. Die überwiegende Mehrheit hielt es irgendwie für eine gute Idee, zum ersten Mal in der Geschichte ganze Nationen von gesunden Menschen wegen eines Virus unter Quarantäne zu stellen. Nun, eigentlich zum zweiten Mal in der Geschichte, um genau zu sein. Es wurde 2009 von der mexikanischen Regierung während des Ausbruchs der Schweinegrippe versucht, aber sie hatten so viel Verstand, es nach ein paar Wochen zu beenden, nachdem sie erkannt hatten, wie sehr es das Land verwüsten würde.

Doch nicht nur, dass sich die verrückten Fantasien unserer Verschwörungsspinner bewahrheiten, sondern dieselben Leute, die es akzeptiert haben, sehen auf diejenigen von uns, die auf den Wahnsinn des Ganzen hingewiesen haben, als wären wir diejenigen, die von Sinnen sind. Oh Ironie, du hattest einen großen Tag im Jahr 2020. Wie der heilige Antonius der Große es ausdrückte:

 

"Es wird eine Zeit kommen, in der die Menschen verrückt werden, und wenn sie jemanden sehen, der nicht verrückt ist, werden sie ihn angreifen und sagen: 'Du bist verrückt; du bist nicht wie wir'.“

 

Um es auf den Punkt zu bringen: Wir haben in diesem Jahr Vernunft, Rationalität und Verhältnismäßigkeit über Bord geworfen. Ein Coronavirus, das eine Gefahr für einen sehr kleinen Teil unserer Gesellschaft darstellte, das aber tatsächlich eine Infektions-Todesrate von etwa 0,2% - 0,26% hat (nicht allzu unähnlich einer schlimmen saisonalen Grippe), und das daher mit Verhältnismäßigkeit hätte behandelt werden können, wurde irgendwie zum Katalysator für die größte Massenhysterie in der Geschichte der Menschheit. In der Tat sind viele so sehr auf den großen hypnotischen Zauber hereingefallen, den die Scharlatane mit ihren "knallharten emotionalen Botschaften" in Gang gesetzt haben, dass sie so irrationale und der Bedrohung unangemessene Verhaltensweisen angenommen haben, dass man sich fragt, wie sie es geschafft haben, vor diesem Jahr zu leben.

Die Geschichtsbücher erzählen von einem unserer großen Könige, Canute, der seinen Höflingen demonstrierte, dass er entgegen ihrer Vermutung die Wellen tatsächlich nicht kontrollieren konnte. In unserer Zeit ist es so, als ob König Canute abtrünnig geworden ist und seinen Untertanen erzählt hat, dass er die Wellen und Viren kontrollieren kann, und seine Untertanen haben darauf reagiert, indem sie ihm nicht nur geglaubt, sondern auch alles getan haben, was er ihnen gesagt hat, um die Wellen oder das Virus zu stoppen, einschließlich sich in ihren Häusern einzuschließen, ihre Geschäfte zu schließen, Tücher auf ihren Gesichtern zu tragen, zusammen mit zig anderen wirklich bizarren und völlig nutzlosen Vorschriften. Dann, wenn die Wellen oder der Virus weiter das tun, was Wellen und Viren tun, bricht eine Welle aus Covidianischer Logik über uns herein und wir stellen fest, dass es unsere Schuld ist, dass sie nicht kontrolliert wurden. Wir haben nicht hart genug oder lange genug abgeschaltet, oder wir haben an Weihnachten Brettspiele gespielt.

In der realen Welt war das einzige, was dieses Jahr kontrolliert wurde, kein Virus, sondern Menschen. Das ist alles spitze gelaufen, oder abspritzend, wie Genosse Johnson es ausdrücken würde. Menschen wurden unterdrückt, Menschen wurden kontrolliert, Menschen wurden – man könnte sagen – besessen. Und im Großen und Ganzen haben sie sich damit abgefunden, diesem nationalen Selbstmordplan die Hand zu reichen.

Natürlich ist die Antwort, die von jedem kommt, der darauf hinweist: "Ah, aber ohne Lockdown und Masken, wären die Todesfälle in die Hunderttausende gegangen." Worauf die Antwort einfach lautet: "Nö. Es kann nicht nachgewiesen werden, dass die Abriegelung auch nur ein einziges Leben gerettet hat." Schweden, das sich nicht in einen Irrenhaus verwandelt hat, hatte nicht die Welle von Massensterben, die von den Lockdown-Enthusiasten vorhergesagt wurde. Auch andere Nationen, die einen ähnlichen Ansatz verfolgten, taten dies nicht. Eine aktuelle, von Experten begutachtete Studie aus Frankreich, die 188 Länder untersuchte, hat bestätigt, was eigentlich schon längst hätte klar sein müssen:

 

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpubh.2020.604339/full
„Die Strenge der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Pandemie ergriffen wurden, einschließlich der Abriegelung, schien nicht mit der Todesrate zusammenzuhängen.“

 

Dann gab es natürlich noch die dänische RCT-Studie, die keinen signifikanten statistischen Unterschied zwischen den Infektionsraten von Maskenträgern und Nicht-Maskenträgern zeigte.

Stellt euch das vor!

Stellt euich vor, dass wir monatelang unter Hausarrest gestellt wurden, dass man uns zwang, unsere Atemwege mit Stofffetzen zu bedecken, dass man uns zwang, unser Leben zu ändern, und dass man uns bei Nichteinhaltung mit Geldstrafen drohte – und nichts davon machte einen Unterschied in der Sterblichkeit.

Stellt euch vor, diese Regierung und das Parlament haben die Wirtschaft monatelang komplett lahmgelegt, Millionen von Menschen auf die Straße gesetzt, Tausende von Unternehmen in den Ruin getrieben, die schlimmste Rezession seit 300 Jahren heraufbeschworen und eine Zukunft mit Schulden, Armut, psychischen Problemen und einer geringeren Lebenserwartung heraufbeschworen – und nichts davon hätte Leben gerettet.

Stellt euch vor, dass wir uns immer noch in dieser Situation befinden, dass die Menschen immer noch die Zerstörung ihres eigenen Landes hinnehmen, dass die Regierung und die Medien uns immer noch mit Lügen füttern, und dass es kein wirklich plausibles Ende dieses Wahnsinns gibt.

Eigentlich muss man sich das gar nicht vorstellen. Auch wenn es so haarsträubend ist, dass selbst der durchgeknallteste, im Keller wohnende "Verschwörungsspinner" auf dem Planeten sich das nicht hätte ausdenken können, ist es tatsächlich das Jahr, das wir gerade erlebt haben. Wir haben 2020 den Faden verloren, und die drängendste Frage ist: Werden wir ihn 2021 wiederfinden?