https://consentfactory.org/2021/07/14/the-approaching-storm/

 

Ein Sturm zieht auf

 

von C.J. Hopkins, 14.07.2021  (weitere Links im Original!)

 

 

Nun, es sieht so aus als wäre GloboCap nicht glücklich, solange sie nicht weit verbreitete soziale Unruhen – oder praktisch einen globalen Bürgerkrieg – angezettelt haben. Denn das brauchen sie als Vorwand, um den neuen pathologisierten Totalitarismus einzuführen und auch noch den Rest der Gesellschaft in einen globalen, pseudo-medikamentösen Polizeistaat umzuformen – oder das scheint es, auf was wir derzeit zusteuern. Und wir steuern anscheinend mit atemberaubender darauf zu. Ich habe keine Kristallkugel oder so was, aber ich erwarte, dass die Dinge diesen Herbst ziemlich hässlich und in der absehbaren Zukunft vielleicht noch hässlicher werden.

 

Ja, meine Freunde, ein Sturm zieht auf. Er ist schon seit 16 Monaten im Anmarsch. Und GloboCap steuert mitten hinein. Ich und viele andere wie ich haben den unaufhaltsamen Weg des Sturms wie eine Art selbsternanntes International Pathologized Totalitarian Hurricane Center verfolgt (ihr wisst schon... so wie das in Miami, außer dass alle Meteorologen hier „Verschwörungstheoretiker“ sind). Wir haben die ganze Propaganda dokumentiert, die Lügen, die Manipulation der Statistiken, die Aufhebung der Verfassungsrechte, die Pöbeltruppen der Neuen Normalität, die Zensur durch Konzerne und die restliche Produktplatzierung der neuen offiziellen Ideologie und die totalitären Maßnahmen zu ihrer Durchsetzung.

 

Unsere Bemühungen waren nicht umsonst, aber nicht erfolgreich genug, um den Hergang der Dinge, wie sie nun passieren, aufhalten zu können... Ein Ablauf, der stets klar war; ein Vorgang, den jede totalitäre Bewegung benötigt, um die Marschrichtung einzuhalten. Man kann nicht ganze Gesellschaften in quasi totalitäre Systeme verwandeln ohne innere Unruhen, Chaos, Randale, Krieg oder eine andere Art von Verheerung.

 

Die Gehirnwäsche an den Massen ist schön und gut, aber an einem gewissen Punkt muss man jene Menschen, die sich der „Realität“ der Neuen Normalität widersetzen, dazu bringen, sich gesetzwidrig zu verhalten, damit man hart gegen sie vorgehen und in offizielle Feinde verwandeln kann. Und das scheint gegenwärtig zu geschehen.

 

GloboCap dreht den Totalitarismus auf, und man reibt es uns in die Fresse. Hier im Deutschland der Neuen Normalität bellen prominente Gesundheitsfunktionäre Goebbelsche Parolen wie „KEINE FREIHEIT FÜR UNGEIMPFTE!“ und „UNGEIMPFTE SIND GEFAHR FÜR DIE ALLGEMEINHEIT!"

 

In ganz Europa – einschließlich Großbritannien, wo der „Freedom Day“ immer näher rückt – werden pseudo-medizinische Absonderungsregeln eingeführt. In Frankreich, Griechenland und vielen anderen Ländern verlieren Menschen, die sich der „Impfung“ verweigern, ihren Job und werden auch sonst bestraft. In den USA, wo die Ungeimpften ebenfalls abgesondert werden, gehen die Pöbeltruppen von Tür zu Tür und belästigen „Impfzauderer“, damit sie sich der neuen offiziellen Ideologie anzuschließen.

 

Und so weiter und so fort... ich hab's satt, die Tatsachen zu zitieren. Der großen Mehrheit der New Normals ist das sowieso völlig schnuppe. Wie ich bereits in einigen Artikeln zuvor anmerkte, haben diese Menschen ihre Vernunft an der Garderobe abgegeben und sich einer totalitären Bewegung unterworfen, die zu ihrer wahrgenommenen und sozialen „Realität“ geworden ist. Und ihren „Verstand“ müssen sie jetzt verteidigen, daher haben Fakten für sie absolut keine Bedeutung.

 

Und ihr kennt die Fakten bereits.

