https://consentfactory.org/2020/12/08/wheres-the-hitler/

 

Wo ist der Hitler?

 

Von C.J. Hopkins, 08.12.2020 (zahlreiche Links im Original!)

 

 

Also, das war's. Mir reicht's. Keine Ausreden mehr. Wo ist der Hitler?

 

Ja, ihr habt mich gehört. Ich rede mit euch. Mit euch respektierten Journalisten und politischen Experten. Mit euch Geheimdienstbeamten und Politikern. Mit euch fanatischen Liberalen. Mit euch Pseudo-Antifaschisten. Mit den ganzen Mitgliedern des GloboCap-“Widerstands“, die hysterisch „Trump ist Hitler“ gekreischt haben, seit er 2016 die Nominierung gewonnen hat.

 

Nun, jetzt haben wir November 2020. Die Show ist fast vorbei. Wann bekommen wir unseren Hitler?

 

Nein, erzählt mir nicht „jederzeit“. Das habt ihr uns seit vier Jahren erzählt. Sehen wir wie ein Haufen ahnungsloser Idioten aus, die ihr zu einer vier Jahre dauernden Hysterie aus kopflosem Hass und Paranoia aufpeitschen könnt, und dann keinen echten Hitler produzieren könnt?

 

Nun, das funktioniert nicht. Wir erinnern uns, was ihr gesagt habt. Ihr habt uns Hitler versprochen, und wir wollten Hitler, oder wenigstens ein ansprechendes Faksimile von Hitler.

 

Und tut nicht so, als wolltet ihr uns nicht wirklich einen Hitler versprechen. Denn das habt ihr. Ihr wollt, dass ich es beweise? Nun gut.

 

Erinnert ihr euch an 2016, als das Wall Street Journal, die New York Times, der Guardian, die Washington Post, der Inquirer und die anderen „führenden Leitmedien“, und Online-Magazine wie Mother Jones, Forward, Slate, Salon, Vox, Alternet und zahllose andere gewarnt haben, dass Trump geheime, antisemitische „Andeutungen“ an seine Untergrundarmee aus Nazi-Terroristen ausgesandt habe? Als er über „internationale Banken“ redete, über „globale Eliten“, das „politische Establishment“, ja sogar über „Konzerne“ und „Lobbyisten“... jedes davon war angeblich Code für „die Juden“, die er auslöschen wird, wenn er die Wahl gewinnt.

 

 

Ich erinnere mich. Ich kann mich genau daran erinnern.

 

Wie sieht's damit aus, nachdem er die Wahl gewonnen hatte, als der Guardian berichtete, dass „weißer Rechtsextremismus triumphiert!“ habe, und die New York Times, NPR, Keith Olberman und andere zertifizierte Nachrichtenquellen davor warnten, dass Amerika in einen „rassistischen Orwellianismus“ abgeglitten sei, oder in zionistischen Antisemitismus, oder in eine „bodenlose Grube aus Faschismus“, oder was auch immer? Oder als Michael Kinsley in der Washington Post bestätigte, dass „Donald Trump tatsächlich ein Faschist ist“?

 

Erinnert ihr euch an all das? Denn ich erinnere mich bestimmt daran.

 

Erinnert ihr euch an Alan Sorkins Brief an seine Tochter, in dem er warnte, dass Millionen „muslimische Amerikaner, Mexiko-Amerikaner große Angst“ haben, und darauf warteten, dass Trump sie alle einsammelt und in Lager schickt, zusammen mit den „jüdischen Eliten an der Küste“?

 

Und wie steht's mit dem Magazin „stern“, das Trump in die Flagge gehüllt zeigt, mit Hitlergruß?

 

Oder die Philadelphia Daily News, die ihn ebenfalls als Hitler auf dem Cover zeigten?