 

Ja, ihr. Wir. Die Anderen. Die Ungeimpften. Die „Covid-Leugner“. Ihr glaubt doch wohl nicht, dass irgendein hartgesottener New Normal diesen Artikel so weit liest, oder? Bestimmt nicht. Ist er zufällig im Internet darüber gestolpert und hat aus Versehen zu lesen angefangen, dann hätte sich sein Hirn bereits im ersten Absatz abgeschaltet... buchstäblich neurologisch abgeschaltet. Sie betrachten es als Gefahr für ihre „Realität“ und löschen es umgehend aus ihrem Gedächtnis, oder sie melden es den zuständigen Behörden, vielleicht dem FBI, dem Bundesnachrichtendienst oder Facebook, oder einem anderen globalen Konzern.

 

So weit ist es gekommen, meine Freunde... Menschen melden anderer Menschen „Gedankenverbrechen“ an globale Konzerne und an Strafverfolgungsbehörden irgendwelcher „demokratischer“ Regierungen, in der Hoffnung, deren Leben zu beschädigen oder zu zerstören, oder sie wenigstens zu zensieren oder anderweitig aus der Öffentlichkeit zu tilgen.

 

Wie ich in meiner letzten Kolumne anmerkte, sind unsere Gesellschaften zerrissen worden. Wir leben in zwei gegenseitig feindlichen „Realitäten“, ein Zustand, der nicht ewig andauern kann. Unser Problem (d.h., der Ungeimpften) ist, dass wir so um die 20 bis 25 Prozent der Bevölkerung sind, also sind wir den New Normals zahlenmäßig mächtig unterlegen. Das Problem für die New Normals ist: Wir sind womöglich etwa 20 bis 25 Prozent der Bevölkerung, und das sind viel zu viele um sie einzusperren oder sonst wie aus der Gesellschaft zu entfernen.

 

Daher ist es ihr Plan, unser Leben so miserabel wie möglich zu machen, und abzusondern, zu stigmatisieren und zu verteufeln, uns zu schikanieren und zu belästigen. Und uns bei jeder Gelegenheit in die Konformität zu zwingen. Sie werden uns nicht mit Zügen in Lager bringen. GloboCap ist nicht die Nazis. Sie müssen die Simulation von Demokratie aufrechterhalten. Also müssen sie uns in eine Unterklasse aus „asozialen Verschwörungstheoretikern“ verwandeln, aus „Anti-Impf-Desinformanten“, „rechtsextremen Wahlergebnis-Leugnern“, „potentiell gewalttätigen inländischen Terroristen“ und was sie sonst so an Schimpfnamen auf Lager haben, damit wir als gefährlich durchgeknallte Freaks hingestellt und aus der Gesellschaft ausgestoßen werden können, damit es so aussieht als hätten wir uns selbst ausgeschlossen.

 

Dieser Prozess ist bereits am Laufen und er wird nur noch intensiver, was unweigerlich zu sozialen Unruhen führen wird. Die hartgesottenen „Ungeimpften“ werden sich nicht auf leisen Sohlen davonmachen. Ich sag's nochmal, dies ist nicht Nazi-Deutschland. Es sind zu viele die bereits Widerstand leisten. Sie können uns absondern, vom Reisen abhalten, unsere Proteste negieren, uns zensieren, die Plattform entziehen, unsere Bankkonten auflösen und auf andere Arten schikanieren, aber sie können uns nicht mit Zwang verschwinden lassen. Daher werden sie uns so lange reizen bis wir aufgeben. So weit haben wir unglaubliche Disziplin bewiesen, aber irgendwann geht uns die Geduld aus. Dann wird es unschön. Menschen werden verletzt werden.

 

Und genau das will GloboCap natürlich. Nichts würde sie glücklicher machen als wenn wir uns selbst in jene „gewalttätigen Extremisten“ verwandeln, deren Existenz sie während der letzten fünf Jahre herbeigezaubert haben. Sie müssen uns unbedingt in jene „Extremisten“ verwandeln, bevor wir zu viele andere „bestärken“, mit unserer „Desinformation“, „Impfzaudererei“, „Wahlergebnis-Leugnung“ und der generellen Abneigung gegen das ganze global-kapitalistische Ideologieprogramm.

 

Unglücklicherweise wird ihr Wunsch wahrscheinlich in Erfüllung gehen.