 

Was war, als die Konzernmedien berichtet haben, dass Trump diese Fackel-Nazis in Charlottesville „sehr gute Menschen“ genannt habe (auch wenn er das nachweislich nicht getan hat)? Oder als sie Trump dabei ertappten, dass er jemanden als „Globalisten“ bezeichnet habe? (Diese Geschichte war für mich persönlich sehr irritierend, da ich keine Ahnung hatte, das ich buchstäblich ein Nazi sei, bis die Konzernmedien und die ADL verkündeten, dass das Reden über „globalen Kapitalismus“ oder über „Neoliberalismus“, oder, Gott bewahre, über „Banken“ nichts anderes als kodierte Nazi-Sprache für „Tötet die Juden!“ sei.

 

Ach, wenn wir schon von Nazi-“Andeutungen“ reden: Erinnert ihr euch, als das Heimatschutzministerium geheime Nazi-Codes in seine offiziellen Pressestatements packte? Oder als diese jüdisch-mexikanisch-amerikanische Rechtshelferin der Untergrund-Nazi-Armee von Trump signalisierte, dass sie den US Supreme Court infiltriert hätten, und daher der gefürchtete „rechte Aufstand“ unmittelbar bevorstehe?

 

Und wer könnte vergessen, wie die New York Times eine durch und durch dystopische Fantasie veröffentlichte, in der Trump, Putin, Marine Le Pen, die AfD und andere notorische, „Globalisten“-hassende Hitlerdarsteller insgeheim eine Achse des Bösen gründeten (die „Allianz der Autoritären und Reaktionären Staaten“), die Europäische Union und die NATO auflösten, das internationale Kriegsrecht ausriefen und die Welt ethnisch vor den Einwanderern säuberten? Oder als dieser Propaganda-Film lief: „Wenn Sie keine Angst vor Faschismus in den USA haben, dann sollten Sie das aber haben!

https://www.nytimes.com/video/opinion/100000006154922/fascism-leaders-america-trump.html   (Anm.d.Ü.: Sehenswerte Idiotie!)

 

Und dieses „Ermutigen“! Ich hätte fast das „Ermutigen“ vergessen. Ihr erinnert euch sicher, als die Konzernmedien berichtet haben, dass Trump mit seinen Hitler-artigen Tweets den rechtsextremen Terrorismus ermutige... als würden mörderische, rassistische Psychopathen im Keller der Mutter herumsitzen, die halbautomatische Knarre in der einen Hand, das Smartphone mit Twitter in der anderen, und nur darauf warten, dass sie vom Präsidenten „ermutigt“ werden.

 

Oh, und die „Konzentrationslager“. Ihr wisst schon, wo Biden und Harris persönlich eingeflogen sind und am Morgen nach ihrem Wahlsieg die Gefangenen befreit haben. Wo sie die Kinder in Käfige steckten und alle Gefangenen zwangen, aus der Kloschüssel zu trinken. Ich könnte mir nie verzeihen, wenn ich das nicht erwähnt hätte.

 

Und das sind nur einige der Highlights.

 

Schaut, es geht darum: Ihr Leute vom „Widerstand“ habt uns versprochen, dass wir vier Jahre lang Hitler haben werden, und jetzt tut ihr so, als hättet ihr gerade Hitler besiegt. Tut mir leid, aber damit kommt ihr nicht davon. Wir brauchen einen echten Hitler, bevor wir in die Schöne Neue Normalität übergehen, ansonsten könnten wir... ihr wisst schon, an eurer Glaubwürdigkeit zweifeln.

 

Also echt jetzt. Gerichtsklagen? Neuauszählungen? Überprüfungen? Zornige Tweets? Golf? Jessas! Das ist doch kein hitlerisches Verhalten. Ihr Leute habt uns einen versuchten Staatsstreich versprochen, ein Reichstagsfeuer, Nazi-Milizen, die die Hallen des Kongresses stürmen, Stadien voller Sieg Heil schreiender Proleten, rechtsextremistische Terroristen, die jedermann terrorisieren... und alles was wir bekommen, ist ein schwitzender Rudy Giulilani im Fernsehen, dem die Haartönung oder so runterläuft? Schon gut, zugegeben, das war schon ziemlich schräg, aber das ist nicht wirklich Joseph Goebbels, wie er fanatisch vom „totalen Krieg“ bellt. Oder ganze Kompanien Hawaiihemden tragender Faschisten, die im Stechschritt die Pennsylvania Avenue hinunter marschieren.

 

So wie ich es sehe, habt ihr noch vier oder fünf Wochen, um Trump dazu zu bringen, voll einen auf Hitler zu machen und einen Staatsstreich zu inszenieren, oder einfach so Massenmord an Juden oder sonst wem zu begehen, oder die Öffentlichkeit wird sich... nun ja, irgendwie hintergangen und beleidigt fühlen, und auch ein wenig zornig. Sie werden meinen, dass ihr „Widerständler“ sie als einen Haufen Idioten betrachtet, die man manipulieren kann, immer und immer wieder, mit einer vollkommen lächerlichen Propaganda, die jeder mit etwas Hirn durchschauen kann... einiges davon war offen gesagt einfach beleidigend.

 

Im Ernst, Faschismus, Hitler, der Holocaust... das sind ernste, sensible Sachen. Das sind nicht einfach bequeme, emotionale Knöpfe, die man drücken kann, um die Menschen in einen Aufruhr aus hirnloser Paranoia und mörderischem Hass zu treiben, wann immer ihr das Gefühl habt, einen ausländischen Führer oder einen nicht genehmen Präsidenten zu verteufeln. Das gleiche gilt für Rassismus und Antisemitismus. Das sind echte Themen, um die sich Menschen Sorgen machen. Das sind nicht nur glorifizierte Marketing-Schlagworte, die man aus der billigen Schublade holen und damit auf den Gegner eindreschen kann, als würden sie gar nichts bedeuten. Wenn man vier Jahre damit zubringt, jemanden buchstäblich als Adolf Hitler zu beschimpfen, oder eine Auferstehung von Adolf Hitler, und leichtgläubigen Liberalen das Hirn wäscht, damit sie glauben, dass Amerika am Rande des Faschismus steht. Dann kann man nicht einfach sagen: „Wir haben nur gescherzt. Wir wollten damit nicht sagen, dass er tatsächlich Hitler ist, oder dass der Faschismus wirklich vor der Tür steht.“ Die Leute werden das nicht dulden. Sie werden durchdrehen. Damit erzeugt man irgendeine Art von Aufstand.

 

Oder, schon gut, wenn man's bedenkt, vielleicht nicht. Vielleicht kommt man damit davon, wenn man auf einen Milliardär und Arschclown zeigt und „Hitler!“ schreit. Immer und immer wieder, tagtäglich, jahrelang, ohne jemals einen gültigen Beweis zu liefern, dass der besagte Arschclown Hitler gleicht, oder irgendwas tat, das auch nur annähernd Hitler gleicht. Warum nicht? Ihr habt erfolgreich Corbyn zum Hitler gestempelt, ganz zu schweigen von Saddam, Gaddafi und Milosevic, und eine lange Liste anderer „Gefahren für die Demokratie“. Womöglich kommt ihr damit davon, Trump zum Hitler zu stempeln.

 

Schließlich scheint es, als hättet ihr die Öffentlichkeit davon überzeugt (oder zumindest den überwiegenden Teil der Öffentlichkeit), dass sie von einer apokalyptischen Seuche angegriffen werden, einer Seuche, die bei 95% der Infizierten milde bis mäßige Grippe-artige Symptome verursacht (oder im allgemeinen gar keine Symptome), und die 99,7% überleben. Und dafür müssen wir Verfassungsrechte abschaffen, die Regierung mit Verordnungen regieren lassen, die Wirtschaft (oder zumindest die kleinen Geschäfte) verwüsten, dass globale Konzerne jeden Widerspruch zensieren, jeden zum Tragen medizinisch aussehender Masken zu zwingen, ganze Gesellschaften unter Hausarrest zu stellen, Kinder psychologisch zu terrorisieren, und ansonsten den Planeten in einen großen paranoiden, totalitären Erlebnispark zu verwandeln.

 

Wenn man Menschen dazu bringt, dabei mitzumachen... nun, dann machen sie vermutlich bei allem mit.