 

Was wir benötigen ist eine organisierte, globale Kampagne aus klassischem, gewaltlosen zivilen Ungehorsam. Aber dafür werden sie uns nicht genug Zeit geben. Sie werden den Druck hochhalten und das Tempo erhöhen, und die offizielle Propaganda, die Absurditäten und die Verwirrung, die sich ständig ändernden Regeln und die Massenhysterie und die eklatanten Lügen. So lange, bis wir in Restaurants und Kneipen ausflippen, in Schulen und im öffentlichen Verkehr, und bis Einrichtungen der New Normals in der Nacht verwüstet werden oder Schlimmeres, und andere Formen der „direkten Aktion“.

 

An dem Punkt heißt es: Das Spiel ist aus. Denn dann haben sie gewonnen. Dann werden wir jene „Extremisten“ sein, vor denen sie sich selbst gewarnt haben. Und sie werden mit uns tun und lassen können was sie wollen, und unsere früheren Freunde (jetzt New Normals) werden dazu applaudieren oder schweigend wegsehen.

 

Oder... ich weiß nicht, vielleicht liege ich falsch. Vielleicht lesen doch irgendwelche New Normals diesen Artikel und finden in dieser späten Phase ihren Verstand wieder. Vielleicht können wir den Sturm vermeiden, und diese volle Umsetzung der „New Normal-Realität“. Ich weiß, ich bin vermutlich ein hoffnungsloser Idealist, aber ich will euch noch eine kurze Anekdote erzählen.

 

Ich habe Glenn Greewald umgarnt, oder politisch bedrängt, denn ich respektiere ihn und habe ihn immer respektiert. Damit er aufsteht und sich wenigstens gegen die totalitären Merkmale der New Normal-Bewegung ausspricht. Glenn liegt beim offiziellen Covid-Narrativ voll auf Linie und er hat deutlich gemacht, dass er kein Interesse daran hat, seine journalistischen Fähigkeiten in die Untersuchung dieses offiziellen Narrativs zu stecken. Trotzdem habe ich ihn weiter umgarnt und ihn höflich angespornt und sonst wie gedrängt, damit er vielleicht ein paar kritische Worte äußert oder ein paar investigativ-journalistische Fragen zu stellen, über diese historisch krasseste offizielle Propagandakampagne aller offiziellen Propagandakampagnen und die offensichtlich totalitären Handlungen von Regierungen auf der ganzen Welt.

 

Zum Beispiel hab ich vor kurzem das hier auf Twitter gepostet:

@consentfactory: 15 Monate Neue Normalität, und Offizielle geifern offen

Goebbelsche Slogans wie „Für Ungeimpfte gibt es keine Freiheit“ und

„Ungeimpfte sind eine Gefahr für die Allgemeinheit!“.

Das Schweigen in bestimmten Kreisen ist ohrenbetäubend.

 

Kurz darauf – und ich mir sicher, dass das nur ein Zufall war, denn Glenn folgt der Consent Factory nicht – twitterte er dieses Stück an New Normal-Blasphemie:

@ggreenwald: UK ist eines der durchgeimpftesten Länder der Erde.

Mindestens 70% haben wenigstens eine Dosis. Mehr als die Hälfte haben beide.

Das CDC sagt, geimpfte Personen brauchen keine Maske tragen.

 

Warum verlangen Experten, die darauf bestehen, dass die Impfung wirkt,

von Menschen ein Verhalten so als würde es nicht wirken?

Warum wird der Rat der CDC ignoriert?

 

 

Anscheinend ist es also tatsächlich noch möglich, dass Leute, die die offizielle Covid-Erzählung glauben, so als wäre es das Wort Gottes, sich gegen irgendeinen Aspekt davon aussprechen, oder einfach nur höflich die Logik davon in Frage stellen, oder sich anderweitig nicht mehr wie ein Haufen geistlos gehorsamer "guter Deutscher" zu verhalten, während eine neue Ausgabe des Totalitarismus direkt vor ihren Augen ausgerollt wird.

 

Ja, ich weiß. Ich klammere mich an Strohhalme, aber ich habe dieses verrückte Vertrauen in die Menschen. Außerdem werde ich alt und freue mich nicht mehr so sehr auf die Straßenkämpfe, wie ich es vor 30 oder 40 Jahren getan hätte.

 

Oh, und, fast hätte ich es vergessen, an alle meine Freunde im New Normal UK ... habt einen schönen Freedom Day!